Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche ist Eure Lieblingswelt aus der Science Fiction?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welche ist Eure Lieblingswelt aus der Science Fiction?

    Seit es die Science Fiction gibt, haben Schriftsteller und Regisseure sehr fantasievolle und spannende Welten erdacht, auf denen sie ihre Geschichten spielen lassen. Das stellt sich mir doch fast zwangsläufig die Frage, welche Welten andere Sci-Fi-Liebhaber beeindruckt und begeistert haben. Es soll hier nicht nur um Planeten gehen, es können auch Raumstationen oder ähnliches sein.


    Meine Top 3:


    Platz 3

    Fury 161 (aus Alien III)


    Eine Metallverarbeitungsanlage, welche mal von einer großen Anzahl Strafgefangener betrieben wurde, das war diese Welt in ihren besten Tagen. Als Ripley dort eintrifft, sind aber nur noch eine handvoll Insassen dort anwesend. Diese Strafkolonie ist ohne Frage das mieseste und kaputteste Drecksloch, welches je in einem Film visualisiert wurden ist. Der kaputte und schmutzige Charme macht Fury 161 so interessant für mich. Als totale Anti-Welt ist es mein Platz 3.


    Platz 2

    Solaris (aus dem gleichnamigen Roman von Stanislav Lem)


    Der Planet Solaris hat einen großen Ozean auf seiner Oberfläche, welcher offenbar eine intelligente Lebensform darstellt. Seit geraumer Zeit versucht die menschliche Rasse, welche Solaris von einer Station in der Atmosphäre des Planeten aus beobachtet, eine Kontaktaufnahme. Der Ozean aber entzieht sich allen Begriffen des menschlichen Verstehens. Gleichzeitig tritt er seinerseits mit den Menschen in Kontakt, indem er Abbilder von Menschen erschafft, die den Wissenschaftlern wichtig waren oder wichtig sind. Eine Antwort liefert der Roman nicht, am Ende bleibt nur das tiefe Schweigen des Solarischen Ozeans. Solaris wurde zweimal verfilmt (Tarkowski 1972 und Sonderberg 2002), aber beide Verfilmungen kommen an die literarische Vorlage nicht heran. Für mich ist dieser Ozean einer der interessantesten fiktiven Orte überhaupt, gerade weil es keine abschließende Erklärung gibt.


    Platz 1

    Trantor (aus Isaac Asmimov’s Foundation-Zyklus) und Coruscant (aus dem Star Wars-Universum)


    Die beiden großen Stadtwelten sind meine absoluten Lieblinge, obwohl sie sich sehr von einander unterscheiden. Trantor ist von großen Kuppeln überzogen unter denen sich die gigantischen Städte der Menschen verbergen. Viele Einwohner Trantor reagieren sehr empfindlich auf natürliches Licht. Lediglich der Kaiserpalast und die dazugehörige große Bibliothek sind nicht überdacht. Coruscant zeichnet sich hingegen durch Superwolkenkratzer aus, welche die ganze Oberfläche überziehen. In den Filmen erkennt man auch deutlich die Luftstraßen, die für die Logistik dieser Welt unerlässlich sind. Die Qualität der neuen Filme ist ja eher durchwachsen, aber die gigantische Stadtwelt war immer ein klarer Blickfang und damit belegt sie, zusammen mit dem älteren Trantor, Platz 1.


    So weit zu meinen favorisierten Locations. Welche Orte aus der Sci-Fi, haben Euch fasziniert?
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von EA-Loyalist; 01.05.2012, 10:39.
    "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
    die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
    (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

  • #2
    3.Platz

    Der Neutrale Planet (Futurama)


    einfach originell



    2.Platz

    Dune-Arrakis-Der Wüstenplanet


    auch wenn ich dort höchstens als sandwurm leben wöllte



    1.Platz

    natürlich "Das Juwel der Milchstrasse" - Die Erde

    so wie man sie beispielsweise bei Star Trek zu sehen bekommt. einfach (fast schon zu) perfekt

    Kommentar


    • #3
      Sehr gut gefällt mir

      1. Pandora (Avatar), weil einfach der fremdartigste
      2. Naboo (Star Wars), weil paradiesisch
      3. Tattooine / Dune / Seefra 1 (Star Wars, Dune, Andromeda), weil schmutziges Intrigen-Paradies - im Grunde alle drei das gleiche "Drecksloch"
      4. Quo'Nos (die Klingonen sind einfach meine Lieblingsrasse)
      5. Ferenginar (perfekte Kapitalismus-Parodie)
      6. Bajor (wenn nicht gerade von den Cardassianern besetzt auch recht paradiesisch)

      Kommentar


      • #4
        Platz 3: Romulus (Star Trek Nemesis) - Ein Planet der M-Klasse, paradiesisch schön, sehr schöne Architektur und schön grün mit viel Wasser. Nachteil (deswegen Platz 3): das machthabende Regime...

        Platz 2: Pandora (Avatar) - Sehr fremdartig, mysteriös und lädt zum Forschen ein. Nachteil: extrem lebensfeindlich für uns Sauerstoff-Atmer und "Beutetiere"...

        Platz 1: der Planet der Ba´koo im Briar-Patch (Str Trek Insurrection) - Ein Paradies, auch wenn die Anreise schwierig wird. ABER: keine Subraumkommunikation (endlich Ruhe), sehr nette Bevölkerung und absolut saubere Umwelt. Und da man ja nicht altert, sondern eher noch jünger wird: Nix wie hin!!!!
        Gregory DeLouise
        kommandierender Offizier der USS HORUS, NCC-90810
        --------------------------------------------------------------
        "Everybody is a genius. But if you judge a fish by its ability to climb a tree, it will live its whole life believing that it is stupid." - Albert Einstein

        Kommentar


        • #5
          Im Grunde wären hier ausnahmslos Mass Effect Planeten/Orte in der Top 3, aber ich mach eine pro Universum, weil ja auch die anderen Sci-Fi Universen interessante Planeten haben (aber im ME Universum fühle ich mich am meisten zuhause).

          Platz 3: Minbar (B5)... ich find die Kultur der Minbari einfach sehr interessant, auch die Architektur dieser Welt ist traumhaft schön welche wie Delenn schon gesagt hat auch aus Eiskristallen besteht.

          Platz 2: Naboo (Star Wars)... traumhaft schön, was gibt es sonst zu sagen?
          So wenig ich Jar Jar mag, auch die "Unterwasserwelt" des Planetens ist sehr faszinierend, als Kind war ich immer fasziniered von den Gedanken einer "fortgeschrittenen" Unterwasserwelt, deswegen mochte ich damals Episode 1 auch ziemlich gern.

          Platz 1: Thessia (Mass Effect)... was gäbe es schöneres als auf den Heimatplaneten der Asari zu leben (naja, wenn man die Geschehnisse von ME3 außer Acht lässt)? Ähnlich wie auch die Kultur der Minbari ist die Kultur der Asari sehr fortgeschritten und auch optisch gibt er sehr viel her (soweit man das sehen konnte). Alternativ zu Thessia kann man auch Ililum wählen, is ja auch eine "defacto" Asari Welt.
          Zuletzt geändert von rattlesnake87; 06.05.2012, 21:21.
          Space is the Place!

          www.last.fm/user/Zaphbot

          Kommentar


          • #6
            Zitat von DeLouise Beitrag anzeigen
            Platz 1: der Planet der Ba´koo im Briar-Patch (Str Trek Insurrection) - Ein Paradies, auch wenn die Anreise schwierig wird. ABER: keine Subraumkommunikation (endlich Ruhe), sehr nette Bevölkerung und absolut saubere Umwelt. Und da man ja nicht altert, sondern eher noch jünger wird: Nix wie hin!!!!
            Kann man so stehen lassen; wirklich ein sehr schöner Ort zum Altwerden (im wahrsten Sinne!).

            Sehr einladend finde ich auch das postcardassianische Bajor. Die Bevölkerung ist überwiegend friedlich und freundlich, und auf der Oberfläche grünt und blüht es in allen Variationen. Einfach ein sehr schöner Ort zum Urlaub machen - oder vielleicht mehr.

            Kommentar


            • #7
              Eine Erwähnung verdient auch noch "Higgins' Mond" aus Firefly / Jayestwon. Auf diesem Himmelskörper befindet sich Canton, wo man Jayne Corr als Helden verehrt. Die ganze Kugel ist eine einzige Held-wider-Willen-Parodie.
              "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
              die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
              (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

              Kommentar


              • #8
                Naja, da ich jetzt mal von meiner Abenteuerlust ausgehe und nicht davon, wo ich meinen Lebensabend (fiktiv) gemütlich fristen würde...

                1. Endor (Star Wars)
                Ich liebe den Wald, da ist Endor erste Wahl. Nicht nur in Episode VI hat er mir gefallen, sondern auch wegen der beiden Spiel-Filme die ich als Kind gesehen habe (Karawane der Tapferen und Kampf um Endor). Wäre du zu gerne mitgezogen

                2. Quo'Nos (Star Trek)
                Die Heimatwelt der Klingonen. Intrigen, Fehden, Blutwein und scharfe Klingen. Action pur

                3. Pandora (Avatar)
                Der Film bzw. der Planet hat meine Abenteuerlust und Entdeckerdrang geweckt. War sehr gefesselt.
                Zuletzt geändert von Qapla'; 13.05.2012, 13:34.
                "Zu siegen, heißt leben!" (Jem'Hadar)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                  5. Ferenginar (perfekte Kapitalismus-Parodie)
                  Mit lauter nackten Frauen

                  Kommentar


                  • #10
                    Den ersten Platz belegt bei mir Pandora aus Avatar, weil es einfache eine wirklich gut gelungene und schöne Welt ist.
                    Knapp dahinter liegt Atlantis, da sie eine riesige, Ausserirdische Stadt ist, die einfach viele verschiedene Technologien und Geheimnisse hat.
                    Den dritten Platz belegt Endor, da es eine schöne Landschaft ist und dort Ewoks Leben.
                    "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
                    (Otto Oskar Binder)

                    "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

                    Kommentar


                    • #11
                      Nr. 1: Rama (Arthur C. Clarke) - halb Planet, halb Raumschiff, exotisch und doch glaubwürdig.

                      Nr. 2: Arkon (Perry Rhodan) - interessante Sozialstruktur zwischen Feudalismus und Futuristik, außerdem der technische Entwicklungshelfer für die Menschheit.

                      Nr. 3: Trantor (Isaac Asimov) - Lebende Legende und Vorbild aller galaktischen Imperien.
                      Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                      Kommentar


                      • #12
                        Nr. 1: Das Jahr 802.701! Jeder hat seinen Platz, wo er auch hingehört. Sehr schön kapitalistisch.
                        Nr. 2: Tannhäuser Tor, wo das auch immer sein mag.
                        Nr. 3: Sogut wie alle Welten von Michael Böhme (SpaceArt-Künstler) ==> Michael Böhme.

                        Kommentar


                        • #13
                          Es gibt so viele Phantasiereiche und gut gemachte Welten, so dass ich die Auswahl mal auf Star Trek TNG beschränke und ich nehme auch nur Die wo ich selbt gerne mal leben würde:

                          Das Q Kontinoum ist mit Platz 1 eines meiner Lieblingswelten da ich dort locker meine eigenen Welten, in Echtzeit, kreieren kann.

                          Der Planet der Ba´koo aus ST9 eine Edylle mit Humanoieder unsterblichkeit ist ein guter Deal meine ich. In der Tat ein Planet um sich selbst zu perfektionieren. Er Liegt auf Paltz 2- er wurde hier schlauerweise schon aufgeführt.

                          Platz 3 ist Risa der Urlaubsplanet - immer schönes Wetter dank modernster Technik und gleichzeitig Dreh- und Angelpunkt aller urlaubmachenden Völker innerhalb und außerhalb der Föderation. Für fleischliche Genüsse stelle ich mir einfach ein Horgan auf ansonnten tue einfach ich meinen Job - nettes Leben und auch kein finanzieller Stress.

                          LG Infinitas
                          Zuletzt geändert von Infinitas; 16.05.2012, 13:41.
                          █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

                          Kommentar


                          • #14
                            Beeindruckt haben mich:

                            1. Coruscant, Trantor: Praktisch komplett verbaut. Mehr Großstadt geht nicht. Von Coruscant kann ich nicht genug sehen.

                            2. Vulkan (Star Trek ENT): Die Wüste, mit den Statuen.

                            3. Dune: Wüstenplanet, Sandwürmer, äußerst lebensfeindlich.

                            4. Pandora: Sehr gut designte fremde Welt, sehr interessant.

                            5. Risa (Star Trek DS9): Sonnenuntergang mit zwei Sonnen.

                            6. Ardana (Star Trek TOS): Der Planet mit der Wolkenstadt.

                            7. Genesis: Eine Welt, die rasend schnell altert und auseinander bricht.

                            8. Fury 161: Ein ziemlich übles Loch, hat mich sicher auch beeindruckt.

                            Es wundert mich, dass mir nicht noch mehr Planeten einfallen, besonders bei der Masse an Star Trek Folgen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von irony Beitrag anzeigen
                              Es wundert mich, dass mir nicht noch mehr Planeten einfallen, besonders bei der Masse an Star Trek Folgen.
                              Ja, man vergisst die ganzen Welten irgendwie. Wenn ich mal so denke. Da gibts noch Andromeda, SG1, SG Atlantis, Farscape etc..liegt wohl daran, dass die meisten recht öde und unkreativ sind.

                              1. Holy Terra (40K): Die Wiege der Menschheit und hier thront der Gott-Imperator. Der heiligste Boden der Galaxie, was will man mehr?

                              2. Risa (Star Trek): Leider kein heiliger Boden, dafür super Wetter und scharfe Bräute

                              3. Romulus (Star Trek): Man fühlt sich irgendwie in die Antike versetzt^^

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X