Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ressourcen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ressourcen

    Hi Zusammen,
    keine Ahnung ob es das Thema schon mal gab, aber ich habe mich am Wochenende beim ansehen von Starship Troopers mal gefragt. Woher die ganzen Materialien in Scifi Filmen kommen!
    Klar kann man Planeten, Monde etc ausbeuten, aber bei der Masse an Material und der größe von Schiffen frage ich mich doch wie sie dieses immer an die Orte für Stationen und Abwehranlagen bekommen. Die sind ja häufig 100x so groß wie das größte Ship,welches man zu sehen bekommt. Zumindest bei den Troopers, aber auch in Galactica oder bei Star Trek sind die größen vergleiche ähnlich.
    Ich denke alleine das der Bau Jahre dauern würde.Mal abgesehen von den Materialien,welche rangeschafft werden müssen.

  • #2
    Ich würde sagen, dass es ähnlich wie bei den Hochhäusern die heutzutage gebaut werden läuft. Die Stahlträger hierfür sind ja auch nicht 500m lang sondern werden aus vielen kleinen Trägern zusammengeschweißt.
    Und diese sind ja doch wesentlich einfacher zu transportieren.
    Vermutlich wird es riesige Bauraumschiffe geben in deren Laderäumen einfach einmal alles reingestopft wird und dann ab zum Bauplatz.

    Kommentar


    • #3
      also

      es gibt anlagen/bauwerke/technische gebilde auf der erde , die wenn man se sieht sich auch denkt, wow wie konnte man so etwas grosses bauen, aber ich denke das meinste nicht.
      wie kann man im weltraum solche riesigen strukturen bauen, ist da wohl eher deine frage aufgrund der grossen energie-transport-kosten. sieh das mal so: an unser sol system schliesst sich direkt die oortsche wolke an, ein riesiger ort voll von asteroiden mit einem enormen resourcen-potential. wenn man dort, vllt ja sogar vollautomatisiert von robotern, diese abbauen würde, könnte man schon den ein oder anderen todesstern resourcentechnisch zusammen beommen. die pakete kann man dann losschicken, zB richtung erde, ohne viel energieaufwand. ein kleiner schubs und sie fliegen gemütlich, viele viele jahre, aber kontinuirlich, in richtung erde.

      natürlich sind sowas grossprojekte, aber wenn menschen vor laaanger zeit eine (zB) chineschische mauer hinbekommen haben, warum dann nicht mit autarker robotertechnologie und so ziemlich unbegrenzten resourcen im all solche "super strukturen" wie wir sie bei star trek oder star ship troopers sehen

      Kommentar


      • #4
        Das an sich genug Material da ist bezweifle ich ja auch nicht, aber die Masse an gebilden zB in Starship Troopers muss erstmal gebaut werden und dafür muss eine Menge Material besorgt werden von .Dafür müsste man wiederum genug Schiffe bauen, welche wieder Material fressen.

        Ich habe das wohl etwas falsch Formuliert. Ich denke das es Zeitlich kaum geht soviel in so kurzem Zeitraum zu bauen!
        Am Anfang von S Troopers die Ringbasis um den Mond und dann die Rückzugsbasis nach dem ersten Angriff!
        Zumal die meisten Kometen/Asteroiden meistens aus Eis und ein paar anderen Materialien bestehen. Da möchte ich nicht Wissen, wie viele man braucht, um die Schiffe zu bauen bzw. dann Basen etc. Denn hier wird im Gegensatz zur Erde fast nur Metal/Kunststoff benötigt. Und dann auch nur bestimmte Metalle. Ich denke nicht dass man einfach ohne Ende bauen kann. Zumindest nicht ohne eine Top Logistik und langfristige Planung.

        Kommentar


        • #5
          na wenn man aber roboter hat, die roboter bauen, die roboter bauen.............................. die rohstoffe abbauen und strukturen bauen. nicht das mir der gedanke gefällt, aber allzu unwahrscheinlich ist das ja nicht

          und ja , starship troopers ist da wohl etwas gigantistisch, aber hey, wir haben eine militärische weltregierung, da is nix mit hartz12, da hat man wie ein chinese voll reinzuhaun


          .
          EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

          ammo911 schrieb nach 6 Minuten und 57 Sekunden:

          Zitat von Grohm Beitrag anzeigen
          Das an sich genug Material da ist bezweifle ich ja auch nicht, aber die Masse an gebilden zB in Starship Troopers muss erstmal gebaut werden und dafür muss eine Menge Material besorgt werden von
          Zumal die meisten Kometen/Asteroiden meistens aus Eis und ein paar anderen Materialien bestehen. Da möchte ich nicht Wissen, wie viele man braucht, um die Schiffe zu bauen bzw. dann Basen etc. Denn hier wird im Gegensatz zur Erde fast nur Metal/Kunststoff benötigt. Und dann auch nur bestimmte Metalle.
          allein unsere galaxie ist so unendlich, unmenschlich, undenklich gross. selbst mit der ineffizientesten solartechnik und mit autonomen robotersystemen, ! und dann noch überlichtantrieben ! kannst du solche mengen von metall anhäufen...
          Zuletzt geändert von ammo911; 06.08.2012, 13:56. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

          Kommentar


          • #6
            Wohl wahr^^,
            eigentlich bin ich auch nur auf das Thema Ressourcen gekommen, weil ich an Logiklöcher dachte als ich die Ringstation gesehen habe^^.Eigentlich sind Ressourcen für mich meist das größe Logikloch^^.Keiner fragt,warum ist das so schnell gebaut,aber alle jammern wenn wer zu schnell wieder Fit ist Der Todestern 2 würde da wohl auch passen. 1 hat fast 20 Jahre Planung und zwei wird innerhalb von ein paar Jahren fertig.Wobei der Imperator hier wohl auch einen ganzen Planet für das Material geschropft hätte.


            .
            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

            Grohm schrieb nach 1 Minute und 45 Sekunden:

            Zitat von ammo911 Beitrag anzeigen
            na wenn man aber roboter hat, die roboter bauen, die roboter bauen.............................. die rohstoffe abbauen und strukturen bauen. nicht das mir der gedanke gefällt, aber allzu unwahrscheinlich ist das ja nicht

            und ja , starship troopers ist da wohl etwas gigantistisch, aber hey, wir haben eine militärische weltregierung, da is nix mit hartz12, da hat man wie ein chinese voll reinzuhaun


            .
            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

            ammo911 schrieb nach 6 Minuten und 57 Sekunden:



            allein unsere galaxie ist so unendlich, unmenschlich, undenklich gross. selbst mit der ineffizientesten solartechnik und mit autonomen robotersystemen, ! und dann noch überlichtantrieben ! kannst du solche mengen von metall anhäufen...
            Ja.aber wie schnell kann gesammelt und transportiert werden. Wenn ich jetzt sage wir haben 1000 Jahre.Dann ok,aber die meisten Zeiträume sind kürzer.Zumindest in den Filmen Serien an die ich denke.
            Zuletzt geändert von Grohm; 06.08.2012, 14:04. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

            Kommentar


            • #7
              Prinzipiell bauen ja jetzt schon Maschinen andere Maschinen. Das ist also absolut nicht weit hergeholt

              Weiterhin sind Asteroiden die perfekte Rohstoffquelle für Bauprojekte im All. Bei den Asteroiden sind mehr Rohstoffe zu finden als auf der Erde, also herrscht auch dort kein Mangel.

              Man muss sich auch vor Augen führen, dass eine Sternenbasis kein mit irgendetwas vergleichbares Projekt ist. Auch in Star Trek hat ein Planet nur eine oder wenige Sternenbasen. Der wichtigste Punkt ist aber, dass es nicht um eine Großstadt mit mehreren Millionen Einwohnern geht, sondern um einen ganzen Planeten mit etlichen Milliarden ! Natürlich arbeitet an so einem Projekt nur ein lächerlich geringer Teil (direkt und indirekt). Dennoch wundere ich mich ehrlich gesagt, dass es in der Föderation nicht mehr Schiffe/Sternenbasen gibt.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Grohm Beitrag anzeigen
                Ja.aber wie schnell kann gesammelt und transportiert werden. Wenn ich jetzt sage wir haben 1000 Jahre.Dann ok,aber die meisten Zeiträume sind kürzer.Zumindest in den Filmen Serien an die ich denke.
                Der Realismus wird gerne der dramaturgischen Notwendigkeit geopfert, nicht nur bei Film und TV, auch so mancher Autor biegt sich das gerne zurecht. Der Todesstern ist ein großes cooles Objekt, ohne strategischen Sinn, dessen Zulieferindustrie man gar nicht erst zu sehen bekommt. Dabei sollten die Anlagen welche den Todesstern in dieser Rekordzeit bauen, insgesamt ein ähnliches Volumen haben.
                Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                Dr. Sheldon Lee Cooper

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Aurora90 Beitrag anzeigen
                  Prinzipiell bauen ja jetzt schon Maschinen andere Maschinen. Das ist also absolut nicht weit hergeholt

                  Weiterhin sind Asteroiden die perfekte Rohstoffquelle für Bauprojekte im All. Bei den Asteroiden sind mehr Rohstoffe zu finden als auf der Erde, also herrscht auch dort kein Mangel.

                  Man muss sich auch vor Augen führen, dass eine Sternenbasis kein mit irgendetwas vergleichbares Projekt ist. Auch in Star Trek hat ein Planet nur eine oder wenige Sternenbasen. Der wichtigste Punkt ist aber, dass es nicht um eine Großstadt mit mehreren Millionen Einwohnern geht, sondern um einen ganzen Planeten mit etlichen Milliarden ! Natürlich arbeitet an so einem Projekt nur ein lächerlich geringer Teil (direkt und indirekt). Dennoch wundere ich mich ehrlich gesagt, dass es in der Föderation nicht mehr Schiffe/Sternenbasen gibt. Wenn nur 0.001% der Menschen (heute) daran arbeiten würden, dann wären das 7 Millionen....
                  Ich finde den Vergleich Stadt zu Basis/Raumschiff irgendwie nicht gut,weil eine Stadt aus mehr Holz/Stein/Glas besteht als aus Metall. Zumindest vom Volumen her und Recycling ist wohl auch nicht so Easy wie auf der Erde.

                  Metalle sind seltener und dann brauche ich die richtigen genau an der Stelle wo ich baue. Das Universum ist groß und nach jetzigen Wissen. Sind Himmelskörper meist aus kaum nutzbaren Materialien und dann kommen wenige brauchbare. Zwar ist die Menge wohl unbegrenzt,aber auch der Raum in dem man Abbaut auch!
                  Jetzt kommen wir zu meinen Ring aus den Troopers . Bleibt mein bestes Beispiel. Einmal um den Mond.So sah das aus oder den Todestern.Fast so groß wie unser Mond. Wie bekomme ich Material in den Mengen dorthin? Das muss Jahre/Jahrzehnte oder vielleicht Jahrhunderte dauern. Erstmal Erz finden, dann Abbauen und am Ende zum Produktionsort bringen.

                  Kommentar


                  • #10
                    mal für jeden der spass dran hat:

                    1 roboter (dieser kann 2 dinge: 1 einen roboter gleicher art bauen innerhalb eines tages, oder 2. 100gramm (was so wenig ) eisen abbauen )

                    diesen, und alle nachkommen lassen wir jetzt ersteinaml 10 tage im modus 2 arbeiten, dann sind genug rohstoffe für modus 1 da. und dann, möglichst effektiv diesen "schwarm" 5 jahre schuften. da ist man schnell bei der guten alten schachbrett-reiskorn- geschichte aus der mythologie

                    ohje, klingt n bissl ungelenk, wie ich jetzt merke, hoffe ihr versteht was ich meine

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Grohm Beitrag anzeigen
                      Sind Himmelskörper meist aus kaum nutzbaren Materialien und dann kommen wenige brauchbare. Zwar ist die Menge wohl unbegrenzt,aber auch der Raum in dem man Abbaut auch!
                      Rohstoffe sind für eine interstellare Zivilisation kein Problem, die am leichtesten zugängliche Quelle sind Asteroiden. So ein Kilometergroßer Eisen/Nickel-Asteroid besteht aus bis zu 80% an Metallen, darunter auch eine Menge anderer wertvoller Metalle (Zink, Kupfer, Gold, Titan, etc.). Genauso gibt es auch Asteroiden die reich an Kohlenstoff, Wasser (gebunden) und Silikaten sind, um eine chemische Industrie zu versorgen.
                      Die eigentliche Schwierigkeit für so eine hochentwickelte Zivilisation, besteht in der hochwertigen Verarbeitung.
                      Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                      Dr. Sheldon Lee Cooper

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich wiederspreche dir nicht,aber das alles setzt vorraus, das immer genug Rohstoff vorhanden ist und das bezweifle ich.Zumal man hier mehrere Robotermodelle braucht. eine Abfarmendes System wird keine Roboter bauen können bzw wer reperiert oder wer baut am Ende die einzelnen Teile der Stationen Raumschiffe. Da hat man schnell mehrere Fehlerquellen,welche überwacht werden müssen!
                        Ich gehe ja immer davon aus, das am Ende und das relativ Schnell ein Ergebnis in Form von Stationen raus kommen muss!

                        Kommentar


                        • #13
                          also ich hab mal geguckt wann starship troopers so spielt, und siehe da 23 jh. na also bis dahin werden wir doch allemal, wenn nix dazwischen kommt, die büchse der pandora geöffnet haben. maschinen vermehren sich expotenziell, riesige raumstationen, und, gott sei dank , gibts die bugs die der menschlichen arroganz einhalt gebieten

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X