Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Leben in der kosmischen Zukunft?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leben in der kosmischen Zukunft?

    Wir kennen doch alle die Verhersagen von Kosmologen für die Zukunft des Universums. Also dass irgendwann der Wasserstoff verbraucht sein wird und dann keine gewöhnlichen Sterne mehr entstehen, dass irgendwann sogar Schwarze Löcher zerfallen sollen und so weiter.

    Gibt es Science-Fiction-Geschichten, die in dieser Zeit spielen oder zumindest über Lebewesen in dieser Zeit spekulieren?
    Beispielsweise über hypothetische Ökosysteme, die ihre Energie nun, weil es keine Sterne mehr gibt, von den Gamma-Blitzen aus Schwarzen Löchern beziehen, so wie unser Ökosystem letztlich von der Sonne?
    Natürlich wären solche Lebewesen ganz anders aufgebaut und hätte ein anderes Verhalten als die, die wir kennen. Wie genau, dass bliebe dann der Fantasie des Autoren überlassen.

    Kennt jemand eine Scifi-Geschichte, in der solche Zukunftslebewesen eine Rolle spielen?
    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

  • #2
    Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
    Kennt jemand eine Scifi-Geschichte, in der solche Zukunftslebewesen eine Rolle spielen?
    Eine passende SF-Geschichte fällt mir zwar nicht direkt ein, aber es wird in Sachbüchern durchaus erwähnt, dass zukünftige Zivilisationen den schwachen Energieausstoß Weißer Zwerge nutzen könnten.

    Auch wenn es in unserer heutigen Epoche angesiedelt ist, so ist Leben auf einem Neutronenstern das Thema von Robert Forwards Roman "Das Drachenei".

    In der ganz fernen Zukunft wäre die gängigste Form der Materie neben den Schwarzen Löchern wohl das Positronium:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Positronium

    Allerdings sagen die Modelle voraus, dass in solcher Materie die beiden Partnerteilchen - Elektron und Positron - mindestens so weit voneinander entfernt wären wie der Durchmesser unseres Sonnensystem. Es wäre dann wirklich eine sehr exotische Form der Materie.
    "En trollmand! Den har en trollmand!"

    Kommentar


    • #3
      Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
      Wir kennen doch alle die Verhersagen von Kosmologen für die Zukunft des Universums. Also dass irgendwann der Wasserstoff verbraucht sein wird und dann keine gewöhnlichen Sterne mehr entstehen, dass irgendwann sogar Schwarze Löcher zerfallen sollen und so weiter.

      Gibt es Science-Fiction-Geschichten, die in dieser Zeit spielen oder zumindest über Lebewesen in dieser Zeit spekulieren?
      Beispielsweise über hypothetische Ökosysteme, die ihre Energie nun, weil es keine Sterne mehr gibt, von den Gamma-Blitzen aus Schwarzen Löchern beziehen, so wie unser Ökosystem letztlich von der Sonne?
      Natürlich wären solche Lebewesen ganz anders aufgebaut und hätte ein anderes Verhalten als die, die wir kennen. Wie genau, dass bliebe dann der Fantasie des Autoren überlassen.

      Kennt jemand eine Scifi-Geschichte, in der solche Zukunftslebewesen eine Rolle spielen?
      In Stephen Baxters Xeelee-Zyklus existieren nach der Vernichtung der baryonischen Materie nur noch die sog. "Photino-Vögel"( http://en.wikipedia.org/wiki/Xeelee_...#Photino_birds )

      In George Zebrowskis Makroleben hat sich das intelligente Leben des Universums (Menschheit + Außerirdische + Künstliche Intelligenzen + etc.) zu einem sog. "Bewußtseinsaggregat" zusammengeschlossen, das nach einer Möglichkeit zum Überleben sucht (und auch findet...nebst anderen Bewußtseinsaggregaten früherer Universen).

      Solche "Bewußtseinsaggregate" tauchen auch in Robert Charles Wilsons Darwinia auf(mehr zu sagen, würde die Pointe verraten).

      In A. A. Attanasios Evoe(In Other Worlds) gibt es das fremdartige Ökosystem der "Wällt(The Werld)"(einem Ort im kollabierenden Universum, wo noch -sehr fremdartiges- Leben möglich ist).

      Inhaltsangaben & anderes dazu hier http://www.scifi-forum.de/sciencefic...e-fiction.html
      Zuletzt geändert von Niven; 03.08.2013, 23:37.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
        Wir kennen doch alle die Verhersagen von Kosmologen für die Zukunft des Universums. Also dass irgendwann der Wasserstoff verbraucht sein wird und dann keine gewöhnlichen Sterne mehr entstehen, dass irgendwann sogar Schwarze Löcher zerfallen sollen und so weiter.

        Gibt es Science-Fiction-Geschichten, die in dieser Zeit spielen oder zumindest über Lebewesen in dieser Zeit spekulieren?
        Beispielsweise über hypothetische Ökosysteme, die ihre Energie nun, weil es keine Sterne mehr gibt, von den Gamma-Blitzen aus Schwarzen Löchern beziehen, so wie unser Ökosystem letztlich von der Sonne?
        Natürlich wären solche Lebewesen ganz anders aufgebaut und hätte ein anderes Verhalten als die, die wir kennen. Wie genau, dass bliebe dann der Fantasie des Autoren überlassen.

        Kennt jemand eine Scifi-Geschichte, in der solche Zukunftslebewesen eine Rolle spielen?
        Stephen Baxter
        Proxima
        Proxima by Stephen Baxter
        Auf deutsch demnächst

        Kommentar


        • #5
          Ich las mal eine Trilogie, in der ging es unter anderem um eine Zivilisation, die versucht weiterzuexistieren indem sie Energie aus einem Paralleluniversum abzapfen, was die Einwohner von jenem dann in ziemliche Schwierigkeiten bringt ...

          Aber mir fällt gerade leider der Titel nicht mehr ein.
          Zuletzt geändert von Eja; 29.11.2013, 16:13.

          Kommentar


          • #6
            Ein kläglicher Versuch in diese Richtung ist "Die Stadt am Ende der Zeit":

            Die Stadt am Ende der Zeit: Roman: Amazon.de: Greg Bear, Ursula Kiausch: Bücher

            Der Leseprobe nach zu urteilen haben die dort geschilderten Verhältnisse im späten Universum herzlich wenig damit zu tun, wie sich Kosmologen die ferne Zukunft des Universum vorstellen.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Eja Beitrag anzeigen
              Ich las mal eine Trilogie, in der ging es unter anderem um eine Zivilisation, die versucht weiterzuexistieren indem sie Energie aus einem Paralleluniversum abzapfen, was die Einwohner von jedem dann in ziemliche Schwierigkeiten bringt ...

              Aber mir fällt gerade leider der Titel nicht mehr ein.
              Isaac Asimov
              Lunatico oder Die nächste Welt
              The Gods Themselves - Wikipedia, the free encyclopedia

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Niven Beitrag anzeigen
                Isaac Asimov
                Lunatico oder Die nächste Welt
                The Gods Themselves - Wikipedia, the free encyclopedia
                Danke, genau das meinte ich .

                Kommentar


                • #9
                  Ich hole den angestaubten Thread mal wieder nach oben. Gibt es vielleicht noch andere Beispiele?

                  Was mir auffällt, ist zunächst, dass die Bücher relativ schwer zu bekommen sind. Zweitens geht es überwiegend um Bücher. Sieht so aus, als wäre das Thema bisher nicht wirklich verfilmt worden.
                  Abgesehen von einer Dr. Who-Folge, die mir da noch einfällt. Die befasste sich aber nur zu beginn mit der kosmischen Zukunft.
                  "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X