Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum SciFi?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum SciFi?

    Hey Leute (:

    Bin neu hier, seit heute und habe mal gleich eine wichtige Frage (:
    Warum mögt ihr alle Science Fiction so gerne?

    Freue mich sehr auf Eure Antworten (:
    Liebe Grüße,
    myli

  • #2
    Hi myli! Herzlich Willkommen im SFF!

    Eine Sache, die ich an der SciFi sehr mag, sind die (pseudo)wissenschaftlichen Möglichkeiten:
    - Überlichtantrieb
    - Beamen
    - Replikatoren
    - Holografie
    - diverse Werkzeuge und Waffen
    - Zeitreisen
    - "Weltraumphänomene"
    und vieles weiteres.

    Ebenso interessant finde ich (nach heutigem Stand) rein hypothetische Situationen, die Charaktere mit ethischen Themen konfrontieren:
    - Veränderung der Geschichte durch Zeitreisen
    - Eingriff in die Entwicklung von Völkern auf geringerer Entwicklungsstufe
    - Rechte künstlicher Intelligenzen
    usw.

    Und zu guter letzt gefallen mir natürlich auch die optischen Reize, die die SciFi so zu bieten hat.
    Zuletzt geändert von Creator83; 13.11.2013, 18:38.

    Kommentar


    • #3
      myli Auch von mir ein herzliches Willkommen in einem Forum mit hoher Suchtgefahr

      Hallo Creator83,
      nach Deiner Antwort musste ich mich erst mal fragen, ob ich mit einem Doppelacount unterwegs bin, ohne es zu wissen

      Hm, ich alter Knochen : hatte das Glück das Apollo-Programm und die TOS Erstausstrahlung in D (nur mir S/W-TV) und die Raumpatrouille zu erleben.
      Die Zeitmaschine und Autoren wie Verne, Lem, Asimow und dann irgendwann Mondbasis Alpha waren einfach intensive Einflüsse.
      Hier im Forum ist alles sehr intensiv. Manchmal frage ich mich ob ein Thema in SciFi-Allgemein gehört oder in Technik&Wissenschaft.
      Da man hier mit einigen Naturwissenchaftlern und sehr engagierten Laien diskutieren kann, kann man auch noch etwas für seine grauen Zellen tun.

      Viel Spaß im Forum und
      Dup dor a'az mubster \\//

      Ah, da komm ich auch noch auf was: Exo-Linguistik
      Q'apla
      \\// Dup dor a´az Mubster
      TWR www.labrador-lord.de
      United Federation of Featherless
      SFF The 6th Year - to be continued

      Kommentar


      • #4
        Zitat von myli Beitrag anzeigen
        Bin neu hier, seit heute und habe mal gleich eine wichtige Frage (:
        Warum mögt ihr alle Science Fiction so gerne?
        mich interessierte schon seit frühester Kindheit alles, was mit dem Weltraum zu tun hat. Deswegen faszinierte mich auch immer schon die Vorstellung von Reisen zu fernen Planeten, Sternen und Galaxien. Da solche Reisen nach dem heutigen Stand der Technik noch nicht möglich sind und Geschichten über solche Reisen daher zwangsläufig in der mehr oder weniger fernen Zukunft spielen müssen, bietet sich als zusätzliche Faszination an, dabei zugleich auch über künftige Technologien zu spekulieren.

        Zitat von Creator83 Beitrag anzeigen
        Eine Sache, die ich an der SciFi sehr mag, sind die (pseudo)wissenschaftlichen Möglichkeiten:
        - Überlichtantrieb
        bei mir ist es eher genau anders herum: mich faszinieren Reisen in die Tiefen des Weltraums, und da solche nur dann praktikabel sind, wenn es möglich ist, schneller als das Licht zu fliegen, ergab sich daraus bei mir zwangsläufig das Interesse für Realisierungsmöglichkeiten für Überlichtantriebe.

        Kommentar


        • #5
          Insgesamt ist mir persönlich das Genre eher egal. Hauptsache mir gefällt die Story und ich mag die Charaktere und die Schauspieler. SF hat ENORM viel schlechten Trash herausgebracht, aber auch einige wirkliche Perlen (Star Trek, Star Wars, Stargate, Babylon 5 - um nur bei den großen Genres zu bleiben). Was bei SF, genauso wie bei Fantasy, ein Pluspunkt ist, ist das Abtauchen in eine fremde Welt. Sprich man kann von der Realität loslassen und sich in eine andere hineinversetzen. Dann und wann nach einem harten Arbeitstag ist das ganz verlockend.

          Kommentar


          • #6
            Herzlich willkommen hier im Forum Myli ! Möge die Macht mit dir sein

            Warum ich SciFi mag ? Das muss einfach in meinen Genen liegen !
            Manche führen ! Manche folgen !

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
              Hallo Creator83,
              nach Deiner Antwort musste ich mich erst mal fragen, ob ich mit einem Doppelacount unterwegs bin, ohne es zu wissen
              Hallo zurück!
              Ich denke, wir werden nich die Einzigen sein, die genau diese Dinge an der SciFi schätzen. Schließlich sind sie große Pluspunkte und teilweise auch Alleinstellungsmerkmale der SciFi.

              Zitat von Agent Scullie Beitrag anzeigen
              bei mir ist es eher genau anders herum: mich faszinieren Reisen in die Tiefen des Weltraums, und da solche nur dann praktikabel sind, wenn es möglich ist, schneller als das Licht zu fliegen, ergab sich daraus bei mir zwangsläufig das Interesse für Realisierungsmöglichkeiten für Überlichtantriebe.
              Naja umgekehrt is es nich wirklich. Is ja nich so, dass mich das Weltraum erst durch die Möglichkeit von FTL-Antrieben interessert - mich interessiert halt beides unabhängig voneinander.

              @myli:
              Jetzt wo's Thomas W. Riker erwähnt, möcht ich's bei mir auch ergänzen:
              die Möglichkeit, in Foren über die spekulativen Dinge (seien es Technologien, Situationen etc.) zu diskutieren.
              Das kann man nämlich bei keinem Genre auf so vielfältige Weise wie bei der SciFi.

              Kommentar


              • #8
                Ich habe mir in meinem Alltag ein Paralleluniversum geschaffen, in das ich mich täglich zurückziehe. SciFi-Bücher und Filme passen da sehr gut dazu, sie saugen einen ein und lassen einen in eine andere Welt eintauchen, weit weg von der Realität. Außerdem hat mich Astronomie schon immer fasziniert, ich liebe es, mir die Bilder auf der Hubble- oder NASA-Seite anzusehen und sauge eine jede Folge von Harald Leschs Kosmos, Alpha Centauri oder Science vs. Fiction auf. Ich habe ihn auch zusammen mit dem österreichischen Kabarettisten Gunkl live auf der Bühne gesehen. Die beiden waren ein super Gespann. Lesch hat das Universum von der naturwissenschaftlichen, Gunkl von der philosophischen Seite her erklärt - witzig und hochinteressant. Falls sich die beiden wieder mal zusammentun und in eurer Nähe auftreten - wärmste Empfehlung!
                Mir ist insgesamt das Leben zu kurz und die Welt zu klein, SciFi holt einen - zumindest vorübergehend - da raus. Bis in die Unendlichkeit - und noch viel weiter!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von myli Beitrag anzeigen
                  Hey Leute (:
                  Hallo myli, willkommen im SFF.

                  Zitat von myli Beitrag anzeigen
                  Bin neu hier, seit heute und habe mal gleich eine wichtige Frage (:
                  Warum mögt ihr alle Science Fiction so gerne?
                  Weil SF für mich die interessanteste Form der Unterhaltung ist.
                  Wäre die kürzeste, logische Begründung und gleichzeitig wohl auch die langweiligste.
                  Also weiter:

                  SF war es eigentlich fast immer schon. Egal welche Medien, seien es Filme, Serien, Bücher oder Comics, nichts schafft es mich so zu begeistern und zu fesseln wie SF.
                  Schon als Kleinkind sah ich gern einzelne Folgen TOS (in s/w und manchmal waren es auch nur einzelne Szenen), auch wenn ich sie noch nicht richtig verstand, es gefiel mir. Zufälliges TOS kucken ist definitiv mein persönlicher First Contact mit SF.
                  Auf jeden Fall malte ich immer die Enterprise oder versuchte sie aus Lego nachzubauen. Natürlich nicht um sie mir unter die Decke zu hängen, nöö. Ich hab sie öfters mal abstürzen lassen. Geht mit Lego prima.
                  Ich habe natürlich auch Slapstickfilme, Western und Krimis gerne gesehen. Aber deren Unterhaltungswert nahm für mich nach und nach immer mehr ab. Wenn Mondbasis Alpha lief, oder ich einen SF-Klassiker a la Die Zeitmaschine oder Krieg der Welten sehen durfte, dann interessierte nichts anderes mehr. Weiter ging`s mit Star Wars (sehr prägend), dem 1. Star Trek Film, Kampfstern Galactica und Der letzte Countdown. Leider habe ich auch Alien schon sehr jung gesehen.
                  Später kam auch noch die Anime-Serie Captain Future dazu.

                  Das ganze passierte natürlich nicht, wie sich das vielleicht hier runterliest, innerhalb von Wochen, sondern innerhalb von Jahren. Manch einer mag das alles heute innerhalb eines Tages nachvollziehen, aber Fernsehen funktionierte damals noch anders und Kino war ebenfalls eine Rarität des Lebens. Das sage ich nur um mir selbst nochmal in Erinnerung zu rufen wie extrem verfügbar doch alles für mich heute ist. Als Kind kannte ich Serien wie Raumpatrouille und U.F.O. nur vom Hörensagen und Wiederholungen im TV gab es lange Zeit nicht, fast ebensolange ließ der erste Videorekorder auf sich warten. Heute habe ich beide Komplettboxen in meiner DVD-Sammlung.

                  Aber es blieb nicht bei Filmen und Serien. Das Magazin Zack bot Geschichten von TOS, Mondbasis Alpha oder Mick Tangy in Comicform. Star Wars gab es auch als Comicserie. Als ich die fast alle durchhatte, machte ich mich über die Perry Rhodan Heftchen her. Da ich aber nicht schaffte in das Universum einzusteigen, versuchte ich es mit Romanen und Kurzgeschichten und landete schließlich bei Murray Leinster, Philip K. Dick, John Brunner und Isaak Asimov.

                  Das ginge noch lang...also mache ich hier mal einen Cut.

                  Anfang der Woche erstand ich die DVD von Oblivion mit Tom Cruise. Habe ich mir gleich 3mal angesehen. Finde den Film gut. Natürlich war Oblivion diesen Sommer in den Kinos. Ich nicht. Ärgerlich, daß ich dem was Andere schon zu dem Film im dazugehörigen SFF-Thread geschrieben haben nichts Nennenswertes mehr hinzufügen kann. Mit den Jahren an kontinuierlichem SF-Konsum stecke ich so weit drin in der Materie, stehe vor einer umfangreichen Sammlung, kenne fast alles, aber andere kennen mehr.
                  Und da kommst Du mit dieser Frage daher.

                  Warum ?

                  Ja, warum das alles ?

                  Gute Frage.
                  Nächste Frage.


                  (Psst...wir sind alle Eskapisten. Nicht Weitersagen !)


                  ---


                  So, jetzt hast Du mal einen Eindruck von mir. Hoffe wir laufen uns mal öfter im Forum über den Weg. Freue mich darauf, myli.

                  See Ya, Jobe
                  Zuletzt geändert von Galactus; 13.11.2013, 23:16.
                  "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

                  Kommentar


                  • #10
                    Mich interessiert an SciFi hauptsächlich die Möglichkeit "den Faden weiter zu spinnen".
                    Da die Fähigkeiten und der Aufbau einer Technologie in SciFi recht genau umrissen sind(mal mehr mal weniger) gibt dies die Möglichkeiten zu Spekulieren für welche anderen Zwecke eine jeweilige Technologie noch verwendet werden kann und wie sie sich auf die Gesellschaft auswirkt.
                    Deshalb wird manch mich fast immer auf der Seite der Hard Scifi fans finden da dort eben jene Beschreibungen meist spezifischer sind (man kombiniere einen magnetischen sammler für Sonnenwinde, einen Fusionsreaktor der bis zum Calzium brennt und eine gute portion selbstreplizierender Nanomaschienen und erhalte Massenproduktion in unerreichtem Maßstab/anderes Beispiel:Microfusionsreaktor+Prozessor mit der Denkleistung einer Maus+Diodenlaserkommunikation in massen in einen Gasriesen gepumpt und man hat einen denkenden Planeten in kirschrot )
                    I can see a world with no war and no hate.

                    And I can see us attacking that world, because they would never expect it.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen

                      Hm, ich alter Knochen : hatte das Glück das Apollo-Programm und die TOS Erstausstrahlung in D (nur mir S/W-TV) und die Raumpatrouille zu erleben.
                      Die Zeitmaschine und Autoren wie Verne, Lem, Asimow und dann irgendwann Mondbasis Alpha waren einfach intensive Einflüsse.
                      Noch so ein alter Knochen, aus den Sechzigern...
                      Ja - das Piepen der Funkverbindung kriegt man nie wieder aus den Ohren, wenn man die Apollo-Landung live erlebt hat...

                      Etwa dasselbe Programm habe ich als 66er-Jahrgang auch durchlaufen.

                      Was mich an der SF von Beginn an fasziniert hat (auch später beim Schreiben von Original-Fictions und FF), das waren die grenzenlosen Möglichkeiten Neues zu kreieren. Das Spiel mit dem: "Was wäre wenn...??"

                      In der SF - ähnlich wie in der Fantasy - kann ich nicht nur neue Geschichten schaffen, sondern neue Welten.
                      Ich kann neue Spezies, Gesellschaften, Technik etc. pp. kreieren... Schlicht: Ich kann noch nie da gewesenes erschaffen - und ich denke, dass unterscheidet SF und Fantasy von Krimis oder sonstigen Geschichten in der realen Welt, in der ich gewisse Grenzen nicht einfach wegwischen kann.
                      In der SF gibt es nur eine einzige Grenze, die eigene Fantasie - und das macht für mich den hauptsächlichen Reiz dieses Genres aus...
                      Deutsches BABYLON5 Forum || STAR TREK - ICICLE || STAR TREK - BREAKABLE
                      Mein Fan-Fiction und Original-Fiction WIKI

                      STAR TREK EXPANDED - WIKI || SONS OF ANARCHY - WIKI || FAN-FICTION TOTAL || SPACE 2063 WIKI

                      Kommentar


                      • #12
                        Weil mich Science-Fiction komischerweise beruhigt und abschalten lässt. Vielleicht, weil es nichts mit der Realität zu tun hat. Schwer zu erklären. Aber ich versteife mich nicht auf ein Genre. Es kommt immer auf die jeweilige Geschichte und Umsetzung an. Ich mag auch Fantasy, Mystery oder Krimis, besonders britische mit dem typischen trockenen schwarzen Humor.
                        Es ist abhängig, wie es mir gerade geht.
                        Aber mit Sci-Fi bin ich aufgewachsen: Star Wars, Star Trek TNG, Saber Rider, Captain Future und die anderen 80er Zeichentrickserien. Der Sci-Fi-Boom in den 90ern.
                        Auch Science-Fiction Hörspiele/Perry Rhodan Hörbücher höre ich sehr gerne. Andere spielen Golf , um abzuschalten. Ich gucke oder höre gerne Science-Fiction.

                        Kommentar


                        • #13
                          ich meine, jeder beim diesen Film Sehen hat ein geschockiertes Gefühl dazu, jeder hat ihn selbst in diese Welt gelassen.

                          Kommentar


                          • #14
                            hm... warum mag ich sci-fi?

                            ich muss gestehen, dass ich das genre "space opera" sehr mag. das abenteuerliche und spannende daran. die ganze technik (laser- und protonenkanonen, lichtschwerter, überlichtantriebe, phantastisch konstruierte raumschiffe mit irren gadgets, fremde dimenisonen). die außerirdischen fremden kulturen (die mit ihren bizarren welten die neugier auf ein gerüttelt' maß an exotik befriedigen). die epischen storylines (zum schwelgen - intrigen, bündnisse und verrat, gut gegen böse, gegeneinander kämpfende imperien, helden, schurken und finsterlinge, großartige weltraumschlachten).
                            okay, das könnte ich auch als wie auch immer geartetes "abenteuer"-genre haben. dann würde aber die ganze technik fehlen... und auf die lege ich echt wert.
                            "Frau: Das einzige Geschenk, das sich selbst verpackt." (Jean-Paul Belmondo)

                            FUTUREMANIA - Captain Future im Internet

                            Kommentar


                            • #15
                              Neben den genannten Aspekten von SciFi selbst haben die meisten SF-Serien für mich einen enormen Vorteil: So vielseitig wie SF-Serien können andere Serien nur selten sein. Man betrachte da das Idealbeispiel DS9: Mal kann eine dramatische Antikriegsfolge kommen, dann eine leichte Romanze, dann eine Comedyfolge (a la Ferengi), eine Spionagefolge und schließlich eine Holodeckfolge, die vom Setting her ganz anders ist als alle Folgen davor. So etwas bieten andere Serienformate nur sehr selten. Eine Comedyserie bietet halt immer eine Comedyfolge, eine Dramaserie immer eine Dramafolge und eine Horrorserie wie "American Horror Story" halt immer eine Horrorfolge. Das Ineinandergreifen all dieser verschiedenen Aspekte gelingt bei SF-Serien aber deutlich einfacher, ohne dass es nach Stilbruch riecht.
                              Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                              Für alle, die Mathe mögen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X