Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Klontechnologien

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Klontechnologien

    Obwohl ich es nicht spiele ist mir ein Roman zum Spiel EvE in die Hände gefallen.

    "Templer Eins" beschäftigt sich damit wie die Technologie der "Unsterblichkeit" von den etablierten Kapselpiloten auf Infanterie übertragen wird.

    Die "Unsterblichkeit" rührt dabei davon das die Personen durchaus sterben, von jedem Unsterblichen existieren jedoch einige Klone in einer Art Stand By Modus. Im Moment des Todes im Kampf wird dabei eine "Momentaufnahme" des Gehirns geschossen, quasi das Bewusstsein kopiert und mittels Überlicht-Funktechnik an den nächsten Klon übertragen. Sinn dahinter ist das die Kämpfer den Erfahrungswert nutzen können und die Fraktionen an Ausbildungszeit und Kosten sparen können.

    Dabei kommen mir einige Gedanken. Zum einen:
    - Ließe sich der Aufwand an Klontechnik und Infrastruktur wohl je günstiger halten als die Ausbildungskosten
    - würde es nicht sinn machen dann auch "aktive" Klone zu nutzen, also ein gestorbenen Piloten mit viel Erfahrung auch mehrmals gleichzeitig wiederbeleben?

    Dazu auch ein paar Fragen an euch wie ihr das empfindet:
    - Würdet ihr euch noch als die selbe Person empfinden wenn ihr schon mehrfach gestorben wärt und wüsstet euren Körper gibt es noch in mehrfacher Ausfertigung, bereit zu erwachen wenn ihr sterbt?
    - Die Infanteristen im Buch "Templer" werden biokinetisch stark verändert. Neben dem Benötigten Implantat zur Übertragung des Bewusstseins künstliche Muskeln usw. Was würdet ihr tun unabhängig davon welche Eingriffe notwendig wären um euer Bewusstsein in ein Kon zu übertragen:
    Euren eigenen Körper verändern lassen und zwar die Risiken eingehen aber euren Körper behalten, eure "Seele" in eurem eigenen Fleisch und Blut oder lieber euer Original in Standby belassen falls etwas schief geht und in einem fertig modifizierten Körper aufwachen?

    Zudem: kennt ihr noch Beispiele für alternative Klon/Vervielfälltigungs-Maschinen/Techniken? Das "Zellen in nem Tank hoch züchten" kennt ja jeder. Aber ich find's schade das die Idee aus TNG mit dem per Transporter verdoppelten Riker nicht weiter benutzt wurde. Vllteine Mischung aus Transporter und Replikator?

    Ich wundere mich schon das es so ein Thema noch nicht gibt. Wenn ich das mit der SF übersehen haben sollte soll mich der Schlag treffen
    You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
    Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

    Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
    >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

  • #2
    Zitat von Hades Beitrag anzeigen
    Obwohl ich es nicht spiele ist mir ein Roman zum Spiel EvE in die Hände gefallen.

    "Templer Eins" beschäftigt sich damit wie die Technologie der "Unsterblichkeit" von den etablierten Kapselpiloten auf Infanterie übertragen wird.
    Mein Beileid, dass du dieses Machwerk gelesen hast. Ich liebe EVE ja... Aber die Romane sind Schund

    - Ließe sich der Aufwand an Klontechnik und Infrastruktur wohl je günstiger halten als die Ausbildungskosten
    Ein medizinischer Klon kostet in EVE 100.000 ISK (Isländische Kronen).
    Die Kosten für einen medizinischen Stationsservice kenne ich nicht... Ich wüsste nichtmal, wo das steht. Dürfte aber irgendwo bei ~20 Milliarden ISK liegen, wenn ich mich recht an die allgemeinen Kosten eines Stationsservice erinnere.
    Eine Pilotenlizenz um einen Monat in New Eden herumfliegen zu können liegt momentan bei etwa 800 Millionen ISK. So ziemlich das gesamte erste Jahr kann ein Anfänger nur schwer bis garnicht genug Geld monatlich machen, um diese Kosten reinzuholen, also muss wer anders für diese Pilotenlizenz bezahlen. Dementsprechend lohnt es sich auf lange Frist deutlich eher, die Leute wieder ins Leben zu holen

    - würde es nicht sinn machen dann auch "aktive" Klone zu nutzen, also ein gestorbenen Piloten mit viel Erfahrung auch mehrmals gleichzeitig wiederbeleben?
    In EVE gibt es die sogenannten Sprungklone (Jumpclones).
    Die deponiert man auf einer fernen Station und wenn man in die Region dieser Station will, friert man den aktuellen Klon ein und transferiert sein Bewusstsein in die gewünschte Region. Dass mehrere Klone gleichzeitig herumlaufen, gibt es aber nicht. Zwar würde das wohl technisch machbar sein, aber könnte juristisch interessant werden, da ja alle das gleiche Bewusstsein ahben.

    - Würdet ihr euch noch als die selbe Person empfinden wenn ihr schon mehrfach gestorben wärt und wüsstet euren Körper gibt es noch in mehrfacher Ausfertigung, bereit zu erwachen wenn ihr sterbt?
    Klar. Ich bin ich, egal, in welchem Körper ich bin. Was mein "Ich" ausmacht, ist eine Verknüpfung von Zellen, die sich (technisch gesehen) kopieren lassen. Wenn ein anderer Körper die exakt gleichen Bewusstseinsstrukturen hätte, wäre er eben auch "ich". Gibt es eben noch mehr von mir. Schön für mich, Pech für den Rest

    - Die Infanteristen im Buch "Templer" werden biokinetisch stark verändert. Neben dem Benötigten Implantat zur Übertragung des Bewusstseins künstliche Muskeln usw. Was würdet ihr tun unabhängig davon welche Eingriffe notwendig wären um euer Bewusstsein in ein Kon zu übertragen:
    Unsterblichkeit, die nicht zum Fluch wird, weil sie enden kann? Sehr reizvolle Geschichte, würde mich denen auch direkt anschließen. Und wie man an meinem Avatar sehen kann, sind die äußeren Auswirkungen eher begrenzt :P

    Euren eigenen Körper verändern lassen und zwar die Risiken eingehen aber euren Körper behalten, eure "Seele" in eurem eigenen Fleisch und Blut oder lieber euer Original in Standby belassen falls etwas schief geht und in einem fertig modifizierten Körper aufwachen?
    Für mich ist beides - oder eine Kombination von beidem - eine Option.
    Aber wenn ich die Wahl zwischen Himmelsstürmer und Staubfresser hätte, wäre ich eher Himmelsstürmer.

    Zudem: kennt ihr noch Beispiele für alternative Klon/Vervielfälltigungs-Maschinen/Techniken? Das "Zellen in nem Tank hoch züchten" kennt ja jeder. Aber ich find's schade das die Idee aus TNG mit dem per Transporter verdoppelten Riker nicht weiter benutzt wurde. Vllteine Mischung aus Transporter und Replikator?
    In Alastair Reynolds "Revelation Space" Zyklus gibt es sogenannte Gamma-, Beta- und Alpha-Kopien. Gammakopien sind dabei einfache Programme, die menschliches Verhalten nur rudimentär nachahmen können. Betakopien studieren menschliches Verhalten genau und können äußerst überzeugend auftreten. Alphakopien hingegen sind direkte Kopien des Denkmusters einer bestimmten Person, wobei die Person beim Kopiervorgang in der Regel stirbt.
    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Amaranth Beitrag anzeigen
      Mein Beileid, dass du dieses Machwerk gelesen hast. Ich liebe EVE ja... Aber die Romane sind Schund
      Also ich kenn EVE vom Spiel her gar nicht, ich habs hier bloß mal hier und da gelesen und kenn die Seitenansicht mancher Schiffe (Z.B. Amarr Avatar) vom Size Comparsions. Dafür fand ich das Buch nicht schlecht wobei ohne Hintergrund zu den Fraktionen etwas schwer zu folgen ist wer welches Problem mit wem hat Aber ich werd ich manchen Gegenden des Forums auch fast gesteinigt weil ich gern Dan Brown lese

      Ein medizinischer Klon kostet in EVE 100.000 ISK (Isländische Kronen).
      Die Kosten für einen medizinischen Stationsservice kenne ich nicht... Ich wüsste nichtmal, wo das steht. Dürfte aber irgendwo bei ~20 Milliarden ISK liegen, wenn ich mich recht an die allgemeinen Kosten eines Stationsservice erinnere.
      Eine Pilotenlizenz um einen Monat in New Eden herumfliegen zu können liegt momentan bei etwa 800 Millionen ISK. So ziemlich das gesamte erste Jahr kann ein Anfänger nur schwer bis garnicht genug Geld monatlich machen, um diese Kosten reinzuholen, also muss wer anders für diese Pilotenlizenz bezahlen. Dementsprechend lohnt es sich auf lange Frist deutlich eher, die Leute wieder ins Leben zu holen
      Das trifft zwar nur grob was das in In-Universe Währung heißt aber hilft mir schon weiter ^^
      You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
      Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

      Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
      >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Hades Beitrag anzeigen
        Obwohl ich es nicht spiele ist mir ein Roman zum Spiel EvE in die Hände gefallen.

        "Templer Eins" beschäftigt sich damit wie die Technologie der "Unsterblichkeit" von den etablierten Kapselpiloten auf Infanterie übertragen wird.

        Die "Unsterblichkeit" rührt dabei davon das die Personen durchaus sterben, von jedem Unsterblichen existieren jedoch einige Klone in einer Art Stand By Modus. Im Moment des Todes im Kampf wird dabei eine "Momentaufnahme" des Gehirns geschossen, quasi das Bewusstsein kopiert und mittels Überlicht-Funktechnik an den nächsten Klon übertragen. Sinn dahinter ist das die Kämpfer den Erfahrungswert nutzen können und die Fraktionen an Ausbildungszeit und Kosten sparen können.

        Dabei kommen mir einige Gedanken. Zum einen:
        - Ließe sich der Aufwand an Klontechnik und Infrastruktur wohl je günstiger halten als die Ausbildungskosten
        - würde es nicht sinn machen dann auch "aktive" Klone zu nutzen, also ein gestorbenen Piloten mit viel Erfahrung auch mehrmals gleichzeitig wiederbeleben?

        Dazu auch ein paar Fragen an euch wie ihr das empfindet:
        - Würdet ihr euch noch als die selbe Person empfinden wenn ihr schon mehrfach gestorben wärt und wüsstet euren Körper gibt es noch in mehrfacher Ausfertigung, bereit zu erwachen wenn ihr sterbt?
        - Die Infanteristen im Buch "Templer" werden biokinetisch stark verändert. Neben dem Benötigten Implantat zur Übertragung des Bewusstseins künstliche Muskeln usw. Was würdet ihr tun unabhängig davon welche Eingriffe notwendig wären um euer Bewusstsein in ein Kon zu übertragen:
        Euren eigenen Körper verändern lassen und zwar die Risiken eingehen aber euren Körper behalten, eure "Seele" in eurem eigenen Fleisch und Blut oder lieber euer Original in Standby belassen falls etwas schief geht und in einem fertig modifizierten Körper aufwachen?

        Zudem: kennt ihr noch Beispiele für alternative Klon/Vervielfälltigungs-Maschinen/Techniken? Das "Zellen in nem Tank hoch züchten" kennt ja jeder. Aber ich find's schade das die Idee aus TNG mit dem per Transporter verdoppelten Riker nicht weiter benutzt wurde. Vllteine Mischung aus Transporter und Replikator?

        Ich wundere mich schon das es so ein Thema noch nicht gibt. Wenn ich das mit der SF übersehen haben sollte soll mich der Schlag treffen
        Da ich EVE schon seit vielen Jahren Spiele kann ich mehr zu dem Verfahren sagen, wie es dort beschrieben wird

        zu 1:
        Die Momentaufnahme wird in moment des biologischen Todes *geschossen* (in falle der Kapselpiloten also dann wenn die Kapsel, auch Pod genannt zerstört wird, was nicht identisch mit dem zerstören des Raumschiffes ist das der Pilot steuerte) und sie ist so *stressvoll* das sie das gehirn definitiv zerstört sollte es nicht sowieso gerade am absterben sein...von daher nein mehrfach geht nicht.
        EVE wiederspricht sich hier etwas selbst dadurch das man mehrere Klone haben kann in die man *springen* kann aber das geschicht auf der anderen Seite kontrolliert und ist dennoch mit so viel stress verbunden das man viele Stunden (bis zu 1 Tag) vergehen lassen muss bis man es wieder tun kann.

        Zu Personempfinden:
        Da halte ich es mit dem Imperator aus dem Sten Universum (das auch eine art ähnlicher Klontechnik benutzt allerdings nur für den obersten Boss): wenn es wie eine Ente geht,fliegt und Quakt ist es eine Ente

        Zu Veränderungen des Körpers: ich hätte da eine DINA4 Seite an verbesserungen die ich gerne hätte und bedaure aufrichtig das die Technik atm und zu meinen Lebzeiten dazu nicht imstande ist

        Was alternativen angeht die über Klonen hinausgehen kann ich wieder nur das Sten Universum empfehlen, einder der allerbesten SciFi Buchserien überhaupt nach meiner Meinung, die lustigerweise auch mit Gedächtnistransfer arbeitet

        Amazon.de: Sten- Chroniken

        Nicht von der beschreibung dieses Matzer irritieren lassen, das mus ein *Kritiker* sein.
        Die Chroniken sind mehr oder weniger heutige RL-Politik mit sämtlichen hintergründen, ins Weltraum und Zukunft übertragen.


        Edit: ach ja bevor ich Vergesse: Caldari über alles

        Und zu deinem 2ten beitrag, EVE ist das einzige Spiel in dem ig Währung tatsächlich in *echte* Umrechenbar ist durch die erwähnten Plexe
        1 Plex kann man ig für 800 mio ISK (grob Preise schwanken natürlich) kaufen, ausser Spiel kann man 2 Plexe für ca. 30 Euro kaufen somit entsprechen die 800 Mio Isk ca. 15 Euro.

        Kommentar

        Lädt...
        X