Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Solaris

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Solaris

    In den USA für den 13. Dezember angekündigt ist ein neuer Film von Steven Soderbergh nach der Buchvorlage von Stanislaw Lem und der früheren Verfilmung von Andrei Tarkowski: SOLARIS.


    INHALT
    Der Psychologe Kris Kelvin (George Clooney) wird auf die Station im Orbit um Solaris geschickt - ein Planet, dessen Oberfläche zum größten Teil von einem lebenden Ozean bedeckt wird. Keiner begrüßt ihn dort, die Station befindet sich in runtergekommenem Zustand und sein früherer Mentor ist tot. Die zwei sich noch dort befindenden Wissenschaftler - der Kybernetiker Snaut und der Physiker Sartorius - verhalten sich merkwürdig und es dauert nicht lange, bis Kris' verstorbene Frau (Natascha McElhone) erscheint...


    auf der offiziellen Seite solaristhemovie.com gibt es bereits einen ersten Teaser Trailer



    Ich bin schon sehr gespannt auf diesen Film...
    Lambdas changed my life. (Barbara H. Partee)

  • #2
    also ich habe mir den teaser jetzt nicht angesehen (download dauerte irgendwie zu lange), doch ich bin auch schon sehr gespannt auf den film, da ich die erstverfilmung kenne und auch das buch gelesen habe. (ist allerdings schon einige jahre her)

    auf jeden fall ist es großartig, dass hollywood endlich stanislaw lem entdeckt.
    Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

    Kommentar


    • #3
      Re: Solaris

      Original geschrieben von Venn
      Ich bin schon sehr gespannt auf diesen Film...
      Ja, ich auch!

      Wenigstens ist noch genug Zeit, vorher das Buch zu lesen.
      Stanislaw Lem ist ein sehr talentierter Autor, ich freue mich schon. *zu Amazon surf und "Solaris" in den Warenkorb klick*

      Gene
      Live well. It is the greatest revenge.

      Kommentar


      • #4
        wahrscheinlich der gleiche Teaser, den ich letzte Woche im Kino gesehen habe, werd ihn mir mal ziehen. Wenn dem so is, dann bringts der nicht wirklich. man sieht nen paar sekunden ne raumstation, dann steht da nen schriftzug "geroge clooney" und ende

        Aber gespannt bin ich trotzdem
        "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

        Kommentar


        • #5
          Ich komm grad aus dem Film. Man kann ihn eigentlich nur mit einem Wort umschreiben - strange. Ich weis nicht so richtig, was ich von dem Film halten soll. Ich habe weder das Buch gelesen, noch die Erstverfilmung gesehen, kann es also nicht damit vergleichen. Ich kann mich aber im Moment auch nicht zu einer anderen Meinung als "strange" hinreissen lassen ... strange irgendwie .

          Hat ihn von euch schon jemand gesehen?

          WarpJunkie

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von WarpJunkie

            Hat ihn von euch schon jemand gesehen?

            Ja, ich.... aber auch ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich nicht bereit bin, noch das Bedürfnis verspüre, irgendein Kommentar dazu abzugeben

            Eigentlich ist der Film eine reine Gefühlsdusche.... neben dem Gefühl der Langweile und dem Gefühl jeden Moment in einen tiefen und langen Schlaf zu fallen, überkam mich auch noch das starke Bedürfnis irgendwelche bewußtseinssteigernde Drogen zu nehmen, um den Film zu verstehen
            Nun, da im Kino eigentlich ziemlich großes Uninteresse an dem Film herrschte, war es viel interessanter das Gespräch über die neue Einbauküche aus der Reihe hinter mir zu verfolgen und mit meinem wildfremden Nachbar darüber zu diskutieren, welcher Dip zu den Nachos passt

            Ich kann zu dem Film echt kein Statement abgeben, da ich rein gar nichts mitbekommen habe und es auch nicht bereue Ach, doch ein Statement kann ich geben..... jetzt gefällt mir "Vanilla Sky" plötzlich richtig gut
            Is that a Daewoo?

            Kommentar


            • #7
              Wenn euch der Film "strange" und absolut undurchschaubar vorgekommen ist, dann ist der Film perfekt! Und Zwar eine perfekte Wiedergabe der Buchvorlage... die ist so verworren, "strange", unlogisch, aber dann auch wieder phantastisch, dass ich sie selbst nach 3maligen Lesen noch nicht 100%ig verstanden habe.
              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
              Makes perfect sense.

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Harmakhis
                Und Zwar eine perfekte Wiedergabe der Buchvorlage... die ist so verworren, "strange", unlogisch, aber dann auch wieder phantastisch, dass ich sie selbst nach 3maligen Lesen noch nicht 100%ig verstanden habe.


                Gut, mag sein, dass es eine perfekt Wiedergabe des Buches ist, aber was bringt denn ein Film oder ein Buch, dass niemand versteht, ohne, dass man Philosophie studiert hat? Ich kann ja mit all deinen Punkten übereinstimmen... nur phantastisch ist das Film leider überhaupt nicht. Für das Kinopublikum ist der Film die reinste Geldverschwendung, da man ihn einfach von vorne bis hinten nicht versteht.
                Is that a Daewoo?

                Kommentar


                • #9
                  Tja - soll ich jetzt sagen, dass der normale Kinozuschauer einfach zu "dumm" ist?

                  Ich denke, dass Problem mit dem Film ist eher, dass alle Welt von Hollywood-Popcorn Kino ausgeht, da Clooney & Co mitspielen, aber das ist bei dem Stoff den er behandelt nunmal unmöglich.
                  Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                  Makes perfect sense.

                  Kommentar


                  • #10
                    Für das Kinopublikum ist der Film die reinste Geldverschwendung, da man ihn einfach von vorne bis hinten nicht versteht.
                    Das gilt ja wohl auch für die Filme des guten Shyalamalayn oder wie der heisst (Unbreakable, Sixth Sense) und trotzdem rennen die Leute rein wie nicht mehr gescheit. Also ist es allein noch kein Hindernis
                    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Sternengucker
                      Das gilt ja wohl auch für die Filme des guten Shyalamalayn oder wie der heisst (Unbreakable, Sixth Sense) und trotzdem rennen die Leute rein wie nicht mehr gescheit.

                      Also, weder Unbreakable, noch Sixth Sense oder Signs waren so verwirrend, (auf den ersten Blick) unsinnig und so langweilig wie Solaris. Obwohl ich schon bei Unbreakable dachte, es wäre ein wirklich unlogischer und tödlich langweiliger Film, ist er doch um Längen besser, als dieses fragwürdige Meisterwerk.
                      Is that a Daewoo?

                      Kommentar


                      • #12
                        Wieder mal ein Film, von dem ich mir sagen lassen hab, dass er mir gefallen wird.

                        Ich hab jetzt vor kurzem das Buch gelesen... den Film hab ich allerdings verpeilt... werde ihn mir ansehen, sobald das VHS vorhanden sein wird.
                        Traum und Realität verschmelzen zu einer absoluten, höheren Realität oder Surrealität.

                        (Andrè Breton)

                        Kommentar


                        • #13
                          Also ich habe mir den Film auch mal zur Gemüte geführt. Was mir aufgefallen ist, dass realtiv wenige Dialoge (kaum laute Dialoge - fast alle flüstern), sehr wenige Darsteller und kaum Hintergrundmusik zusehen/hören ist. Diese ganzen Elemente zwingen einen gerade dazu melancholisch zu werden (sollte man nicht einschlafen). Hat man sich durchgerungen doch alles anzuschauen, verbleibt man am Ende mit einem komischen Gefühl.
                          Ich will mal behaupten, dass es ein recht guter Film ist, auch wenn ich nicht alles ganz verstanden habe. Clooney ist zweifelos ein sehr guter Schauspieler. Das größte Problem für den Film ist, dass er weder Fisch noch Fleisch ist für die meisten. Er ist eben eine Kreuzung von einem Thriller ala Sixth Sense und einem Weltraumepos. Beide Genre sind bereits für nur einer begrenzten Zahl von Zuschauern unterhaltsam, und noch weniger für diejenigen, die sich für beides zugleich interesieren.

                          Kurz und knapp: Interesannter Film, kein Popcornkino, nichts für Suizidgefährdete oder Actionfreaks, einfach nur "fühlen" heißt die Devise.
                          No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

                          Kommentar


                          • #14
                            Hab den Film auch vor einiger Zeit gesehen und finde ihn nicht so schlecht. Es ist kein Meisterwerk, das ich zu meinen Top10 zähle, aber er ist besser als so manch anderer ernst gemeinter Sci-Fi Film.

                            Kommentar


                            • #15
                              Also ich habe mir den Film auch mal zur Gemüte geführt. Was mir aufgefallen ist, dass realtiv wenige Dialoge (kaum laute Dialoge - fast alle flüstern), sehr wenige Darsteller und kaum Hintergrundmusik zusehen/hören ist. Diese ganzen Elemente zwingen einen gerade dazu melancholisch zu werden (sollte man nicht einschlafen). Hat man sich durchgerungen doch alles anzuschauen, verbleibt man am Ende mit einem komischen Gefühl.
                              Ich hab den Film zwar nicht gesehen, aber wenn das stimmt, dann ist er wohl eine recht gute Umsetzung des Buches. Solaris vermittelt eben ein spezielles Feeling => melancholisch, einsam, mysteriös, morbide...
                              Entweder man mag es oder nicht.

                              Ich glaube ich sollte mir wirklich mal den Film zu Gemüte führen. Das Buch kann ich jedenfalls empfehlen.
                              Wens interessiert: Buch-Thread
                              Signatur ist auf Urlaub

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X