Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kennt wer "Alarm im Weltraum" ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kennt wer "Alarm im Weltraum" ?

    Ein cooler Film aus den 50ern.

    Tolle FX für diese Zeit, vom Flair erinnert mich der Film an TOS.

  • #2
    Ich weiß nicht genau...

    :sp:
    Kommt da ein unsichtbares Monster vor, daß von dem Bewohner kreiert wurde? Und dieser hat ´ne Tochter? Die Crew verteidigt ihr Schiff mit einem stationären Schutzschild und Lasern?
    :sp:

    Wenn´s der ist, dann kenn ich denn. Hab ich als Kind mal gesehen. Stimmt, er erinnert irgendwie sehr an TOS. Man müßte nur die Crew austauschen...
    Hatte sich nicht sogar der Captain in die Tochter verliebt? Würde doch zu Kirk passen
    Zuletzt geändert von LadyZero; 10.03.2001, 13:19.
    There is no emotion - There is peace
    There is no ignorance - There is knowledge
    There is no passion - There is serenety
    There is no death - There is the force

    Kommentar


    • #3
      Ja aber du hast die Spoiler vergessen!

      Kommentar


      • #4
        Uuups, Sorry,

        aber der Film ist doch aus den 50ern...
        Dachte, den kennt schon ziemlich jeder
        There is no emotion - There is peace
        There is no ignorance - There is knowledge
        There is no passion - There is serenety
        There is no death - There is the force

        Kommentar


        • #5
          Originalbeitrag von LadyZero
          Uuups, Sorry,

          aber der Film ist doch aus den 50ern...
          Dachte, den kennt schon ziemlich jeder

          Danke
          Das war der beste SF Film aus den 50ern ,den ich je gesehen habe. Und wirklich sehr TOS ähnlich, kritisch, geheimnisvoll, das was ST/SiFi ausmacht.

          Und wirkliche tolle Effekte.

          Kommentar


          • #6
            Ja, damals fand ich den auch ganz gut.

            Hat der nicht sogar eine Auszeichnung bekommen für die Effekte? Ich weiß es leider nicht so genau, meine aber schon...
            Verdient hätte der das auf jeden Fall!

            Ich glaube, die Effects waren sogar so gut, daß ich nach dem Film Albträume hatte - naja, da war ich noch klein und unschuldisch...
            There is no emotion - There is peace
            There is no ignorance - There is knowledge
            There is no passion - There is serenety
            There is no death - There is the force

            Kommentar


            • #7
              Definitiv einer der besten ersten ernsten Scififilme
              Dafür das der Film aus den 50ern ist, sind die Effekte wirklich super und viel besser als bei TOS.
              Erwähnenswert ist auch noch die durchgeknallte *hust* Musik, die wirklich absolut Scifimäßig klingt und früher sicher nicht einfach zu realisieren war.
              Ach ja, und wer spielt den Captain des Schiffes? Neslie Nilsen, ausnahmsweise mal in einer ernsten Rolle

              Kommentar


              • #8
                Kennt wer "Alarm im Weltraum" ?

                natürlich, ist ja DER scifi-kultfilm der 50iger schlechthin.
                hab in mal aufgenommen und seh ihn ab und zu ganz gern. die spezial effekte sind doch richtig gut, für die zeit. gab danach lange nichts besseres und die handlung kommt doch ganz gut.
                und lesslie nielsen als kapitän und frauenheld ist doch richtig scharf.
                ich liebe diesen film einfach nur.
                Liberate tu te me ex inferris.

                Kommentar


                • #9
                  Dieser Film war quasi der Vorläufer moderner "Space Opera". Immerhin ist er sogar älter als "Raumpatrouillie Orion" und sogar schon in Farbe.

                  Die Idee mit den Phaser, den Schutzschilden und den Warpantrieb haben die Produzenten von TOS diesem Film entlehnt, soweit ich mal irgendwo gelesen habe.

                  Überhaupt könnte man diesen Film glatt für eine Doppelfolge aus Star Trek oder aus "Raumpatroullie Orion" halten, nur mit anderne Charakteren.

                  Die Spezial-Effekte waren natürlich genial, vorallem der Schildzaun und die Darstellung des "Monster".
                  Auch der Roboter, dessen Namen ich leider immer wieder vergesse, war absolut genial. Dieser Roboter wurde in späteren Scifi-Filmen als Requisite wiederverwendet.

                  "Alarm im Weltall" dürfte der erste erstklassige Scifi-Film nach dem 2. Weltkrieg und in Farbe sein.
                  Mein Profil bei Memory Alpha
                  Treknology-Wiki

                  Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                  Kommentar


                  • #10
                    Der ist letztes Jahr neu auf DVD aufgelegt worden, in zwei sehr schönen Editionen. (Die mit der Roboterfigur ist zumindest bei Amazon schon nur noch im Marktplatz zu bekommen, die normale Doppel-DVD gibt's noch.)
                    "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                    Kommentar


                    • #11
                      toller film! bei der farbbrillianz und den effeckten glaubt man bald garnicht das der film aus den 50ern stammt!leslie nielsen scheint allerdings schon mit grauen haaren geboren worden zu sein!!
                      www.501st.de
                      www.501st.com

                      Kommentar


                      • #12
                        Der Film heißt "Alarm im Weltall". Originaltitel "The Forbidden Planet", zu deutsch "Der verbotenene Planet"

                        Falls er nochmal irgendwo im Nachtprogramm läuft: das Ding ist ein absolutes Muss für alle hier! Anschau-Befehl! Aus heutiger Sicht könnte man den Film glatt für ne Komödie halten, Leslie Nielsen (Die Nackte Kanone) in der Hauptrolle, und jede Menge Comedy, durch den lustigen Roboter usw.
                        Aber abgesehen von diesen Handlungselementen, wo der Film sich selbst nicht ernst nimmt, ist er sowohl dramaturgisch als auch FX-mäßig das absolute Vorbild für sämtliche StarTrek-Folgen ab DS9, Voyager, und teilweise TNG. Warum?

                        ---- Spoiler - Alarm ----

                        Ab hier wird der Clue von "Alarm im Weltall" verraten. Also, alle, die ihn nicht kennen, dürfen nicht weiterlesen!

                        Captain Leslie Nielsen (ich weiß jetzt seinen Rollennamen nicht) landet auf so einem Planeten, um nachzuschauen, was dort aus der Kolonie geworden ist, die sich seit Jahren nicht mehr gemeldet hat. Alle tot, außer irgendsoeinem Professor, der die Urbewohner des Planeten erforschen sollte, und dessen sexy Tochter. Der Captain trifft sich mit dem Professor, und fragt ihn "woran sind denn alle Kolonisten außer Ihnen gestorben?" Während die Tochter mit dem Captain rumflörtet, erklärt der Professor "Keine Ahnung! Ich mach hier nur meine Forschungen!"
                        Der Professor erklärt dem Captain die Technologie der Aliens, die schon seit langem ausgestorben sind: Der ganze Planet ist ein einziges Kraftwerk, es produziert unvorstellbare Mengen von Energie. Was der Professor noch nicht herausgefunden hat, ist, wozu diese Energie gebraucht wird.
                        Ohne lang drumrum zu reden:
                        -------- Achtung, jetzt Super-Spoiler! ------

                        Die Energie des Planeten-Kraftwerks dient dazu, den *unterbewussten* Willen des Benutzers durchzusetzen. Um zu begreifen, was "unterbewusst" bedeutet, muss man sich ein bisschen mit Freud auskennen. Jene Alien-Rasse hatte wohl offenbar keine Ahnung von Freud und Unterbewusstsein, und Eros und Thanatos, und hat sich mit diesem Kraftwerk selbst vernichtet.

                        Ach ja, übrigens "unbegreiflich": ich hab hier im Forum ne Liste am Laufen
                        "Die Bösesten Bösen im SF-Film",
                        und

                        ---- Mega-Ultra-Spoiler----

                        Der Professor bezeichnet den Feind als "It", auch in der deutschen Übersetzung. Damals, in den 50ern, hatten die deutschen Übersetzer natürlich keine Ahnung, dass mit dem "It" das "Es" im freudianischen Sinne gemeint war.

                        Mir fällt grad selber auf, dass es jetzt zu abgefahren wird. Zum Abschluss will ich nur sagen: Das "It" aus "Alarm im Weltall" ist das schlimmste, gemeinste, zerstörerischste Böse, dass es im SF jemals gegeben hat, denn letztenendes ist das "Ich".

                        Kommentar


                        • #13
                          Es heißt "Id" (meines Wissens griechisch für "das Unterbewußte") und nicht "It". Vorbild für Forbidden Planet war Shakespeares "The Tempest"...

                          Kommentar


                          • #14
                            Wau! Wusste ich gar nicht, dass die alten Griechen schon ein eigenes Wort hatten für die Entdeckung, die ca. 3000 Jahre später Prof. Dr. Sigmund Freud machte, nämlich das Unterbewusstsein.
                            Außerdem bin ich davon überzeugt, das Sorcerer seine altgriechisch-Kenntnisse herträumt, denn im fraglichen Film geht es um das "It", nicht um das "id", was immer das auch sein mag. Man kann diese Begriffe auch googeln, bevor man hier seine Meinung oder Halbwissen verkündet.
                            Nichts für ungut!

                            Kommentar


                            • #15
                              Halbwissen?

                              Bemüh Dich mal um geeignete Sekundärliteratur, bevor Du anderen Leuten so etwas vorwirfst.

                              google ist zwar eine beliebte, aber nicht immer zuverlässige Informationsquelle. Ich bevorzuge eine Suchmaschine, bei der ich wissenschaftliche Ergebnisse bevorzugen kann, wie z.B. MetaGer.

                              Schau mal unter
                              Alarm im Weltall - Wikipedia
                              da steht das mit dem "Id" auch erklärt.

                              Außerdem findest Du das auch in jedem geeigneten Film- oder SciFi-Lexikon.

                              Wenn man mal ein bißchen mehr Englisch hatte, dann kann man im Original den Unterschied zwischen "Id" und "It" hören. Es gibt da Unterschiede in der Lautbildung.

                              Die Griechen hatten schon Worte für viele Dinge, die unsere neuzeitlichen Forscher erst "entdeckt" haben.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X