Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Astronauts Wife

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Astronauts Wife

    Auf einer Routine-Expedition der NASA geschieht ein mysteriöser Zwischenfall: Der Astronaut Spencer Armacost verliert für ein paar Minuten den Kontakt zur Basis. Er kommt knapp mit dem Leben davon.
    Wieder auf sicherem Erdboden wird er als amerikanischer Held gefeiert. Er beschließt, die NASA zu verlassen und mit seiner Frau nach New York zu ziehen.

    Schon vorher beginnen merkwürdige Zwischenfälle das Leben des Paares zu überschatten. Ein weiterer Überlebender der Shuttle-Mission erleidet einen Hirnschlag, dessen Frau begeht Selbstmord.

    Unübersehbar auch, dass sich Spencers Charakter verändert, als ob seine Seele von einem schwarzen Loch verschluckt worden sei, und er sich in Manhattan von der zunehmend isolierten Jillian entfremdet.

    Kurzzeitig wird die Einheit der Armacosts gestärkt, als Jillian erfährt, werdende Mutter von Zwillingen zu sein. Aber bald brechen verschüttet geglaubte Depressionen auf, Jillian wird von Alpträumen geplagt --und als schließlich der entlassene NASA-Mann Sherman Reese der schrecklichen Verdacht aufwirft, dass Spencers Körper im Orbit von einer fremden, feindseligen Macht ergriffen wurde, werden ihre tiefsten Ängste wahr.

    Der Mann, den sie liebt, scheint mit hypnotischer Macht zu ihrer größten Bedrohung zu mutieren. Und die ungeborenen Babies in ihrem Leib nehmen in diesem Psychokrieg die Schlüsselrolle ein...
    Ehrlichgesagt: Ich fühle mich verarscht von diesem Film.
    Er war wirklich sehr spannend und die ganze Zeit über fragt man sich, wie das ganze wohl ausgehen wird und was dahintersteckt, aber dann dieses Ende...
    Mich würde mal eure Meinung dazu interessieren.
    Signatur ist auf Urlaub

  • #2
    Ist schon eine Weile her dass ich den gesehen hab, kann mich gar nicht mehr erinnern wie er ausgeht, aber er hat mir gefallen.. wenn ich mich da jetzt richtig erinnere

    Verrat mir doch mal das Ende
    hermetic.at
    my last.fm

    Kommentar


    • #3
      Na gut (Achtung Spoiler) das Ende:

      Jillian liegt also im Krankenhaus, da sie von Spencer die Treppe hinunterdestoßen worden ist, als er herausfand, dass sie die Zwillinge abtreiben will.
      Sie hält es im Krankenhaus nicht mehr aus und will in die gemeinsame Wohnung zurückkehren. Dabei wird sie von ihrem Mann, Spencer verfolgt.
      In der Wohnung dreht sie dann das Wasser auf und legt das Radio hinein. Als Spencer sie bedroht und näherkommt steckt sie das Radio an und hebt die Füße aus dem Wasser. Ihr Mann stirbt, das Wesen in ihm fährt heraus und nistet sich scheinbar in Jillian ein.
      Dann sieht man noch Jillian mit anderer Frisur, anderem Mann, und die Kinder haben ihren ersten Schultag. Aus.

      Man hat nichts über die Motive des Fremden erfahren. Es war IMO einfach zu apprupt aus.

      Aber wenn ich nochmal drüber nachdenke, war der Rest des Filmes schon gut.
      Signatur ist auf Urlaub

      Kommentar


      • #4
        Hi

        Mir hat der Film sehr gut gefallen. Ich fand auch das er zu apprubt aus war.
        What is the cure for Cancer, Eric? The cure for death itself. The answer is immortality. By creating a legacy, by living a life worth remembering, you become immortal. So now we find the tables are turned. It is I who will carry on John's work after he dies, and you are my first test subject. Now you are locked away, helpless and alone.
        Game Over

        Kommentar


        • #5
          ich hab zwei solche Filme mit ungefähr derselben Handlung gesehen und weiß nicht, ob ich es noch unterscheiden kann. Beide sehr komisch, einer wiederlicher als der andere. Ich guck mir sowas nicht gerne an, aber dann packt mich das doch irgendwie und ich muss es mir ansehen. Gut, ich werde jetzt allgemeine Verwirrung stiften, aber ich frag mal nach: War das der Film, in dem diese Vergewaltigung vorgeht, nachdem die Frau nachts aus dem Bett herausgeschwebt und ab in den Himmel geflogen ist, wo diese ekelhaften weißen Geschöpfe mit ihren schwarzen Augen in sie eingedrungen sind.... (?) Oder war das der andere Film. Und der Mann war von diesem Alien besessen, richtig? Irgendwie ist das Ganze ja ziemlich geschmacklos....

          P.S.: Ich bin jetzt die Orange. auch im STF.
          Traum und Realität verschmelzen zu einer absoluten, höheren Realität oder Surrealität.

          (Andrè Breton)

          Kommentar


          • #6
            War das der Film, in dem diese Vergewaltigung vorgeht, nachdem die Frau nachts aus dem Bett herausgeschwebt und ab in den Himmel geflogen ist, wo diese ekelhaften weißen Geschöpfe mit ihren schwarzen Augen in sie eingedrungen sind.... (?) Oder war das der andere Film. Und der Mann war von diesem Alien besessen, richtig? Irgendwie ist das Ganze ja ziemlich geschmacklos....
            Ekelhafte weiße Geschöpfe sind da nicht vorgekommen. Es war also der andere Film.
            Nur kann ich nicht ganz nachvollziehen, was daran geschmacklos sein soll.
            Signatur ist auf Urlaub

            Kommentar


            • #7
              na dieser eine Film war das schon eher... aber der andere ging noch.... wobei es bei dem wieder länger her ist, als ich den gesehen hab...
              Der andere hieß glaube ich genauso, war aber in der dt. Version übersetzt und hieß, wenn ich hier jetzt keinen totalen Blödsinn verzapfe "Die Frau des Astronauten"...
              Traum und Realität verschmelzen zu einer absoluten, höheren Realität oder Surrealität.

              (Andrè Breton)

              Kommentar


              • #8
                heute Nacht hab ich Rosmaries Baby auf K1 gesehen... und ich muss sagen, auch wenns kein Science Fiction ist, der Film war meiner Ansicht nach weit sehenswerter als die beiden SF-Varianten. Und Rosmaries Baby war doch bestimmt so der erste Film mit dieser Thematik, oder? Jedenfalls echt spitze und endlos spannend... und schockierend...
                Traum und Realität verschmelzen zu einer absoluten, höheren Realität oder Surrealität.

                (Andrè Breton)

                Kommentar


                • #9
                  Achja, die SciFi-Adaption von Rosmemarys Baby. Fand ich ziemlich schwach.

                  Ich mag Theron allgemein nicht in solchen "Besorgte Ehefrau"- Rollen. Und Johnny Depp kann ja so langweilig sein, wenn er nicht als Pirat oder andere skurrile Figur verkleidet ist.

                  Das Ende ist auch sehr schwach, nachdem man kurz zuvor immerhin ein bisschen Suspense aufbauen konnte.

                  4 von 10 Sternen
                  I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                  Kommentar


                  • #10
                    Mir hat der Film nicht gefallen. Die Motivation der Ausserirdischen, die Welt anzugreifen, war ohne eine Begründung eher sinnlos. Das einzig gute an dem Film sind die bekannten Schauspieler.
                    Daher von mir 5 von 10 Punkten.
                    Loriot: Kraweel, kraweel. Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel.

                    Kommentar


                    • #11
                      Nun habe ich den Film auch noch mal gesehen und fand ihn bei weitem nicht mehr so gut, wie ich ihn in Erinnerung hatte . Mehr als 6|10 Punkte kann ich ihm auch nicht geben. Vermutlich war ich damals, als ich ihn zum ersten Mal gesehen hatte, voll im Akte-X Fieber und fand ihn total unheimlich. Beim zweiten Anschauen, wo ich wusste, wie es ausgeht, fand ich ihn nicht mehr spannend.

                      Dass die Aliens keinen besonderen Plan haben, stört mich nicht. Es gibt noch ein alternatives Ende, wo dieses Energie-Plasma-Wesen nicht von Johnny Depp auf Charlize Theron übergeht, sie selbst dann also nicht besessen ist, und man sie einfach nur draußen irgendwo sitzen sieht.
                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      Und Johnny Depp kann ja so langweilig sein, wenn er nicht als Pirat oder andere skurrile Figur verkleidet ist.
                      im Originalton kommt er etwas besser rüber, aber es stimmt schon. Johnny Depp spielt hier sehr schlecht, und ich denke, gerade Keanu Reeves wäre hier sehr viel besser gewesen. Dass sich der Film dann mehr auf Charlize Theron konzentriert, ist aber auch kein Schaden.

                      Kommentar


                      • #12
                        Mir hat der Film nicht gefallen. Ich fand die Handlung großteils wenig spannend und streckenweise sehr langweilig. Weiters konnten mich die beiden Hauptdarsteller Charlize Theron und Johnny Depp überhaupt nicht überzeugen. Auch das abrupte Ende, ohne eine Erklärung der Absichten des Wesen, war total unbefriedigend. Somit gibt es nur zwei von sechs Sterne von mir.
                        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                        Kommentar


                        • #13
                          Finde den Film ziemlich spannend - auch wenn er etwas an "Rosemaries Baby" erinnert. Schon gut wie sich die Paranoia immer mehr aufbaut. Auch spielt Depp gewohnt solide (wenn es auch nicht seine beste Performance alles "Fluch der Karibik" oder "Sweeney Todd" ist).

                          Gute 4 Sterne!

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X