Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deep Impact vs Armageddon

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Deep Impact vs Armageddon

    Welchen Film von beiden findet ihr besser und warum?

    Welcher ist realistischer?


    Also mir haben beide eigentlich gleich gut gefallen. "Armageddon" wegen dem Soundtrack und Coolness-Faktor vielleicht noch ein wenig mehr.

    Allerdings denke ich das er auch ein wenig unrealistischer als "Deep Impact" ist. Vor allem die Landung auf dem Asteoriden usw.

    Naja, der Pathos wurde bei "Armageddon" auch sehr dick aufgetragen.

  • #2
    Zitat von Skymarshal Beitrag anzeigen
    Welchen Film von beiden findet ihr besser und warum?

    Welcher ist realistischer?


    Also mir haben beide eigentlich gleich gut gefallen. "Armageddon" wegen dem Soundtrack und Coolness-Faktor vielleicht noch ein wenig mehr.

    Allerdings denke ich das er auch ein wenig unrealistischer als "Deep Impact" ist. Vor allem die Landung auf dem Asteoriden usw.

    Naja, der Pathos wurde bei "Armageddon" auch sehr dick aufgetragen.
    "Armageddon" ist von Anfang an allerbestes Popcorn-Kino, extrem unterhaltsam, kurzweilig, spassig und mit tollen CGI-Effekten, dass man sich förmlich im Kinosessel festhalten musste.

    "Deep Impact" kommt langsamer in Gang und hat durch Maximillian Schell und Robert Duvall irgendwie mehr "Tiefgang" als Bruce Willis mit seinen "Kompanen" in "Armageddon".
    Erschütternd ist die Szene am Strand, wo sich Vater und Tocher "wiederfinden" und gleichdarauf von dem riesigen Tsunami überollt werden.

    Übrigends plant Steven Spielberg eine Neuverfilmung des 50er Jahre-Klassikers "Der jüngste Tag". In diesem Film rast ein ganzer Planet auf die Erde zu und nur wenige Menschen könnten sich mit einem Raumschiff retten.

    Galaktische Grüsse aus Delmenhorst
    Starcat66
    Danger - save your ears - this thread is under prog rock: Progressiv Rock und artverwandte Musik

    Kommentar


    • #3
      Beim Unterhaltungsfaktor siegt eindeutig Armageddon. Den schau ich mir immer wieder gerne an, eine tolle Mischung aus Action, Humor und Weltuntergangsstimmung. Dargebracht durch ein wirklich erstklassiges Schauspielerteam. Vor allem Bruce Willis und Steve Busciemi sind spitze.

      Näher an der Realität ist dafür Deep Impact. Dafür aber auch streckenweise auch deutlich langweiliger. Die Handlung auf dem Asteroiden steht nicht wirklich im Mittelpunkt, der Fokus liegt auf den Schicksalen der Menschen.

      Armageddon gehört für mich eher in die Katogier "Science Fiction", während Deep Impact eher in Genre "Drama" passt.

      Kommentar


      • #4
        Zuerstmal muss ich sagen dass die Frage nach Realismus immer wieder ein Lächeln bei mir hervorzaubert. Vor allem wenn jemand bei einem Bruckheimer-Film danach fragt.
        Bei Armageddon ist allerdings mehr realistisch als man glauben mag. Auf einen Nenner gebracht kann man sagen dass nahezu alles was auf der Erde spielt realistischer ist als man glauben mag. Die Prognosen, dass, wann und wie uns ein global Killer trifft sind tatsächlich ähnlich wie sie im Film dargestellt werden.
        Auch dass die NASA deutlich weiter mit ihrer Technologie ist als der Öffentlichkeit bewusst ist ist kein geheimnis. Insofern wäre die theoretische existenz solcher Raumgleiter möglich, auch wenn wir mittlerweile wissen dass die NASA einen anderen Weg geht.
        Deep Impact ist von daher wohl realistischer, da die ganze Heldensache auf dem Asteroiden wegfällt.

        Nun zum allgemeinen Gefallen.
        Ich fand Armageddon besser! Großes buntes Bruckheimer Actionkino mit guter BEsetzung. Hat einfach sauviel Spaß gemacht der FIlm.
        Die Besetzung ist besser, die Effekte auch und man hat einen tollen Soundtrack.
        Naja Deep Impact dagegen braucht ewig bis mal was passiert und selbst dann hat er durch die beiden Kids und das ständige hin und her wer nun mit darf einen gewissen Nerv-Faktor.
        Sicher, es ist spannend mit zu fiebern ob der Brocken nun einschlägt oder nicht (vorausgesetzt man hat voher nicht schon den Trailer gesehen) aber das ist einfach nur beim ersten mal der fall!

        Alles in Allem muss ich sagen dass Deep impact vieleicht einen Tick weniger Popcorn und dafür einen Tick mehr "Anspruch" hat, aber ich hab mich einfach bei Armageddon besser unterhalten gefühlt und kann mir den auch immer wieder anschauen.
        Deep Impact war einmal schön, aber seither keinen Bock mehr drauf!
        Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

        Kommentar


        • #5
          Übrigends plant Steven Spielberg eine Neuverfilmung des 50er Jahre-Klassikers "Der jüngste Tag". In diesem Film rast ein ganzer Planet auf die Erde zu und nur wenige Menschen könnten sich mit einem Raumschiff retten.
          Na, DA bin ich mal gespannt drauf. Das Original ist ein klasse Film.

          Gruß Michael
          "Du lächelst wie ein zerquetschter Kürbis mit Mumps" Lucy van Pelt

          Wenn du einen Hammer hast, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.

          Kommentar


          • #6
            Bei Armageddon hat ja die NASA "mitgearbeitet" - dennoch ist er natürlich nicht grade sehr realistisch. Aber das ist auch nicht so wichtig - wichtiger war IMO, dass die Gefahr die durch solche Asteroiden existiert mal einem wirklich breiten Publikum bewusst gemacht wurden.
            Ich habe beide Filme zu Hause auf DVD, aber Armageddon habe ich häufiger gesehen. Ist, wie gesagt, nicht anspruchsvoll, aber einfach unterhaltsamer, als Deep Impact. Ob er deshalb auch besser ist? Ich weiß nicht...beide sind einfach auf ihre eigene Art besser als der andere

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Zefram Beitrag anzeigen
              ...beide sind einfach auf ihre eigene Art besser als der andere
              Nur zu wahr

              Armageddon ist vielleicht der überladenste Film den ich je sah - aber in Punkto Coolness eine echte Referenz.

              Bei Deep Impact wurde der Focus weniger auf die Technik und den Heldenkampf im Weltraum, sondern mehr auf die Menschen, die Erde und ihren Umgang mit der Katastrophe gesetzt. Und weil das so schön gelungen ist, kann es dieser Film von einer Regisseurin jederzeit mit Bruckheimers Produkt aufnehmen.

              Kommentar


              • #8
                Ich persönlich finde Deep Impact besser. Allerdings finde ich auch den maximal 'ganz gut'.

                Was Armageddon 'realistischer als man glauben mag' angeht:
                http://www.badastronomy.com/bad/movi...itageddon.html





                mfg
                Dalek
                "The Earth is the cradle of humanity, but one can not live in a cradle forever."
                -Konstantin Tsiolkovsky

                Kommentar


                • #9
                  Ich finde es schon krass beide Filme überhaupt miteinander zu vergleichen.
                  Armagedon ist ein Actionfilm mit vielen Explosionen, voller triefender Klischees und Logiklöcher ohne irgend eine tiefer gehende Handlung.
                  Ich weiß das viele Leute die Sorte Filme mögen und das ist auch ok, mich hat das Gekrache und Gewummere jedenfalls so genervt das ich das Kino am Liebsten verlassen hätte.


                  Deep Impact hingegen ist primär ein Drama und ich fand ihn um ein vielfaches realistischer.
                  Keine dummen Russen auf gammligen Raumstationen, keine Raumschiffe die ohne Schäden minutenlang durch einen Steinhagel fliegen konnten ( in der Realität wurde schon ein Shuttel durch ein Stück Schaumstoff zerstört ), keine "coolen" amerikanischen Helden, die die Welt ganz locker nebenbei retten und und und...
                  Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

                  Kommentar


                  • #10
                    armageddon hat den besseren soundtrack. der toppt alles. ansonsten sind beide filme unterhaltsam und stehen sich in unrealismus in nix nach.

                    aber danke für die info von "Der jüngste Tag" da bin ich ja mal gespannt. die idee hat mich schon immer fastziniert, zumal es hinweise darauf gibt, das sich sowas tatsächlich schon mal vor 4 milliarden jahren ereignet haben könnte. ich bin ja davon ausgegangen, das roland emmerich sich diesen thema witmet. immerhin ist er der erdenzerstörer. aber steven spielberg ist auch nicht schlecht.

                    Kommentar


                    • #11
                      Moin, ich beteilige mich bei meinem ersten Beitrag in diesem Forum dann auch mal an diesen Grabungsarbeiten.
                      Erstmal ist es irgendwie fast ein hohn Armageddon als Science Fiction zu bezeichnen, dass ist, wie vorher schon erwähnt, popcorn action kino. gut anzuschauen, spannend das war es. Deep Impact hat eine realistischere herangehensweise, strotzt aber irgendwie auch vor pathos und herzschmerz. Ich sage beide filme nehmen sich insgesamt nicht viel
                      "Denkt daran, wir sind nur dazu autorisiert Gewalt anzuwenden wenn die Erde bedroht ist"
                      "Und der Mond"
                      "Ja, und der Mond."

                      Kommentar


                      • #12
                        Armagedon ist der überlegende Film, ganz klar.

                        Deep Impact kann ersatzweise prima als Schlaftablette fungieren, sollte man chemischen Erzeugnissen misstrauen. Die Story dehnt sich wie Kaugummi, die ständigen religiösen Anspielungen gehen sehr schnell auf den Wecker und die Charakter bleiben überhaupt nicht hängen. In Sachen Realismus ist der Film nicht besser als sein Blockbuster-Gegenstück. Klar, man bringt mal eben ein paar Millionen Menschen in Bergwerkstollen unter; klar, die restlichen paar hundert Millionen haben kein Problem damit, draußen zu sterben, während irgendwelche exotischen Tiere ihren Platz in der "Arche" einnehmen; und klar, am Ende hält der Präsident eine pathetische Rede, obgleich gerade eben erst Millionen seiner Bürger unter einer kilometerhohen Flutwelle begraben wurden!

                        Armagedon hat zumindest ein paar Charaktere, die man ohne Rückgriff auf ihr Äußeres, ihren Beruf oder ihre Rolle im Film beschreiben könnte. Der Film hat ein paar Längen und überflüssige Szenen, sowie einen Hang das Melodramatische etwas zu übertreiben, aber alles in allem schafft er es trotzdem noch, gut zu unterhalten.

                        Oder um es in einem Satz zusammenzufassen: Armagedon ist, als gucke man einen Film- Deep Impact ist, als würde man anderen Menschen dabei zugucken, wie sie einen Film gucken.
                        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                        Kommentar


                        • #13
                          Nun gut. Bei Armageddon schaltete ich sofort ab, als die amerikanische Flagge wehen sah. Ich kenne dann noch die Szenen auf dem Meteor, aber das war's auch schon.

                          Heute abend habe ich Deep Impact gesehen und ich muss sagen... er hat mich irgendwie berührt. Der Pathos hielt sich in Grenzen und dieser bezog wenigstens auf die Menschheit und nicht auf allein Amerika, auch wenn die Handlung nur dort gespielt hatte. Jeder Schauspieler (von Freeman, Leoni bis hin zu Maximillian Schell) habe wunderbare Arbeit geleistet. Die Charaktäre waren glaubwürdig. Allerdings ist der Film zu kurz gekommen und die Stimme von Maximillian Schell fehlte mir.

                          Es ist natürlich nicht fair diese beiden Filme zu vergleichen, weil ich Armageddon quasi nicht gesehen habe, aber ich finde Deep Impact hat die bessere Leistung erzielt.

                          8 von 10 Punkten.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                            Armagedon ist der überlegende Film, ganz klar.

                            Deep Impact kann ersatzweise prima als Schlaftablette fungieren, sollte man chemischen Erzeugnissen misstrauen. Die Story dehnt sich wie Kaugummi, die ständigen religiösen Anspielungen gehen sehr schnell auf den Wecker und die Charakter bleiben überhaupt nicht hängen. In Sachen Realismus ist der Film nicht besser als sein Blockbuster-Gegenstück. Klar, man bringt mal eben ein paar Millionen Menschen in Bergwerkstollen unter; klar, die restlichen paar hundert Millionen haben kein Problem damit, draußen zu sterben, während irgendwelche exotischen Tiere ihren Platz in der "Arche" einnehmen; und klar, am Ende hält der Präsident eine pathetische Rede, obgleich gerade eben erst Millionen seiner Bürger unter einer kilometerhohen Flutwelle begraben wurden!

                            Armagedon hat zumindest ein paar Charaktere, die man ohne Rückgriff auf ihr Äußeres, ihren Beruf oder ihre Rolle im Film beschreiben könnte. Der Film hat ein paar Längen und überflüssige Szenen, sowie einen Hang das Melodramatische etwas zu übertreiben, aber alles in allem schafft er es trotzdem noch, gut zu unterhalten.

                            Oder um es in einem Satz zusammenzufassen: Armagedon ist, als gucke man einen Film- Deep Impact ist, als würde man anderen Menschen dabei zugucken, wie sie einen Film gucken.
                            Ich stimme dieser Ausführung im Großen und Ganzen zu. Wobei im Sinne des naturwissenschaftlichen Realismus "Deep Impact" etwas besser ist, vor allem mit der größeren Vorwarnzeit. Aber es nimmt sich insgesamt nicht sehr viel.
                            Mein Profil bei Memory Alpha
                            Treknology-Wiki

                            Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                            Kommentar


                            • #15
                              Achja... Melancholia toppt alles bisher dagewesene Weltuntergangsszenarien. Da können Deep Impact und Armageddon z.B. nicht mithalten. Das hatte ich noch vergessen zu erwähnen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X