Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Film: Das schwarze Loch

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Film: Das schwarze Loch

    Hallo,

    falls es hier irgendjemanden gibt der den Film "Das schwarze Loch" (1979) von Disney kennt würde ich gern mal darüber diskutieren. Meiner Meinung ist er einer der am meisten unterschätzen Filme.
    End of Line

  • #2
    guckst du hier:
    http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=28527
    Republicans hate ducklings!

    Kommentar


    • #3
      Ja der Film gefällt mir auch, was witzig ist das der von Disney ist.
      Die Story finde ich nicht schlecht und die umsetzung für 1979 is ja auch gut, da hab ich schlimmeres in Erinerrung.
      Wäre einer Neuverfilmung würdig, ala BSG
      Das Licht das doppelt so hell brennt,brennt eben nur halb so lang.
      Das hoffen wir alle.

      Kommentar


      • #4
        Ich weiß nicht man muß ja nicht alles Neuverfilmen aber am schlimmsten war da ein David Hasselhoff Scifi irgendwas wo er ein Prinz ist oder so
        "oberwürg"
        Der Klügere gibt nach - Eine traurige Wahrheit: sie begründet die Weltherrschaft der Dummen.

        Kommentar


        • #5
          "Das Schwarze Loch" kann sich auch heutzutage durchaus noch sehen lassen.
          20 Millionen Dollar hat der Film 1979 den Walt Disney-Studios gekostet, und sie dabei fast ruiniert.



          Maximillian Schell spielt in dem Film einen Wissenschaftler, dem nichts wichtiger ist, als mit seinem riesigen Raumschiff in ein schwarzes Loch zu fliegen. Die letzten Geheimnisse des Universums zu ergründen und eventuell die Unsterblichkeit zu erlangen...

          Wenn Schell über sein Vorhaben spricht, läuft einem ein Schauer über den Rücken.
          Mit seiner intensiven Darstellung spielt er alle anderen Schauspieler, in dem Film, an die Wand.



          Über das bisschen Walt Disney-Kitsch, die beiden Robi´s mit den Micky Maus- Augen und der Engel am Schluss, kann man doch locker hinweg sehen. Die gewaltige "Cygnus" wurde damals als mehrere Meter langes Plastik-Modell, in monatelanger Arbeit, noch von Hand hergestellt.

          Die eindrucksvollste Szene ist an der Stelle zu sehen, wo sich die "Cygnus" direkt auf das Schwarze Loch ausrichtet. Man blickt vom Kommandoturm direkt über die Schulter von Maximillian Schell, auf die gewaltige Fläche des Raumschiffes, und in das "strudelnde" schwarze Loch.



          Bei einer Neuverfilmung könnte ein funktionierender Durchgang der "Cygnus" mit vielen eindrucksvollen Bildern und Effekten dargestellt werden. Aber bitte keine religiösen Themen mit einarbeiten (Hölle und Himmel etc.).

          Wie wäre es mit einem völlig fremdartigen Mini-Universum, dass man durch das "Schwarze Loch" erreichen kann ( siehe PR )...

          Also, soeine Neuverfilmung wäre schon toll !

          Als Vorfilm wurde 1979 übrigends ein wissenschaftlicher Vortrag von Professor Übelacker gezeigt.
          "Was ist ein schwarzes Loch", versuchte er deutschen Kinobesuchern verständlich zu machen.

          Galaktische Grüsse aus Delmenhorst
          Starcat66
          Zuletzt geändert von Starcat66; 14.05.2007, 02:17.
          Danger - save your ears - this thread is under prog rock: Progressiv Rock und artverwandte Musik

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Chekey Beitrag anzeigen
            Ich weiß nicht man muß ja nicht alles Neuverfilmen aber am schlimmsten war da ein David Hasselhoff Scifi irgendwas wo er ein Prinz ist oder so
            "oberwürg"
            Ja Chekey denn hab ich auch gesehen , Grussel , war der schlecht.
            Der wäre ein eigenes Thema wert.
            Das Licht das doppelt so hell brennt,brennt eben nur halb so lang.
            Das hoffen wir alle.

            Kommentar


            • #7
              Also den Film fand ich damals recht gut.
              Habe auch das Buch zum Film von Alan Dean Foster gelesen, da ich mit dem filmischen Ende nicht ganz klar gekommen bin.
              Der ganze Himmel/Hölle-Kram machte nicht soviel Sinn.
              Im Buch wurde das Ende recht simpel gehalten.
              Alles löst sich auf ,nur die Gedanken bleiben erhalten , werden eins und zu etwas neuem.Das ganze wird in einen Absatz abgehandelt.

              Was mich am Film etwas gestört hat war der Umgang mit dem Vakum.
              Der fliegen Astroiden durchs Schiff und im Grunde genommen macht das keine Probleme. Die klettern am Ende sogar noch über die Aussenhülle bis zur Fluchtrakete und auch da braucht man keine Raumanzüge.
              Aber vieleicht hatte das Schiff ja auch ne Aussenatmosphäre

              @Starcat : Als der Film 1979 herrauskam gab es euch ein Comic zum Film.
              Dies wurde dann mit Abenteuern der Überlebenden auf der anderen Seite des schwarzen Lochs weiter gestrickt.
              Hab damals aber nur die ersten beiden Folgen gelesen. Weiss nur noch das die mit der Sonde auf einem Planeten gelandet sind und dort auf irgendwelche menschenänlichen Wesen trafen.
              (Man ist das lange her )

              Aber da wäre eine Serie möglich

              Kommentar


              • #8
                Zitat von novaman Beitrag anzeigen
                ...
                @Starcat : Als der Film 1979 herrauskam gab es euch ein Comic zum Film.
                Dies wurde dann mit Abenteuern der Überlebenden auf der anderen Seite des schwarzen Lochs weiter gestrickt.
                Hab damals aber nur die ersten beiden Folgen gelesen. Weiss nur noch das die mit der Sonde auf einem Planeten gelandet sind und dort auf irgendwelche menschenänlichen Wesen trafen.
                (Man ist das lange her )

                Aber da wäre eine Serie möglich
                Habe die beiden von Dir erwähnten Comics noch in meiner Sammlung liegen (Von 1980 - sie riechen schon etwas unangenehm ). Während der erste Teil praktisch den Film nacherzählt, gibt´s im zweiten Teil ein Wiedersehen mit Dr. Reinhard in einem anderen (Parallel)Universum. Reinhard ist dort ein richtig mieser Typ, der ganze Armen von Aliens befehligt und Jagd auf die Leute aus der Fluchrakete macht, nachdem das Schwarze Loch verlassen wurde. Es gab sogar noch ein drittes Comic, wo diese neue Story recht fantasievoll und exotisch weitererzählt wurde. Wer weiss, vielleicht gibt´s irgendwann tatsächlich eine Neuverfilmung...

                Galaktische Grüsse aus Delmenhorst
                Starcat66
                Danger - save your ears - this thread is under prog rock: Progressiv Rock und artverwandte Musik

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Starcat66 Beitrag anzeigen
                  Habe die beiden von Dir erwähnten Comics noch in meiner Sammlung liegen (Von 1980 - sie riechen schon etwas unangenehm ).
                  Manchmal bist du mir Unheimlich

                  Kommentar


                  • #10
                    Was bitte soll ein Remake bringen?

                    Praktisch alles (Effekte, Kulissen, Kamera, Musik) an diesem Film ist absolut TOP.

                    Einziger Kritikpunkt sind die beiden farblosen Helden (typische Disney-Helden dieser Zeit).

                    Aber welcher Schauspieler sollte sich bitte bei einem Remake an der Rolle des Dr. Hans Reinhardt versuchen und sich dabei blamieren?

                    Imo kann wirklich niemand Reinhardt so vielschichtig und diabolisch spielen, wie Maximillian Schell.

                    "Es wird allerhöchste Zeit, dass wir unsere Gäste liquidieren."

                    Da läuft es einem einfach kalt den Rücken runter, - einer der besten Schurken der Filmgeschichte.

                    Nein, manche Filme sollte man einfach mal für sich stehen lassen und "Das Schwarze Loch" gehört imo dazu.

                    Was mich interessieren würde wäre ein Prequel, wo die im Film vorgestellte Vorgeschichte von Reinhardt und der Cygnus gezeigt würde.
                    Aber man müsste den Look des Originals bewahren und wieder hätte man das Problem einen auch nur halbwegs geeigneten Schauspieler für Reinhardt zu finden.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von novaman Beitrag anzeigen
                      Manchmal bist du mir Unheimlich

                      Aber keine Sorge, ich komm auch von Terra und habe nebenbei eine ganz ansehnliche SF-Comic-Sammlung

                      Habe mir das zweite Heft nochmal kurz angeguckt und muss mich etwas berichtigen:

                      Die Restcrew der "U.S.S. Palomino" kommt also mit der Fluchrakete in einem unbekannten Universum an. Sie folgen eigenartigen Lichterscheinungen und treffen auf ein fremdes Schiff, dass auch "U.S.S.Palomino heisst". Durch die Bordfenster sehen sie sich selber an Bord der anderen Palomino, bevor das Schiff in Lichterscheinungen verschwindet (eine Zeitschleife !).

                      Schliesslich taucht auch noch Kate´s verschwundener Vater kurz auf dem Bildschirm auf. (Im Film von Dr. Reinhardt ermordet ? oder als Roboter Max "umgewandelt" ?). Dann erscheint ein anderes Schiff mit Robotern. Die Ex-Crew und Roboter Vincent werden entführt und mit dem Schiff zu einer anderen "Cygnus" geflogen.

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild1.jpg
Ansichten: 1
Größe: 37,1 KB
ID: 4183747

                      Dort treffen sie wieder auf Dr.Reinhardt und Max den Roboter. Reinhardt, der sie zunächst für "Lichtmenschen" hält, steck sie in den Bordknast, wo sie auch Roboter Bob wiedersehen. Der weiss aber auch nichts von ihrer ersten Begegnung (Paralleluniversum!). Die Gruppe bricht aus, Gefechte mit Robotern, Duell zwischen Vincent und Max (hier wiederholt sich die Handlung aus dem Film etwas), Fluch mit einem kleinen Schiff von der "Cygnus".

                      Danach geht es um die "Lichtmenschen". Diese friedlichen Leuten werden schon seit längerer Zeit von Dr. Reinhardt terrorisiert. Er hat einen regelrechten Krieg gegen diese Leute und andere Völker des Paralleluniversum geführt. Ausserdem besitzen die "Lichtmenschen" das Geheimnis des ewigen Lebens (prima, hier wird der Comic mit den Aussagen von Dr. Reinhardt aus dem Film verknüpft. Er versprach Anthony Perkins ja ewiges Leben im Schwarzen Loch oder dahinter). Die Ex-Crew der "U.S.S.Palomino" landet auf dem Planeten der "Lichtmenschen" und wird schliesslich freundlich aufgenommen.

                      Das dritte Heft habe ich leider nicht. Aber ich vermute mal, dass Dr. Reinhardt irgendwie besiegt wird und die Crew zurück in ihr Universum findet. Die Comics stammen auch von Walt Disney. Vielleicht hätte so oder so ähnlich eine Fortsetzung ausgesehen, falls der erste Film erfolgreicher gewesen wäre.

                      Ein ganz tolles Bild von der "Cygnus" : http://www.kuto.de/images/galerie/cygnus_1.jpg



                      ...und mal als Plastikmodell :



                      Galaktische Grüsse aus Delmenhorst
                      Starcat66
                      Zuletzt geändert von Starcat66; 18.05.2007, 01:58.
                      Danger - save your ears - this thread is under prog rock: Progressiv Rock und artverwandte Musik

                      Kommentar


                      • #12
                        [
                        John Sheridan;1404471]Was bitte soll ein Remake bringen?
                        Aber welcher Schauspieler sollte sich bitte bei einem Remake an der Rolle des Dr. Hans Reinhardt versuchen und sich dabei blamieren?

                        Imo kann wirklich niemand Reinhardt so vielschichtig und diabolisch spielen, wie Maximillian Schell.
                        Also da lässt sich sicher einer finden, ist ja nicht so das wir keine Schauspieler hätten, so schnell überlegt könnte das Klaus Maria Brandauer übernehmen.

                        Was mich interessieren würde wäre ein Prequel, wo die im Film vorgestellte Vorgeschichte von Reinhardt und der Cygnus gezeigt würde.
                        Aber man müsste den Look des Originals bewahren und wieder hätte man das Problem einen auch nur halbwegs geeigneten Schauspieler für Reinhardt zu finden.
                        Und gerade dafür müsste man den Film neu heraus bringen um estens zu schauen wie es ankommt und dann gleich ein Prequel zu machen. Man könnte nähmlich das ganze erwachsener gestalten, weil nicht nur die zwei MIcky Mouse Roboter gehörten neu überarbeitet.
                        Das Licht das doppelt so hell brennt,brennt eben nur halb so lang.
                        Das hoffen wir alle.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von novaman Beitrag anzeigen
                          Was mich am Film etwas gestört hat war der Umgang mit dem Vakum.
                          Der fliegen Astroiden durchs Schiff und im Grunde genommen macht das keine Probleme. Die klettern am Ende sogar noch über die Aussenhülle bis zur Fluchtrakete und auch da braucht man keine Raumanzüge.
                          Aber vieleicht hatte das Schiff ja auch ne Aussenatmosphäre
                          war nicht der einzige "Verstoß" gegen die Logik
                          Wer den Film kennt soll sich z.B noch mal die Szene in Erinnerung rufen wie wie PALOMINO auf der CYGNIS landet, sie bewegt sich in entgegen gesetzter Richtung zu den aktiven Haupttriebwerken.
                          In einer Null-G-Umgebung hätte ich etwas weniger aufs Gas getreten und nur stoßweise die Lagekorrekturdüsen eingesetzt
                          Korvettenprojekt 3435 A.D.
                          Korvetten-Basismodellreihe des späten Solaren Imperiums (Perry Rhodan-Serie)

                          Kommentar


                          • #14
                            Och das mit den Asteroiden sehe ich nicht so dramatisch, das zeugt eher davon, das die Cygnus clever gebaut wurde, sie bleibt weitestgehend funktionsfähig trotz enormer Beschädigung, fast wie ein Borgkubus ^.^ ob da die Luft in jenem Tunnel entweichen sollte oder nicht, sicher hätte sie und hat sie sicher auch, aber der Asteroid hat genau genommen, fast den ganzen Tunnel ausgefüllt und aus meiner Sicht wie ein Stöpsel gewirkt. Zumal er sich noch vorwärts bewegt hat und so die noch vorhandene Luft nach vorn gepresst hat.
                            Wurde nicht dem Druckabfall in dem Garten schon Rechnung getragen? Oder verwechsel ich das gerade mit einem anderen Film? *grübel* ist schon so lange her... aber mir war als ob einer der Plantagen tiefgefroren wurde, weil die Luft durch ein Loch im Dach entwich und auch ein paar Roboter mit hinaus in den Weltraum gerissen wurden.
                            Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                            Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                            Kommentar


                            • #15
                              Wenn die Rede auf Logikfehler kommt, bitte ich euch doch zu berücksichtigen das es sich um SCIFI handelt

                              Und ich bin komplett gegen ein Remake. Da würde eh nur ein weiteres Computer-Special-Effect TRauma bei herauskommen.....

                              Abgesehen davon mag ich die selbstgebauten Raumschiffmodelle immer noch lieber als die aus dem PC entstandenen, wie z.B. in Star Wars

                              Ich fand die Raumschiffe in den neuen Star Wars Filme total "zweidimensional". Irgendwie fehlte etwas, die alten wirkten weitaus authentischer, hatten einfach mehr Tiefe.

                              Fakt ist, der Film ist Kult! und Kult ist wirklich nur seltenst reproduzierbar.....
                              ActionFigureToys.de

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X