Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der schlechteste Science Fiction/ Horrorfilm aller Zeiten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der schlechteste Science Fiction/ Horrorfilm aller Zeiten

    Ich Weiß zwar nich ob es schon so einen Ähnlichen Beitrag hier gibt , bin aber der Meinung das es aber hier auf jedenfall hingehört. Ich weiß das Schönheit immer im Auge des Betrachter´s liegt, jedoch gibt es zweifelsfrei auch Werke wo wir uns alle drüber einig seien können das sie es nicht Wert sind angesehen zu werden. Da müssen selbst die Hardcore Trashmoviefans unter uns denn Kopf schütteln was sich die Drehbuchautoren da gedacht haben ( obwohl ich bezweifle des es für manche Streifen überhaupt so etwas wie ein Drehbuch gibt ). Ich fange an dieser Stelle mal an und stelle denn Film vor denn ich nicht mal meinem schlimmsten Feind in zum Geburtstag schenken würde.

    Angriff der Killertomaten

    Der Film is ja mal echt ein Stück Filmgeschichte das in die Tonne getreten werden sollte. Die Handlung ist ja mal unterste Schublade, Okay ich muss zugeben das die Spetzialeffekte noch das Beste an dem Film sind, aber selbst damals waren die wohl nicht der Brühler. Das George ***** mitspielt hat mich echt überrascht, aber bei der Friseur hätte in wohl auch sein größter Fan nich gleich wieder erkannt. . Im großen und ganzen wohl einer der schlechtesten Filme aller Zeiten.

  • #2
    Ich guck mir eigentlich keine Filme an von denen ich weiß, dass sie vermutlich grottenschlecht sind. Das macht die Auswahl nicht ganz leicht.

    Ungefähr 10 Minuten habe ich bei "Battlefield Earth" durchgehalten. John Travolta als ein häßliches Alien, an mehr vermag ich mich nicht mehr zu erinnern(zum Glück ).

    Dann gibts diese peinlichen Kevins Costner-Reinfälle "Postman" und "Waterworld". Ich weiß nicht warum gerade diese beiden Filme ständig im dt. Fernsehen wiederholt werden.

    Und zu guter Letzt gibt es zahlreiche Fälle in denen auf einen guten oder zumindest noch soliden Film schreckliche Fortsetzungen Folgen.

    Bsp. dafür Time Cop 2 (hab 15 Minuten durchgehalten), Species 2 ( 30 Minuten- aber nur wegen dem Model ) und Starship Troopers 2 ( hab ich nicht gesehen, aber ich kann mir denken wie er ist).
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


    • #3
      Es gab mal im Fernsehen ich meine auf RTl2 so eine Kopie von Alien. Der war total billig. Die haben sogar die Bewegungsmelder nachgemacht. Dazu dann diese sehr schlechten Schauspieler und Musik. Der war wirklich sehr schlecht.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Keymaster Beitrag anzeigen
        Ich fange an dieser Stelle mal an und stelle denn Film vor denn ich nicht mal meinem schlimmsten Feind in zum Geburtstag schenken würde.

        Angriff der Killertomaten
        Dann möchte ich aber nicht dein Feind sein. Mein Geburtstag ist im April .
        Ich hab' beim Killertomaten - Film vor Lachen unterm Sofa gelegen. Natürlich ist das totaler Schwachsinn, aber Spaß gemacht hat mir der Streifen allemal.


        Welchen Film ich z.B. ganz übel finde, ist "The Dark Side of the Moon" mit Kevin Bacon. Selten habe ich einen schwachsinnigeren Bockmist gesehen, als diesen.

        Kommentar


        • #5
          Grotte

          Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
          Ich guck mir eigentlich keine Filme an von denen ich weiß, dass sie vermutlich grottenschlecht sind. Das macht die Auswahl nicht ganz leicht.

          Ungefähr 10 Minuten habe ich bei "Battlefield Earth" durchgehalten. John Travolta als ein häßliches Alien, an mehr vermag ich mich nicht mehr zu erinnern(zum Glück ).

          Dann gibts diese peinlichen Kevins Costner-Reinfälle "Postman" und "Waterworld". Ich weiß nicht warum gerade diese beiden Filme ständig im dt. Fernsehen wiederholt werden.

          Und zu guter Letzt gibt es zahlreiche Fälle in denen auf einen guten oder zumindest noch soliden Film schreckliche Fortsetzungen Folgen.

          Bsp. dafür Time Cop 2 (hab 15 Minuten durchgehalten), Species 2 ( 30 Minuten- aber nur wegen dem Model ) und Starship Troopers 2 ( hab ich nicht gesehen, aber ich kann mir denken wie er ist).
          POSTMAN und Waterworld sind mal keine Knaller, aber so scheisse wie Du schreibst sind se dann doch nicht.



          Als kleine Horrorfetischisten geben wir mal 3 der miesesten, also wirklich
          das allerschlimmste was man sich an tun kann, zum besten!!
          1. Piratenmassaker
          2. Anthropophagus 2000
          3. haus der 1000 leichen
          4. null
          5. null
          6. null

          Liste ist fortsetzbar mit richtig vielen deutschen Produktionen von Andreas Schnaas, olaf Ittenbach und diversen komischen Regietalenten wie Lucio Fulci und Unberto Lenzi.....
          vielleicht mal NACHGOOGLEN!!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von GROSSER BADABUM Beitrag anzeigen
            POSTMAN und Waterworld sind mal keine Knaller, aber so scheisse wie Du schreibst sind se dann doch nicht.
            Ok stimmt, passt hier vielleicht wirklich nicht ganz rein, sonst passiert hier noch Ähnliches wie im Thread über die allgemein schlechtesten Filme, indem aus unerfindlichen Gründen Filme wie "Matrix" genannt wurden.
            Schlecht sind die Filme aber trotzdem egal wieviel Geld da reingesteckt wurde.

            Zum Horrorgenre: "Jeepers Creepers" wäre hier meine Nominierung. Hab ich mal gezwungenerweise in einer sneak preview-Veranstaltung gesehen. Hab gehört davon soll es auch noch einen zweiten Teil geben.

            Gibt vermutlich noch Schlimmeres, nur wie gesagt: Ich bin nicht masochistisch genug mit die anzugucken.
            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

            Kommentar


            • #7
              Ein bisserl Maso muss man echt sein wenn man die 3 genannten toll findet, aber nur so erkennt und findet man vielleicht auch mal nen TRASH Klassiker!
              Die TROMA Studios Troma Entertainment • Greetings from Tromaville! haben etliche miese Filme gedreht/produziert , aber es sind dann auch LECKERLIES wie Muttertag dabei rausgekommen. KULT!!

              JEEPERS CREEPERS .... da geb ich dir recht -Müll! doofes Ende, hatte mehr erwartet.
              PS: TEIL II ist noch schlechter...
              MFG

              Kommentar


              • #8
                Wie definiere ich sachlich einen "schlechten Science-Fiction-Film"? Hmm, mal überlegen... welche Bedingungen muss er denn erfüllen?

                - Er darf nicht unterhaltsam sein,
                - Er darf kein Kultpotenzial haben,
                - Er sollte nicht das Werk von Pfuschern, sondern von Profis sein,
                - Er sollte kein Trash sein, sondern ein großes Budget gehabt haben, das nicht mal im Video-Release wieder eingespielt werden konnte,
                - Den beteiligten Personen sollte die Teilnahme im Nachhinein peinlich sein,
                - Es sollte sich keine Person finden, die den Film ernsthaft gut findet,
                - Die Namen der Macher des Films sollten für immer mit ihrem Machwerk verbunden sein,
                - Die Qualität des Films sollte nicht durch Finanzierungsmängel oder andere höhere Gewalt beeinträchtigt worden sein.

                Ganz klar, es gibt für mich nur einen Film, der all diese Bedingungen erfüllt: "Battlefield Earth"

                Gruß,

                Frank
                "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                (George Orwell)

                Kommentar


                • #9
                  Wenn man es denn unter dem Genre Horrorfilm einordnen will, könnte ich noch "Van Helsing" als extrem schlechten Film anbieten! An diesem Film konnte ich ehrlich gesagt nicht mal genug Gutes finden, um darüber lachen zu können.

                  Dann doch lieber John Carpenter's Vampires. Der war zwar auch grottendämlich, aber wenigstens in seinem verkrampften Versuch, "From Dusk till Dawn" zu kopieren, noch irgendwie spaßig und die knallebunten Plastikwaffen, die wie Supersoaker aussehen, fand ich auch sehr lustig. Am meisten habe ich aber über diesen ganzen "Vampirjäger, der vom Vatikan (!) ausgebildet wurde, weil seine Eltern von Vampiren ermordet wurden" - Schmonzens gelacht. Spätestens ab der zweiten Hälfte des Films hat's mich nicht mehr auf dem Kinosessel gehalten, weil ich mich vor Lachen auf dem Boden gekringelt habe.

                  "Jeepers Creepers" fand ich auch nicht so prickelnd, obwohl ich nicht gleich so weit gehen würde, ihn schlecht zu nennen. Der Film hat sich ein bischen zu sehr in die Länge gezogen und konnte sich scheinbar nur schwer für eine Richtung entscheiden.

                  Zuletzt fällt mir dann noch der Bollywood - Horror - Streifen "Naina" ein, dessen Hauptdarstellerin es erfolgreich schafft, die schauspielerischen Fähigkeiten ihres eigenen Regenmantels zu unterbieten. Der Film ist dermaßen kitschig und vorhersehbar und selbstverständlich mit fast allen Bollywood - Klischees ausgestattet. Nur schade, dass diesmal nicht gesungen und getanzt wird, dann wäre es noch als Parodie durchgegangen. Ganz großer Mist!

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich kenne jetzt nicht soo viele Horror- und (schlechte) SF-Filme, spontan fallen mir jedoch ein:

                    Horror:

                    - Van Helsing (sofern er als Horrorfilm durchgeht)
                    - House of Wax (eine ganze Stadt ermorden - GENAU)
                    - Hostel (einfach nur krank)
                    - The Hills have Eyes (gute Atmosphäre kann nicht über über die klischeehafte und tlw. kranke Umsetzung hinwegtrösten)
                    - Resident Evil 2 (nach dem tollen 1er ne totale Enttäuschung)

                    Science Fiction:

                    - Star Trek: Der Film (matte 2001-Kopie)
                    - Star Trek: Am Rande des Universums (lächerlicher dt. Titel für ne lächerliche Story)
                    - Star Trek: Nemesis (leider total zerschnitten)
                    - Matrix 2 und 3 (zwar nicht sooo schlecht, aber Enttäuschung pur)
                    - Star Wars: Episode I bis III (ähnlich wie bei den Matrix-Fortsetzungen)
                    - War of the Worlds (hätte ich mir auch weeeeit mehr erwartet)

                    Kommentar


                    • #11
                      Turkish Star Wars!

                      wer mehr zu diesem Knallerstreifen wissen möchte: Turkish Star Wars - Wikipedia
                      "...wenn ich, Aguirre, will, dass die Vögel tot von den Bäumen fallen, dann fallen die Vögel tot von den Bäumen herunter.
                      Ich bin der Zorn Gottes, die Erde über die ich gehe sieht mich und bebt!"

                      Kommentar


                      • #12
                        Also Horrorfilm wäre für mich: The Fork
                        total langweilig, net gruselig und es passiert nicht viel.

                        Und Sci-Fi: Arrack Attack (war doch der mit diesen riesen Spinnen oder)
                        Gut wenn man das als Sci-Fi bezeichnen möchte...aber auf jeden Fall schlecht gemacht.

                        Edit: Lol ich schreib Die Gabel anstatt der Nebel also ich meinte eigentlich The Fog und net The Fork^^
                        Zuletzt geändert von THEMASTERGAMER; 27.09.2007, 16:19.
                        Lego-Raumschiff.bau-Wettberwerb!!!
                        http://www.scifi-forum.de/science-fi...ml#post1524930
                        Suchen noch Teilnehmer

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                          Ich kenne jetzt nicht soo viele Horror- und (schlechte) SF-Filme, spontan fallen mir jedoch ein:

                          Horror:

                          - Van Helsing (sofern er als Horrorfilm durchgeht)
                          - House of Wax (eine ganze Stadt ermorden - GENAU)
                          - Hostel (einfach nur krank)
                          - The Hills have Eyes (gute Atmosphäre kann nicht über über die klischeehafte und tlw. kranke Umsetzung hinwegtrösten)
                          - Resident Evil 2 (nach dem tollen 1er ne totale Enttäuschung)

                          Science Fiction:

                          - Star Trek: Der Film (matte 2001-Kopie)
                          - Star Trek: Am Rande des Universums (lächerlicher dt. Titel für ne lächerliche Story)
                          - Star Trek: Nemesis (leider total zerschnitten)
                          - Matrix 2 und 3 (zwar nicht sooo schlecht, aber Enttäuschung pur)
                          - Star Wars: Episode I bis III (ähnlich wie bei den Matrix-Fortsetzungen)
                          - War of the Worlds (hätte ich mir auch weeeeit mehr erwartet)

                          Das sind zwar sicherlich alles keine Meisterwerke aber doch meistens zumindest gute Unterhaltung und solides Popcorn-Kino. "Schlecht" definiere ich anders.

                          Mich einfach nur über einen Film zu ärgern oder von ihm enttäuscht zu sein, reicht noch bei weitem nicht aus. Schlecht ist, wenn ich beim Anschauen Krämpfe kriege und mir dabei übel wird. "Schlecht" ist, wenn ich es kaum ertragen kann ihn zu Ende anzuschauen, weil ich fürchte, einen Hirnschaden davonzutragen.

                          Deine genannten Filme sind Meisterwerke, geradezu Juwelen der Kinounterhaltung verglichen mit dem, was ich als schlecht bezeichnen würde.

                          Gruß,

                          Frank

                          P.S.: Wieso du der Meinung bist, "Star Trek - The Motion Picture" sei eine matte Kopie von "2001", musst du mir aber begründen. Der Vergleich erschließt sich mir überhaupt nicht. Was genau wird kopiert?
                          "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                          "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                          (George Orwell)

                          Kommentar


                          • #14
                            Dasmit den "schlechten" Filmen ist halt genauso Ansichtsache wie mit den "guten"...zb. wurde in diesem Zusammenhang "arrack attack" genannt..diesen Film sehe ich zb. genauso wie Starship troopers..als .lustiges Popcornkino,mit mehr Highlights und versteckten Gags als man bei einmal gucken mitbekommen kann...wie die Spinnen zb. die Coffee Bar stürmen und sich die eine auf das ander Wand hängende Hirschgeweih stürzt.um dann das Fell angewiedert wieder auszuspucken..*lol*....das ist Lustig....aber weder realistisch oder gar "horror"..ennoch guck ichs mir ab und an gerne an....
                            .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                            Kommentar


                            • #15
                              Im Land der Raketenwürmer ist als Horrorfilm grottenschlecht, als Komödie allerdings ganz gut

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X