Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die 20 bescheuertsten Science-Fiction-Filme ever

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die 20 bescheuertsten Science-Fiction-Filme ever

    Erläuterung: mit "bescheuert" ist hier gemeint "sauteurer Film, der in jeder Sekunde mit seinem Millionen-Dollar-Budget angibt, dessen Drehbuch allerdings ein zugekiffter Schimpanse während eines epileptischen Anfalls verfasst hat, und dessen Regisseur bestenfalls während der gesamten Produktion geschlafen hat". Jeder Penner von der Straße hätte mit dem jeweiligen Budget einen besseren Film gemacht. Ich hätte einen besseren Film gemacht. Aber das allergrausamste an diesen Filmen ist: jedesmal, wenn sie im Fernsehen laufen, schaut man sie sich trotzdem wieder an, weil sie halt immerhin cool aussehen, und jedesmal regt man sich von neuem über sie auf.


    Platz 20: Minority Report

    Tom Cruise in der Hauptrolle. Das reicht eigentlich schon. Aber dazu noch die *räusper* """Story""". Drei unter Drogen stehende Rückenschwimmer können in die Zukunft sehen. Aber nur Morde, sonst nix. Aha. Dann geht Tom Cruise zu den Meuchlern in spe, um sie just vor ihrer Tat von derselben abzuhalten. Also müsste das medial begabte Wasserballett doch eigentlich immer Mr. Cruise sehen, wie er das Verbrechen vereitelt. Wer ist eigentlich so bescheuert, Philip K. Dick für einen ernstzunehmenden Autor zu halten??

    to be continued...

  • #2
    Ad hoc hab ich jetzt keine Top 20-Liste zur Hand, aber einige heiße Kanidaten will ich trotzdem mal nennen.

    "Battlefield Earth": Er war schon der Topkandidat für die Kategorie schlechtester Scifi-Film(siehe entsprechenden Thread), aber den Zusatzpreis für den bescheuertsten Film sahnt er ohne Problem mit ab. Zum Glück wird er sobald sicherlich nicht im Fernsehen gezeigt werden und niemand , dem nicht ne Menge Murmel durch die Birne kullern, guckt sich den Film freiwillig mehr als einmal an. Daher ist dieser "Film" in dieser Auflistung außer Konkurrenz aufgeführt.
    Man konnte ja nicht viel erwarten von einem Film, der auf einen Scientology-Roman basiert und zum großen Teil aus der Privatkasse von John Travolta(gegen ihn hätte Cruise in MR ja noch einen Oscar verdient)bezahlt wurde- aber dass er so schlecht wird...

    "Waterworld": Der Film läuft gefühlt jede Woche auf RTL und meistens läuft dann gerade nichts anderes, so dass ich manchmal blöd genug bin reinzuschalten. Titanic für Arme (nicht dass Titanic ein guter Film wäre).
    Allein die Ausgangssituation ist so absurd(praktisch das gesamte Festland ist unter Wasser,weil die Polkappen geschmolzen sind), dass es eigentlich spätestens hier die heilige Pflicht der Vernunft wäre abzuschalten.

    "Postman": Auch mit Costner und ähnlich schlecht wie "Waterworld". Dieser Film wird auf Fox gefühlte einmal pro Woche ausgestrahlt.

    "Star Trek V": Als Trek-Film guckt man sich ihn zwar immer wieder an, aber auch als Trekkie muß man so ehrlich sein können zu sagen: Der Film hats nicht!" Die 78 Decks der Ente sind ja fast noch ein Highlight.

    "The Core": Das Magnetfeld ist kollabiert und wir werden von Mikrowellen aus dem Weltraum geröstet.

    Soweit erstmal.
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


    • #3
      Armageddon. So einen Schwachsinn habe ich selten gesehen. Gaanz übel.
      When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

      Kommentar


      • #4
        Mir fallen noch ein

        - Matrix 2 und 3 (pseudophilosophisches Gequatsche und Unmengen Action um die nicht vorhandene Story zu kaschieren)

        - Star Wars: Episode I bis III (Coputerspielatmosphäre, Gummibal-Jedi, JarJar, Wunderkind KleinAni und - von den Dialogen her - wohl die schlechteste Lovestory ever)

        - Terminator 3 (macht die Story von Teil 2 zu nichte, kaum Terminator-Feeling und dazu noch die absolut peinliche Sonnenbrillenszene - einzig die letzten 10 bis 20 Minuten waren gut)

        - James Bond: Moonraker (der schlechteste Bond überhaupt, Bond im Weltraum *argh* - peinlicher Versuch auf die Star-Wars-Schiene aufzuspringen)

        wobei ich persönlich "Amageddon" sogar ganz nett finde.

        Kommentar


        • #5
          Oha, da fällt mir auf anhieb was zu ein.
          Die neuverfilmung von Planet der Affen.
          Ich finde die Original Filme um längen besser. Aleine am ende des erstel teiles wo man die Freiheitstatue sieht. Ein echter schock.
          Die neuverfilmung hatb zuviel auf Effekte gesetzt. Zugegeben, die sind ja auch toll geworden, aber der Film ist zum Effektstreifen verkommen.
          Ihr lacht über mich weil ich anders bin,
          Ich lache über euch weil Ihr alle gleich seit.......

          Kommentar


          • #6
            - Wing Commander

            Ein ganz übles Machwerk, welches qualitativ sogar hinter den Filmsequenzen aus den Computerspielen zurück blieb.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Ganzbaf Beitrag anzeigen
              - Wing Commander

              Ein ganz übles Machwerk, welches qualitativ sogar hinter den Filmsequenzen aus den Computerspielen zurück blieb.
              Ich hatte mir auch viel mehr erwartet. Dabei hatte ich mich so darauf gefreut... naja, die haben mit dem Film echt ins Klo gegriffen.
              Vertrauen Sie mir, ich weiß was ich tue!

              Kommentar


              • #8
                Es wurden ja schon einige Filme genannt,wo ich mich anschliesse.

                Von mir gibt es noch "The Thin Red Line/Der schmale Grat",der Film wo ich immer wieder kurzzeitig im Kino eingenickt bin.

                Und gestern noch "Dungeons& Dragons 2" angeschaut ... "AUA AUA" unglaublich das Leute für sowas Geld investieren, auch wenn es nicht viel gewesen sein muss. Dabei war die CGI noch das beste an dem Film

                edit: Eragon will ich hier auch noch erwähnen ... *grusel*
                "The Evil Overlord Handbook" Rule # 46
                If any of my advisors ever says to me "My lord, he is but one man, and what can one man possibly do?" I will reply "This.", and then shoot him.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von stnoob Beitrag anzeigen
                  Und gestern noch "Dungeons& Dragons 2" angeschaut ... "AUA AUA" unglaublich das Leute für sowas Geld investieren, auch wenn es nicht viel gewesen sein muss. Dabei war die CGI noch das beste an dem Film
                  Dabei war der zweite Teil schon eine erhebliche Verbesserung zum ersten ^.^ und da würde ich sagen, wenn das so kontinuierlich weiter geht mit den Verbesserungen könnte der vierte oder fünfte Teil schon ein ganz akzeptabler Film werden
                  Der Drache auf der DVD-Hülle war mit das beste vom Film, und den einen Bösen fand ich ganz gelungen ^.^ diesen Litsch oder Lich

                  Die Filme, die mir so eingefallen wären, wurden irgendwie schon alle genannt.
                  Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                  Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                  Kommentar


                  • #10
                    - Star Wars: Episode I bis III (Coputerspielatmosphäre, Gummibal-Jedi, JarJar, Wunderkind KleinAni und - von den Dialogen her - wohl die schlechteste Lovestory ever)
                    Nah, bei E1 und teilweise E2 gebe ich dir recht. Episode 3 war aber imho wieder recht gut. Er gefiel mir sogar besser als 'Return of the jedi'. Und was die Dialoge angeht: Waren imho auch nicht viel schlechter als die von E3-E6.

                    Dann hätten wir noch:
                    -Space Mutiny: Selten dämlicher Scifi-B-Movie aus den 80 er Jahren. Besonders bemerkenswert sind die Weltraumszenen, die aus rückwärts abgespielten Auschnitten aus Kampfstern Galactica bestanden und die spannende Verfolgunsjagd mit den fahrbaren Staubsaugern. Teilweise wird fast Schrittempo erreicht.

                    -Santa Claus conquers the martians. Der Titel sagt mehr oder weniger alles.

                    -King Dinosaur: Eine Scifi-"Perle" aus den 50 er Jahren. Ein neuer Planet taucht im Sonnensystem auf und die wohl inkompetenteste Expedition aller Zeiten, bestehend aus dem Besten was die Geschlechterklischees aus der Zeit zu bieten haben, wird losgeschickt...

                    Wer ist eigentlich so bescheuert, Philip K. Dick für einen ernstzunehmenden Autor zu halten??
                    Was kann Dick für eine verhunzte Verfilmung seiner Bücher? Und wieso soll er kein ernstzunehmnder Autor sein?

                    mfg
                    Dalek
                    "The Earth is the cradle of humanity, but one can not live in a cradle forever."
                    -Konstantin Tsiolkovsky

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                      und den einen Bösen fand ich ganz gelungen ^.^ diesen Litsch oder Lich
                      Es hat ne weile gedauert bis ich in dem Film erkannt habe das der "Neben"-Böse einen Lich darstellen soll und es nicht nur sein Name ist.
                      Was ein Lich ist: "Dungeons & Dragons fantasy role-playing game, the lich is an undead creature; a spellcaster who seeks to defy death by magical means."
                      Ebenso hats eine weile gedauert,bis ich verstanden habe warum die den etwas kleineren Menschen immer Zwerg genannt haben... das soll nämlich einer sein.

                      Und zum Topic möchte ich noch "Sunshine" miteinbringen. Der Film fängt sogar gut an,aber dann alls der "Freddy Krüger" Verschnitt (nette Beschreibung aus dem "Sunshine Topic") eingebunden wird, hört jede Logik auf in dem Film.
                      "The Evil Overlord Handbook" Rule # 46
                      If any of my advisors ever says to me "My lord, he is but one man, and what can one man possibly do?" I will reply "This.", and then shoot him.

                      Kommentar


                      • #12
                        Dann will ich mich mal einreihen und schlage "Immortal: Die Rückkehr der Götter" von Enki Bilal vor.

                        Es mag ja sein, dass es Leute gibt, die diesen Film als Highlight oder Glanzlicht sehen. Ich jedoch definitiv nicht. Ich finde ihn einfach nur wirr und total bescheuert. Bei Matrix schließe ich mich an, obwohl da ja wenigstens noch gute Kampfszenen vorkommen, die einen dann wieder aus dem Schlaf reißen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                          - Terminator 3 (macht die Story von Teil 2 zu nichte, ...

                          Macht nicht eigentlich das Ende von T2 schon die Story vom Einser zunichte?! Teil 1 hat das Prinzip der Zeitschleife verwendet, der Verlauf der Zeit kann nicht verändert werden, und Eingriffe aus der Zukunft sind bereits von vornherein im Zeitstrom integriert. Das Ende von Teil 2 behauptete, die Zukunft könne sehr wohl verändert werden. Von daher war ein dritter Teil eigentlich nötig, um das Zeitschleifenprinzip wieder herzustellen (was dann ja auch getan wurde).

                          Die Nennung irgendwelcher billigen B-Movies spar ich mir, bin schließlich Fan von "schlechten" Filmen wie das "Invasion vom Mars"-Remake aus den 80ern.

                          Eindeutig zu nennen ist meinerseits eigentlich nur Roland Emmerichs sogenanntes "Godzilla"-Remake, welches eher wie ein schlechtes Remake von "Panik in New York" anmutete. Mit Godzilla hatte das jedenfalls nicht mehr viel zu tun, und die Leistungen der eigentlich guten Darsteller haben sichtlich unter der Konzeptlosigkeit der Leute hinter den Kulissen gelitten. Die wollten halt nicht wirklich einen "Godzilla"-Film machen, sondern einen eigenen "Jurassic Park" mit einem bekannten Markennamen.

                          Außerdem sehe ich "Raumpatrouille Orion - Rücksturz ins Kino" als Verbrechen gegenüber den Fans der Serie an. Die Kürzungen wären ja noch zu verschmerzen gewesen, aber dass die Nachrichten vom "Informationsoffizier" des irdischen Geheimdienstes verlesen werden, suggeriert die Herrschaft eines Militärstaates. Und der Werbespot, der wohl auf drängen der Geldgeber von TV SPIELFILM eingefügt wurde, hat den Spaß so richtig aus dem Film gerissen.
                          Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
                          Stalter: "Nope, it's all bad."

                          Kommentar


                          • #14
                            Macht nicht eigentlich das Ende von T2 schon die Story vom Einser zunichte?! Teil 1 hat das Prinzip der Zeitschleife verwendet, der Verlauf der Zeit kann nicht verändert werden, und Eingriffe aus der Zukunft sind bereits von vornherein im Zeitstrom integriert. Das Ende von Teil 2 behauptete, die Zukunft könne sehr wohl verändert werden. Von daher war ein dritter Teil eigentlich nötig, um das Zeitschleifenprinzip wieder herzustellen
                            Versteh ich nicht so ganz: Connors Generäle sind doch immernoch Tod, die Welt der Gegenwart hat dazu viel Tode erlebt, wie sie in der "Vorgängerversion" der Zeitlinie nicht geschehen sind und das wurde auch nicht wieder durch die späteren Teile geändert.
                            Das Ereignis an sich ist zwar stehen gebleiben, aber trotzdem wurde die Zeitlinie durch die Ereignisse in den Filmen stark gegenüber der alten Zeitlinie geändert.
                            And if you keep fighting other peoples demons, they will eventually become your own

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Kathy01 Beitrag anzeigen
                              Dann will ich mich mal einreihen und schlage "Immortal: Die Rückkehr der Götter" von Enki Bilal vor.

                              Es mag ja sein, dass es Leute gibt, die diesen Film als Highlight oder Glanzlicht sehen. Ich jedoch definitiv nicht. Ich finde ihn einfach nur wirr und total bescheuert.

                              Du hast ja soooo recht .Diesen Film habe ich mir am Samstag aufgenommen und eben geschaut! Keine Ahnung auf welcher Droge die alle waren ! Realfiguren und Zeichentrick durcheinander, ein Gott der sich fortpflanzen will und einen anderen Körper benutzt um eine Frau zu vergewaltigen, die kein Mensch war !
                              Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                              Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                              Das hoffe ich sehr! (Stammtisch Süd)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X