Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Tag, an dem die Erde Stillstand (1951)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Tag, an dem die Erde Stillstand (1951)

    Es erfüllt mich mit Erstaunen, dass dieser Film hier noch keinen Thread hat.

    Deshalb eröffne ich diesen hier.

    Wie fandet ihr diesen Film?


    Zweifellos ist er ein Klassiker unter den Sci-Fi-Filmen, wenn man aufpasst fallen einen viele Elemente auf, die in anderen SF-Filmen später auftauchen. Z.b. das der Besucher aus den All eine Frau auf den Arm trägt.

    Was hieltet ihr von der Lösung am Ende?
    Oft wurde gesagt, dass diese Regelung, bei einen Angriff wird die angreifende Macht mit "unvorstellbaren Konsequenzen" zu rechnen haben, damit der Frieden in Universum gewart bleibt, zu repressiv wäre.

    (Edit: 1.800ster Beitrag!)
    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

  • #2
    Der Film basiert auf der Kurzgeschichte 'Farewell to the Master', und der
    Schluß der Kurzgeschichte ist eigentlich noch härter als der Schluß des
    Films. Es stellt sich nämlich heraus, dass die Roboter die eigentlichen Herren
    sind.

    Zitat aus Wikipedia:
    Der Film basiert auf der Kurzgeschichte Farewell to the Master (deutsch: Abschied vom Herrn) von Harry Bates, die zuerst in der Oktoberausgabe 1940 des Magazins Astounding Science-Fiction – in derselben Ausgabe erschien Slan von A. E. van Vogt – veröffentlicht wurde. Die Filmrechte hatte das Studio für 1.000 Dollar vom Verleger erworben, der Bates nicht gefragt hatte. Bates erhielt schließlich nur 500 Dollar.

    Die Geschichte wird aus Sicht des Reporters Cliff Sutherland erzählt: Etwa drei Monate vor Beginn der Handlung erschien ein Raum-Zeit-Schiff; der menschenähnliche Klaatu und der Roboter Gnut entstiegen ihm. Kaum hatte Klaatu sich und Gnut vorgestellt, erschoss ein Wahnsinniger Klaatu. Gnut stellte daraufhin jede Tätigkeit ein, hat sich seither offenbar nicht mehr bewegt. Um mögliche weitere Insassen des Schiffes oder spätere Reisende aus der Zivilisation Klaatus vom Bedauern der Menschheit über den Anschlag zu überzeugen, setzte die Menschheit Klaatu in einem eigens errichteten Mausoleum bei. Gnut und das Schiff ließ man, wo sie waren, und umbaute sie mit einem zusätzlichen Flügel der Smithsonian Institution. Dort stellt Cliff nun durch Vergleich seiner Fotos fest, dass der Roboter sich von einem Tag auf den anderen doch bewegt, obwohl zusätzlich irdische Wissenschaftler alles getan hatten, den Roboter lahmzulegen. Er findet heraus, dass der Roboter nachts herumstreift und seltsame Versuche durchzuführen scheint. Schließlich bricht Gnut aus dem Museum aus, nimmt den Reporter als Schild gegen den Beschuss der Armee und holt aus dem Mausoleum die dort hinterlegten Bild- und Tonaufzeichnungen von der Ankunft und Ermordung Klaatus. Damit begibt er sich in das Schiff. Der Reporter folgt ihm eigenmächtig und erlebt, wie der Roboter ein Doppel Klaatus zu kurzem Leben erwecken kann. Die zwar wenigen Sätze, die Cliff während der Lebensspanne des Doppels mit diesem wechseln kann, sind jedoch sehr aufschlussreich, auch Cliff gibt einen wertvollen Denkanstoß. Beim Abschied, ehe das Schiff zu seiner Herkunft zurückkehrt, klärt Gnut den Reporter über ein Missverständnis auf, das Cliff – und dem Leser – die Sprache verschlägt. Gnut sagt zu Sutherland „Sie verstehen nicht, ich bin der Herr.“

    Übrigens habe ich gehört, dass derzeit an einem Remake gearbeitet wird.
    und zum Schluß: KLAATU BARADA NIKTO !
    Das wollte ich immer schon mal schreiben.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Anson Argyris Beitrag anzeigen
      Der Film basiert auf der Kurzgeschichte 'Farewell to the Master', und der
      Schluß der Kurzgeschichte ist eigentlich noch härter als der Schluß des
      Films. Es stellt sich nämlich heraus, dass die Roboter die eigentlichen Herren
      sind.
      Ich weiss, ich habe den Artikel auch gelesen. Allerdings scheinen mir Film und Kurzgeschichte da stark voneinander abzuweichen. Die Aussage des Filmes ist da ja eine ganz andere.

      Zitat von Anson Argyris
      Übrigens habe ich gehört, dass derzeit an einem Remake gearbeitet wird.
      und zum Schluß: KLAATU BARADA NIKTO !
      Das wollte ich immer schon mal schreiben.
      Remake...
      Hoffen wir nur, das es gut wird, wenn es denn kommen wird. Eigentlich hat mir die alte Version so schon gut gefallen.
      "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Anson Argyris Beitrag anzeigen
        und zum Schluß: KLAATU BARADA NIKTO !
        Das wollte ich immer schon mal schreiben.
        "Klaatu Barada N..Hust Hust, ich hab's gesagt. Ehrlich." und dann wäre da noch:"Michael Rennie was ill the day the Earth stood still, but he told us where we stand.."

        Ein schöner Klassiker des Genres, den ich mir immer wieder gerne ansehe. Die Friedensbotschaft wird natürlich schon etwas militant vermittelt, aber wenn man die Sache mal symbolisch betrachtet, was bei vielen Invasionsfilmen dieser Zeit immer wieder interessante Facetten zu Tage fördert, lässt sich der Druck, den die Außerirdischen den Menschen machen, sozusagen als der Zorn Gottes - oder wer es weniger religiös haben möchte, die Rache der Natur - für die Sünden der sich selbst zerstörenden Menschheit deuten.

        Viele sehen in der Geschichte Klaatus dann auch eine direkte Analogie zur Geschichte von Jesus.

        Kommentar


        • #5
          Es ist ein wirklich guter Film, ich habe ihn mir vor einiger Zeit auf DVD gekauft. Und ich habe mich fast jeden Tag gefragt, wann denn nun endlich Klaatu kommen würde und der Menschheit veranschaulichen würde, wie nahe sie doch am Abgrund steht, wenn sie so weiter macht. Vielleicht werde ich den Tag mal erleben.
          "You Maniacs! You blew it up!
          Ah, damn you! God damn you all to hell!"
          --Cmdr. George Taylor
          Planet of the Apes (1968)

          Kommentar


          • #6
            ein absoluter klassiker habe ihn schon ein paar mal angesehen und bin immer wieder begeistert

            Kommentar


            • #7
              Ich hab den Film auch schon oft gesehen und er ist für mich nach wie vor ein super Klassiker. Ich mag im allgmeinen diese alten FIlme gerne, vor allem, wenn man bedenkt, wie sich die Leute damals die Zukunft vorgestellt hatten.
              Das interessante an diesem Film ist, dass immer gleich versucht wird, alles militärisch durchzusetzen und auf nichts eingehen, selbst wenn die Alienauten in Frieden kommen. Der Roboter ist auch sehr gewaltig und toll in Szene gesetzt. Für damalige Verhältnisse sicher ein aufregender Film, waren doch damals noch alle in Marsmenschen interessiert und es gab eine allgemeine Hysterie was ausserirdisches Leben betrifft.
              Textemitter, powered by C8H10N4O2

              It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

              Kommentar


              • #8
                ich bin ebenfalls positiv von dem film überrascht worden
                ein wahrhaft toller film mit grandiosen schauspielern un einer tollen geschichte
                hab ihn mir auch schon öfters angesehn und mir viele extras reingezogen
                Teal'c: Deswegen waren Sethesh-Wachen auch häufig Quellen für Witze der Jaffa.
                O'Neill: Jaffa-Witze? Würd gern mal einen hören.

                Kommentar


                • #9
                  Der Film ist der Hammer.
                  Ich habe den als Kind, also mit 7-8 Jahren gesehen und war bis ins erwachsenen Alter davon fasziniert. Letztes Jahr hab ich ihn mir auf DVD gekauft, und hab ihn mir als erwachsener angeschaut.
                  Und ich war auf eine andere Art fasziniert.
                  Ein Jahrhundertfilm.
                  Ohne Frage.
                  Ob in Zeiten des Kalten Krieges oder danach.
                  Er passt irgendwie immer
                  Ihr lacht über mich weil ich anders bin,
                  Ich lache über euch weil Ihr alle gleich seit.......

                  Kommentar


                  • #10
                    Ja, der Film ist nicht schlecht. Eigentlich ist die Story recht interessant. Wie zu Zeiten angesagt, soll dieser Film auch eine Botschaft vermitteln. Zu Zeiten des kalten Krieges, war es wohl die damalige Meinung, Militär-Einsätze mit den damaligen Waffen könnten alles zum Guten bringen, jedoch ist dieses eine absolute Fehleinschätzung! Ich denke, das dieser SciFi hier eine Botschaft in diesem Sinne aussenden sollte!

                    MfG AV
                    und bedenket / für das verstehen benötigt man antworten auf seine fragen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ein echter SciFi Klassiker, kann ich nur bestätigen.
                      Die Schauspielrische Leistung und die seiner zeit tollen Efekte.
                      Ein Muß für jeden echten SciFi- Fan
                      Ihr lacht über mich weil ich anders bin,
                      Ich lache über euch weil Ihr alle gleich seit.......

                      Kommentar


                      • #12
                        "Klaatu... Barada... N... Necktie... Nickel... It's an "N" word, it's definitely an "N" word!" ^^

                        Der Film ist wirklich einer DER Klassiker des Scifi Kinos. Robert Wise, (War ja auch für den ersten ST Film verantwortlich) hat mit dem Film einen zeitlosen Klassiker abgeliefert.
                        Was zum Großteil an seiner "Botschaft" liegt, die auch heute noch immer aktuell ist.
                        Ich persönlich war, als ich den Film im Kindesalter zum ersten Mal sah, natürlich mehr vom Riesenroboter Gort fasziniert.
                        Auch wenn "Der Tag, an dem die Erde stillstand" mittlerweile mehr als 50 Jahre auf dem Buckel hat, würde ich ihn noch immer als einen der Genre-Filme bezeichnen, die man unbedingt mal gesehen haben sollte.

                        Im Remake, an welchem momentan gearbeitet wird, übernehmen übrigens Keanu Reeves und Jennifer Connelly die Hauptrollen. Weiter mit dabei sind unter anderem John Cleese und Kathy Bates.
                        Zuletzt geändert von Tordal; 18.04.2008, 17:29.
                        "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
                        "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
                        Norman Mailer

                        Kommentar


                        • #13
                          Auch wenn es etwas gedauert hat, entschliesse ich mich dochnochmal zu antworten:

                          Zitat von Logan5 Beitrag anzeigen
                          Ein schöner Klassiker des Genres, den ich mir immer wieder gerne ansehe. Die Friedensbotschaft wird natürlich schon etwas militant vermittelt, aber wenn man die Sache mal symbolisch betrachtet, was bei vielen Invasionsfilmen dieser Zeit immer wieder interessante Facetten zu Tage fördert, lässt sich der Druck, den die Außerirdischen den Menschen machen, sozusagen als der Zorn Gottes - oder wer es weniger religiös haben möchte, die Rache der Natur - für die Sünden der sich selbst zerstörenden Menschheit deuten.

                          Viele sehen in der Geschichte Klaatus dann auch eine direkte Analogie zur Geschichte von Jesus.
                          Ich würde den Film nicht zu den Invasionsfilmen zählen. Klaatu hatte definitiv nicht vor die Erde einzunehmen. Wenn er das gewollt hätte wäre er anders vorgeganngen und er sagt ja auch selbst explizit, dass er uns innerplanetarisch nichts vorschreibt, sondern eher besorgt ist darüber, dass wir ausserplanetarisch aggressiv vorgehen könnten.

                          Auch wurde das eigentlich gar nicht so militant herübergebracht. Er hat schliesslich extra den Vergleich mit der Polizei bemüht. Er wollte also sagen, dass eine zentrale Instanz, eben die Roboter, darüber wacht, dass Frieden herrscht. Ihr drohender Eingriff macht alle Aggressionen irrational.
                          Diese Idee ist so neu nicht.

                          Somit kann der Film auch als Appel zu Errichtung einer Weltregierung betrachtet werden. Interessanter ist da eher der Aspekt, dass die Roboter die Patrolien fliegen. Diese sind ja, als mechanisch arbeitende Maschinen, immer "objektiv", zumindest in bezug auf ihre Programme.
                          Vielleicht hat man damit auch indirekt gesagt, dass es eben auch einer automatisierten Staatsmechanik bedürfte, damit ein Weltstaat niemanden übervorteilt?
                          Dies würde natürlich auch negative Auswirkungen haben zb. sind Roboter nicht nachsichtig usw. und wenn eine neue Programmierung nötig wäre...

                          Das wurde aber im Film nicht disskutiert. Erst am Ende wurde der Grund von Klaatus Besucht enthüllt. Der Film ist also eher ein kurzes Statement und eine Einladung zur Disskusion dazu, wie die Wissenschaftler eingeladen wurden. Das er dabei durchscheinen lässt, dass er friedvollen Umgang miteinader für wünschenswert hält, ist natürlich auch wahr.


                          Weiss man schon etwas neues zu den Remake?
                          "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Laut SkipWebWorld / Österreichs beste Kinowebsite! ist Start am 11.12.08.
                            Freu mich schon drauf.
                            http://www.christopher-eccleston.de
                            Die Serie Doctor Who sollte man in die
                            Liste der Suchtmittel aufnehmen. ;o)))
                            Mein Gästebuch

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich habe keine hohen Erwartungen an das Remake, aber der Trailer sieht nicht schlecht aus:

                              http://mm.filmweb.pl/442004/TDESS_IN..._B_Lg_Prog.mov
                              Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X