Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Surrogates (SF mit BRUCE WILLIS!)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Surrogates (SF mit BRUCE WILLIS!)

    Bruce Willis is back i nem SF-Film ! (und er trägt ein Toupet, was jetzt leider kein gutes Zeichen ist. Weil die meisten Filme in denen Bruce ne volle Haarpracht hatte waren nicht so toll.

    Story klingt jetzt auch eher nicht wirklich nach nem typischen Bruce Willis Film

    Die meisten Menschen gehen nicht mehr raus in "die echte Welt", sondern benutzen dazu Cyborgs die sie mit ihren Bewußtsein steuern. Plötzlich werden aber diese "Surrogates" reihenweise ermordert wodurch auch der echte Mensch der es kontrolliert stirbt. (was eigentlich nicht passieren sollte)
    Apple - Trailers - Surrogates
    Homepage

  • #2
    Das ist sein Surrogate, wo er die Haare hat! Sieht man doch!

    Der Trailer sieht jedenfalls super aus! Super Idee (nochmal was Neues!) und der Film schaut auch klasse aus! Und Bruce Willis... Was will man mehr?!
    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

    Kommentar


    • #3
      ja, die Story hätte wohl Potential.

      Allerdings hab ich jetzt gesehen das es die Drehbuchautoren sind die Terminator 4 geschrieben hat und wenn der Film wo Probleme hatte dann ja wohl im Drehbuch..
      Homepage

      Kommentar


      • #4
        Sieht für mich nach nem "normalen" Krimi im Sci-Fi Gewandt aus...aber wenns gut gemacht ist,die Spannung stimmt...warum nicht??
        .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

        Kommentar


        • #5
          Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
          Sieht für mich nach nem "normalen" Krimi im Sci-Fi Gewandt aus...aber wenns gut gemacht ist,die Spannung stimmt...warum nicht??
          Was wäre denn ein "unnormaler" Krimi im SciFi-Gewandt? Ist jetzt wirklich eine Verständnisfrage, weil ich mit der Kritik gerade nichts anfangen kann. SciFi ist doch sowieso nur das Setting und kann jedes Genre beherbergen. Wäre es kein "Krimi", könnte man ja schließlich auch kritisieren "bäh, eine Komödie/Drama/Actionfilm/Sportfilm im SciFi-Gewandt".

          Auf mich macht der Trailer übrigens auch einen positiven Eindruck. Scheint nichts weltbewegendes zu werden, aber sieht doch recht ordentlich aus.
          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

          Kommentar


          • #6
            ein normaler Krimi im SF Gewand ist es sicher nicht, wenn schon dann eher

            Menschheit hat sich an Technologie gewöhnt -> es gibt Probleme -> Technologie muss abgeschaltet werden (z.b I,Robot) wenn man jetzt mal im Trailer die Szene anguckt wo plötzlich alle Surrogates umfallen und Bruce Willis plötzlich quasi der einzige Mensch auf der Straße ist.
            Homepage

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
              Was wäre denn ein "unnormaler" Krimi im SciFi-Gewandt? Ist jetzt wirklich eine Verständnisfrage, weil ich mit der Kritik gerade nichts anfangen kann. SciFi ist doch sowieso nur das Setting und kann jedes Genre beherbergen. Wäre es kein "Krimi", könnte man ja schließlich auch kritisieren "bäh, eine Komödie/Drama/Actionfilm/Sportfilm im SciFi-Gewandt".

              Auf mich macht der Trailer übrigens auch einen positiven Eindruck. Scheint nichts weltbewegendes zu werden, aber sieht doch recht ordentlich aus.
              Soll auch keine Kritik sondern eine blose Feststellung sein. Für mich heisst das ganze: "KEIN SF Film,mit irgendwelchen Storyrelevanten Sf oder Fantasy Attributen" sondern ein Krimi,dessen Background austauschbar ist,er also genauso gut inder Jetztzeit oder meinetwegen in der Vergangenheit spielen könnte,da die Storytragenden Elemente "zeitlos" sind und nur in die entsprechende Epoche "Verpflanzt" werden müssen

              das soll allerdings NICHT heissen,das ich erwarte das es kein guter Film wird oder dessen Unterhaltungswert gering ist...ich erwarte da lediglich keinen SF Film "par excelance"
              .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

              Kommentar


              • #8
                Ich muss mich da Dr. Bock anschliessen, SF ist ein Setting und beinhaltet verschiedenste Genres (So wie auch Western und Fantasy Filme). Typisch ist ja der Abenteurfilm, der Kriegsfilm bzw. Militärfilm, das Sozialdrama und der Katastropfenfilm im SF-Kleidchen.

                Eigentlich kann man fast jede SF-Story transferieren wenn man mag und viele SF-Serien bedienen sich ja auch bei Stories aus anderen Settings.
                Susan! Sooouuuuusaaaaaaannnnn! oh jetzt hab ich mir selber Angst gemacht!!!!

                Und zum entspannen für alle Trekkies: Memory ich schaffe es in 13!!!! Zügen :D

                Kommentar


                • #9
                  Naja, viele SF-Stories bedienen sich aber bestimmter spekulativer Wissenschaft, welche über das simple Setting hinausgeht. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass dies bei SURROGATES gegeben ist, mit diesen Robotern, welche als Körper für die isolierten Menschen dienen. Dieser Aspekt ist nicht bloßer Hintergrund, sondern offenbar ja ein sehr relevanter Teil der Geschichte.
                  Natürlich ist es auch ein Krimi, keine Frage. Aber eben ein Krimi, welcher wohl nur in dieser SF-Form funktioniert.
                  Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
                  Stalter: "Nope, it's all bad."

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
                    Soll auch keine Kritik sondern eine blose Feststellung sein. Für mich heisst das ganze: "KEIN SF Film,mit irgendwelchen Storyrelevanten Sf oder Fantasy Attributen" sondern ein Krimi,dessen Background austauschbar ist,er also genauso gut inder Jetztzeit oder meinetwegen in der Vergangenheit spielen könnte,da die Storytragenden Elemente "zeitlos" sind und nur in die entsprechende Epoche "Verpflanzt" werden müssen
                    "Epoche" ist auch schon einmal das falsche Wort. Das würde bedeuten, dass SciFi nur in der Zukunft angesiedelt ist, was es defintiv nicht ist.
                    Und im Grunde kann man jede Story aus dem SciFi heraus in jedes andere Genre transportieren, wenn auch mit Anpassungen, aber das Grundgerüst würde das gleiche bleiben. Das geht hier im Thread aber zu weit, ist hier zu offtopic.

                    Ich frage mich allerdings welchen Trailer du gesehen hast, denn die Androiden und das Netzwerk drumherum ist doch wohl DER Bestandteil der Story.
                    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                    Kommentar


                    • #11
                      Surrogates scheint die Bezeichnung SciFi bei weitem eher zu verdienen, als vieles, das sonst so unter dem Begriff läuft. Sicherlich könnte man sich noch darüber streiten, wie plausibel die Technik ist, aber ansonsten ist genau das SciFi, wie sie z.B. von Henlein definiert wurde.

                      Zitat von Robert A. Heinlein. 1947
                      Let's gather up the bits and pieces and define the Simon-pure science fiction story: 1. The conditions must be, in some respect, different from here-and-now, although the difference may lie only in an invention made in the course of the story. 2. The new conditions must be an essential part of the story. 3. The problem itself—the "plot"—must be a human problem. 4. The human problem must be one which is created by, or indispensably affected by, the new conditions. 5. And lastly, no established fact shall be violated, and, furthermore, when the story requires that a theory contrary to present accepted theory be used, the new theory should be rendered reasonably plausible and it must include and explain established facts as satisfactorily as the one the author saw fit to junk. It may be far-fetched, it may seem fantastic, but it must not be at variance with observed facts, i.e., if you are going to assume that the human race descended from Martians, then you've got to explain our apparent close relationship to terrestrial anthropoid apes as well.
                      When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                      Kommentar


                      • #12
                        Sieht ganz gut aus. Scheint ein bißchen in die Richtung von "Die Insel" und "Minority Report" zu gehen, aber es ist mal wieder etwas neues und das ist gut. Ich würde mir grundsätzlich mehr Kreativität bei der Entwicklung neuer Geschichten wünschen, anstatt immer das alte aufzuwärmen. Gerade im SciFi-Crime-Genre sehe ich noch viel Potenzial für anspruchsvolle Filme.
                        Ich bin durchaus nicht zynisch, ich habe nur meine Erfahrungen, was allerdings ungefähr auf dasselbe hinauskommt

                        Oscar Wilde

                        Kommentar


                        • #13
                          Interessant wäre noch zu erwähnen, dass SURROGATES die Verfilmung eines Comics von Robert Vendetti und Bret Weldle ist. Der erste US-Sammelband ist bereits vergriffen und nur noch zu völlig unerhörten Sammlerpreisen zu bekommen, allerdings wird es wohl im Zuge des Filmes eine Neuauflage geben.
                          Für September 2009 ist von CrossCult eine deutsche Ausgabe geplant.
                          Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
                          Stalter: "Nope, it's all bad."

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
                            "Epoche" ist auch schon einmal das falsche Wort. Das würde bedeuten, dass SciFi nur in der Zukunft angesiedelt ist, was es defintiv nicht ist.
                            Und im Grunde kann man jede Story aus dem SciFi heraus in jedes andere Genre transportieren, wenn auch mit Anpassungen, aber das Grundgerüst würde das gleiche bleiben. Das geht hier im Thread aber zu weit, ist hier zu offtopic.

                            Ich frage mich allerdings welchen Trailer du gesehen hast, denn die Androiden und das Netzwerk drumherum ist doch wohl DER Bestandteil der Story.
                            Für das was ich bisher weiss (und das kann unvollständig oder gar völlig falsch sein) sehe ich den Hauptbestandteil der Story darin,das irgendwer es sich zur Aufgabe macht,Menschen abzumurksen indem er deren Surogate (die Androiden) auf eine erstmal völlig unerklärliche Weise killt (unerklärlich im Sinne ,das die "User" mit ihren Androiden sterben,was nicht sein sollte)
                            Also die klassische "Schurken/Mörder" Geschichte im SF Gewandt...zumindest sehe ich das so
                            Man kann das ganze natürlich auch umdrehen und sagen:
                            Da will jemand seine SF Vision publizieren,in der Menschen sich durch Androiden "vertreten" lassen,es eine ganz und gar futuristische Gesellschaft deswegen gibt und man deshalb eine "spannende" Story drumherum strickt (oder sich bei nem anderen Genre ausleiht)
                            sowas liegt immer im Auge des Betrachters bzw. da,worauf der jeweilige seinen "Fokus" richtet, mir persönlich ist eine spannende und gut umgesetzte Story in einem Film immer das wichtigste,der Rest ist "Beiwerk".
                            Als Beispiel: "Chronicles of Riddick".... Der SF Anteil war gut,die CGI auch,aber die Story (nebst Hauptdarsteller) dennoch grauslich
                            .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                            Kommentar


                            • #15
                              sag mal hast du dir wirklich den Trailer angesehen, bis zum Ende?

                              der Krimifall, dass plötzlich Leute sterben wenn ihre Surrogates gekillt werden (was ja eigentlich nicht passieren dürfte) mag ja der Aufhänger sein für den Anfang, aber wenn man sich vor allem die 2te Hälfte des Trailers ansieht, dann geht sicher eher in die Richtung von "Krachbumm" (Explosionen hier, Explosionen da), "Endzeit" (Alle Surrogates fallen um, Bruce Willis in ner "menschen"leeren Stadt und "Selbstfindung" (Bruce Willis der es gar nicht mehr gewöhnt ist mit dme echten Körper in der Welt rumzulaufen) und hat nicht mehr viel mit "CSI: 2150" zu tun
                              Homepage

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X