Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mars Attacks!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mars Attacks!

    Mars Attacks!

    Inhalt:
    Es ist fast eine Offenbarung, Tim Burtons Mars Attacks! als verdrehte Satire auf den Kassenschlager Independence Day zu sehen, der kurz zuvor in die Kinos kam, obwohl beide Filme zur gleichen Zeit in Produktion waren. Burtons erstaunlicher, trashiger Tribut an die UFO-Filme der 50er Jahre kommt auf Video tatsächlich besser rüber als im Kino. Die Idee von angreifenden Aliens, die Hollywood-Größen mit der Strahlenpistole nachstellen, ist geschickt subversiv, und die glühbirnenköpfigen animierten Marsmenschen mit ihren komischen Tönen sind ganz schön cool. Aber auf der großen Leinwand wirkte alles ziemlich dünn und eindimensional. Auf Video dagegen wirkt der abgedrehte Humor des Films irgendwie konzentrierter. Unter den irdischen Schauspielern (von denen die meisten für wissenschaftliche Experimente der Marsianer abgeknallt bzw. entführt werden) befinden sich keine Geringeren als Jack Nicholson, Glenn Close, Annette Bening, Pierce Brosnan, Danny DeVito, Martin Short, Sarah Jessica Parker, Rod Steiger, Michael J. Fox, Lukas Haas, Jim Brown, Tom Jones und Pam Grier.

    Darsteller:
    Jack Nicholson, Glenn Close, Annette Bening, Pierce Brosnan, Danny DeVito, Martin Short, Sarah Jessica Parker, Rod Steiger, Michael J. Fox, Lukas Haas, Jim Brown, Tom Jones, Natalie Portman und Pam Grier
    Regisseur:
    Tim Burton
    Produktionsjahr:
    1996
    Spieldauer:
    102 Minuten

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 01.jpg
Ansichten: 1
Größe: 62,3 KB
ID: 4287472
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 02.jpg
Ansichten: 1
Größe: 42,1 KB
ID: 4287473 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 03.jpg
Ansichten: 1
Größe: 26,2 KB
ID: 4287474 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 04.jpg
Ansichten: 1
Größe: 65,2 KB
ID: 4287475
    Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 23.06.2009, 00:17.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    Ein absolutes Highlight unter den Sci-Fi-Komödien!!! Schon so oft gesehen und immer wieder abgelacht. Schon die Tatsache mit welchen Mitteln den Marsianern beizukommen ist. Oder der Filmanfang mit der brennenden Kuhherde ("Veranstaltest du ein BBQ?").

    Ach ja: NACK NACKNACK NACKNACKNAAAACK

    Kommentar


    • #3
      Der Film ist echt abedreht. Mir ist er zu abgedreht. Ich kann nur über manche Sachen wirklich lachen. Den Großteil des Films über langweile ich mich aber.
      Das Staraufgebot des Streifens beeindruckt mich jedoch immer wieder...

      Kommentar


      • #4
        Also ich hab den damals im Kino gesehen, man was haben wir uns weggeworfen vor Lachen......
        Ein richtig super Film, mit einer gekonnten Mischung aus Effekten, Komik und einer richtig guten besetzung.
        Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

        Kommentar


        • #5
          Hab Ihn erst 2 oder 3 Jahre später auf einer Geburtstagsparty gesehen.

          Schon ein sehr guter Film, vor allem der Humor ist schon klasse.

          Und so viele bekannte Gesichter sieht man auch selten.

          Am besten waren die Szenen mit dem Scheibenwischer an den Helmen, und die Hissung der Mars-Flagge im Präsidenten.
          Syndicate Multigaming
          Ein Pessimist zu sein hat den Vorteil, dass man entweder immer Recht behält oder angenehme Überraschungen erlebt.

          Kommentar


          • #6
            Nun was soll man über denn Film noch sagen, was nicht schon bereits gesagt wurde , enormes Staraufgebot, abgedrehte Story und klischebehaftete Außerirdische Inversoren, ein Cocktail der doch wirklich jeden halbwegs humorvollen Zuschauer zum schmunzeln bringt, besonders bei genauem hinsehen erkennt man das der Film eher eine Parodie auf die Scienfe Fictionfilme der frühen sechziger Jahre ist.

            Kommentar


            • #7
              Ein hervorragender Film und als Parodie in meinen Augen sogar noch besser als das ebenfalls hervorragende Galaxy Quest.

              Beim ersten mal ansehen war ich hauptsächlich vom enormen Staraufgebot beeindruckt. Bekannte Schauspieler bis in die kleinsten Nebenrollen. Man kann sich ja schon fast nen Spass daraus machen alle zu finden.

              Die Story selbst ist natürlich nichts was auch nur den Hauch von niveauvoller ernstzunehmender Unterhaltung hat. Aber es ist Unterhaltung. 100% Spass mit witziger Situationskomik bei dem ich mich herrlich entspannen kann.
              "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
              "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

              Kommentar


              • #8
                Ich hab ihn damals auch im Kino gesehen und das ganze Kino hat gelacht wie blödeist eine tolle Parodie und hat auch einen schönen 50er SciFi Flair wie ich finde. Alle Schauspieler sind toll, Jack Nicholson ist aber mal wieder am besten, vor allem als Präsident. (er spielt auch noch diesen Las Vegas Heini)
                Vorstellungspost: http://www.scifi-forum.de/intern/com...agt-hallo.html

                Kommentar


                • #9
                  @Rommie:
                  Unter der Darstellerriege kannst du auch noch Natalie Portman einsortieren, die war zwar damals nocht kaum bekannt, mittlerweile ist sie es aber schon...


                  Und zum Film:

                  Mars Attacks ist wirklich eine herrlich gelungene Parodie auf die ganzen Alien Invasionsfilme, Gerade wenn man ihn kurz nach (dem meiner Meinung nach ebenfalls tollen) Independence Day gesehen hat wirkt er richtig erfrischend. Und die Effekte sind auch heute noch wirklich sehr gut. Und über das unglaubliche Staraufgebot brauchen wir gar nicht zu reden.

                  Eine wirklich grandiose Action SciFi Komödie, die man auch ruhig noch ein paar mal mehr sehen kann, einige neue kleine Details erkennt man immer...

                  Kommentar


                  • #10
                    Also ich war auch sehr überrascht von dem Staraufgebot in diesem Film. Das ist sicherlich schon ein Grund ihn anzuschauen.
                    Mir hat der Film recht gut gefallen, es gab einige sehr witzige Szenen und Dialoge, die Marsianer wurden optisch sehr gut dargestellt, die Story war interessant und die Darsteller konnten mich auch überzeugen.
                    Somit vergebe ich fünf von sechs Sterne für den Film.
                    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich finde den Film einfach herrlich komisch... den kann ich mir öfters anschauen...

                      Meine Lieblingsszene ist, als Pierce Brosnan und Sarah Jessica Parker auf dem Alien Raumschiff sind... er als schwebender Kopf, sie auf einem Hundekörper...und sie sich ihre Liebe versichern...
                      "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

                      "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

                      Kommentar


                      • #12
                        Der Film hat seine guten Momente, er ist überdreht und das, was man „schräg“ nennt.
                        Ein gewaltiges Staraufgebot bereichert den Film. Dabei sind „Colonel Jessup“, „Carrie Bradshaw“, „James Bond“ und viele andere.
                        Im Wesentlichen wird der amerikanische Patriotismus auf die Schippe genommen. Ja, Friedenstauben sind gefährlich!
                        Allerdings ist „Mars attacks“ auch platt, man merkt es beim wiederholten Anschauen.
                        Bei einer Bewertung gebe ich 4 Sterne.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von hismoom Beitrag anzeigen
                          Der Film hat seine guten Momente, er ist überdreht und das, was man „schräg“ nennt.
                          Allerdings ist „Mars attacks“ auch platt, man merkt es beim wiederholten Anschauen.
                          Ich fand den Film auch recht "platt" und flach gehalten. Die Handlung war recht dünn, auch wenn es einige witzige und "okee" Sachen oder gute Momente gab. (z.B. Die Oma die Musik hört und die Köpfe der Marsianer die zerplatzen.) Ich würde kaum glauben, das die Vereinigte Staaten einen Ersten Kontakt "so" ablufen hätten lassen. Dennoch fand ich die Darstellung der meisten Personen recht gelungen.
                          Bei einer Bewertung gebe ich 3 Sterne.
                          "Zukunft, Vergangenheit, Gegenwart, Ich bekomme davon Kopfschmerzen!

                          Kommentar


                          • #14
                            Der Film ist voller Zitate und Seitenhiebe, das macht ihn trotz der banalen Handlung immer wieder sehenswert.

                            Gerade die wunderbar überzogene klischeehafte Darstellung z. B. des Präsidenten, des Professors oder der Journalisten usw. ist einfach herrlich.
                            "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Deepspace98 Beitrag anzeigen
                              Ich fand den Film auch recht "platt" und flach gehalten. Die Handlung war recht dünn, auch wenn es einige witzige und "okee" Sachen oder gute Momente gab. (z.B. Die Oma die Musik hört und die Köpfe der Marsianer die zerplatzen.) Ich würde kaum glauben, das die Vereinigte Staaten einen Ersten Kontakt "so" ablufen hätten lassen. Dennoch fand ich die Darstellung der meisten Personen recht gelungen.
                              Bei einer Bewertung gebe ich 3 Sterne.
                              Es ist eine Kömodie. Da ist die Frage nach der realistischen Umsetzung zweitrangig. Es wundert sich ja auch niemand, warum sich "Spaceball One" in eine Weltraumputze verwandelt, anstatt die Atmosphäre des Planeten Druidia "einfach so" abzusaugen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X