Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welt am Draht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welt am Draht

    Endlich, endlich, endlich erscheint am 18.2.2010 eine DVD von Fassbinders Film Welt am Draht (Wikipedia) in einer Arthaus-Premium-Edition.
    Welt am Draht - Arthaus Premium (2 DVDs): Amazon.de: Klaus Löwitsch, Mascha Rabben, Adrian Hoven, Daniel F. Galouye, Gottfried Hüngsberg, Rainer Werner Fassbinder: DVD & Blu-ray

    Es gibt auch zahlreiche Extras auf der Edition: ARTHAUS - Welt am Draht / Arthaus Premium

    Die Verfilmung des Romans Simulacron-3 von Daniel F. Galouye wurde 1973 in zwei Teilen im TV ausgestrahlt (mit Klaus Löwitsch und Barbara Valentin in den Hauptrollen). Das waren noch goldene Fernsehzeiten!

    1999 wurde der Stoff erneut unter dem Titel The 13th Floor - Bist du was du denkst? (Wikipedia) verfilmt, u. a. mit Armin Mueller-Stahl.

    Die literarische Vorlage stammt bereits aus dem Jahr 1964 und stellte damals schon die grundlegenden Fragen nach Schein, Sein, Realität und Wahrnehmung, die auch in späteren Filmen, z. B. Matrix, eXistenZ oder Dark City eine Rolle spielen.
    Zuletzt geändert von Mondkalb; 03.02.2010, 13:51.
    "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

  • #2
    Auf diese Veröffentlichung freue ich mich schon richtig. Bisher hatte ich nur "The 13th Floor" auf DVD und fand ihn längst nicht so beeindruckend wie den Fassbinder-Film. Mittlerweile ist es mindestens 10 Jahre her, dass ich diese SF-Perle zuletzt im TV gesehen habe und ich habe mich immer darüber geärgert, dass ich versäumt hatte, ihn da auf Video aufzunehmen. Wer auf intelligente, anspruchsvolle SF-Filme steht und bei einer guten Story kein großes Effekte-TammTamm braucht, sollte sich diesen Film unbedingt mal ansehen.

    Kommentar


    • #3
      Ich hatte schon befürchtet, ich wäre der einzige, der die Verfilmung noch kennt. ^^
      "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Mondkalb Beitrag anzeigen
        Ich hatte schon befürchtet, ich wäre der einzige, der die Verfilmung noch kennt. ^^
        Ist schon erstaunlich, wieviel Wirbel um solche Effektspektakel wie Star Trek oder Avatar gemacht wird, während die wirklich guten SF-Filme kaum jemand zu kennen scheint. Schade eigentlich.

        Kommentar


        • #5
          Jupp...hab die Welt am Draht tatsächlich auch vor 15 Jahren irgendwann in einem der 3. gesehen und war begeistert...kann mich allerdings kaum noch dran erinnern...der läuft jetzt auch auf der Berlinale...naja, mal schauen, vielleicht landet die DVD demnächst auch mal bei mir auf dem Tisch
          "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
          "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

          Member der NO-Connection!!

          Kommentar


          • #6
            Nachdem die DVD bereits seit April in meinem Regal steht, hatte ich heute endlich mal die Muse, mir die vollen ca. 3 1/2 Stunden an einem Stück anzusehen und ich habe jede einzelne davon genossen.

            Bereits ab der ersten Sekunde ist klar, dass hier ein Künstler am Werk war, dem es tatsächlich darum ging, etwas zu erzählen, das von Bedeutung ist - und das auf mehreren Ebenen. Die gesamte Inszenierung ist dermaßen ausgefeilt, aufeinander abgestimmt, einfallsreich und stimmungsvoll, dass sich so mancher Hollywood-Streifen dahinter verstecken müsste. Allein diese Kamerafahrten und das Spiel mit den verspiegelten Oberflächen sind es wert, den Film von vorne bis hinten anzusehen. Dazu kommt eine wirklich großartige Schauspielertruppe - allen voran Klaus Löwitsch. Was will man mehr?

            Wenn man mal bedenkt, dass der leider viel zu früh verstorbene Regiesseur gerade einmal 27 Jahre alt war, als er dieses kleine Meisterwerk (und vorher wie nachher viele andere) inszeniert hat, ist das schon eine beachtliche Leistung. Fassbinder wurde wirklich nicht umsonst gerne als "Wunderkind" des neuen deutschen Films gefeiert.

            Im direkten Vergleich mit der in den 90ern von Roland Emmerich produzierten Neuverfilmung des Stoffes lässt sich auch sehr deutlich erkennen, wo der Unterschied zwischen Kunst und Kommerz liegt. Während "The 13th Floor" ein netter, unterhaltsamer SFX-Film ist, den man relativ schnell wieder vergessen hat, wird Fassbinders "Welt am Draht" sich mit seinen eigentümlichen Bildern, Szenen und Stimmungen für immer ins Gedächtnis einbrennen. Jedenfalls geht das mir so.

            Schade, dass die DVD-Veröffentlichung dieses Klassikers in einem Science-Fiction-Forum so wenig Resonanz erhält, während sonst seitenweise über hohle, nichtssagende Effektorgien diskutiert wird, als seien sie die Krone des Genres.

            Welt am Draht hat für mich alles, was gute SF ausmacht. Ein spannendes Spiel aus Geist, Phantasie und Ästhetik.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Logan5 Beitrag anzeigen
              Schade, dass die DVD-Veröffentlichung dieses Klassikers in einem Science-Fiction-Forum so wenig Resonanz erhält
              In meinem Fall liegt das hauptsächlich daran, dass mir die Arthaus Premium DVD mit 17,99 Euro noch etwas zu teuer ist. Zehn Euro weniger, und es sieht schon wieder anders aus. "The 13th Floor" hingegen habe ich irgendwo mal für 2,99 Euro gesehen .

              Kommentar


              • #8
                Heute laufen beide Teile auf arte ab 20:15 Uhr:
                Programm | de - ARTE

                (Für die Fußballsüchtigen: Wiederholung im Nachtprogramm am 29.06.2012)
                "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                Kommentar


                • #9
                  Nachdem Welt am Draht jetzt zum ersten mal seit 2002 wieder im TV lief, habe ich in angesehen.
                  jendefalls wundert es mich nicht, dass side Resonanz bisher so niedrig war. Der Film lief nur ganz selten im TV und die DVD ist auch noch nicht lange zu haben, weshalb ihn viele wohl einfach nicht kennen.

                  Sicherlich ist Welt am Draht ein guter Film und war durchaus noch spannend, obwohl er nach heutigen Maßstäben etwas langsam ist (TNG hätte das in 45min geschafft ) und jeder ST-Fan die Auflösung lange vorher erraten wird, aber Ästhetik und Inszenierung sind schon sehr speziell. Alles wirkt irgendwie wahnsinnig unnatürlich, was natürlich durchaus Sinn macht, aber wohl nicht jeden Geschmack trifft. Mein Ding ist das eher nicht.
                  I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                  - George Lucas

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich habe nach einer knappen Stunde doch lieber zum Fußball umgeschaltet. Wenn man die Auflösung bereits kennt, lässt sich ein langsamer 3,5 Stunden TV-Film nur schwer aussitzen. Man hätte den zweiten Teil auf jeden Fall an einem anderen Tag zeigen sollen, worauf ein solcher Zweiteiler von vornherein angelegt ist.
                    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                    Kommentar


                    • #11
                      Nach diversen Empfehlungen habe ich "Welt am Draht" nun endlich auch gesehen. Was soll ich sagen? Diese Empfehlungen waren gerechtfertigt. Der Film kommt sehr langsam und unaufgeregt daher. Manchmal streift er die Grenze zur Langeweile, aber das ist vielleicht auch mehr den modernen Sehgewohnheiten geschuldet, als dem Film an sich. Man bekommt hier eine wunderbare "Matrix"-Variante geliefert - lange vor und besser als "Matrix" selbst. Meiner Meinung nach ist es eine sehr clevere Reflektion über Virtualität und Wahrnehmung. Es ist schwer zu glauben, dass ein deutscher Science Fiction-Film tatsächlich mal so gut war.

                      Die Romanvorlage "Simulacron 3" vom Amerikaner Daniel F. Galouye ist ebenfalls sehr empfehlenswert.
                      "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
                      die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
                      (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X