Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Princess of Mars

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Princess of Mars



    Darsteller: Antonio Sabato Jr., Traci Lords, Matt Lasky
    Regisseur(e): Mark Atkins
    Komponist: Chris Ridenhour
    Format: Dolby, PAL
    Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0)
    Region: Region 2
    Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
    Anzahl Disks: 1
    FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
    Studio: HMH Hamburger Medien Haus
    Erscheinungstermin: 29. April 2010
    Produktionsjahr: 2009
    Spieldauer: 86 Minuten

    Kurzbeschreibung

    Von den Machern von "Krieg der Welten 2" nun ein Sci-Fi Epos nach der gleichen Geschichte wie AVATAR! Ideal zum DVD-Start von AVATAR und zum Kinostart des Disney-Hits "Prince of Persia"! Inkl. Making of & Outtakes! | Deutsche Erstveröffentlichung | Produktionsjahr: 2009 | Regie: Mark Atkins ("Krieg der Welten 2") | Schauspieler: Antonio Sabato Jr.("The Big Hit", TV Serie "General Hospital"), Traci Lords ("Blade Runner", "Zack and Miri Make a Porno"), Matt Lasky, Chacko Vadaketh | Gesamtlaufzeit: ca. 86 min. | Bildformat: 16:9 | Tonformat: Deutsch DD 5.1 & Englisch DD 2.0 | INHALT: Während sich der US-Soldat John Carter in Arizona aufhält, findet er sich unerklärlicherweise plötzlich auf dem Mars wieder. Schon bald bemerkt Carter, dass er hier über übermenschliche Kräfte verfügt. Kurz nach seiner Ankunft fällt er den Tharks in die Hände. Diese grünen, vierarmigen Wesen sind ein nomadischer Kriegerstamm und Einwohner des Planeten Mars. Dank seiner außergewöhnlichen Kraft und geistigen Überlegenheit verdient er sich rasch den Respekt dieses Volkes und sichert sich eine gute Position im Stamm. Tars Tarkas, einer der Anführer der Tharks, und John schließen Freundschaft. Später nehmen die Tharks die Prinzessin von Helium Dejah Thoris gefangen. Sie gehört der humanoiden Marsrasse des Planeten an. Diese Mars-Menschen bewohnen ein loses Netz von Stadtstaaten und kontrollieren die für die Landwirtschaft so wichtigen Wasserkanäle des Wüstenplanets. Carter rettet die Prinzessin aus der Gewalt der Tharks, um sie zu ihren Leute zurückzubringen. Zum Dank öffnet ihm die Prinzessin ihr Herz und die beiden werden ein Paar. Carter gerät, während er zu vermitteln versucht, mehr und mehr zwischen die Fronten der Tharks und der Mars-Menschen. Während einer kriegerischen Auseinandersetzung opfert Carter scheinbar sein eigenes Leben. Jedoch erwacht er kurz darauf zurück auf der Erde, sich fragend, was aus seiner Prinzessin geworden ist und ob er je zurückkehren kann... | Für Fans von "AVATAR", "Prince of Persia" und "Star Wars"! | Detailliertes Bonusmaterial wie Making of, Outtakes, Slideshow, Trailer etc. | Für Sammler: Wendecover ohne FSK-Logo | Weitere Infos sowie Trailer unter 'hmh.de'

    Quelle: Amazon

    TRAILER:

    YouTube - Princess of Mars Trailer

    Frostis Meinung:

    Hossa die Waldfee. Was hat die Mockbusterschmiede Asylum da wohl wieder auf die ahnungslose Menschheit los gelassen? Princess of Mars ist Trash in seiner reinsten Form und es gibt ein Wiedersehen mit Pornolegende Tracy Lords. Dennoch muss ich zugeben das ich mich von der ersten bis zur letzten Minute prächtigst unterhalten habe. Der Film ist so dermaßen schwachsinnig das wir uns vor Lachen zerschüttet haben. Es ist wirklich ein Wunder das man den Filmemachern nicht schon nach den ersten 10 Minuten das Geld gestrichen hat. Ich musste den Film mehrfach pausieren weil mir der Bauch vor Lachen schon wirklich weh getan hat.^^



    PS: Auf dem DVD Cover prangt zudem in fetten Lettern:

    DIE GESCHICHTE DIE JAMES CAMERON ZU AVATAR INSPIRIERTE!!!

    Fazit:

    Schnappt euch eine Lage Bier, massig Chips und genießt jede einzelne Sekunde dieser Trashperle. Ihr werdet es nicht bereuen.

    Von mir gibts 8 von 10 trashigen Pünktchen und hoffe das uns Asylum noch mehr Filme dieser Art bescheeren.



    Best Regards
    Euer Frost
    Zuletzt geändert von SöhnleinFrost; 15.08.2010, 16:08.

  • #2
    Eine Schrecksekunde lang dachte ich schon, mir wäre entgangen, dass die Verfilmung schon auf dem Markt ist, aber das ist ja nur die Billigausgabe.
    Die richtige (und hoffentlich bessere) kommt nächstes Jahr:
    John Carter of Mars (2012)
    "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

    Kommentar


    • #3
      Billig ist gar kein Ausdruck aber wer ein Herz für Trashfilme hat sollte hier bedenkenlos zugreifen. Ich garantiere Lachmuskelkrämpfe der heftigen Art.^^

      Kommentar


      • #4
        Zitat von SöhnleinFrost Beitrag anzeigen
        Schnappt euch eine Lage Bier, massig Chips und genießt jede einzelne Sekunde dieser Trashperle. Ihr werdet es nicht bereuen.
        Ich mache es kurz:
        Humor? Dark Star oder Nackte Kanone?
        Trash? LEXX - The Dark Zone oder die B-Horror-Filme um Viertel-nach-Acht auf Tele 5 ?
        Zuletzt geändert von Albedo; 30.10.2010, 13:13.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von SöhnleinFrost Beitrag anzeigen
          Billig ist gar kein Ausdruck aber wer ein Herz für Trashfilme hat sollte hier bedenkenlos zugreifen. Ich garantiere Lachmuskelkrämpfe der heftigen Art.^^
          Ich habe den Film mal in der DVD Abteilung vom Saturn gesehen, allerdings wusste ich nicht was mich da erwartet und habe aus diesem Grund erst mal nicht zugegriffen.

          Aber was ich nicht verstehen kann wie man bei einem Film der eigendlich garnicht lustig gedacht ist "Lachanfälle" bekommen kann?

          Bei "Galaxy Quest", "Tropic Thunder", "Das Leben des Brian", "Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug / Raumschiff" und anderen Filmen in diese Art ist es klar das ich lachen muss denn die sind ja auch als Komödien konzipiert. Aber hat "Princess of Mars" auch stellen die lustig sein sollen, oder lacht man da nur weil der Film schlecht ist, aber wenn letzteres der Fall ist wie kann ein schlechter Film lustig sein?

          Kommentar


          • #6
            Okay, die Ausstattung des Filmes ist sehr dürftig, die Creature-FX sind billig, für eine ASYLUM-Produktion war der Film aber dann doch überraschend unterhaltsam, aber eher trotz als wegen seines Trash-Appeals. Schade war der Mangel an SciFi-Effekten wie Raumschiffen und -jägern, das eine, welches vorkommt, sieht immerhin recht gut aus.
            Insgesamt kann man sich PRINCESS OF MARS mal anschauen, die Billigkonkurrenten BATTLE PLANET und HUMANITYS END sind aber besser.

            Kommentar


            • #7
              Wirklich ein typischer B-Movie von Asylum, obwohl ich ihn nicht sooo unterirdisch schlecht fand. Es gib Schlimmeres.
              Leider ist die Geschichte nur sehr dürftig, die Schauspieler mittelmäßig und die Effekte billig.
              Sogar die unvermeidlichen Vasquez Rocks mussten als Drehort herhalten, obwohl die Location aus unzähligen Filmen und Serien so bekannt ist, dass man sie eigentlich nicht mehr als außerirdisch verkaufen kann. ^^

              Naja, ich freue mich dann mal auf den kommenden "John Carter of Mars", da darf man wohl mehr erwarten.
              "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von kami Beitrag anzeigen
                Billigkonkurrenten BATTLE PLANET und HUMANITYS END sind aber besser.
                Battle Planet habe ich mir vor einiger Zeit mal angeschaut, das war doch der mit dem Raumanzug den der Typ nicht mehr ausziehen konnte!
                Der Film war ja der größte Nist den ich jemals gesehen habe, wenn "Princess of Mars" wirklich schlechter ist dann ist das schon eine Leistung, denn ich dachte mir eigendlich Battle Planet kann ich Sachen "Schwachsinn und Mist" nicht mehr überboten werden!

                Kommentar

                Lädt...
                X