Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Apollo 18 (von Timur Bekmambetov)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Apollo 18 (von Timur Bekmambetov)

    Da Parallax diesen Post eröffnete, ist mir ein Film eingefallen der eigentlich mal „gedreht“ werden sollte.
    Allerdings hörte ich dann auch nichts mehr ob er nun wirklich kommt, oder nicht.

    Anscheinend kommt er wohl doch



    Apollo 18

    Timur Bekmambetov (Regie: Wächter der Nacht / Wanted) produziert einen Film über die 18. Apollo Mission, die laut NASA nie stattgefunden haben soll.

    Darin soll es sich um Filmaufnahmen dieser Mission handeln, auf der außerirdisches Leben zu sehen sei.
    Die Bilder zeigen jedoch alles andere als ein friedlichen Erstkontakt.

    Der Film soll wie District 9 oder Super 8 im Semi-Dokumentaren Stil gedreht werden.


    Quellen:

    Apollo 18 Film : Film Kino Trailer
    Sci-Fi-Horror : Apollo 18 - Auf dem Mond hört dich niemand schreien! | News | moviepilot.de
    Apollo 18 (2011) - IMDb
    Apollo 18 Movie I Official Site for Apollo 18 I In Theaters 4.22.11
    Trailer zu "Apollo 18" | syfy.de
    Apollo 18 > Besetzung & Stab: Schauspieler, Regie, Produktion, Verleih und mehr - FILMSTARTS.de

    Nachtrag:
    Eigentlich sollte der Low-Budget Mondhorrorfilm Apollo 18 in den USA am 4. März dieses Jahres erscheinen. Doch jetzt hat die Weinstein Company überraschend den Film in den USA auf den 22. April gelegt.
    Mondhorror Apollo 18 wird verschoben - Kino News, Trailer, Filmstart, DVD
    Zuletzt geändert von CPL386; 27.02.2011, 01:07. Grund: nachtrag

  • #2
    Ich denke mal was vom "Allgemeingeschmack" abweicht scheint wohl niemanden zu interessieren, und aus diesem Grund hat wohl auch noch niemand auf deinen Thread geantwortet.

    Mich interessiert das allerdings schon!

    Wie gesagt, ich stehe ja auch sowas, und ich hoffe der Film wird so wie das was ich mir im Transformers 3 Trailer erwartet habe!

    Das einzige was mir vieleicht nicht so gefallen könnte ist der Semi-Dokumentare Stil, ich hätte lieber ein ernsthaftes Sci-Fi Spektakel das bis ins Detail ausgearbeitet ist.

    Kommentar


    • #3
      Sehe ich eigentlich genau so. Jedoch muss ich sagen, dass ich bei District 9 auch zuerst dachte „Och! NÖ!“ fand es dann aber doch nicht sooo nervig.
      Leider ist es ja meistens so, dass Filme die nicht den Mainstream entsprechen oft Finanzierungsprobleme bekommen. Außerdem erfährt man auch viel weniger über den Film oder ob er überhaupt in Deutschland ins Kino kommt oder nicht. Vergleich zu Moon, die DVD war in UK & USA schon draußen und keiner wusste ob der überhaupt ne Synchronisation bei uns bekommen wird.

      Kommentar


      • #4
        Ich bin ja ein totaler Moontrap Fan, und beim ersten Ansehen des Transformers 3 Trailers (als ich noch nicht wusste das es sich um den Transformers 3 Trailer handelt) habe ich mir einen Film wie Moontrap erwartet, nur "gigantischer"!

        Das ganze hat so vielversprechend angefangen, das Apollo Raumschiff fliegt zum Mond, und die Astronauten finden dort das gigantische Raumschiffwrack, das ganze wirkte so faszinierend das ich mir einen ganz großen faszinierenden und ernsthaften Science Fiction Film erwartet habe, bis dann der "Transformer" aufgetaucht ist, da war die Faszination dann wieder weg.

        Ich dachte mir wirklich "wie kann man so einen bombastischen Trailer machen der eine ganz andere Art von Film erwarten lässt und dann doch einen Tansformers Film dahinter verstecken", haben die Macher des Trailers denn nicht bemerkt das dieser Trailer auch für eine andere Art von Sci-Fi Film funktionieren könnte?

        Die Macher aktueller Sci-Fi Filme solten wirklich mal wieder versuchen dien Film nur aus CGI Effekten und "3D" bestehen zu lassen sondern sich auch mal wieder faszinierende Geschichten einfallen lassen!

        Ein Beispiel: Tron Lagacy war von den Effekten her faszinierend, aber die Geschichte war total flach, kein Vergleich zum "Originalfilm" der noch eine gut durchdachte Story hatte und wo nicht ein Effekt den anderen gejagt hat.
        Weil du vorher "Moon" angesprochen hast, ich fand den Film richtig genial, aber ich denke das ist eine Richtung von Sci-Fi Film die heutzutage wohl leider am aussterben ist, denn "seit Avatar" denken die Macher wohl das ein Sci-Fi Film nur gut ist wenn er in 3D ist, und sie denken wohl auch das man dank 3D auf eine gute Story verzichten kann!

        Manchmal denke ich es wäre besser wenn es Avatar nie gegeben hätte, denn hin und wieder ein 3D Film ist ganz interessant, aber "jeder Film in 3D" nervt einfach nur noch, ich möchte auch mal wieder klassisches Kino erleben ohne die ganze Filmlaufzeit über eine 3D Brille aufsetzen zu müssen.

        Früher waren Filme im Kino auch ohne 3D faszinierend, und wieso, weil man noch Wert auf eine gute Story gelegt hat!

        Und um nochmal auf Apollo 18 zu sprechen zu kommen, wenn der Film komm werde ich ihn mir sicher ansehen, lieber wäre mir allerdings ein Film wie den wo ich mir ursprünglich im Transformers 3 Trailer erwartet habe!

        Kommentar


        • #5
          Ich fand den Film super.Spannend bis zur letzten Sekunde.Die Spannung blieb konstant und ich hab mich sogar ein wenig gegruselt,was daran lag,das man mit den Shockmomenten und der Darstellung der seltsamen Wesen immer nur in kleinen Portionen rüberkam und man selber am rätseln war was da nun eigentlich los ist auf dem Mond.
          "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

          Kommentar


          • #6
            @kosmoaffe
            Mit welchen Erwartungen hast Du dir den Film angesehen?
            Ich war etwas enttäuscht, da ich deutlich mehr Anspannung allein wegen der Umgebung usw. erwartet habe. Irgendwie hat es denen nichts ausgemacht mehr oder weniger total alleine in einer feindlichen Umgebung wie dem Mond zu sitzen. Die Idee der Wesen fand ich allerdings auch nicht so dolle. Aber ich gebe dir recht. Die eine Szene im Krater z.B. fand ich sehr gelungen und Gut. Hätte mir aber auch danach etwas mehr erhofft, z.B. dass man irgendwann die wesen etwas deutlicher sehen würde. Die Aufmachung dass es in etwa so aussieht als ob es sich um aufnahmen der Astronauten oder Überwachungskameras hat auch etwas gestört.
            Da ich eh schon auf „Entzug“ von guten Sci-Fi Filmen und Serien bin ich vielleicht zu nörglerisch. Wobei die Kritiken die ich bis jetzt gelesen habe da richtig böse sind. Der Film wird unter anderen als „misslungener Paranormal Activity Abklatsch“ bezeichnet.

            Kommentar


            • #7
              Eigentlich habe ich keine bestimmten Erwartungen gehabt,der Trailer hat ja auch nicht viel verraten.Mir hat der Film gefallen,der Pseudodokustil hat mir sogar zugesagt.Egal wie die kritiken sind,ich bin gut unterhalten worden.Vielleicht bin ich auch nicht so wählerisch...Gerade weil man keine richtigen Aliens oder so zu gesicht bekommen hat,sondern nur kurze Momente in denen diese Steinwesen zu sehen waren,blieb viel Freiraum für die Phantasie.Woher die Wesen stanmmen,was sie wollen....das alles blieb offen...Der Film schuf (so hab ich es empfunden) eine gruselige Athmosphäre.
              "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

              Kommentar


              • #8
                Naja, also "richtige" Aliens wollte ich da auch nicht sehen, aber die Wesen wurden immer so verschwommen / kurz dargestellt. Das missviel mir da schon. Vielleicht hatte ich wirklich einfach zu hohe erwartungen, da ich mich so zu sagen eben auf "Entzug" bin.

                Kommentar


                • #9
                  gerade die tatsache,dass man von diesen Wesen so wenig sah,gefiel mir.Das Hauptaugenmerk lag bei diesem Film eindeutig auf beiden Astronauten.Der psychologische Thrill war entscheidend..."da ist was,wir wissen nicht was,scheisse..was machen wir jetzt".
                  "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

                  Kommentar


                  • #10
                    Und genau dieser Thrill war mir irgendwo zu wenig. Ich meine es ist ein Unterschied, ob ich irgendwo in der Pampa sitze und etwas unheimliches geht um, was in vielen Horror streifen umgesetzt wird, oder wenn ich auch noch auf dem Mond sitze. Die Gefahr geht doch alleine schon von der Umgebung aus und dann noch dieses unerwartete diese Vorfälle und dass auch noch die auf der Erde nichts mehr dazu sagen. Da mach ich mir doch in der ersten zeit sämtliche Astronautenwindeln voll die ich da hab! Nix der gleichen (zumindest viel mir da zuwenig auf) die stehen da ganz cool und stellen fest, da draußen hat sich etwas verändert. K. rufen wir mal zuhause an ob einer was gesehen hat. Es kam mir so vor, als ob jemand aus seinen Fenster sieht, feststellt dass seine Mülltonne nicht so dicht am Baum steht wie er meint die hingestellt zu haben und seine Nachbarn fragt ob die etwas gesehen haben.

                    Und diese Wesen hätte man doch auch teilweise einfach etwas langsamer agieren lassen können. Soll und Darf ja nicht in allen Szenen sein.

                    kann aber auch sein, dass ich auf zu hohen nivau rum maule

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von CPL386 Beitrag anzeigen
                      Irgendwie hat es denen nichts ausgemacht mehr oder weniger total alleine in einer feindlichen Umgebung wie dem Mond zu sitzen.
                      Nunja das hat der Job den Astronauten wohl so ansich das man in einer feindlichen Umgebung arbeiten muss. Psychowracks wird man wohl kaum hochschicken.

                      Mir persönlich hat der Film ganz gut gefallen wobei ich aber zugeben muss das Moontrap bei mir ne Stufe höher steht obwohl totaler Trash.
                      Das man diese Viecher nicht so genau gesehen hat störte mich eigentlich nicht so war es unheimlicher.
                      Nur die Kamera hat mich etwas genervt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
                        Nunja das hat der Job den Astronauten wohl so ansich das man in einer feindlichen Umgebung arbeiten muss. Psychowracks wird man wohl kaum hochschicken.
                        Das nicht, aber bei der Nasa haben se ja auch trotz Tests usw. festgestellt, dass die Leute in recht angespannt sind in so einer Umgebung. Besonders bei den Apollo Missionen. Da ist kaum einer so oft mit geflogen, dass es für Ihn Routine hätte sein dürfen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Also ich finde auch nicht das die einfach total cool waren, als die Probleme auftauchten waren sie schon hektisch, ich finde dahingehend nichts auszusetzten.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich habe den Film grade gesehen und bin ehrlich gesagt enttäuscht.
                            Die Idee mit der geheimen Mondmission ist ja nicht schlecht, aber irgendwie hat das vorn und hinten alles keinen Sinn gemacht.
                            Warum wurden die Astronauten denn nicht informiert ?
                            Es macht doch überhaupt keinen Sinn, extrem teuer ausgebildete Experten einfach so als Köder für irgendwelche Käfer zu verheizen.
                            Und was sind sind das überhaupt für Viecher, die im Vakuum unter Strahlen und Teilchenbeschuß und Temperaturunterschieden von mehreren hundert Grade überleben können ?
                            Warum "fressen" die auf einemal Menschen und warum sollten sie das überhaupt können ?

                            Alles in allem für mich nur ein Versuch, auf der durch "Paranormal Activity" los getretenen Pseudodoku Welle mit zu schwimmen.
                            Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von prince Beitrag anzeigen
                              Ich habe den Film grade gesehen und bin ehrlich gesagt enttäuscht.
                              Die Idee mit der geheimen Mondmission ist ja nicht schlecht, aber irgendwie hat das vorn und hinten alles keinen Sinn gemacht.
                              Warum wurden die Astronauten denn nicht informiert ?
                              Es macht doch überhaupt keinen Sinn, extrem teuer ausgebildete Experten einfach so als Köder für irgendwelche Käfer zu verheizen.
                              Und was sind sind das überhaupt für Viecher, die im Vakuum unter Strahlen und Teilchenbeschuß und Temperaturunterschieden von mehreren hundert Grade überleben können ?
                              Warum "fressen" die auf einemal Menschen und warum sollten sie das überhaupt können ?
                              Man sollte bei Horrorfilmen einfach nicht alles hinterfragen. Es ist doch vollkommen schnuppe wie die Viecher in er Umgebung überleben können. Ist doch keine wissenschaftliche Abhandlung, sondern ein Film. Und hätte man die Männer vorher informiert, hätte es die Story des Films und somit keinen Film gegeben.

                              Zum Film:
                              Habe ihn soeben gesehen und finde ihn eigentlich ganz solide gemacht. Hat ganz gut unterhalten und war meiner Meinung nach auch ganz spannend gemacht. Nichts besonderes, aber eben auch nicht schlecht. Für einen Filmabend sicherlich keine schlechte Wahl.
                              "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X