Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Prometheus - direkter Alien-Nachfolger von Ridley Scott

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prometheus - direkter Alien-Nachfolger von Ridley Scott

    Gibt sicher einiges zu diskutieren. Immerhin hat Ridley Scott für dieses Projekt sein Alien-Relaunch sausen lassen.

    Nur wenig ist bekannt bisher. Außer der Tatsache, dass es ein Science Fiction-Film werden wird sind im Moment nur drei Darsteller verpflichtet.
    Noomi Rapace (Hauptdarstellerin der Millenium-Trilogie von Stieg Larsson), Michael Fassbender (Magneto aus dem kommenden X-Men Prequel First Class) und Charlize Theron sind bislang für den Cast bestätigt worden.
    Charlize Theron Joining Ridley Scott's 'Prometheus' | TheWrap.com

    Es hält sich das Gerücht, dass Prometheus im Alien-Universum spielt, ähnlich wie Soldier mit Kurt Russell im Blade Runner-Universum angesiedelt war.
    178
    ****** einer der besten Filme aller Zeiten!
    8.43%
    15
    ***** sehr guter Film
    26.97%
    48
    **** guter Film mit unterhaltsamer Story!
    29.78%
    53
    *** vollkommen durchschnittlicher Film!
    17.98%
    32
    ** relativ schwacher Film- nicht weiter erwähnenswert!
    14.61%
    26
    * einer der schlechtesten Filme aller Zeiten!!
    2.25%
    4
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Zitat von Ductos Beitrag anzeigen
    ...ähnlich wie Soldier mit Kurt Russell im Blade Runner-Universum angesiedelt war.
    Äh, woher hast Du die Info, dass "Soldier" im Blade-Runner-Universum gespielt haben sollte?!?
    Grüße,
    Peter H

    Kommentar


    • #3
      Laut der Wikipedia haben der Regisseur und der Drehbuchschreiber das so erklärt.
      I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

      - George Lucas

      Kommentar


      • #4
        Mal schauen, wann der Erste verkündet, dass das ja eh nichts werden wird, weil einer der Lost Autoren am Drehbuch beteiligt ist...

        Ich würde mich auf jeden Fall über einen schönen SciFi Horror Film freuen, unabhängig davon ob er nun im Alien Universum spielt oder nicht. Die letzten Projekte von Ridley Scott waren aber irgendwie allesamt nicht mein Fall. Black Hawk Down anno 2001 war der letzte Streifen von ihm, dem ich irgendeine Beachtung geschenkt hatte. Ab dann haben mich die Stoffe irgendwie nicht mehr interessiert.

        Wenn ich das richtig lese, ist Theron aber nur in Verhandlung über eine Rolle eingetreten und dass diese Gespräche stattfinden wurde nun bestätigt. Rapace und Fassbender stehen dagegen offensichtlich als Darsteller fest.
        Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
        "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Ford Prefect Beitrag anzeigen
          Wenn ich das richtig lese, ist Theron aber nur in Verhandlung über eine Rolle eingetreten und dass diese Gespräche stattfinden wurde nun bestätigt. Rapace und Fassbender stehen dagegen offensichtlich als Darsteller fest.
          Der verlinkte Artikel ist da ein bischen schwammig, aber laut der verlinkten Quelle ist der Vertrag unterschrieben:
          Charlize Theron has inked a deal to star in "Prometheus" for Twentieth Century Fox.
          Alles andere wäre auch kaum eine Meldung wert, da sie ja schon seit Wochen für den Film im Gespräch war.
          I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

          - George Lucas

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Ford Prefect Beitrag anzeigen
            Mal schauen, wann der Erste verkündet, dass das ja eh nichts werden wird, weil einer der Lost Autoren am Drehbuch beteiligt ist...
            Das kannst du haben.

            OMG - auch noch Lindelof, der Leibhaftige persönlich!
            Bis ich gelesen habe, dass der damit zu tun hat, war ich schon fast in Versuchung zu hoffen, dass Scott endlich mal wieder einen Film von der Qualität eines Blade-Runner oder Alien, zumindest aber eines Legende, auf die Leinwand bringen könnte. Mit einem Bullshit Artist als Drehbuchautor sehe ich da allerdings schwarz.

            Na? Zufrieden?
            Ich kann noch einen drauf setzen:

            Jetzt muss Scott nur wieder diese Nullnummer von einem Schauspieler - Russel Crowe - mit einer Titelrolle besetzen und wir haben einen weiteren Ridley Scott - Film, der mich nicht die Bohne interessiert. Dass der Mann ein unglaubliches Talent für das Komponieren grandioser Bilder hat, steht mittlerweile leider im krassen Gegensatz zu Drehbüchern und Casting. Ich habe seit Thelma & Louise keinen guten Film mehr von ihm gesehen. Schade eigentlich.

            Lindelof - Oh Mann...

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Logan5 Beitrag anzeigen
              Das kannst du haben.

              OMG - auch noch Lindelof, der Leibhaftige persönlich!
              Bis ich gelesen habe, dass der damit zu tun hat, war ich schon fast in Versuchung zu hoffen, dass Scott endlich mal wieder einen Film von der Qualität eines Blade-Runner oder Alien, zumindest aber eines Legende, auf die Leinwand bringen könnte. Mit einem Bullshit Artist als Drehbuchautor sehe ich da allerdings schwarz.

              Na? Zufrieden?
              Tatsache ist, dass die "Lost"-Drehbücher meist sehr gut geschrieben waren (egal ob die Auflösungen einem gefallen haben oder nicht). Da "Lost" jedoch das einzige von Lindelof ist, das ich kenne, habe ich aktuell weder positive noch negative Erwartungen mit ihm als Drehbuchautor.

              Ich kann noch einen drauf setzen:

              Jetzt muss Scott nur wieder diese Nullnummer von einem Schauspieler - Russel Crowe - mit einer Titelrolle besetzen und wir haben einen weiteren Ridley Scott - Film, der mich nicht die Bohne interessiert. Dass der Mann ein unglaubliches Talent für das Komponieren grandioser Bilder hat, steht mittlerweile leider im krassen Gegensatz zu Drehbüchern und Casting. Ich habe seit Thelma & Louise keinen guten Film mehr von ihm gesehen. Schade eigentlich.
              Persönlich mag man von Crowe halten, was man will, aber ein toller Schauspieler ist er. Das hat er mit "LA Confindantial", "Insider", "Gladiator", "A Beautiful Mind" oder "Body of Lies" wohl zu Genüge bewiesen.

              Was hast du übrigens an "Gladiator" - IMO Scotts Bester - auszusetzen? Auch der DC von "Königreich der Himmel" war SEHR gut. Geschweige denn von der Miniserie "Die Säulen der Erde".

              Kommentar


              • #8
                Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                Tatsache ist, dass die "Lost"-Drehbücher meist sehr gut geschrieben waren (egal ob die Auflösungen einem gefallen haben oder nicht). Da "Lost" jedoch das einzige von Lindelof ist, das ich kenne, habe ich aktuell weder positive noch negative Erwartungen mit ihm als Drehbuchautor.
                Jein.

                Die Folgen waren spannend und die Charaktere waren gut. Auch die Grundideen waren größtenteils recht interessant. Dumm nur, dass das Ganze am Ende zu keinem runden Ganzen geführt wird und dann leider hinten wie vorne alles keinen wirklichen Sinn mehr ergibt.

                Gute Ideen allein sind für mich eben nur die halbe Miete. Man sollte sie schon auch zu einem schlüssigen Ende bringen können und im besten Fall wenigstens irgend etwas zu sagen haben. Das selbe Probleme habe ich auch mit vielen Geschichten von Stephen King. Der hat auch meistens tolle Anfangsideen und am Ende hat man dann das Gefühl, er hatte einfach keinen Bock mehr und hat dann halt irgendein Ende hingerotzt. Speziell bei "ES" und "The Stand" ging mir das so.

                Ich verlasse mich da lieber auf Leute, bei denen ich weiß, dass sie aus einer guten Idee auch eine wirklich gute, in sich schlüssige Geschichte machen können. Joss Whedon oder JMS beispielsweise. Gerne auch Steven Moffat oder Russel T. Davies. Lindelof hat mich enttäuscht. Deshalb bin ich da eher vorsichtig.

                Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                Persönlich mag man von Crowe halten, was man will, aber ein toller Schauspieler ist er. Das hat er mit "LA Confindantial", "Insider", "Gladiator", "A Beautiful Mind" oder "Body of Lies" wohl zu Genüge bewiesen.
                Ich kenne da einige Schauspieler, die ich weitaus charismatischer und glaubwürdiger finde, als Crowe, aber sowas ist natürlich immer Geschmackssache. Außerdem gründet sich mein Urteil lediglich auf 3-4, die ich mit ihm gesehen habe. Die waren für mich allerdings abschreckend genug. Ich kann den Typen einfach nicht ausstehen. Ebenso wenig wie Nicholas Cage oder Mark Wahlberg. Die spielen für mich alle in einer Liga. Ich finde sie nichtssagend und langweilig.

                Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                Was hast du übrigens an "Gladiator" - IMO Scotts Bester - auszusetzen?
                Scott hat für Gladiator ein paar wirklich schöne Bilder eingefangen, aber abgesehen davon finde ich den Film stinklangweilig und eigentlich auch ziemlich dämlich. Dazu mag ich die Hauptdarsteller nicht besonders. Außerdem ist für mich der beste Gladiatorenfilm nach wie vor Kubricks "Spartacus" und mit dem kann sich Scotts Machwerk in keinster Weise messen.

                Scott hat in meinen Augen seine besten Filme in seiner frühen Schaffensphase gedreht. Mein Favorit ist "Blade-Runner", den ich ohnehin für einen der mit Abstand besten Filme überhaupt halte. Dicht dahinter kommt bei mir "Alien". "Legende" hat mir auch noch gut gefallen. "Thelma & Louise" finde ich großartig. Danach kam für meinen Geschmack nur noch Mist oder eben Durchschnittsware wie "Königreich der Himmel". Letzteres ist nett, aber mehr auch nicht.

                Die Säulen der Erde habe ich mir nicht angesehen.

                Kommentar


                • #9
                  Gibt es irgendwelche Hintergrundinfos zur Story?Ich finde nix gescheites im Inet.
                  "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

                  Kommentar


                  • #10
                    Mittlerweile wird ja klar gesagt, dass "Prometheus" im Alien-Universe angesiedelt ist, Michael Fassbender spielt eine Rolle und verriet nonverbal auf die Frage, dass er einen Androiden spielen wird.
                    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                    Kommentar


                    • #11
                      Und um was soll es in diesem Film gehen?

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich muss mich den Vorrednern leider teilweise anschließen und sagen: Scotts Zeit als Mega-Regisseur scheint lange vorbei zu sein, da er in den letzen Jahren wirklich nur Langeweile abgeliefert hat.
                        Falls der olle Ridley sich allerdings wieder dem Alien-Thema widmen sollte, hege ich große Hoffnungen, denn lasst uns nicht vergessen: Das Ur-Konzept des Alien stammt von ihm. Und dieses Konzept einer Lebensform, die künstlich hergestellt wurde, allein zu dem Zweck, als Biowaffe andere Zivilisationen zu vernichten, find ich einfach cool, und würde gern einen Film darüber sehen.
                        Weniger cool finde ich Sachen wie Alien vs. Predator.

                        Kommentar


                        • #13
                          wie das alien soll künstlich hergestellt worden sein? das hör ich aber zum ersten mal. wer soll denn die wesen erschaffen haben? eigentlich ist das alienvolk eine völlig selbständige lebensform. an der spitze die königin, die die eier legt und aus denen dann die aliens werden, also mit hilfe von anderen lebensformen, die als wirt benutzt werden.

                          Kommentar


                          • #14
                            Laut AvP (glaub ich?) wurden die Aliens von den Predatoren "erschaffen" oder zumindest zu dem gemacht, was sie nun sind. Sozusagen als gezüchtetes Jagdziel.

                            Mag mich aber irren und es wurde woanders besser erklärt. Hab AvP auch nur einmal gesehen (war ja nicht so der Hit).

                            Ich denke, wenn man nur die Alien Filme selbst als Canon sieht, dann kann man die Idee der künstlich erschaffenen Aliens durchaus auch ausblenden, wenn es einen denn stört. Denn dort wurde ja nicht wirklich etwas in der Richtung gezeigt oder erwähnt.

                            Dort ist es ja eher nur so, dass die Menschen (bzw. einige Menschen) die Aliens gerne als Waffe einsetzen würden. Nur können sie es eben nicht so gut kontrollieren, wie sie gern würden. Woher sie genau stammen, wird dort nicht wirklich gezeigt. (?)

                            Kommentar


                            • #15
                              ich dachte die Spacejockeys haben die Aliens geschaffen.Hab ich mal vor einiger zeit in einem Blog gelesen.....obs stimmt,weiss ich nicht.Könnte mir gut vorstellen dass wie im ersten Film das Schiff der Spacejockeys mit den Eiern unterwegs war um die Lieferung an den Kunden (Predatoren) abzuliefern,das Schiff stürzte aber ab....den rest kennt man ja.

                              Also die Spacejockeys sind sowas wie Biologische Konstruktere,die je nach Bedarf diverse Kreaturen züchten und liefern...da mansah,dass der Körper des toten Jockeys im ersten Alien Film quasi an den Stuhl gewachsen war,kann man davon ausgehen,dass sie eine sehr hoch entwickelte Biotechnologie besitzen...die predatoren aber waren nur ihre kunden.
                              "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X