Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Attack the Block

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Attack the Block

    Attack the Block

    GB 2011

    Der Londoner Süden ist nicht grade für seine Gastfreundlichkeit gedacht. Armut und Kriminalität beeinflussen die Jugendgangs auf den Straßen und Eindringlinge von außen werden grundsätzlich mit Argwohn betrachtet - bis eines Tages Außerirdische versuchen, London unter ihre Kontrolle zu bekommen und den Fehler begehen, auch den Wohnblock zu betreten der von Ron (Nick Frost) und einigen Jugendlichen (u.a. Luke Treadaway, Paige Meade, John Boyega...) bewohnt wird. Die englische Unterschicht wappnet sich zum Kampf gegen die Invasoren...

    ------------------------------------------------

    So absolut irrwitzig der Plot ist, so lustig soll auch dieser Film sein.

    Hat sich bei den Kritikern als Überraschungshit etabliert und soll angeblich eine der besten Komödien des Jahres sein.

    Hat ihn schon jemand gesehen?
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Attack The Block - Official HD - YouTube

    Der Trailer sieht vielversprechend aus.
    Viele Menschen sind zu gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.
    Orson Welles

    Kommentar


    • #3
      Hm, weiß nicht...

      Der Trailer war sicher nicht schlecht, aber für mich war der jetzt keine Anregung, unbedingt den Film im Kino sehen zu müssen.

      Wenn Nick Frost mitspielt, wirds sicher wieder witzig... hmmmm, soll der jetzt schon anlaufen bei uns?

      Kommentar


      • #4
        Startet morgen in den deutschen Kinos.

        Bin noch am hadern. Hab jetzt schon zu viele interessante Filme im Kino verpasst.
        To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
        Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

        Kommentar


        • #5
          Hm, ok.

          Na ja, gibt ja sicher sowas wie Kinotag bei euch

          Also bei uns kostets dann 5 Euro, dafür kann sichs schon mal anschauen.
          Wie gesagt:
          Der Trailer hat mich jetzt nicht so vom Hocker gerissen.
          Wobei ich sagen muss, ich hatte den Trailer von Kill the Boss gesehen und wollte den Film unbedingt sehen; nur am dann festzustellen, dass die besten Gags schon im Trailer zu sehen waren.

          Insofern ist es vielleicht ein gutes Zeichen, dass der Trailer noch kein Brüller war

          Kommentar


          • #6
            Hab den Film gerade gesehen: Einfach nur schrecklich und schlecht!

            Nicht wirklich lustig, nicht wirklich spannend - eher peinlich und unrealistisch.

            Zudem zeigt er (unbewusst?) den Horror auf was aus London geworden ist.
            Leute haben vor ihren Haustüren Gitter um sich vor den Schwarzafrikanisch -Karibisch-muslimischen-Britischen Gangs zu schützen.

            Der Film beginnt so: London im Feuerwerkstaumel.
            Die Hauptprotagonistin telefoniert - wird von so einer Gang Überfallen und ausgeraubt.

            Während des Überfalls fällt was vom Himmel - sie kann entkommen.

            Was runtergefallen ist war ein Ding ungefähr so wie der "Hund" aus "Despicable Me".

            Das Ding greift den Anführer der Gang an - er sticht mit nem Messer zu - dann flieht es.

            Sofort alle hinterher und bringen es um.

            Dann gehts zum Hauptdrogendealer um es zu verkaufen.

            Plötzlich fallen immer mehr von diesen Dingern runter - eine Stunde gibt es dann peinliche Sprüche und Gekloppe - bis man rausfindet das das erste Ding wahrscheinlich ein Weibchen war und all die anderen Männchen welche dem Geruch folgen.

            Also lockt man alle an und sprengt sie in die Luft.

            Der Anführer der Gang wird dann von allen als Held gefeiert - auch von der Frau die er überfallen und ausgeraubt hat.

            Da aber anscheinend ganz London ausserhalb dieses Blocks nichts von dem mitbekommen hat - wird er von der Polizei abgeführt.

            Ich habe es nicht für möglich gehalten aber dieser Film schafft es doch tatsächlich Sucker Punch auf die Nummer 2 der schlechtesten Filme des Jahres zu stoßen..........
            Zuletzt geändert von Politiker01; 30.09.2011, 21:51.

            Kommentar


            • #7
              Nein, lustig ist der Film beim besten Willen nicht.

              Er ist viel eher vom Stil her sehr ernst gehalten. Einziger "komischer" Lichtblick sind die beiden Kids, welche die ganze Zeit durch den Film stromern und sich für knallharte Gangster halten. Allerdings geben mir selbst die beiden zu denken. Denn wo man im ersten Moment noch lachen will, kommt im zweiten Moment schon der Gedanke auf, ob so etwas überhaupt erstrebenswert sein sollte.

              Insgesamt ist der Film äusserst gesellschaftskritisch und nicht im geringsten lustig. Unter der abgedrehten Oberfläche wird ziemlich intelligent mit dem Thema der Randgruppen und Subkulturen gespielt. Mit Sicherheit nicht jedermanns Sache aber mir persönlich hat er recht gut gefallen. Die Rezeptur von einem Teil American History X, einem Teil Mars Attacks und zwei Teilen Ghetto Gangs geht vollkommen auf und erzeugt einen Film der, so surreal wie er auch wirken mag, zum nachdenken anregt.

              4 **** von mir. Nicht unbedingt das beste was der SciFi Sektor zu bieten hat aber für sich genommen doch ein guter Film.
              "Gott würfelt nicht!"
              -Albert Einstein

              Kommentar


              • #8
                Na dann ich werde mir denn Film in wenigen Stunden ebenfalls im Kino ansehen, die Kritiken stimmen mich eigentlich ziemlich nachdenklich, da ich eigentlich viel Gutes über denn Film gehört habe, mal sehen was ich für Eindrücke sammeln kann, Ich hoffe der Film erfüllt trotzallem meine Erwartungen, da ich mich von Nick Frost eigentlich immer gut unterhalten fülle .

                Kommentar


                • #9
                  Gut nun habe ich mir denn Film gestern in der Spätvorstellung im Kino ebenfalls angesehen, jedoch kann ich nicht behaupten das er wirklich mies war, dazu gab es viel zu viel unterschwällige Gesellschaftskritik, die das moderene London mal von seiner Schattenseite zeigt, Jugendkriminalität ist hier das Schlagwort, die Handlung um die Aliens rückt für mich eigentlich eher in denn Hintergrund. Jedoch beschränkt sich die Situation der Protagonisten nicht nur auf einige Viertel in London, die Handlung hätte genausogut in Paris oder Berlin spielen können, es wird hier ziemlich gut hinter die Fassade dieses kontroversen Themas gebliegt, anfangs sind einem diese Kids ziemlich unsympatisch, da sie keinerlei Skrupel zu kennen scheinen, jedoch wird man mit denn Charakteren im laufe des Films enger vertraut und lernt sie von ihrer menschlcihen Seite kennen, erkennt das her die Eltern und die Regierung versagt hat und das solche Kinder das Produkt davon sind, in der Realität sieht die Situation exakt genauso aus, in Großstädten wird ein Jugendhaus nach dem anderen dicht gemacht, die Jugendarbeitlosigkeit die für auswechslose Perspektiven sorgt trägt ebeenfalls zum eil damit bei das ganze Stadttteile verkommen. Im Großen und ganzen hinterlässt der Film einen Nachdenklich, denn unter denn manchmal platten Gags versteckt sich ernsthafte Gesellschaftskritik, weshalb ich denn Film mit 9 von 10 Punkten werte.

                  Kommentar


                  • #10
                    Mein Ding ist Attack the Block nicht. Einerseits ist es natürlich ein charmantes B-Movie, andererseits aber manchmal auch etwas lahm, vielleicht weil ich mit solchen Gangstern ich noch nie was anfangen konnte. Wo ist Harry Brown, wenn man ihn braucht?

                    3/5
                    Zuletzt geändert von Leandertaler; 03.01.2012, 22:42.
                    I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                    - George Lucas

                    Kommentar


                    • #11
                      Was ich besonders beklemmend fand, war die Darstellung der Jugendlichen aus dem "Block".
                      Ich denke auch, dass man die Handlung in eine andere Großstadt in Europa verlegen könnte.
                      Da sich die Jugendlichen scheinbar vom "System" vernachlässigt und vergessen fühlen und auch die "Erwachsenen" im Film nicht gut wegkommen, gibt es ein Zugehörigkeitsgefühl zum Block stattdessen.
                      Die Jugendlichen meinten im Film ja auch zu der jungen Frau: "Wenn wir gewußt hätten, dass Du bei uns im Block wohnst, hätten wir Dich nicht überfallen..."

                      Besonderes Gimmick der Aliens fand ich die im Dunklen leuchtenden Zähne. brrrr.....

                      Kommentar


                      • #12
                        Gut gefallen an dem Film hat mir das die Probleme des Londons der heutigen Zeit aufgezeigt worden sind, wie zum Beispiel Jugendkriminalität, Gangs usw. Dies regt ein wenig zum Nachdenken an, weil ich vermute das es ähnliche Probleme sicherlich auch in anderen Großstädten Europas gibt. Weiters fand ich die optische Darstellung der Aliens gut gemacht, besonders deren tiefschwarzes Fell und die hellleuchtenden Zähne fand ich klasse. Jedoch war die Handlung recht schwach und konnte nicht fesseln und der Humor fehlte leider auch total. Somit vergebe ich schwache drei von sechs Sterne.
                        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X