Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Thing (2011)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Thing (2011)

    The Thing (2011)

    Inhalt:
    Die Paläontologin Kate Lloyd bekommt die Chance ihres Lebens und darf sich einem norwegischen Forscherteam anschließen, das am Südpol über ein Alien-Raumschiff gestolpert ist. Im Wrack entdeckt sie ein Wesen, das schon vor einer Ewigkeit beim Absturz ums Leben gekommen zu sein scheint. Die wahre Gefahr schläft aber nur und wird durch ein simples Experiment geweckt. Gemeinsam mit dem Crew-Piloten Carter muss sie versuchen, den hochentwickelten Parasiten zu stoppen, der jede Lebensform nachahmen kann, die er berührt.
    Abgeschnitten von der Außenwelt, umgeben von gnadenloser Kälte, traut keiner mehr dem anderen – und die Todesangst breitet sich mindestens genauso gefährlich aus wie der kaltblütige Killer aus dem All. (Quelle)

    Remake des John Carpenters Sci-Fi-Horror-Kultfilms Das Ding aus einer anderen Welt.

    Darsteller:
    Mary Elizabeth Winstead: Kate Lloyd
    Joel Edgerton: Sam Carter
    Ulrich Thomsen: Dr. Sander Halvorson
    Eric Christian Olsen: Adam Finch
    Adewale Akinnuoye-Agbaje: Jameson
    Paul Braunstein: Griggs
    Trond Espen Seim: Edvard Wolner
    Kim Bubbs: Juliette

    Regie:
    Matthijs van Heijningen Jr.

    Produktionsjahr:
    2011

    Spieldauer:
    103 Minuten

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: thingposter.jpg
Ansichten: 1
Größe: 97,4 KB
ID: 4289631
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: thing201121.jpg
Ansichten: 1
Größe: 144,5 KB
ID: 4289632



    Mein Fazit:
    Ich kenne zwar das Orginal nicht, jedoch das Remake hat mir ganz gut gefallen. Die Kombination aus Horror- und Science-Fiction-Film fand ich gelungen. Die Darsteller konnten in ihren Rollen überzeugen und die Story vermochte die gesamte Laufzeit über zu fesseln. Die Spezialeffekte waren in Ordnung und besonders gut gefallen hat mir die Darstellung des mutierenden Alien. Jedoch hätte ich gerne ein wenig mehr über die Motivation der Aliens erfahren.
    Somit vergebe ich gute vier von sechs Sterne für den Film.
    Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 05.05.2012, 17:11.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    Ich fand ihn mies. Er war langweilig und hat mich nie gefesselt. Zu keiner Zeit hab ich auch nur ansatzweise erschrocken oder gar gegruselt zu vorhersehbar die ganze Geschichte.
    2 Sterne weil das Wetter so gut ist.

    Kommentar


    • #3
      jaa leider hat @Tibo recht, der film ist wirklich nicht doll gewesen. und ich hab mir wirklich viel versprochen von den film, wo ich gehört habe, das die vorgeschichte verfilmt werden sollte.
      das orginal war brilliant. horror vom feinsten mit einer vielzahl von abartigen kreaturen, die es heute noch als fanartikel zu kaufen gibt. in der neuversion warn die monster gerade zu lächerlich. ein paar tentakel und riesige fangzähne, die aus den opfern entsprungen sind, und die arme haben sich krabbelmonster verwandelt. ist schon sehr einfallslos gewesen. und von den raumschiff haben sie auch nicht viel gezeigt.
      auch nur zwei sterne von mir, wegen der schönen schneelandschaft.

      Kommentar


      • #4
        Wenn ich mir die beiden Meinungen so durchlese, dann sollte ich mir doch einmal das Orginal ansehen und das Remake neu bewerten, denn so wie es aussieht ist das Orginal um einiges besser und läßt das Remake schlecht aussehen!
        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
          Wenn ich mir die beiden Meinungen so durchlese, dann sollte ich mir doch einmal das Orginal ansehen und das Remake neu bewerten, denn so wie es aussieht ist das Orginal um einiges besser und läßt das Remake schlecht aussehen!
          Es gibt zwei "Originale". Einmal "Das Ding aus einer anderen Welt (The Thing from another World)" von 1951 (sehenswert, aber eben alt) und einmal "Das Ding aus einer anderen Welt (The Thing)" von 1982, wovon die 2011er-Version das Prequel ist. Die 1982er-Version ist auch nach heutigen Maßstäben noch hervorragend, die Modellbauer haben sich da richtig Mühe gegeben.

          Kommentar


          • #6
            Ich persönlich war von "The Thing" positiv überrascht, hatte aber auch keine
            hohen Erwartungen an das "Prequel".
            Natürlich ist es die xte Bodysnatcher Verfilmung, aber als Vorgeschichte zu
            Carpenters "The Thing" kommt es sehr gut rüber, da einiges erklärt wird wie
            z.B.: Raumschiff und "Besatzung", abgebrannte norwegische Station, Axt in
            der Tür, Wolfsverfolgung usw.
            Die FX sind sehr gut geworden und haben sich ebenso wie der Score an
            Carpenters 82er Verfilmung orientiert.
            Unterm Strich bleibt eine gut gemachte Verbeugung vor Carpenters "The Thing" und als Prequel durchaus geeignet!
            3,7 von 5 Sternen

            Kommentar


            • #7
              Ich fand den neuen "The Thing" auch erstaunlich unpeinlich, sehen wir mal von der natürlich amerikanischen Wissenschaftlerin im Norweger-Camp ab...

              Alle möglichen Verweise zum 1982er The Thing müssten stimmen (sie Eis-Wanne, die Axt etc.), er war spannend...

              Aber die Paranoia des 1982ers kann es natürlich nicht erreichen.
              Tu es oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen.

              Kommentar


              • #8
                ich war angenehm überrascht.
                der Film ist tatsächlich..erstaulich unpeinlich..
                eher im Gegenteil....toll wie Detailverliebt der Zusammenhang mit dem alten Fim hergestellt wurde.

                Ich hab mir den im Anschluss nochmal angesehen....und ungleublich viele Kleinigkeiten entdeckt die überlappen.

                zb. eine Axt an der Wand....der Typ mit dem aufgeschnittenen Pulsadern auf dem Stuhl....die Schlusszene im Ami-Champ..undundund
                es wurde unheimlich viel Mühe aufgewendet um zwischen alt und neu keine Wiedersprüche aufkommen zu lassen

                Der Film ist eine wahre Freue !
                http://www.titanic-magazin.de/news/e...der-witz-7003/

                https://www.campact.de/ttip/

                Kommentar


                • #9
                  Ich bin absolut zufrieden mit diesem Film.
                  Als ich ihn gestern auf DVD sah, hat es mich genauso gegruselt wie es auch 1982 war, als ich The Thing von John Carpenter sah. Sogar an der 50er Originalversion ist man hier wieder näher dran.
                  Und er schließt als Prequell auch wunderbar ab. Die Musik alleine...
                  "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich find beide Filme gleich gut, den alten und den neuen! Vor allem wurde im neuen auch gut aufgelöst warum das Schiff als Mac Ready usw. dort waren kreisrund offen liegt...also genauso in der Form des Schiffes.

                    Ist mir jetzt zwar in der Vorgeschichte erst richtig bewußt geworden aber im alten Film...mit Dynamit das Schiff genau kreisrund heraus sprengen...ich weiß nicht ob das so einfach sein soll. Hat der neue Film gut aufgelöst ohne den alten Film zu widersprechen. Ja sicher, dieser eine Doc oder Wisseschaftler meint im alten Film das Dynamit nicht alles an die Oberfläche bringt: ist kein Widerspruch meiner Meinung nach da sie die Videos mit der Sprengung gesehen haben aber nicht was genau gesprengt wurde. Da mussten sie von ausgehen das sich die Norweger zur Oberfläche des Schiffes kreisrund hinuntergesprengt haben.

                    Kommentar


                    • #11
                      mir haben auch beide filme sehr gutgefallen. ich fand besonders die art und weise wie die filme ineinander über gingen überzeugend. auch hat man gesehen das sich der filmemacher auf einzelheiten des originals eingegangen ist (siehe axt in der wand), woran man erkennen konnte, das da wirklich jemand dahinter steht der sich ausgiebig mit dem vorgänger befasst hat. was wohl john carpenter von dem werk hält ...

                      Kommentar


                      • #12
                        Zwar schon etwas länger her, dass ich das Prequel gesehen habe, aber ich fand ihn auch sehr gut. Klar, dass es nicht mehr solche Gruselmomente wie im 82er Film gab, liegt eher daran, dass man nun schon weiss womit man es zu tun hat. Hätte ich diesen Film zuerst gesehen, wäre das schon was anderes. Alles in allem ein würdiges Prequel.

                        Einzige Kritik von mir geht an die Monsterdesigns. Die kommen hier etwas übertrieben rüber, mit dem Eindruck, das man die 82er Effekte unbedingt toppen wollte. Die waren damals aber besser, weil sie auch nicht digital animiert waren.

                        Kommentar


                        • #13
                          Inzwischen habe ich das Prequel auch gesehen. Es ist nicht ganz so schlimm, wie man nach den Kritiken vermuten konnte, aber auch nicht mehr als durchschnittlich. Mit der Kontinuität scheint man sich halbwegs Mühe gegeben zu haben, aber leider sieht man das Monster viel zu lange und viel zu oft, was dem Ganzen dann etwas die Spannung nimmt.
                          I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                          - George Lucas

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich fand dieses Prequel zu "Das Ding aus einer anderen Welt" von 1982 jetzt nicht mal so schlecht.

                            Natürlich ist die Handlung und der Spannungsaufbau recht ähnlich und im Prinzip wird nichts Neues geboten, aber der Film ist dennoch zumindest sehenswert für alle, die den Carpenter-Klassiker von 1982 zu ihren favorisierten SciFi/Horror-Filmen zählen.

                            Ganz nett fand ich es, wie das Prequel zum Schluss hin bzw. während des Abspanns mit dem "Sequel" von 1982 verknüpft wird - das ist ganz stimmig umgesetzt.

                            5 von 10 Punkten
                            Zuletzt geändert von TheMarsToolVolta; 20.06.2015, 16:18.
                            "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!" (Andi Möller) - "Und jetzt skandieren die Fans wieder: Türkiye, Türkiye. Was so viel heißt wie Türkei, Türkei." (Heribert Faßbender) - "Das war ein wunderschöner Augenblick als der Bundestrainer sagte: Komm Steffen, zieh deine Sachen aus, jetzt geht´s los!" (S. Freund) - "Ein Lothar Matthäus lässt sich nicht von seinem Körper besiegen, ein Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein Schicksal." (L. Matthäus)

                            Kommentar


                            • #15
                              Der Film von 2011 ist das Prequel.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X