Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unsinnige "Eindeutschung" von Film/Serientiteln

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unsinnige "Eindeutschung" von Film/Serientiteln

    Gehts nur mir so, oder gibts hier noch mehr Leute, die bei eingedeutschten Film- und Serientiteln nicht wissen, ob sie lachen oder weinen sollen?
    Aktuelles Beispiel: "Prometheus" Das ist ein Filmtitel, der genau wie damals "Alien" allein schon durch den Klang des Wortes etwas unheimliches hat. Das klingt klasse, da schwingt was Düsteres mit, und dann kommt der Film nach Deutschland, und da muss man dann noch ein "Dunkle Zeichen" dranhängen, und schon ist der schöne Klang dahin. Geht zwar noch, ist aber aus meiner Sicht absolut unnötig.

    Noch viel schlimmer war das ja bei "Alien". Auch ein Wort, das a) an sich schon bedrohlich klingt und dann auch noch mehrere treffende Bedeutungen für den Filminhalt bereit hält musste im deutschen mit einem schon fast nach Amtsdeutsch klingenen "Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt" ergänzt werden. Nicht nur, dass das bescheuert klingt, man nimmt auch gleich noch den Filminhalt vorweg.

    Die Liste lässt sich bestimmt noch endlos weiter führen, und mit diesem Thread möchte ich dazu anregen, über eben solche vertümmelnden Eindeutschungen zu diskutieren. Vielleicht gibts ja sogar jemanden, dem das gefällt.

    Ich bin gespannt

  • #2
    Mir fallen da noch weitere Beispiele ein:

    Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI....klingt irgendwie nach TKKG oder sowas. Man hätte es einfach nur Akte X nennen sollen.

    Es gibt einen alten Film, bei dem Leute von Außerirdischen entführt werden. Der Film selbst ist toternst und ist stellenweise gruselig. Der DVD-Titel lautet
    Intruders - Die Aliens sind unter uns, der alte TV-Titel lautet Intruders - In der Gewalt der Außerirdischen. Letzteres passt wesentlich besser, da der DVD-Titel suggeriert, dass Außerirdische unter den Menschen leben. Im Film ist dem aber nicht so! Von daher...blöder Titelzusatz. Auch hier hätte der Originaltitel Intruders besser gepasst. Oder meinetwegen noch Eindringlinge, denn das Buch zum Film heißt auch so.

    Weitere Beispiele solcher Titelzusätze:
    • Matinee - Die Horrorpremiere (Original: Matinee)
    • The Gate - Das Tor zur Hölle (Alternativ: The Gate - Die Unterirdischen; Original: The Gate)
    • Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers (Original: Stand by Me)
    • Tremors - Im Land der Raketenwürmer (Original: Tremors)
    • Cast Away - Verschollen (Original: Cast Away)
    • Dark Skies - Tödliche Bedrohung (Original: Dark Skies)
    • Moontrap - Gefangen in Zeit und Raum (Original: Moontrap)
    • Total Recall - Totale Erinnerung (Original: Total Recall)

    Ich halte von diesen deutschen Titelzusätzen gar nix, denn sie nehmen viel vom Filminhalt schon vorweg. Weiß nicht, warum die das überhaupt machen. Wahrscheinlich weil der Deutsche zu "blöd" zum Übersetzen der Originaltitel ist oder immer noch vor Filmbesuch wissen muss, worum es geht

    Kommentar


    • #3
      Ich bin ja schon mal gespannt, was aus "Star Trek Into Darkness" wird.
      "Star Trek: Die Reise in die Finsternis"
      "Star Trek In die Dunkelheit"

      Prinzipiell sollte man englische Titel einfach lassen, wie sie sind.
      Wer kein Englisch kann, ist selbst schuld.

      Kommentar


      • #4
        Wenn es sich um eine reine Übersetzung ins Deutsche handelt, kann ich ja noch ganz gut mit umgehen, wie zum Beispiel "Das Ding aus einer anderen Welt". Aber an einen englischen Titel noch einen deutschen "Untertitel" anzuhängen, finde ich unsinnig bis entstellend, wie bei meinem Alien-Beispiel schon genannt, oder Fringe. Warum müssen das unbedingt die "Grenzfälle des FBI" sein?
        Oder warum muss es "Star Trek - RAUMSCHIFF Voyager" heißen? Nicht nur, dass es blöd klingt, man nimmt dem Titel auch noch die Doppeldeutigkeit. Und das ist etwas, über das ich mich manchmal echt aufregen könnte. Mann kann dem Volk nicht seine Schubkarre lassen, man muss ihm einen einachsigen Dreiseitenkipper geben. Und der Maurer auf der Baustelle wird mich wohl auch eher verhauen, wenn ich ihn nach seinem Gliedermaßstab frage, anstatt mir mal seinen Zollstock zu leihen.

        Kommentar


        • #5
          Was mMn noch viel bescheuerter ist als die deutschen Anhängsel, ist wenn ein englischer Titel durch einen anderen ersetzt wird.
          „When I hear of Schrödinger's cat, I reach for my gun.“ – Stephen Hawking

          Kommentar


          • #6
            Ich würde gerne wissen: Warum?
            Ich bin gewillt sogar dumme Titel zu akzeptieren, wenn die Begründung stimmt.
            Sollte die Begründung nicht stimmen, dann frage ich mich , nochmals warum?

            Es gibt auch Übersetzungen, die kultig werden können.
            Würde "Die hard" heute übersetzt werden, wäre Motherfucker=Motherfucker. Der Audruck "Schweinebacke" ist in deutschen Sprachraum mehr mit "Die hard" verbunden als "Motherfucker" im Englischen.

            "Im Land der Raketenwürmer" macht vielleicht keinen Sinn, aber es ist zumindest einprägsam.

            Langweile deutisch-englisch-Austauschtitel haben das Problem, dass sie a) thematisch umpassend sind und b)dass sie langweilig sind.
            Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
            Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von berg-ulme Beitrag anzeigen
              Ich würde gerne wissen: Warum?
              Weil viele Menschen kein englisch sprechen und mit Sachen wie "Tremors" nichts anfangen können und dabei keineswegs an Erdstöße oder Zittern denken. Diese Assoziationen haben wohl Muttersprachler, aber die meisten Deutschen nicht.

              Und dann braucht auch keiner kommen und das Gegenteil behaupten. Solange hier im Forum noch Leute auftauchen, die denken, ein "canon" Schiff sei ein Schiff mit besonders großen Kanonen, solange reicht es nicht, einfach den englischen Titel zu belassen.

              Dass diese Titel dann im Einzelfall ästhetisch und inhaltlich zu wünschen übrig lassen, steht auf einem anderen Blatt.
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Das Versaubeuteln der Titel ist ja besonders bei B-Movies ein beliebtes Stilmittel, um mit möglichst reißerischen Titeln den Kunden zum Kauf zu animieren.
                Ein übles Beispiel dieser Gattung ist der grottige Streifen "Star Crystal", der in Deutschland unter dem völlig sinnfreien Titel "Die Todesgalaxie" angeboten wird.
                "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von irony Beitrag anzeigen
                  Ich bin ja schon mal gespannt, was aus "Star Trek Into Darkness" wird.
                  "Star Trek: Die Reise in die Finsternis"
                  "Star Trek In die Dunkelheit"

                  Prinzipiell sollte man englische Titel einfach lassen, wie sie sind.
                  Wer kein Englisch kann, ist selbst schuld.
                  Ich fände die beiden Vorschläge nicht schlecht.
                  Man sollte es aber durchaus übersetzen, nicht alle sprechen tadellos Englisch, auch die will man erreichen.
                  Wobei Prometheus keinen Untertitel gebraucht hätte. Das ist ja nicht Englisch, sondern antike Mythologie.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von irony Beitrag anzeigen
                    Ich bin ja schon mal gespannt, was aus "Star Trek Into Darkness" wird.
                    "Star Trek: Die Reise in die Finsternis"
                    "Star Trek In die Dunkelheit"

                    Prinzipiell sollte man englische Titel einfach lassen, wie sie sind.
                    Wer kein Englisch kann, ist selbst schuld.
                    Wer kein Englisch kann, ist selber schuld?
                    Diese Einstellung verstehe ich nicht. Seit wann ist es Pflicht, eine Fremdsprache zu sprechen?
                    Dann könnte man noch weitergehen, und auch die Synchronisierung unterlassen, denn wer kein Englisch versteht, ist selber schuld
                    Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                    Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Apeiron Beitrag anzeigen
                      Wobei Prometheus keinen Untertitel gebraucht hätte. Das ist ja nicht Englisch, sondern antike Mythologie.
                      Man muss schon gucken, welchen Bekanntheitsgrad die jeweilige antike Redewendung bzw. der Begriff in der jeweiligen Sprache überhaupt hat. Das ist immerhin eine andere Hintergrundkultur.

                      Bei Voy gibt es Titel wie "Non Sequitur" oder "Elogium", die auch Latein sind, aber trotzdem im Deutschen keine Rolle spielen, auch wenn der amerikanische Muttlersprachler sie kennt, weil es ganz normale Redewendungen sind. Kennt jeder, der bei Prometheus an Stargate oder Star Trek denkt, auch den Ursprung des Namens?

                      Mir ist das schon ein paar mal so gegangen, dass irgendwelche Filmtitel für mich erst später Sinn ergaben bzw. sich mir der (mehr oder minder) tiefere Sinn erst später erschloss und ich feststellte, dass das, was ich für einen Eigennamen gehalten habe, gar keiner ist. Vielleicht fällt mir noch ein Beispiel ein.
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von endar Beitrag anzeigen
                        Kennt jeder, der bei Prometheus an Stargate oder Star Trek denkt, auch den Ursprung des Namens?
                        "Bedecke deinen Himmel, Zeus, mit Wolkendunst, und übe, Knaben gleich, der Disteln köpft, an Eichen dich und Bergeshöh'n..."

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von endar Beitrag anzeigen

                          Mir ist das schon ein paar mal so gegangen, dass irgendwelche Filmtitel für mich erst später Sinn ergaben bzw. sich mir der (mehr oder minder) tiefere Sinn erst später erschloss und ich feststellte, dass das, was ich für einen Eigennamen gehalten habe, gar keiner ist. Vielleicht fällt mir noch ein Beispiel ein.
                          Das ging mir seltsamer Weise bei "Nemesis" so.
                          Als ich Jahre später anfing Battlefield zu spielen, mußte ich mich daran erinnern
                          Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                          Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                          Kommentar


                          • #14
                            Prometheus sollte man schon kennen, schon weil ein bekanntes Gedicht von Goethe so heißt. Ich denke da eher nicht an Stargate und Star Trek.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Apeiron Beitrag anzeigen
                              Prometheus sollte man schon kennen, schon weil ein bekanntes Gedicht von Goethe so heißt. Ich denke da eher nicht an Stargate und Star Trek.
                              Prometheus ist in vielen Bereichen ein Griff. Selbst in der Medizin gibt es den Prometheuseffekt, die Leber ist nämlich das einzige Organ, welches fast komplett nachwachsen kann, wenn noch ein kleiner Teil vorhanden ist.
                              Dennoch kennt nicht jeder die griechische Mythologie oder den medizinischen Hintergrund oder gar Goethe.
                              Aber die Verwendung solcher Begriffe halte ich für sinnvoll...in dem Fall steigerts das Allgemeinwissen
                              Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                              Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X