Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Transcendence

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Transcendence

    Kinopremiere: 18.04.2014 (US)
    24.04.2014 (D)

    Regie: Wally Pfister
    Drehbuch: Jack Paglen

    Besetzung:

    Johnny Depp
    Kate Mara
    Morgan Freeman
    Rebecca Hall
    Cillian Murphy

    Handlung:

    "Two leading computer scientists work toward their goal of Technological Singularity, as a radical anti-technology organization fights to prevent them from creating a world where computers can transcend the abilities of the human brain."
    (imdb.com)


    ----

    Klingt nicht uninteressant, gerade weil man Transhumanismus, technologische Singularitäten etc. bislang hauptsächlich in schlecht gemachten Dokus begegnete, statt in gut besetzten SciFi-Filmen. Mit nur noch 4 Monaten zur Premiere sollte aber zumindest mal langsam ein Teaser veröffentlicht werden.
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Und ich hoffe, dass Johnny Depp diesmal eine ernstere Rolle spielen wird.
    Ein Trailer wird sicherlich bald veröffentlicht, bin mal gespannt.

    Kommentar


    • #3
      Noch kein Trailer, aber immerhin zwei Teaser:

      Transcendence Trailer Official - Johnny Depp - YouTube
      Transcendence TEASER TRAILER 2 (2014) - Johnny Depp, Morgan Freeman Movie HD - YouTube

      Viel wird, wie es sich für einen Teaser gehört, nicht verraten. Hauptsache gibt es keinen 0815-Plot, um einen durchgeknallten Wissenschaftler/durchgeknalltes Gottwesen, das die Menschheit auslöschen will. Wenn TNG und Futurama dieses Klischee umschiffen können (Barclay und existentiell-transzendierter Bender) dann sollte Nolan Lehrling Pfister das bitte auch können.
      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

      Kommentar


      • #4
        Und hier der ganze Trailer


        Nicht schlecht, erinnert etwas an den Film "Der Rasenmähermann"

        Kommentar


        • #5
          ok, werd ich mir wohl ansehen, aber ich bin noch skeptisch-neutral.

          Das erste Drittel des Trailers erinnerte mich an Colossus, des zweite Drittel an Terminator II (=den Chefprogrammierer umzulegen, hilft auch ganz sicher, die Entwicklung zu stoppen) und mit dem letzten Drittel des Trailers kann ich noch nichts anfangen (obskure Bilder sich auflösender Körper...).

          Vor allem den Part der Geschichte, daß man wohl primär an der Entwicklung von KI arbeitet, aber als Mr. Depp die Kugel fängt, hat man ganz spontan (?) oder zufällig auch eine Technik für Mind-Upload?

          Na, mal sehen. Ich werde dem Film aber ne Chance für einen Zugriff auf meinen Geldbeutel geben.
          .

          Kommentar


          • #6
            Neuer Trailer

            Kommentar


            • #7
              Ich habe die Trailer gesehen und bin auch skeptisch-neutral. Das Skeptisch überwiegt aber in dem Fall stark.
              Das Johnny Depp zur Abweschslung mal wieder einen normalen Charakter (zumindest vor dem Gedankenupload) spielt finde ich gut. Das man einen kompletten Menschen digitalieren kann ist eine interessante Idee, da stellt sich mir aber immer die Frage, wieviel von der Persönlichkeit nur von dem Gehirn abhängig ist, im menschlichen Körper gibt's ja schließlich noch ein Paar andere Dinge die die Persönlichkeit beeinflussen, Hormone und so...

              Beim gucken des Trailers ist mir aber schon eine technische Frage gekommen, die hoffentlich im Film beantwortet wird: Mussten die den Computer, auf den die den Uploaden unbedingt so mit der Welt verbinden, dass er es schafft alles zu übernehmen?? Der Fehler wurde schon in so vielen Filmen gemacht, man sollte doch mal meinen dass die Menschheit dazu lernt und einen "NOT-AUS" einbaut.

              Kommentar


              • #8
                Falls sich jemand gefragt hat, warum es ein Review-Embargo gab: Transcendence - Rotten Tomatoes

                Schade eigentlich.
                if in doubt, throw the first punch

                Kommentar


                • #9
                  Meine Begeisterung hatte sich bereits mit den Trailern gelegt. Das roch schon sehr nach dem Schema F (böse Technologie, durchgeknallte Wissenschaftler), was die Rezensionen ebenfalls zu belegen scheinen.

                  Da Transcendence anscheinend auch an der Kinokasse durchschlagend floppt, kann sich Mr. Pfister in Zukunft wohl wieder bei Nolan als Kameramann bewerben.
                  I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                  Kommentar


                  • #10
                    Hmmm, so wie's aussieht doch nix zum mal-wieder-ins-Kino gehen. :-(

                    Ich schätze ja Johnny Depp als Schauspieler wie Privatperson sehr und Morgan Freeman hat mich in Batman auch sehr überzeugt. Aber was ich hier bisher höre... wird wohl doch mal wieder so ein Fall:

                    "Wenns dann man im Fernseher kommt...."
                    You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                    Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                    Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                    >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                    Kommentar


                    • #11
                      Also, hab mir gestern kurzentschlossen die Spätvorstellung gegeben...

                      Nach der negativen Kritik im Vorfeld bin ich ohne Erwartungen hinein gegangen und wurde eigentlich wie in solchen Fällen meist, eher positiv überrascht.
                      Kamera (4k) und Set-Design sind toll (beim Gespann Nolan/Pfister nicht anders zu erwarten), die Schauspieler oberste Kategorie (M. Freeman, J.Depp) und die Story fand ich auch einigermassen spannend. Der "grosse Wurf" ist es mit Sicherheit nicht, aber ein durchaus interessanter Beitrag zum Thema künstliche Intelligenz.
                      Er hat mich übrigens an den 70er Klassiker "Colossus" erinnert, welcher damals anscheinend ebenfalls gefloppt ist...

                      Somit vergebe 7 von 10 Uploads.

                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      Meine Begeisterung hatte sich bereits mit den Trailern gelegt. Das roch schon sehr nach dem Schema F (böse Technologie, durchgeknallte Wissenschaftler), was die Rezensionen ebenfalls zu belegen scheinen.

                      Da Transcendence anscheinend auch an der Kinokasse durchschlagend floppt, kann sich Mr. Pfister in Zukunft wohl wieder bei Nolan als Kameramann bewerben.

                      Spoiler
                      "Schema F" ist es mMn schon deswegen nicht, da Caster nicht der "Bösewicht" ist, als das er den ganzen Film dahingestellt wird. Er tötet niemanden, will den Planeten "heilen" und opfert sich letztlich um jemand anderen zu retten, eine sehr menschliche Reaktion/Emotion. Ein klassisches schwarz/weiss Denken gibt es also hier definitv nicht, das macht die Sache schon mal interessant.


                      Nolan war ja übrigens als Excecutive Producer an Bord…aber der "Sündenbock" ist letztlich immer der Regisseur. Und mit einem Flop zu starten ist in der Filmindustrie fast schon ein Todesurteil. Vielleicht reissen die DVD Verkäufe den Film noch etwas raus, ich finde es trotzdem ein interessantes Erstlingswerk. 100Mio ist halt schon ein schönes Budget für ein Regiedebüt, lol. Aber eben auch viieel Risiko.
                      Zuletzt geändert von textor; 30.04.2014, 07:56.
                      "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
                      Azetbur

                      Kommentar


                      • #12
                        Ehrlich gesagt tue ich mir ein wenig schwer für diesen Film eine Bewertung abzugeben. Einerseits behandelt der Film eine sehr interessante Story, andererseits wurde diese Story jedoch teilweise ein klein wenig langweilig und an manchen Stellen recht zäh präsentiert. Johnny Depp fand ich in der Rolle als Dr. Will Caster gut, da er diese überzeugend spielte. Rebecca Hall als Evelyn Caster war in Ordnung und schade fand ich es das Morgan Freeman als Joseph Tagger nur eine kleine Nebenrolle spielte. Das Set bzw. die Darstellung der künstlicher Intelligenz fand ich sehr gut gemacht und die Effekte konnten auch überzeugen.
                        Leider muß ich aber sagen das ich mich an einigen Stellen durch die Handlung durchzwängen mußte. Ich fand das diese einfach ein wenig Potential liegen gelassen hat. Somit überwiegt trotz überzeugender Schauspieler und guter visueller Eindrücke leider die recht träge Handlung. Deswegen vergebe ich nur durchschnittliche drei von sechs Sterne für den Film.
                        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                          Ehrlich gesagt tue ich mir ein wenig schwer für diesen Film eine Bewertung abzugeben. Einerseits behandelt der Film eine sehr interessante Story, andererseits wurde diese Story jedoch teilweise ein klein wenig langweilig und an manchen Stellen recht zäh präsentiert. Johnny Depp fand ich in der Rolle als Dr. Will Caster gut, da er diese überzeugend spielte. Rebecca Hall als Evelyn Caster war in Ordnung und schade fand ich es das Morgan Freeman als Joseph Tagger nur eine kleine Nebenrolle spielte. Das Set bzw. die Darstellung der künstlicher Intelligenz fand ich sehr gut gemacht und die Effekte konnten auch überzeugen.
                          Leider muß ich aber sagen das ich mich an einigen Stellen durch die Handlung durchzwängen mußte. Ich fand das diese einfach ein wenig Potential liegen gelassen hat. Somit überwiegt trotz überzeugender Schauspieler und guter visueller Eindrücke leider die recht träge Handlung. Deswegen vergebe ich nur durchschnittliche drei von sechs Sterne für den Film.
                          Na das klingt für mich auf jeden Fall interessant genug, um mir den Film später als Blu Ray zuzulegen. Davon ab, wenn oben jemand den Film mit Collossus vergleicht, ist er mir doch gleich einen Blick mehr wert...
                          Mehr als 3 Jahre Greatscifi, mehr als 370 Berichte online. Danke für Eure Besuche, danke für dieses Forum! http://www.greatscifi.de/.

                          Kommentar


                          • #14
                            Der Film ist es auch wert im Kino gesehen zu werden, vorausgesetzt der Eintrittspreis hält sich in Grenzen. Ich habe 6,60 Euro bezahlt und ich finde das geht noch.
                            Den Film Collossus habe ich nicht gesehen, somit kann ich die beiden Filme auch nicht vergleichen.
                            Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                            Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                            Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                            Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                            Kommentar


                            • #15
                              Inzwischen auf Bluray gesehen.

                              Auf der guten Seite wird tatsächlich auf das "Mad Scientist"-Klischee verzichtet und es sind stattdessen die Technikfeinde, die alles in den Mist reiten.


                              Auf der negativen Seite ist der Film leider furchtbar langweilig, trotz der so vielversprechenden Prämisse:

                              - Praktisch alle Darsteller außer Depp (der aber größtenteils auf Bildschirme beschränkt ist) wirken blass und unmotiviert.

                              - Die Handlung ist merkwürdig verwurschtelt. Wieso etwa verbringt der Film eine Viertelstunde damit, Evelyns Reise in ein Wüstenkaff zu begleiten, dessen Bedeutung sich nicht erschließt?

                              - Selbst visuell zeigt man sich wenig transzendent. Wer weder Fan kalifornischer Wüsten noch steriler High Tech-Labors ist, wird sicher entäuscht werden.


                              Tja, was soll man dem Pfister da ins Arbeitszeugnis schreiben? Vielleicht: Er war stets bemüht.
                              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X