Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth

    The Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Maze-Runner-Poster.jpg
Ansichten: 1
Größe: 1,11 MB
ID: 4290662

    Kinostart: 30. Oktober 2014
    Regie: Wes Ball
    Mit: Dylan O'Brien, Thomas Brodie-Sangster, Aml Ameen
    Genre: Drama , Sci-Fi , Thriller
    USA

    In The Maze Runner wird der junge Thomas in einer postapokalyptischen Welt gemeinsam mit anderen Jungen in ein Labyrinth gesteckt. Sie müssen versuchen, einen Ausweg zu finden.

    Handlung von Maze Runner
    Ohne sich an sein bisheriges Leben zu erinnern, wacht Thomas (Dylan O’Brien) plötzlich in einem Fahrstuhl auf. Als sich die Tür öffnet, wird er von einer Gruppe Jungen in einer The Glade genannten Beton-Konstruktion willkommen geheißen. Er erfährt von Gally (Will Poulter) und Newt (Thomas Brodie-Sangster), dass seit zwei Jahren jeden Monat ein Junge auf dieselbe Weise im Glade angekommen ist, welches von einem tödlichen Labyrinth umgeben ist. Jede Nacht schließt sich das Labyrinth und ändert die Stellung der Wände. Falls die Runner es vor Ende des Tages nicht zurück aus dem Labyrinth schaffen, drohen sie ein Opfer der Grievers genannten Monster zu werden, die nachts das Labyrinth bevölkern. Ihre Stiche führen zu einer schmerzhaften Umwandlung, zu der auch Erinnerungen an das vorherige Leben gehören.

    Kurze Zeit später kommt erstmals ein Mädchen (Kaya Scodelario) ins Glade und verkündet, dass sie die letzte sei, bevor sie ins Koma fällt. Als sie erwacht prophezeit sie, dass sich alles ändern wird. Daraufhin werden plötzlich die wöchentlichen Versorgungslieferungen aus der Außenwelt eigestellt und die Tore des Labyrinths schließen sich nicht mehr über Nacht. Damit sind die Jugendlichen den Grievers schutzlos ausgeliefert.

    Hintergrund & Infos zu The Maze Runner
    The Maze Runner basiert auf dem ersten Band ‘Im Labyrinth’ der dystopischen Trilogie ‘Die Auserwählten’ des Jugend-Autors James Dashner. Auf Im Labyrinth (The Maze Runner) folgten ‘In der Brandwüste’ (The Scorch Trials) und ‘In der Todeszone’ (The Death Cure). Nach dem Erfolg von The Maze Runner veröffentlichte er 2012 außerdem ein Prequel mit dem Titel ‘The Kill Order’.

    Seit Januar 2011 plante Fox eine Verfilmung des Young Adult Romans und hatte ursprünglich Catherine Hardwicke (Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen) als Regisseurin und Noah Oppenheim als Drehbuchautoren engagiert. Im August 2013 dann wurde Catherine Hardwicke durch den Regisseur Wes Ball (Ruin 3D) ersetzt. Die Hauptrolle des Thomas wurde mit Dylan O’Brien (Prakti.com, Teen Wolf) besetzt.
    Wir leben in einem Land wo Frauenversteher, Gutmensch und Pazifist Schimpfwörter sind - Na, das haben wir ja echt gut hingekriegt. (Hagen Rether)

    >> Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch, außergewöhnlich zu sein! <<

  • #2
    Hat schon jemand den Film gesehen?
    Als ich das letzte mal im Kino war habe ich die Vorschau zum Film gesehen und diese hat mir ganz gut gefallen. Vielleicht werde ich mir, wenn es die Zeit zuläßt, den Film im Kino anschauen.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Der Film ist ganz nette Unterhaltung.. die Schauspieler taugen auch, aber alles in allem ist er Massenware.. wobei mir die Bücher eigentlich sehr gut gefallen haben.
      Optimisten wandeln auf der Wolke, unter der die anderen Trübsal blasen... :P
      https://lobosworlds.wordpress.com/

      Kommentar


      • #4
        Nachdem das Wetter gestern schlecht war und der Film nicht mehr lange im Kino läuft habe ich mich kurzentschlossen entschieden den Film anzuschauen, leider konnte mich dieser aber nicht gut unterhalten. Ich fand die Darsteller wenig überzeugend und die Handlung wurde leider nicht wirklich spanned umgesetzt. Es gab nämlich etliche Stellen wo ich fast eingeschafen wäre, weil die Handlung einfach langweilig war. Storymäßig wäre es nett gewesen ein wenig mehr Infos bereitzustellen bzw. wäre es interessant gewesen mehr über das Universum zu erfahren, in welchem der Film spielt. Auch hätten die Szenen im Labyrinth viel besser ausgebaut werden können bzw. es wäre schön gewesen mehr Szenen im Labyrinth abspielen zu lassen.
        Alles in allem konnte mich der Film nur mäßig bis schlecht unterhalten, deswegen vergebe ich auch nur zwei von sechs Sterne für diesen.
        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

        Kommentar


        • #5
          Ich dagegen fand den Film extrem stark und er hat mich die volle Laufzeit über sehr gut unterhalten. Ich wollte von Anfang an unbedingt den Grund dafür erfahren, warum man die Jungen im Labyrinth gefangen hält und sie diesen Gefahren und Strapazen aussetzt.

          Mir hat sowohl die Optik des Films gefallen (The Maze sieht einfach nur beeindruckend aus), als auch die Leistung der jungen Schauspieler und die bedrohliche Situation in der sie sich befinden.

          Mit "the Maze Runner" bekommt man eine Mischung aus "the Hunger Games", "Cube" und "Herr der Fliegen" und das alles in einer gewissen Pandorum-Atmosphäre um es mal auf andere Filme runterzubrechen wie es sich anfühlt ihn zu schauen.

          Ich kann allen Fans dystopischer Science-Fiction nur empfehlen mal reinzuschauen und kann es kaum erwarten die Fortsetzungen zu sehen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Derek Vontanes Beitrag anzeigen
            Ich dagegen fand den Film extrem stark und er hat mich die volle Laufzeit über sehr gut unterhalten. Ich wollte von Anfang an unbedingt den Grund dafür erfahren, warum man die Jungen im Labyrinth gefangen hält und sie diesen Gefahren und Strapazen aussetzt.
            Erfährt der Zuschauer am Ende diesen Grund? Ergibt er Sinn?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Redphone Beitrag anzeigen
              Erfährt der Zuschauer am Ende diesen Grund? Ergibt er Sinn?

              Spoiler
              Nein, man bekommt zwar zuerst eine Erklärung, die halbwegs Sinn ergibt, aber die wird in der Schlussszene als Lüge/Trick enthüllt. Der wirkliche Plan hinter der ganzen Sache wird wohl erst in den Fortsetzungen vollständig klar. Am Ende kriegt man jedenfalls recht viele Informationen und kann sich seine eigene Theorie zurecht stricken.

              Kommentar


              • #8
                Was für ein miserabler Film!

                Ich mach's kurz und schmerzhaft:

                - ziemlich unlogische Story, dazu kaum Spannung, Humor, Drama
                - keine interssanten Figuren, sie haben keine Tiefe
                - keine überzeugenden Charakterdarsteller
                - die Effekte waren okay, Standard, aber nichts mit "Wow!"- oder "Cool!"-Effekt
                - der Film erinnert von der Stimmung an "Hunger Games", ist aber noch schlechter


                Spoiler
                Das Ende der Story ergibt keinen Sinn. Was die Wissenschaftlerin über das angebliche Experiment faselt ist unlogisch.


                1 von 6 Sternen

                Kommentar


                • #9
                  Ich fand den Film jetzt gar nicht so übel. Er hat mich gut Unterhalten und auch das Szenario war sehr Stimmig.
                  Einzig das Ende war jetzt etwas zu sehr auf einen Cliffhanger bemüht gewesen und hat zu wenig über den Hintergrund erzählt. Werden wir wohl entweder die Bücher lesen, oder aber auf die Fortsetzung warten müssen.

                  Ich hoffe jedenfalls dass es eine Fortsetzung geben wird

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Gsicht Beitrag anzeigen
                    Ich hoffe jedenfalls dass es eine Fortsetzung geben wird
                    Folgendes habe ich auf Wiki gefunden:
                    Für den zweiten Teil der Buchreihe, Die Auserwählten – In der Brandwüste (im Original: The Scorch Trials), hat sich Fox bereits vor der Veröffentlichung des ersten Films die Filmrechte gesichert.
                    Weiters wird der zweite Film unter dem Titel Maze Runner 2 - Die Auserwählten in der Brandwüste mit folgendem Start-Datum gelistet: 24. September 2015
                    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Derek Vontanes Beitrag anzeigen
                      Mit "the Maze Runner" bekommt man eine Mischung aus "the Hunger Games", "Cube" und "Herr der Fliegen" und das alles in einer gewissen Pandorum-Atmosphäre um es mal auf andere Filme runterzubrechen wie es sich anfühlt ihn zu schauen.
                      Das war mein Hauptproblem: Ständig an bessere Filme erinnert zu werden.

                      Zweites Problem: Der Film ist LAAAANGWEILIG. Für einen Film der "Maze Runner" heißt, gibt es verblüffend wenig Szenen im Labyrinth. Stattdessen sitzt man auf einer Lichtung und diskutiert, ob man ausbrechen oder doch lieber verhungern soll.

                      Drittes Problem: Es gibt keinen Darsteller, der mit individueller Klasse über die träge Handlung hinwegtäuschen könnte. Lauter Leute, die außerhalb der YA-Welt keine große Karriere machen dürften.


                      Von sei einem Film braucht es keine Fortsetzung, aber anscheinend gibt es sie trotzdem.
                      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                      Kommentar


                      • #12
                        Also mir hat der Film recht gut gefallen. Die Atmosphäre hatte etwas auf der Lichtung und das Labyrinth war cool und optisch gut umgesetzt (vor allem für einen 35 Mio Dollar Film nur). Die Frage was genau denn nun hier abgeht war auch spannend. Die Erklärung am Ende ist zwar ziemlicher Humbug, wird aber auch sogleich vom Film selbst revidiert. Sprich es heiß ähnlich "The Cube" erstmals weiterrätseln. Hätte gerne mehr von der dystopischen Welt gesehen, vorlagenbedingt dürfte das aber erst in Film 2 und 3 kommen.

                        Bei den Schauspielern waren jetzt keine Kapazunder alles Jennifer Lawrence dabei, allerdings konnten die Jugendlichen die Handlung recht gut tragen. Auch gab es einige bekannte Gesichter wie Jojen Reed aus GoT oder Eustachis aus Narnia bzw. der Junge aus The Revenant. Interessant, ein Film, wo bis auf die Frau zum Schluss niemand Ü30 vorkommt.

                        Alles in allem jetzt kein Meisterwerk (höhstens die Fortsetzungen puschen den Film noch mit einer anständigen WTF-Erklärung). Aber für einen unterhaltsamen Fernsehabend hat's gereicht:
                        4 Sterne!

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Erde wurde verwüstet usw. usw. und dann baut man mitten in der Wüste ein riesiges Labyrinth mit verschiebbaren Mauern aus Stein(!), bevölkert von irgendwelchen Monstern, die halb Spinnen-ähnlich halb Roboter sind. ???
                          Das Mikroklima scheint aber gut zu sein, schließlich gibt es auch einen kleinen Wald.

                          Ach ja, gebaut wurde das, um irgendwas bei den Jugendlichen zu erforschen. Die sind so unglaublich wichtig und wertvoll, dass man dennoch keine Skrupel hat, wenn sie von den Spinnenrobotern getötet werden.

                          Ansonsten war der Film nicht sonderlich spannend, ich habe eigentlich nur auf die Auflösung gewartet, wobei mir schon klar war, dass die enttäuschen würde.

                          Schauspielerisch war das alles auch nicht doll; Kaya Scodelario als eine der beiden Schauspielerinnen im Film hat anscheinend vor, in die Fußstapfen von Kristen Stewart zu treten, was ihr sediertes Minenspiel angeht.
                          "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X