Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Chappie von Neill Blomkamp (2015)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chappie von Neill Blomkamp (2015)

    Nach District9 und Elysium wird Chappie der nächste SciFi Film von Neill Blomkamp werden. Als Darsteller sind diesmal ua.Hugh Jackman, Sigourney Weaver,Dev Patel und natürlich Sharlto Copley dabei.

    Handlung:
    Der Roboter Chappie ist schon seit seiner Erschaffung besonders begabt. Er ist der erste Roboter, der fühlen und denken kann. Nun muss er seinen Platz in der Welt finden. Doch dann wird er von Kriminellen entführt, die ihn für ihre illegalen Zwecke missbrauchen wollen.

    Kinostart in Deutschland :05.03.2015

    Trailer 1:
    https://www.youtube.com/watch?v=HhNshgSYF_M

    Trailer 2:


    Für mich jedenfalls ein Must See Kinofilm dieses Jahres.

  • #2
    Also auf meiner Kinoliste steht der Film schon, hoffentlich geht es auch zeitlich bei mir aus.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Ninja und Yolandi Vissser von Die Antwoord spielen auch mit.


      http://sfappeal.com/wp-content/uploa...e-Antwoord.jpg
      "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
      Azetbur

      Kommentar


      • #4
        die Story haut mich nicht um. Ich werde mal die ersten Kritiken abwarten
        http://www.titanic-magazin.de/news/e...der-witz-7003/

        https://www.campact.de/ttip/

        Kommentar


        • #5
          Die Roboter sehen genauso aus wie in "Elysium". Generell sieht irgendwie jeder Blomkamp-Film ziemlich gleich aus. Das böse Wort "One Movie Wonder" schleicht sich langsam an.
          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

          Kommentar


          • #6
            Eine gewisse - sagen wir mal - Stiltreue bei Bloomkamp ist tatsächlich nicht von der Hand zu weisen. Daß einen das nach 3 Filmen schon stört, kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Da haben die Marvelproduktionen (ausgenommen GotG) schon eher langsam einen Wiederholungscharakter.
            Da Bloomkamps Stil mir aber noch lange nicht über ist, werde ich den Film ganz bestimmt anschauen.

            Und gegen eine modernere Version von Nummer 5 lebt habe ich eigentlich auch nicht wirklich etwas einzuwenden.
            Zuletzt geändert von Galactus; 10.01.2015, 12:36.
            "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
              die Story haut mich nicht um. Ich werde mal die ersten Kritiken abwarten
              Die Storry an sich haut mich jetzt auch nicht um, ich habe aber neulich im Kino den Trailer gesehen und fand ihn "optisch" klasse!

              Und irgendwie musste ich bei der Story um den fühlenden und denkenden Roboter irgendwie an "Der 200 Jahre Mann" denken, ich ich glaube aber nicht das Chappie an diesen genialen Film herankommt!

              Kommentar


              • #8
                Das Ende ist mal völlig unerwartet gewesen. Als Fan der Band die Antwoord sind die Synronstimmen natürlich ein Schlag aber ich liebe den Film.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von tepe Beitrag anzeigen
                  Als Fan der Band die Antwoord sind die Synronstimmen natürlich ein Schlag.
                  Habe den Film im O-Ton gesehen und gerade die Stimme der Frau war schon sehr nervig.
                  Ich habe bis vor heute noch nie etwas von den beiden gehört, aber wiedersehen will ich dieses Duo so schnell nicht wieder.

                  Nach dem genialen District 9 und dem sehr guten Elysium war ich natürlich sehr gespannt auf das neue Werk von Neill Blomkamp. Chappie hat mich aber enttäuscht. Die Story an sich ist ja ganz gut, aber dieses Drehbuch
                  war Klischeehaft, die Charaktere Ein-Dimensional und die Action Szenen teilweise plump.

                  Mit diesen "Antwooords" konnte und kann ich mich auch nicht anfreunden. Die beiden sind einfach keine guten Darsteller und ihre Musik ist auch nichts für mich. Es liefen zwei oder drei ihrer Songs im Film, aber die Stimme der Frau ist halt nichts für meine Ohren. Und das sage ich als Fan von Björk.
                  Der Soundtrack war teilweise zu aggressiv eingesetzt worden.


                  Spoiler

                  Das Ende war mal völliger Hollywood Happy End Mist.
                  Warum hat Neill so ein typischen Showdown hingeklatscht ? Hätte mir da eine intelligentere Lösung gewünscht.
                  Nur ein paar Sekunden hat der Transfer eines menschlichen Gehirnes in ein Roboter gedauert ? Alles ohne irgendwelche Komplikationen ? Naja.
                  Chappie hat sich natürlich auch gerettet und selbst die Frau hat einen neuen Roboter Körper bekommen.
                  Man hatte ja zum Glück ihr Bewusstsein auf einem Stick und ein Roboter mit ihrem Gesicht musste man für das Perfekte Happy End auch noch schnell zaubern.


                  Es war aber nicht alles schlecht. Chappie der Roboter wirkte sehr realistisch und war ganz sympathisch. Der Teil, wo er Gangster war und die Autos geklaut hat, war recht lustig. Der typische Blomkamp Look hat mir auch wieder gefallen.

                  Zwar nicht so schlimm wie Jupiter Ascending, aber für mich die zweite Kino-Enttäuschung des Jahres.

                  3/6*
                  (5/10)
                  Zuletzt geändert von human8; 18.03.2015, 23:29.

                  Kommentar


                  • #10
                    So, jetzt hab ich es auch noch geschafft. Insgesamt in jedem Fall unterhaltsam, aber trotzdem sein "Schwächster". Den Schwerpunkt auf Die Antwoord zu legen war eine mutige Entscheidung, die mMn nur teilweise aufgeht. Mit dem Soundtrack können mit Sicherheit nur die wenigsten etwas anfangen…lol. Box-Office technisch dürfte er mit einem blauen Auge davon kommen.

                    Ich vergebe 7 von 10 Fu**-Mothers.

                    Und jetzt ab zur District 9 Fortsetzung!

                    - - - Aktualisiert - - -

                    Zitat von human8 Beitrag anzeigen
                    Der Teil, wo er Gangster war und die Autos geklaut hat, war recht lustig.
                    Für mich der Höhepunkt
                    "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
                    Azetbur

                    Kommentar


                    • #11
                      Da das Thema "Roboter" für mich als SciFi-Fan immer interessant ist, habe ich mir gestern relativ günstig die Blu-ray von "Chappie" besorgt und mir den Film am Abend auch gleich angesehen. Mein Fazit fällt etwas zwiespältig aus:

                      "Chappie" ist ein Film, der bei 2 Stunden Spieldauer wirklich überfrachtet wirkt. Fast schon zu viele Aspekte und Stimmungen fallen hier hinein und trotzdem gibt es immer noch so manche Längen.

                      Zum einen wirkt die Handlung (vielleicht absichtlich) stark inspiriert von „Nummer 5 lebt“, indem Chappie hier als Polizeiroboter ein Bewusstsein erlangt, neue Erfahrungen sammelt, was mitunter zu ganz witzigen Szenen führt (z.B. erwähnte Auto-Diebstahlszene), da seine Lehrer und Vorbilder ausgerechnet drei Kriminelle sind, die mit seiner Hilfe eigentlich einen Geldtransporter ausrauben wollen. Dieser Heiterkeit steht eben dieses düstere Gangster-Milieu gegenüber und einige unschöne Härten zu denen auch die Tatsache gehört, dass Chappie – wenn er keinen neuen Körper erhält – nur 5 Tage leben wird. Nach seiner „Geburt“ rückt also bereits kurz darauf sein „Tod“ in den Fokus der Handlung und die Bedrohung durch einen anderen Kampfroboter.

                      Hier schwenkt der Film dann deutlich von „Nummer 5“ zu „RoboCop 2“ über und wird nochmal ein bisschen unschöner bis zu einem plötzlichen Quasi-Happy-End, das in diesem schnellen Zustandekommen schon fast ins Reich der Fantasy-Story gehört, was die Geschichte des Films bis zu einem recht späten Zeitpunkt eigentlich nicht nahegelegt hat.

                      Die Effektarbeit war wirklich sehr gut, Chappie wirkt in jeder Szene wirklich real und seine Gestik sehr menschlich. Die menschlichen Charaktere selbst sind etwas zwiespältiger. Sie wachsen einem ans Herz, auch wenn sie in einigen Szenen mehr wir menschliche Karikaturen wirken. Ihre Läuterung und die Entwicklung von Sympathie für Chappie gefiel mir sehr, wenngleich sie bei Ninja nach dem Überfall auf den Geldtransporter etwas zu stark ausfällt. Hugh Jackmann spielt eigentlich "nur" eine klassische Bösewichtrolle. Wenn, dann ist sie interessant aufgrund seiner Besetzung dafür und dass ein Charakter so ziemlich das Gegenteil vom Roboter-Bediener ist, den er in "Real Steel" verkörpert hat.

                      Der Film ist wirklich insgesamt scher zu bewerten. Vielleicht sieht man „Chappie“ wirklich am besten als eine Art modernes Märchen, aber so richtig gut einordnen kann ich den Film.

                      Ich gebe mal durchschnittliche 5/10 Punkten für diesen sonderbaren und nicht wirklich homogen wirkenden Genre-Mix. Zwar würde ich schon eine Tendenz nach oben feststellen, aber ich weiß nicht, ob der Film wirklich einen Wiedersehenswert hat.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich muß ehrlich sagen ich bin froh diesen Film nicht im Kino gesehen zu haben, da dieser einfach für mich großteils viel zu langweilig war. Die Handlung fand ich über weite Strecken sehr täge und der Schluß mit dem Happy End verschlimmert meiner Meinung nach die gesamte Handlung nur noch. Die Darsteller fand ich nur mittelmäßig und besonders nervten mich das Gangstertrio Yolandi, Ninja und Amerika, wobei Amerika noch der verträglichste war.
                        Gut hingegen gefallen hat mir Chappie bzw. wie sich dieser bewegte, da dies sehr realistisch rüberkam.
                        Von mir gibt es somit zwei von sechs Sterne.
                        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                          Gut hingegen gefallen hat mir Chappie bzw. wie sich dieser bewegte, da dies sehr realistisch rüberkam.
                          Von mir gibt es somit zwei von sechs Sterne.
                          Schließe mich da an.
                          Chappie war gut gemacht. Erinnerte mich stark an "Nummer 5 lebt", nur eben etwas moderner. In diesem Fall, kann man aber auf eine Fortsetzung gut verzichten.
                          ZUKUNFT -
                          das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
                          Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
                          Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

                          Kommentar


                          • #14
                            Also sonst bin ich ja ein Fan von Robotern und Filmen rund um diese, aber dieser hier... er ist weder schlecht noch gut, hat interessantes, aber dann wieder zu viele offensichtliche Logiklöcher und wirkt wirklich wie eine Neuauflage von Nr. 5 (was ja generell nichts schlechtes ist), der allerdings das wirklich besondere fehlt, was diesen Streifen einzigartig macht.

                            Was ich gut fand:

                            Chappie als solches, als reiner Roboter betrachtet ist natürlich super dargestellt und sehr gut umgesetzt hinsichtlich der Animationen usw., Yolandi und Ninja als Eltern haben auch ihren Reiz, Sigourney Weaver hat mir als Konzernchefin auch gut gefallen.


                            Durschnichttlich in meinen Augen:

                            Hugh Jackman der typische Bösewicht, joar, nichts wirklich berauschendes, ebenso die ganzen anderen Bandenmitglieder und Bösewichte. Die Idee mit dem Mech war witzig, aber für ein als überlegenes Waffensystem angepriesenes Stück Hardware waren die Schwachstellen (die schwerfälligen Bewegungen und schlecht gepanzerten Beine zb) doch zu groß.


                            Was mir nicht gefallen hat:

                            Die größte Enttäuschung war für mich der Wissenschaftler/Erbauer (kann mir seinen Namen nicht merken), und das künstliche Drama rund um Chappies Batterie und begrenzte Lebensdauer, sowie dessen Lösung.

                            Der Erbauer, der jahrelang eine KI mit Bewusstsein erforscht und endlich eine stabile Version zusammen schrauben kann, kann sich nicht schon vorher ausmalen, das dieses Bewusstsein so überwältigend und menschlich wird, obwohl ers genau dahin entwickelt und in einen Hightech-Körper gesteckt hat, der alles dafür benötigte liefert? Was hat er erwartet? Eine KI auf dem Niveau eines Hundes oder einer Katze? o.O Dann hätte er wohl kaum so einen Aufwand darum betrieben, zumal sein Forschungsansatz seinen Beschreibungen nach ja auf möglichst menschliche KI ausgelegt war.

                            Das künstliche Drama rund um die Batterie , die sich nicht austauschen lässt und folglich der zu erwartende Tod sowie dessen Lösung...
                            Gut, irgendwie muss ein Drama sicher rein, aber so etwas? Selbst wenn die Batterie im Körper festgeschweißt ist und sich nicht mehr ausbauen lässt für einen Wechsel, was ist das Problem daran, einfach erstmal behelfsmäßig eine andere Batterie draussen dran zu pappen und mit Zusatzkabeln anzuklemmen? Ein paar Löcher für den neuen Anschluss werden sie ja wohl in den Körper bohren können.
                            Oder sie wenden einfach die Plug & Play Variante an. Da sie von mindestens einem vollständigen Ersatzkörper wussten (dem Dummy), wäre es problemlos möglich gewesen, einfach Chappies Kopf abzuschrauben und auf den neuen Dummykörper zu setzen. Bei Menschen geht das sicher nicht, aber Chappie ist als Plug n Play Maschine aufgebaut, und wenn der Brustkorp defekt ist, tauscht man diesen eben aus, oder halt den Kopf auf einen anderen Körper schrauben, was halt einfacher ist.
                            Selbst wenn der Dummykörper nicht verfügbar gewesen wäre, hatte der Erbauer sicher Zugang zu den ganzen Ersatzteilen und hätte einen anderen Oberkörper irgendwie rausschaffen können. Zum Ende gabs ja auch noch genug abgeschaltete Körper, die überall rumlagen, da hätte man doch auch einen nehmen und ausschlachten können.

                            Der Helm als die Lösung für den Bewusstseinstransfer macht auch keinen wirklichen Sinn (haben sie das von Avatar übernommen?). Selbst wenn ich mal ignoriere, das der Helm zum lesen biologischer Hirnaktivitäten konstruiert wurde und in Chappie ein komplett anders aufgebauter und arbeitender Prozessor tickt, und er es dennoch lesen kann... macht der Helm doch auch nichts anderes, als das ganze System/neurale Netzwerk auslesen, damit es der Computer anschließend kopieren kann. Nur sagte der Erbauer doch, sie können es nicht kopieren, weil sie nicht wissen, was genau das Bewusstsein ist und hat sich dagegen gesperrt.
                            Ja gut, man mag ja nicht wissen, WAS genau das Bewusstsein erzeugt oder welcher Teil des Netzwerkes, aber es ist doch wohl sehr klar, WO es erzeugt wird, und WODURCH, nämlich innerhalb aller Dateien von Chappie und dem künstlichen neuralen Netzwerk, welche man als Komplettpaket sicher doch kopieren kann. Gabs da nicht sogar eine extra Bewusstseinsdatei, die das besagte neurale Netzwerk enthielt? Ob eine Datei oder Programm nun ein neurales Netzwerk enthält, oder nur zig tausend Kochrezepte, macht keinen Unterschied, kopieren lässt es sich trotzdem, wenn man es nur auslesen kann. So sollte doch offensichtlich sein, das man das ganze Programm mit allem drum und dran kopieren müsste, will man Chappies Bewusstsein irgendwo hin transferieren.

                            Aber vermutlich mussten sie das extra so konstruieren, damit man dann den Erbauer und Yolandi sterben und wiederauferstehen lassen kann... damit ist der Helm für mich eher ein Kunstgriff, um genau das zu realisieren, als irgendwie plausibel, mehr die magische Wundertüte.
                            Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                            Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                              Ich muß ehrlich sagen ich bin froh diesen Film nicht im Kino gesehen zu haben, da dieser einfach für mich großteils viel zu langweilig war. Die Handlung fand ich über weite Strecken sehr täge und der Schluß mit dem Happy End verschlimmert meiner Meinung nach die gesamte Handlung nur noch. Die Darsteller fand ich nur mittelmäßig und besonders nervten mich das Gangstertrio Yolandi, Ninja und Amerika, wobei Amerika noch der verträglichste war.
                              Gut hingegen gefallen hat mir Chappie bzw. wie sich dieser bewegte, da dies sehr realistisch rüberkam.
                              Von mir gibt es somit zwei von sechs Sterne.
                              Ging mir ähnlich. Einer der Filme, bei denen der Funken einfach nicht überspringen will. Gegenüber "District 9" und "Elysium" ist "Chappie" für mich deutlich schwächer.
                              Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                              "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                              Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X