Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

PREDESTINATION - Entführung in die Zukunft (2014)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • PREDESTINATION - Entführung in die Zukunft (2014)

    Predestination - Entführung in die Zukunft (Australien 2014)

    Regie: Michael Spierig, Peter Spierig

    Cast: Ethan Hawke, Noah Taylor, Sarah Snook, Christopher Kirby, Madeleine West, Jim Knobeloch u.a.

    Nach der Kurzgeschichte "All You Zombies" von Robert A. Heinlein

    Predestination in der Ofdb



    Ethan Hawke ist ein Zeitreise-Agent, der Verbrechen verhindern soll, bevor sie geschehen. Sein neuer Auftrag lässt ihn zurück in das New York der 1970er Jahre reisen, um die tödlichen Anschläge eines berüchtigten Terroristen zu stoppen.
    Der konnte ihm bereits mehrfach entkommen. In New York angekommen, trifft er auf einen mysteriösen jungen Mann, der ihn auf seiner nächsten Zeitreise begleiten will, um dort eine alte Rechnung zu begleichen...(DVD-Klappentext)

    Das Zeitreise-Genre ist ja so ein Ding. Wissenschaftlich fundiert kann eine solche Story nicht wirklich sein, denn es gibt kaum Erkenntnisse über das Phänomen. Echte Logik würde ich diesem Genre nicht abverlangen. Es ist quasi prädestiniert (wie der Filmtitel) um sich spekulativ und psychologisch in allerlei Phantastereien auszutoben. Trotzdem ist es sehr beliebt, was die zahlreichen Fans der "Zurück in die Zukunft" Trilogie belegen. Zeitreise-Thriller sind noch ein anderes Kaliber. "12 Monkeys" oder "Looper" sind da nur einige herausragende Beispiele, die mehr oder weniger plausibel die verschiedenen Paradoxien beleuchten. Nicht viel anderes darf man auch von "Predestination" erwarten. Der Film erzählt im Grunde nichts neues, funktioniert aber prächtig in seiner verworrenen Handlung, seiner Spannung und dem recht guten Schauspiel. Das schafft er auch ohne spektakuläre Effekte.

    Er fügt dem Genre allerdings auch (zumindest in filmischer Hinsicht) eine neue Facette hinzu. Zeitreisen verursachen hier bei den Reisenden auf Dauer starke Hirnschäden, die schlimmstenfalls Demenz und/oder Wahnsinn verursachen.

    Spoiler
    Was für den Genrekenner natürlich ein entscheidender Hinweis darauf ist, wer der wahnsinnige Bombenleger, den der Protagonist jagt, möglicherweise ist.

    Besonders herausragend fand ich die Leistung von Sarah Snook, die

    Spoiler
    in ihrer Doppelrolle als Jane und John,
    Hawke (trotz Hauptrolle) locker an die Wand spielt. Und selbstverständlich muß man "Predestination" 2mal, besser 3mal sehen um die komplexe Handlung - ganz wie es sich für einen ordentlichen Zeitreise-Thriller gehört - zu verstehen.
    Zuletzt geändert von Galactus; 26.01.2016, 12:13.
    "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

  • #2
    ...kenne den Film und es wäre wohl besser, wenn Du den ersten Satz vom letzten Absatz auch als "Spoiler" markieren würdest.

    Gruß, succo
    Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

    Kommentar


    • #3
      @succo:
      Meintest Du es so ? Die Info über einen weiteren handlungsrelevanten Umstand ist jetzt auch geschwärzt.
      Der Rest ist ja nur meine Einschätzung.

      So, und jetzt gebe ich mir den Film ein 2. mal. Find den nämlich ziemlich klasse.

      LG, Jobe
      "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

      Kommentar

      Lädt...
      X