Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Virtuality" - neue SF-Serie von Ronald D. Moore

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Virtuality" - neue SF-Serie von Ronald D. Moore

    The Hollywood Reporter says Fox has given the green light to "Virtuality," a two-hour pilot from "Battlestar Galactica" mastermind Ronald D. Moore.

    The sci-fi project, from Universal Media Studios and producers Gail Berman and Lloyd Braun, is set aboard the Phaeton, Earth's first starship. It revolves around its crew of 12 astronauts on a 10-year journey to explore a distant solar system. To help them endure the long trip and keep their minds occupied, NASA has equipped the ship with advanced virtual-reality modules, allowing the crew members to assume adventurous identities and go to any place they want. The plan works flawlessly until a mysterious "bug" is found in the system.

    "It's very much about what's fantasy and what's reality; what we do to escape our lives and what actually institutes our lives; are these things very different," UMS president Katherine Pope said.

    "Virtuality" is a brainchild of Braun, who shaped up the idea with Berman, his producing partner at BermanBraun.

    Moore brought in with him "Battlestar" writer/producer Michael Taylor. The two wrote the script and are executive producing the project with Berman and Braun.

    The project is slated to begin production in July.
    Quelle: Green Light for Moore's Virtuality - ComingSoon.net

    Klingt sehr interessant, finde ich. Das bedeutet, dass man nach dem Ende von BSG doch nicht allzu lange ohne eine Weltraum-Show auskommen muss.
    Es klingt ein bisschen nach einer Mischung aus Enterprise, Matrix und 2001. Nur bedenklich, dass die Serie auf FOX läuft...
    Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

  • #2
    Zitat von ADrian Beitrag anzeigen
    Quelle: Green Light for Moore's Virtuality - ComingSoon.net

    Klingt sehr interessant, finde ich. Das bedeutet, dass man nach dem Ende von BSG doch nicht allzu lange ohne eine Weltraum-Show auskommen muss.
    Es klingt ein bisschen nach einer Mischung aus Enterprise, Matrix und 2001. Nur bedenklich, dass die Serie auf FOX läuft...
    Naja. Schaun wer mal. Die Idee erinnert mich an das, was Harald Lesch in seiner Plauderstunde zum Holodeck (oder zu sonstwas) erzählt hat.
    Republicans hate ducklings!

    Kommentar


    • #3
      Das erste, was mir dabei in den Sinn kam, war folgendes Zitat von JMS über Star Trek:
      If you need a holo-deck to make an interstellar starship on the bleeding edge of the unknown interesting, something is seriously amiss.
      Aber warten wir einfach mal ab, was da kommt.

      MfG
      Whyme
      "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
      -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

      Kommentar


      • #4
        Noch einige (wenige) zusätzliche Details dazu bei TrekMovie.com:
        Ron Moore Developing New Sci-Fi Show For Fox | TrekMovie.com

        Ich glaube ja, dass Moore sich der Holodeck-Problematik durchaus bewusst ist (bei DS9 kam es ja kaum vor und bei TNG war er zumindest nicht für die entsprechenden Episoden verantwortlich) und bin gespannt, wie das Projekt dann im Detail aussieht.
        Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

        Kommentar


        • #5
          Wird mal Zeit den thread aus der Versenkung zu heben.
          Der Pilot zu Virtuality ist gelaufen. Wer hat ihn gesehen?

          Ich fand ihn jedenfalls klasse, vielleicht der beste SF Serien Pilot seit langem.
          Hat mir besser gefallen als bspw. Caprica (obwohl der nicht schlecht war).
          Der Pilot hat jede Menge Möglichkeiten für eine intelligente, reife, spannende SF-Serie für ein erwachsenes Publikum geboten.

          Und was macht der produzierende Sender FOX damit?
          Richtig. Absetzen. War wohl doch zu intelligent für FOX Publikum.
          Wieso lässt man die teuren Filmsets für einen Film bauen und dann wieder abreißen? Wenigstens eine Staffel hätte man hier doch produzieren können.
          Oder einen oder zwei Folgefilme, die die Geschichte zu Ende bringen.
          Der cast steht, die sets auch, so teuer hätts ja nicht mehr werden können.
          Kein Wunder, wenn bald niemand mehr zuschaut. Immer bekommt man nur Appetithäppchen gereicht, für ein komplettes Mahl reicht es selten.
          Und bei den "Sarah Connor Chronicles" wurde einem der Teller mitten im Menü weggerissen.

          Das Einzige was mir an Virtualty sauer aufgestoßen ist: Das Darstellung von Homosexuellen. Stehen am Herd, zanken die ganze Zeit, Heulen hemmungslos sich in den Armen liegend rum, usw.
          Wieviel Klischees wollte man da noch auftischen.
          Vielleicht sollten die beiden die Seele der Serie werden, ähnlich wie bspw. Hurley in LOST, aber der running gag mit dem Salz war auch selten blöde.

          Aber das war der einzige Wermutstropfen in einem klasse SF-Szenario.

          Kommentar


          • #6
            Mir hat der Pilotfilm auch recht gut gefallen, sehr schade, dass Fox mal wieder schnell abgesetzt hat... Interessant fand ich vor allem das quasi-Holodeck. Vielleicht ist ja die Mission ansich auch nur eine Simulation und der Typ in der "Matrix" ist ein Spieler, der sich durch verschiedene Missionen spielt? Aber egal, leider wird man wohl kaum was drüber erfahren

            Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
            "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

            Kommentar


            • #7
              Im Nachhinein war es von Fox vielleicht aber garkein so großer Fehler, die Serie direkt abzusetzten. Die Quoten waren nämlich ziemlich mies.
              When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

              Kommentar


              • #8
                Eine klasse Pilotfilm und es ist wirklich ein Jammer, dass daraus keine Serie gemacht wird.

                Da stimmte fast alles:

                - Die Optik war sehr ansprechend, ob es sich nun um Kleinigkeiten wie die Raumanzüge oder grundlegende Dinge wie das Schiff und dessen Inneneinrichtung handelt.

                - Die musikalische Untermalung stimmte ebenfalls.

                - Sowohl die "Reise nach Eridani"-Hintergrundstory als auch die VR-Story haben Lust auf mehr gemacht. Es wurde ein tolles Dilemma aufgebaut: Entweder 10 Jahre in einem eisernen Sarg überstehen oder sich in eine VR trauen, die mysteriöse Fehlfunktionen aufweist.

                - Die Charaktere haben zum größten Teil auch sehr gut gepasst. Es hat das Sehvermögen zusätzlich gesteigert, dass ich die Schauspieler -mit einer Ausnahme- nicht mit anderen Serien in Verbindung bringen konnte.

                Am Ende gibt es auch noch eine Riesenüberraschung als doch tatächlich ein Hauptcharakter stirbt.

                Daneben fand ich lediglich die klischeebeladene Homosexuellendarstellung. Einerseits toll, wenn man endlich mal den Mut aufbringt, schwule Charaktere in die Stammbesetzung aufzunehmen, aber etwas weniger Druck auf die Tränendrüse wäre wünschenswert gewesen. Und dann wurde der kommende Weltuntergang sehr lieblos in den Raum geworfen. Nach dem Motto: Ach übrigens, in 100 Jahren kann auf der Erde niemand mehr leben.


                Aber der Eindruck insgesamt ist trotzdem positiv, sehr positiv. Wäre ich Verantwortlicher bei FOX würde ich "Go" und nicht "No Go" geben. Aber bei der Bande ist ja wieso Hopfen und Malz verloren. Wer braucht schon Qualitäts-SciFi, wenn er 20 Staffel "24" haben kann?
                I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                Kommentar


                • #9
                  Wirklich guter Pilot, an sich hatte ich den üblichen Krachbumpeng Schrott erwartet und war mehr als positiv überrascht.
                  Das Raumschiff sieht glaubwürdig aus, die Schauspieler sind ok und die Handlung geht auch in Ordnung.

                  Klasse war dieses Reallity Tv Element.
                  sehr, sehr schade das aus der Serie nix wurde..
                  Naja, vielleicht kauft ja SciFi die Serie oder so was....
                  Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X