Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Remastering alter Serien - eine gute Idee?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Remastering alter Serien - eine gute Idee?

    Sollte man eurer Meinung nach bei Star Trek TOS und TNG durchgeführte Remastering auch mit anderen alten Serien machen? Irgendwie kann ich mir "Raumpatrouille - Remastered" mit einer CGI-Orion ganz und gar nicht vorstellen.
    Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

  • #2
    Soviele SciFi-Serien gibt es nicht, die irgendwann remastered werden. Der Absatz muss stimmen.

    Bei StarTrek war man sich sicher, dass die Fangemeinde groß genug ist, um die Blurays in ausreichend großer Stückzahl zu verkaufen. Und es werden sicherlich noch DS9 und Voyager folgen, obwohl da die CGI-Effekte bestensfalls nur leicht aufgebohrt werden würden.

    Mir fällt keine andere Serie ein, bei der es sich ebenfalls lohnen würde, außer vielleicht Stargate, da auch diese Serie immerwieder im TV wiederholt wird.

    Kommentar


    • #3
      Unabhängig vom kommerziellen Erfolg, könntet ihr euch als Zuschauer mit einem CGI-Remastering für andere alte Serien anfreunden? Sagen wir mit "Mondbasis Alpha 1", der originalen Galactica, "UFO" oder gar "Raumpatrouille"? Klar, die Drehbücher werden davon nicht besser, aber zumindest die Optik? Oder ginge da zu viel Charme verloren?
      Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

      Kommentar


      • #4
        Ich finde das kommt stark darauf an, was genau gemacht wird und wie das Ergebnis am Ende aussieht. Die remastered Sachen von TNG und TOS kenne ich nicht, aber ein Filmbeispiel, das ich kenne, wäre Star Wars. Da haben mir die Verbesserungen an Bild und Ton sehr gut gefallen. Die nachträglich eingefügten CGI Elemente (z.B. bei der Ankunft in Mos Eisley) sind dagegen überhaupt nicht mein Fall. Sie wirken störend und stückwerkhaft. Noch weiterführende Änderungen wie die Geschichte mit Greedo (Han shot first!) sind für mich sogar absolut indiskutabel und fallen unter Verschandelung.

        Um aber mal ein Serienbeispiel zu nennen: Über eine remastered Version von Babylon 5 würde ich mich sehr freuen. Die CGI Szenen stören mich dabei gar nicht mal so sehr. Sie waren zwar schon zur Produktionszeit nicht gerade überwältigend und sind schlecht gealtert, aber damit kann ich leben. Mich stört viel mehr, dass die Bildqualität bei den Szenen ohne CGI stark schwankt. Mal hat man ein annehmbares Bild und beim Szenenwechsel ist die Ausleuchtung plötzlich ganz anders, das Bild unscharf oder sogar die Bildratio verschoben. Über eine überarbeitete Blu Ray Version würde ich mich daher sehr freuen, würde Sie allerdings nur komplett kaufen und nicht Häppchenweise. Soweit ich weiß hat JMS allerdings schon gesagt, dass sich das finanziell nicht lohnt.
        "The human eye is a wonderful device. With a little effort, it can fail to see even the most glaring injustice." - Quellcrist Falconer

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Dessler Beitrag anzeigen
          Irgendwie kann ich mir "Raumpatrouille - Remastered" mit einer CGI-Orion ganz und gar nicht vorstellen.
          Da geht es mir nicht anders. Ich finde auch, dass man die Serie auch nicht nachträglich colorieren sollte. Okay... es ist S/W aber das gehört dazu
          Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination

          Ein Holodeck ist klasse! Man kann überall hin, obwohl man gar nicht weg muss :)

          Kommentar


          • #6
            Bei Babylon 5 lohnt es sich auf jeden Fall. Die Serie kann durch das Ersetzen der alte Computerspielgrafik nur hinzugewinnen. Bei DS9 ist der Bedarf nicht so groß. Klar könnte man den "Warum haben die alle keine Schilde"-Nörglern das Wasser abdrehen, wenn man einige Schlachtszenen aufpoliert, aber ich würde mir dafür nicht eine ganze Serie neu kaufen.

            Generell gucke ich (ur)alte Serien aus prä-TNG-Zeit haupsächlich aus notalgischen Gründen. Bei TOS will ich mich über krude geometrische Formen oder Pixel lustigmachen, die Schiffe darstellen sollen; bei BSG will ich auf den Running Gag der immergleichen Kampfszenen nicht verzichten.
            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

            Kommentar


            • #7
              Grundsätzlich vorweg muss man mal festhalten, dass "Remastering" eigentlich nichts mit visuellen Effekten allein zu tun hat oder mit Änderungen am Inhalt. Der Begriff beschreibt lediglich, dass das "Mastering" - der finale Schritt vor Fertigstellung eines Films bzw. einer Folge nochmal aber dann mit neuester Technik durchgeführt wird. Das beinhaltet für gewöhnlich die Auswahl des Bildbereichs, den Schnitt, die Tonabmischung, einfache Korrekturen (beseitigen von "Kratzern" oder Anpassung von Farben bei inkonsistenter Beleuchtung) von Fehlern, die sich beim Dreh selbst nicht vermeiden ließen.

              Das, was bei TNG gemacht wird, kommt dem eigentlichen Remastering-Begriff noch am nähesten. Die originale Filmrollen wurden aus dem Archiv geholt und direkt eingescant um eine digitale Bearbeitung und eine Ausgabe in FullHD-Qualität zu ermöglichen. Das Bildmaterial ist aber dennoch noch genau das gleiche wie damals in den späten 80ern/frühen 90ern, nur sieht man es jetzt dank HD-Medien in der Qualität, in der es schon damals aufgenommen worden ist. Das gleiche gilt für einen Großteil der Effekte: Fast alle Effekte wurden damals physisch erstellt. Raumschiffmodelle wurden mehrfach mit Motion Control unterschiedliche beleuchtet vor Bluescreen aufgenommen und der Effekt dann in der Nachbearbeitung vollendet. Die originalen Aufnahmen der Gemälde für Planeten und Planetenoberflächen werden wieder herangezogen und Effekte darin genauso eingebaut wie damals vor 25 Jahren. Abgesehen davon, dass heute neue Technologie verwendet wird, ist der Remastering-Vorgang nicht viel anders als damals das ursprüngliche Mastering, nur mit dem Unterschied, dass es vor 25 Jahren in SD-Qualität durchgeführt worden ist und heute in HD-Qualität gemacht wird.

              Der Unterschied, für welches Medium (damals SD-TV, heute Blu-ray) etwas gemastered wird, sorgt dann auch gelegentlich dafür, dass ein Effekt neu erstellt werden muss. Wie z.B. die bereits in SD-Qualität sehr verschwommen aussehenden CGI-Planeten. Frühe CGI-Effekte, die niemals dafür vorgesehen waren, HD-Qualität zu erreichen, wurden komplett neu erstellt genauso wie Phaser-Effekte. Aber wenn dies getan wurde, dann wurde immer darauf geachtet, dass die neuen Effekte visuell nicht zu stark vom Original abweichen. Also wird auch mit dem Erstellen neuer CGI-Effekte in TNG eigentlich nur ein Arbeitsvorgang wiederholt, der bereits in der ursprünglichen Nachbearbeitung ausgeführt worden ist.

              Gelegentlich kann es vorkommen, dass ursprüngliches Bildmaterial nicht auftaucht. Bei physischen Effektaufnahmen wird diese bei TNG-R dann mittels CGI so nah wie möglich am Original nachgestellt. Bei Live-Action-Aufnahmen wird im Rahmen des TNG-R-Projekts dann das DVD-Bild hochgerechnet, nachgeschärft und einer Farbkorrektur unterzogen bzw. wurde einmal (in der Folge "Zeitsprung mit Q") eine andere Aufnahme der gleichen Szene genommen, die nur minimal vom Original abweicht. Letztere Methode mag zwar dafür sorgen, dass nicht genau jenes Bildmaterial in der Folge enthalten ist, das der Regisseur oder der Cutter wollte, aber ich glaube das keiner der damals Beteiligten etwas dagegen hat, sehr, sehr ähnliche und vor allem vorhandene Ersatzaufnahmen zu verwenden, wenn die bevorzugte Aufnahme verloren gegangen ist.

              Generell bin ich nicht gegen dagegen, auch kleine Ergänzungen hinzuzufügen. Die Firma HTV-I, die nur die 2. TNG-Staffel remastered hat, wurde zwar zurecht kritisiert für ihren übertriebenen DNR-Einsatz bei Live-Action-Szenen, die auch CGI-Elemente beinhalten. (Was allerdings CBS-D als letzte Instanz durchaus noch recht leicht hätte korrigieren können.) Aber anderseits hat Dan Currys Team hin und wieder ein paar Ergänzungen und Änderungen vorgenommen, die sich CBS-D teilweise nicht getraut hat.

              Beispiele:

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: qwho_hd_355.jpg
Ansichten: 1
Größe: 329,2 KB
ID: 4270100Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: qwho_hd_232.jpg
Ansichten: 1
Größe: 257,9 KB
ID: 4270101Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: samaritan_snare_hd_247.jpg
Ansichten: 1
Größe: 522,1 KB
ID: 4270102

              Das erste Bild zeigt die CGI-Umgebung, die ein Gemälde ersetzt, dessen Pinselstriche beim Rauszoomen in HD-Qualität offensichtlich gewesen wären. HTV-I hat eine CGI-Umgebung erschaffen, die nah am Original ist, aber z.B. Borg-Alkoven im Stil späterer Darstellung ab "First Contact" beinhaltet und CGI-Borg bevölkern die anderen Bereiche des Schiffes. Das 2. Bild zeigt (leider nur die letzten Frames davon) einen Auflösungseffekt eines getöteten Borg. Im Original verblasst er einfach nur und dann sind dunkle Umrisse zu sehen, wo er war. CBS-D übernahm diesen Effekt nicht bei ihren Borg-Folgen. Und das 3. Bild zeigt ein abgeändertes Gemälde des Planeten "Angel One", das in zwei weiteren Folgen unverändert andere Planeten dargestellt hat. HTV-I hat sich hier die Mühe gemacht, es bei seiner zweiten Verwendung etwas zu verändern. CBS-D verzichtete bei der dritten Verwendung auf eine ähnliche Maßnahme.

              Änderungen in diesem Ausmaß finde ich absolut okay und kann ich mir auch generell bei anderen Serien vorstellen. Zwangsläufig ändert sich das Erscheinungsbild bei einem Remastering - das soll ja auch so sein - also warum nicht auch ein paar kleine "Extras" einbauen, die nichts an der Geschichte verändern (à la "Greedo schießt zuerst"), aber wie genauso zweitgemäß wirken wie der ganze Rest des Bildmaterials und nicht negativ auffällt und ganz sicher nicht der Intention der ursprünglichen Macher widerspricht? (Ich glaube nicht, dass die Produzenten "Angel One" gerne wiederverwendet haben und Traktorstrahlen und Phaser wirklich von einer Stelle ausgehen sollten, wo das Schiffsmodell tatsächlich mit entsprechenden Emittern ausgestattet ist.

              Ein Remastering dieses Ausmaßes, wenn man wie bei TNG-R 99 % des ursprünglichen Bildmaterials zur Verfügung hat und diesem einfach nur "neuen Glanz" verleiht, kann ich mir sehr gut für viele Serien und nicht nur um SciFi-Genre vorstellen. Vor ungefähr eineinhalb Jahren erschien z.B. die Sitcom "Friends" erstmals remastered auf Blu-ray. Im Vergleich zur Bildqualität der DVD ein Quantensprung!

              Grundsätzlich jede Serie, die bereits bei ihrer Erschaffung auf hochauflösendem Bildmaterial gemastered worden ist, könnte wohl problemlos neu eingescannt und auf Blu-ray herausgebracht werden, so dass ein neues Masterering gar nicht notwendig wäre. Ich habe die Blu-rays zwar noch nicht gesehen, aber die alte "Kampfstern Galactica"-Serie (von 1978 bsis 1980) ist kürzlich in HD-Qualität erschienen und soweit ich weiß, hat man dort lediglich die fertigen Folgen, die schon ursprünglich auf hochauflösendem Filmmaterial fertiggestellt worden sind, hochauflösend abgetastet. Angeblich soll das Ergebnis dieser Serie auch ohne aufwändige Überarbeitung sehr sehenswert sein.

              Das Projekt TOS-R unterscheidet sich enorm von TNG-R - im Positiven wie im Negativen. Das Negative zuerst: Die Originalfilmrollen, auf denen TOS damals in den 60ern aufgenommen wurden, gibt es nicht mehr. Die Filmrollen zu archivieren war damals nicht üblich, niemand konnte sich damals vorstellen, dass die Serie auch noch fast 50 Jahre später populär sein würde. Aber jetzt zum Positiven: Der Verlust der 35mm-Filmrollen ist kein so großer Verlust, denn TOS wurde damals nicht wie später TNG auf Videoband mit niedriger Auflösung bearbeitet, sondern wie "Kampfstern Galactica" direkt auf dem gleichen hochauflösenden Filmmaterial, auf dem es auch gedreht wurde. Die TOS-Folgen mussten für TOS-R also gar nicht neu geschnitten werden. Was man getan hat: Digitaler Scan der fertigen Folgen, Korrektur von Kratzern, etwas Farbkorrektur und fertig war TOS in nie gekannter Qualität. Genauso ist TOS-R auch auf den Blu-ray enthalten - allerdings mit einer zusätzlichen Option: Dank der "Blickwinkel-Funktion" beinhalten die TOS-R-Blu-rays die Folgen in ihrer aufpolierten Originalfassung, als auch mit ganz neuen CGI-Effekten. Obwohl die Originaleffekte als noch erhalten waren, hat CBS-D sich die Mühe gemacht, vor allem die Effekte, die Schiffsmodelle verwenden und Planetenaufnahmen enthalten, komplett neu mittels CGI-Technologie zu erstellen.

              Diese Maßnahme ist etwas zwiespältiger zu betrachten, aber sie ist auch nachvollziehbar. Einerseits sind die originalen Effektszenen bei TOS von bedeutend schlechterer Bildqualität (wahrscheinlich aufgrund oftmaligen Kopierens für die Zusammenstellung der Effekte) als die Live-Action-Aufnahmen und heben sich insofern negativ von ihnen ab, vor allem nachdem die Live-Action dank des Remasterings so toll wie nie zuvor aussah. Anderseits wollten die Beteiligten am TOS-R-Projekt die alten Effekte mittels CGI ursprünglich nur imitieren, ohne große Abweichungen, vielleicht hin und wieder eine sich wiederholende Szene aus einem anderen Winkel zeigen, aber nichts wirklich dramatisches. Die Leute wollten trotz Einsatz neuester Technologie so originalgetreu wir möglich bleiben.

              Allerdings waren die Zuseher von der Herangehensweise wenig beeindruckt. Schon nach Ausstrahlung der ersten beiden Folgen gab es im Internet viel Kritik. Moderne CGI-Darstellung und die Bewegungen und Aufnahmewinkel der 60er vertrugen sich einfach nicht und sorgten für einen extrem künstlichen Look der Effekte. Und so wurde das ursprüngliche Konzept über Bord geworfen und schließlich nach 6 Folgen bereits der Stil stark verändert. Schiffe, Planeten und Sternenhimmel sahen nun realistischer aus, nicht mehr wie Plastikmodelle, zweidimensionale Scheiben und riesige weiße Kleckse auf schwarzem Hintergrund.

              Ich persönlich habe auch gegen diese Herangehensweise gar nichts einzuwenden. Die Originaleffekte - so ehrlich muss man sein - haben einfach nie so besonders gut bei TOS ausgesehen, selbst nach dem Einscannen in HD-Qualität. Und in Ermangelung der Originalaufnahmen der TOS-Effekte, war die Verwendung von CGI und die Erstellung komplett neuer Effekte ganz sicher kein Sakrileg. Vor allem, da man dank den Blu-rays immer noch auswählen kann, welche Variante man sehen möchte. Ich selbst ziehe die Variante mit den CGI-Effekten inzwischen auch den Originaleffekten vor. Zwar bin ich der Meinung, dass selbst die verbesserten CGI-Effekte bei TOS-R bei weitem nicht so gut aussehen wie sie 2006 möglich gewesen wäre (CBS-D war damals noch komplett unerfahren was Weltraumeffekte betraf), aber die neuen Effekte passen in ihrer Klarheit besser zum überarbeiteten Live-Action-Material.

              Nun zu anderen potenziellen Remastered-Kandidaten bzw. deren Effektaufnahmen: "Babylon 5", wie auch die späteren Staffeln von "Deep Space Nine" oder "Voyager" hat schon damals in den 90ern stark auf CGI-Effekte gesetzt und wurden wie TNG auf Videoband in Standardauflösung gemastered. Der starke CGI-Einsatz sorgt dafür, dass diese Serien bzw. Staffeln (bei DS9 ab Staffel 6, bei VOY ab Mitte Staffel 3) sowohl den Remastering-Aufwand von TNG (scannen der Originalfilmrollen und Neuschnitt der Folgen) als auch den von TOS (komplette neue CGI-Effekte oder bestenfalls - wenn vorhanden - HD-Rendering der alten Effekte) benötigen. Es würde mich wirklich freuen, wenn diese Serien auch noch auf Blu-ray erscheinen würden, aber ihre Entstehungszeit Mitte/Ende der 90er-Jahre sorgt dafür, dass gerade diese Serien mit besonders großem Aufwand restauriert werden müssten. Gerade der Einsatz von CGI-Effekten in einer Zeit, als das HD-Zeitalter noch nicht absehbar war, verkompliziert das Remastering.

              Je nachdem wie gut erhalten das Ausgangsmaterial ist, wären ältere Serien wahrscheinlich einfacher zu restaurieren, entweder über die bei TNG-R angewendete Methode oder wie bei TOS (mit oder ohne CGI-Bonus).

              Kommentar


              • #8
                Erfahrung habe ich jetzt nur mit TOS Remastred und da habe ich zwischenzeitlich auch alle Staffeln auf DVD da das meiner Meinung nach recht gut gelungen ist, allerdings muss ich dazusagen das meine etwas ältere EX die Szenerie besonders die uniformen und die Umgebung als sehr grell empfand und somit für manche das Original wohl das einzig wahre bleibt. Mit meinem Bruder der selbst ganz gerne ST guckt und einige Jahre älter ist als ich, habe ich noch keine Remastred TOS Folge angesehen. Im Rahmen eines SFF Stammtischen in Schweinfurt haben wir mal zusammen den Planetenkiller in Remastred angesehen welcher durchweg gut ankam.

                TNG muss man meiner Meinung nach nicht zwingend Remastern hier genügt bei bedarf eine HD umwandlung Die es ja bereits schon gibt, den so viele Spacebattles im großten Steel gibts da nicht und ich hänge irgendwie an der alten machart was wohl auch der punkt ist warum manche aus der TOS Generation nicht unbendingt ein Remastred benötigen.

                Babylon 5 würde ich jedoch Remastern da die Schiffe ein Reines Computerprodukt sind und in der Serie keinerlei Modelle verwendet wurden sind die ganzen Graphischen Darstellungen veraltet- Hier könnte man wirklich die Szenerie auf einen Modernen stand bringen auch weil B5 ein unwiderlegbarer Sci Fi Evergreen ist.


                Orion ist eine Geschichte die kann man nicht remastern, man müsste schon beschließen eine neue Serie zu machen. Man kann nur die Bildqualität verbessern obwohl die auf der DVD Version schon sehr gut ist.

                LG Infinitas
                █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

                Kommentar


                • #9
                  @Infinitas schrieb:

                  "Babylon 5 würde ich jedoch Remastern da die Schiffe ein Reines Computerprodukt sind und in der Serie keinerlei Modelle verwendet wurden sind die ganzen Graphischen Darstellungen veraltet- Hier könnte man wirklich die Szenerie auf einen Modernen stand bringen auch weil B5 ein unwiderlegbarer Sci Fi Evergreen ist."

                  Ja, damit hast Du wohl recht. Kosh`s Schiff z.B., wie es so aus dem HR kommt, könnte in einer überarbeiteten Fassung noch fantastischer aussehen. Ich meine jetzt nicht die Form, sondern nur die erweiterte Textur.

                  Die Masken möchte ich aber gerne im Original behalten. Obwohl, bei E.T. hat`s ja auch funktioniert. Oder etwa nicht ?

                  LG, Jobe
                  Zuletzt geändert von Galactus; 09.01.2014, 19:50.
                  "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

                  Kommentar


                  • #10
                    Gegen ein Verbessern der Qualität ist nichts einzuwenden. Alles was darüber hinaus geht, kann sowohl gut als auch schlecht sein. So gefallen mir die neuen Planeten bei TOS sehr gut, die "neue" Enterprise hingegen überhaupt nicht. Da bleibe ich lieber bei der leicht unscharfen "alten" Enterprise. Und die neu synchronisierten Szenen sind geschmackssache. Die neuen Stimmen irritieren beim 1. Mal halt etwas.

                    Was bei SW gemacht wurde ist hingegen eine Frechheit. Mit Efekten aufmotzen: OK, aber das Ersetzen des alten Schauspielers durch diesen vollkommen unpassenden (jungen) Anakin. Das ist das reinste Verbrechen. Die Verantwortlichen dafür sollte man vor ein imperiales Erschießungskommando stellen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Wobei gerade die Planetenkiller-Folge die reinste Spielwiese für CGI-Amateure ist, die meinen, da hätte man mehr machen können, als im Remastering geboten wurde, und ihre Versionen bei DuRöhre hochladen. Gegen die neuen Planeten bei TOS oder die Raumschiffe, die nun mehr sind als unscharfe Lichtkleckse, habe ich auch nichts - eben: Aber könntest du dir auch Frogschiffe vorstellen, die nicht mehr aussehen wie mit der Pfeillampe auf die Dialeinwand geblendet, sondern in digitalem Pseudo-3D angeflogen kommen? Oder bei "Mondbasis Alpha 1" einen Mond, der nicht mehr ständig voll ist und Schiffchen, denen man das Plastik nicht mehr so ansieht? Oder funktioniert das digitale Aufmotzen doch nur bei TOS?
                      Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich weiß ja nicht, was bringen mir die Folgen in HD Auflösung und mit besseren Effekten, wenn das Bild immer noch 4:3 ist? Mich persönlich stören Balken links und rechts viel mehr, als eine niedrigere Auflösung. Balken an den Seiten sind, im Gegensatz zu oben und unten, irgendwie falsch.

                        Babylon 5 allerdings liegt ja in 16:9 vor. Auch wenn mir das Bild manchmal schon sehr gecropped und gezoomt vorkommt. Aber egal, immer her mit Babylon 5 in HD.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich habe eine grundsätzliche Frage zur Technik.
                          Es gibt bestimmt Serien die vom Bild her unglaublich scheußlich aussehen, Mac Gyver zum Beispiel oder sehr schlimm bei Baywatch.
                          Ich vermute mal die wurden auf Video gedreht, aber war die Qualität wirklich SO schlecht wie es heute wirkt oder liegt das daran das wir heute viel bessere Wiedergabegeräte haben ?
                          Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

                          Kommentar


                          • #14
                            Damals war diese Bildqualität normal und für jeden OK aber im Vergleich zu dem was heute normal ist sieht es teilweise grausam aus und kommt einem nunmal schlechter vor.
                            Sieht man ja gut an alten Computerspielen, Grafik die vor knapp 10 Jahren wirklich gut war kann man heute mittlerweile vergessen einfach weil sich die Standarts geändert haben.



                            Ein überarbeitetes Babylon 5 wär wirklich gut, dafür würde ich mir die Serie auch nochmal kaufen.
                            Die flimmernden und verpixelten CGI Szenen sind mittlerweile einfach nur übel, die sehen aus wie Spielegrafik von vor 10 Jahren.

                            Saber Rider mit Übersetzung der japanischen Synchronisation wär mal was, die amerikanisch/deutsche Synchronisation macht ja eher eine Komedy-Serie daraus.
                            Zuletzt geändert von Elin; 11.01.2014, 22:04.

                            Kommentar


                            • #15
                              Der HD Transfer alter Master ist heute kein grosses Problem mehr. Ich denke, dass viele alte US Serien da sehr profitieren können. Die miese Bildqualität rührte zum grossen Teil an der schlechten NTSC->PAL Konvertierung von damals her. Aber trotzdem muss jemand dafür Geld in die Hand nehmen. Und dann muss natürlich ein Markt da sein. Hmm, ob ich meine ganzen alten, verflucht teuren USA Xena DVD Boxen durch Blu-Rays ersetzen würde??
                              A Midi-chlorians experiment went seriously wrong >:*(=)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X