Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Logik ist nur der Anfang

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Logik ist nur der Anfang

    In "Star Trek 6 - Das unentdeckte Land" sagt Spock dass Logik der Anfang aller Weisheit ist, nicht das Ende. Valeris ist der Meinung dass sich die Politik in die falsche Richtung entwickelt, Spock sagt sie sollte zuversichtlich sein dass sich alles so entwickelt wie es soll. Valeris meint daraufhin dass es logisch ist, alles in seiner Macht stehende zu tun um die Entwicklung in die subjektiv richtige Richtung zu lenken. Daraufhin erwidert Spock die oben genannte Weisheit (in der btw das Wort Logik das erste ist ). Wie auch immer: Der Anfang einer jeden Kette logischen Schließens (A führt zu B, B zu C usw) ist eine Prämisse. Ist diese Prämisse falsch, kann das logische Schließen noch so richtig sein, das Ergebnis ist auch falsch. Das heisst, dass Valeris nach Spocks Ansicht von einer falschen Prämisse ausgeht. Welche Prämisse ist das? Und wer kann das Ganze noch genauer/anders interpretieren?

  • #2
    Das ist ein sehr interessantes, wenn auch rätselhaftes Zitat.

    Ich glaube, dass Spock damit die menschliche Zuversicht ausdrücken wollte. Er hat erkannt, dass reine Logik nicht alles im Leben ist.

    Logik ist der Anfang, nicht das Ende aller Weisheit.

    Der Anfang, weil man grundlegende Logik braucht, um Dinge begreifen zu können. Aber nicht das Ende, da es da noch mehr geben muss, als das was wir sehen und begreifen können. (ST:I befasst sich auch damit.)

    Ich glaube, diese Aussage ist eher allgemein zu verstehen.

    rätselhafte Grüße

    Wolf 359
    Signatur ist auf Urlaub

    Kommentar


    • #3
      @Wolf 359: Bei dieser Interpretation sehe ich aber keinen Bezug zu Valeris' Aussage. Obwohl, das mit der Zuversicht könnte eigentlich stimmen. Demnach meint Spock dass man durch Logik allein nicht die Auswirkungen dieser Politik abschätzen kann. Aber das mit der grundlegenden Logik am Anfang erscheint mir irgendwie nicht konkret genug (besonders für einen Vulkanier). Die von mir erklärte Interpretation dagegen ist zwar sehr konkret, aber leider unvollständig (wegen der Prämisse).
      Zuletzt geändert von Apollo; 08.08.2002, 15:41.

      Kommentar


      • #4
        Ich sehe das so:

        Spock erkannte, dass Valeris bei dieser Sache eine sehr radikale Sichtweise vertrat, und wollte sie einfach einbremsen. Ich kann erlichgesagt keinen konkreten Zusammenhang zwischen der Politik und diesem Zitat finden.

        Hierbei erkennt man auch die Entwicklung von Spock. Vor seinem Tod hätte er sich nie z so einer menschlichen Aussage hinreisen lassen.
        Für Valeris muss es auch ein bisschen verwirrend gewesen sein, von ihrem Lehrmeister soetwas zu hören. (aus vulkanischer Sicht)
        Signatur ist auf Urlaub

        Kommentar


        • #5
          Ich sehe diesen Satz so, daß Logik auch für Vulkanier nicht das Ziel ist, daß zu erreichen es gilt, vielmehr dient sie als Instrument um dieses Ziel zu meistern. Vermutlich ist das erstrebenswerteste die "Erkenntnis"...

          Ohne Logik kann man keine Erkenntnis erlangen, aber die Logik alleine garantiert eben auch nicht, daß man zu einer Erkenntnis kommt.

          Valeris hat zwar durchaus logisch gehandelt, aber sie hatte kein Ziel das sie erreichen wollte, bei ihr wurde die Logik zum Selbstzweck, was wiederum nicht logisch ist, zumindest in den Augen Spocks (wenn man nach diesem Satz geht jedenfalls )
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar

          Lädt...
          X