Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Worf lügt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Worf lügt

    wie heißt die folge noch schnell??

    /me nicht einfällt


    war vor kurzem ein 2teiler.

    worf beamt zurück auf die enterprise, vom klingonischen gefangenenlager.


    dann sagt er picard ins gesicht das es keine weitern überlebenden gibt, sonder nur das vor einiger zeit mal ein schiff abgestürtzt ist.


    das ist NUR eine lüge, ohne der geringsten wahrheit.


    darf man lügen um jenande/etwas zu schützen?
    Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen. (Sigmund Freud)
    Derjenige,der zum erstenmal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation. (Sigmund Freud)

  • #2
    "Der Moment der Erkenntnis" hieß die Episode um genau zu sein. (Sorry, eigenwerbung )

    Und in diesem Falle, fand ich die "Lüge" eigentlich doch angebracht. Man stelle sich nur vor, was die Föderation wieder für ein Theater um das ganze gemacht hätte und wenn die Klingonen erst erfahren hätten, dass da welche in gefangenschaft leben....

    Besser so, als vermutlich noch nen Krieg heraufbeschwören
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

    Kommentar


    • #3
      @COSIMO Die Klingonen wussten von diesem Gefangenenlager. Aber der hohe Rat hat sie im Stich gelassen um zu vertuschen, dass es den Romulanern gelungen war, Klingonen gefangen zu nehmen.

      Allerdings finde ich Worfs Lüge in diesem Zusammenhang für gerechtfertigt. Damit ermöglichte er den Jugendlichen eine Zukunft in Ehre und die Schande und Unehre der alten Klingonen wurde auch vertuscht.

      Im übrigen glaube ich, dass Picard erahnt, woher die jugendlichen Klingonen kommen.

      Hugh
      Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

      Generation @, die Zukunft gehört uns.

      Kommentar


      • #4
        Original geschrieben von Hugh
        @COSIMO Die Klingonen wussten von diesem Gefangenenlager. Aber der hohe Rat hat sie im Stich gelassen um zu vertuschen, dass es den Romulanern gelungen war, Klingonen gefangen zu nehmen.
        schon klar, aber nehmen wir mal an, die Föderation macht das ganze Publik. Dann weiß nicht nur der Hohe Rat davon, sondern die gesamte Heimatwelt und wahrscheinlich noch massig Angehörige der inhaftierten Klingonen (bzw. weite Verwandte).
        "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

        Kommentar


        • #5
          Ich finde auch Worf Entscheidung Picard die Wahrheit vorzuenthalten für die beste. Dann wäre nämlich sonst genau das passiert, was die Klingonen in dem "Gefangenenlager" immer vermeiden wollten: das durch ihre romulanische Gefangenschaft ihre ganze Familie im klingonischen Reich entehrt würden.
          Gut, vermutlich hätte Picard es für sich behaltent, wenn Worf im die Wahrheit gesagt hätte. Andererseits hätte das der Transporteroffizier mitbekommen. Insofern, auch wenns eine Lüge von Worf war, war es die bessere Entscheidung.

          Kommentar


          • #6
            ich finde es auch gut das die föderation von dem lager nichts erfahren hat.

            aber niemand kann sagen das worf übertrieben hätte, oder sich einfach nur geirrt hat, wie manche es ausdrücken wenn etwas nicht wahr ist.

            worf ist doch erfinderisch, er hätte picard irgend etwas sagen können damit der captain versteht das er nicht weitere fragen stellen soll sondern das es so am besten ist.....



            BEFÖRDERUNG
            Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen. (Sigmund Freud)
            Derjenige,der zum erstenmal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation. (Sigmund Freud)

            Kommentar


            • #7
              Ich finde Worfs Verhalten auch richtig.

              Ich denke die Wahrheit zu sagen ist hier in diesem Falle wesentlich unwichtiger als die Familien der Klingonen vor Unehre nd etwaigen Repressalien zu schützen.
              “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
              They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
              Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

              Kommentar


              • #8
                Scheint mir auch für alle Beteiligten das Beste gewesen zu sein.

                So gibt es wenigstens einen Ort wo Klingonen und Romulaner friedlich zusammenleben können. Wäre das publik geworden, würde daraus wahrscheinlich wieder neuer Konfliktstoff zwischen den Klingonen und Romulanern entstehen.
                Uncle Arm wants YOU for Omega Command

                www.omega-command.de

                Kommentar


                • #9
                  Was ist schlimm an dieser Notlüge?

                  Immerhin tut er es nicht aus eigennützigen Motiven sondern um guten Freunden einen Gefallen zu tun.

                  Niemandem geschieht etwas schlechtes, wenn er diese Geschichte beibehält, aber eine ganze Zivilisation wird geschützt, die sich in diesem Lagerbereich entwickelt hatte.

                  Ähnlich handeln ja auch Kirk, Spock und McCoy nach der Begegnung mit Zefram Cochrane im Asteroidengürtel bei Gamma Canaris.... Vollkommen ehrenhaft finde ich.
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von COSIMO

                    schon klar, aber nehmen wir mal an, die Föderation macht das ganze Publik. Dann weiß nicht nur der Hohe Rat davon, sondern die gesamte Heimatwelt und wahrscheinlich noch massig Angehörige der inhaftierten Klingonen (bzw. weite Verwandte).
                    Und was hätte die Föderation davon dies Publik zu machen? Immerhin würde es dem Bündnispartner nur schaden.
                    Aber Worfs Lüge ist voll durchschaubar und kann nur vom Hohen Rat geduldet werden.
                    Die letzten Fetzen der Existenz hoben sich im hellen Lichtdunst von ihm und enthüllten alles, was dahinter lag und noch kommen würde.
                    "Die Rückkehr"

                    Kommentar


                    • #11
                      von hugh
                      Im übrigen glaube ich, dass Picard erahnt, woher die jugendlichen Klingonen kommen.
                      So seh ich das auch, Worf hat Picard zwar "angelogen", aber ich denke Picard war klar, das Worf einfach nicht mehr sagen konnte und umgekehrt genauso, Worf wußte sicher, das Picard in versteht und weiß was abgeht!

                      Denn ich hatte den Eindruck in diesem Zweiteiler und auch in den Folgen davor, dass sich die Beiden schon sehr gut kennen!
                      "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                      "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                      Member der NO-Connection!!

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X