Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie hat Star Trek euer Leben beeinflusst?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie hat Star Trek euer Leben beeinflusst?

    Ich bin ein richtig eingefleischter Trekker. Ich bin sogar teilweise dadurch auf die Idee gekommen, Physik zu studieren, was ich jetzt schon eine Weile lang tue. Und immer, wenn es mal schwierig wird, dann nehme ich mir irgendein Beispiel aus der Sternenflotte, Janeway z.B., und frage mich, was diese Person in meiner Situation machen würde. Auf diese Weise kann ich mich ziemlich gut selbst motivieren. Mich würde mal interessieren, wie Star Trek euer Leben beeinflusst?

    [Edited by Cmdr. Walters on 08-01-2001 at 19:48]

  • #2
    Star Trek hat mein Leben insofern beeinflusst, dass ich über die in den Serien gegebenen moralischen Grundsätze nachdenke und auch teilweise Elemente dieser Moral in meine eigenen moralischen Ansichten integriere, was aber keinesfalls heißen soll, dass meine Sozialisation nur durch Star Trek erfolgt! Insgesamt hat aber Battletech mein Leben mehr beinflusst.
    “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
    They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
    Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

    Kommentar


    • #3
      Mich reizte an ST am anfang besonders die Technik und die Action, später als so 14 war, gefiel mir die moralische und philosophische Art von TNG. Irgendwie bin ich auch sehr kreativ und verträumt geworden, was mir manchmal Thesen und Theorien ins Ohr flüstert. Ich denke über Sachen nach, die sonst keinen Arsch interessieren und entwickle Pläne! Insgesamt kann man schon sagen, das ST mich entscheidend geprägt hat; ob ich jetzt genial oder wahnsinnig bin, hängt vom Betrachter ab.
      Recht darf nie Unrecht weichen.

      Kommentar


      • #4
        Wie Star Trek mein Leben verändert hat? Nunja ich hab die Toleranz der Captains anderen Völkern gegenüber (nunja Janeway ist manchmal ne Ausnahme!) in meine Moralvorstellung übernommen. Außerdem hab ich über Star Trek viele Freunde kennengelernt. Es gibt bestimmt noch weit mehr andere Dinge, die mich beinflusst haben, die mir nur jetzt noch nicht auffallen.
        Wer mit 17 noch kein Rebell ist, hat kein Herz. Wer mit 40 noch einer ist, hat keinen Verstand! :D ;)

        Der STFC-Clan rulez!

        Kommentar


        • #5
          Sar Trek hat mir mehr Selbstvertrauen gegeben. Ich weiß nun das man niemals aufgeben darf egal welche Umstände herrschen. Aßerdem hat mir Star Trek gezeigt, das man alles erreichen kann, wenn man die richtige Einstellung hat. Bestes Beispiel dafür ist Nog(Vom Tagedieb zum Lieutenant in 7 Jahren).
          Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
          Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

          Kommentar


          • #6
            Originally posted by Cmdr. Walters
            Und immer, wenn es mal schwierig wird, dann nehme ich mir irgendein Beispiel aus der Sternenflotte, Janeway z.B., und frage mich, was diese Person in meiner Situation machen würde. Auf diese Weise kann ich mich ziemlich gut selbst motivieren.
            Cmdr. Walters tu ich genauso, allerdings extrem selten mit Janeway,
            Beeinflussung durch Star Trek:
            Captain Kirk war die einzige Sendung, die ich mir ansehen durfte, gab auch nur einen Fernseher im Haus damals, das war eine Sensation,
            ins Kino mit der großen Schwester, das nächste große Ereignis und immer Star Trek
            und heute:
            verwende es sogar für meinen Job, lerne nette Menschen dadurch kennen, werde manchmal auch deswegen als unlogisch und hochemotionalisiert beschrieben ( leichte Fehleinschätzung
            ist für mich die beste secundäre Genugtuung, die ich kenne, und fordert meine Logik! - faszinierend!

            Kommentar


            • #7
              Wie Star Trek mein Leben verändert hat? Nunja ich hab die Toleranz der Captains anderen Völkern gegenüber (nunja Janeway ist manchmal ne Ausnahme!) in meine Moralvorstellung übernommen.
              Genau so ergeht es mir
              StarTrek ist eine Serie, in der es sehr um Toleranz geht!! Das habe ich auch in mein Leben integriert (aber nicht nur aus StarTrek)
              "If a machine, a terminator, can learn the value of human life, maybe we can too."
              "He's a Jaffa!" O'Neill: "No. But he plays one on TV."

              Kommentar


              • #8
                Naja, für mich ist Star Trek prinzipiell nur gute Unterhaltung.
                Aber die philosophischen Ansätze sind häufig serh gut gemacht. Man denke nur an die Holo-Leben Diskussion, die momentan im Voager-Board läuft...

                Aber es stimmt schon: Eine schöne Raumschlacht ist immer etwas Feines!
                ~ TabletopWelt.de ~

                Kommentar


                • #9
                  Also Star Trek spielt schon eine wichtige rolle in meinem Leben. Und es sind schon witzige Sachen passiert, z.B. hat mein Physik Lehrer mal, in Bezug auf Sonnenstrahlen gefragt, ob jemand den Vorspann von star Trek Voyager kennt . Ich meinte ich würde es sehen, und so wusste ich, dass mein Lehrer ST Fan ist, und wenn ich mal eine Folge verpasse, und er sie aufnimmt, dann gibt er mir mal seinen Video, und wenn er mal eine verpasst, fragt er mich, ob ich sie aufgenommen habe (was ich bei Voyager auch tue wenn ich sie sehen kann! ).
                  "Wenden Sie das Schiff, wir fliegen nach Haus"- Janeway in X Folgen
                  "Noch bin ich der Captain!" -Janeway in XY Folgen
                  "NEIN!" -Janeway in XYZ Folgen *gg*

                  Kommentar


                  • #10
                    Wie Star Trek mein Leben verändert hat? Als erstes fällt mir ein: Ich bin toleranter geworden.
                    Es gab auch bei mir mal ne Phase wo ich dachte: "Ach Star Trek, damit kann ich nichts anfangen". Aber jetzt, wenn ich Menschen höre, die sowas sagen, oder Star Trek beleidigen, finde ich das furchtbar. Toleranz ist etwas vom Wichtigsten, denke ich, und ich bin froh, dass ich durch Star Trek mehr davon erhalten habe. In Star Trek sagt niemand: "Kuck mal, wie schaut denn der aus" oder "Iih ist der hässlich". Davon sollten wir uns mal was abschauen.
                    Weiters denke ich wegen Star Trek öfters über moralische und philosophische Dinge nach, wie z.B. nach der Voyager Folge "Verborgene Bilder", die fand ich echt klasse.
                    Ich finde es erstaunlich wie Star Trek Leute verändern kann. Bei mir ist es jedenfalls passiert
                    Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                    Meine Musik: Juleah

                    Kommentar


                    • #11
                      Da ich schon vor ST tolerant gewesen bin, kann ich nicht behaupten, dass ich es nun mehr wäre...
                      Dafür interessiere ich mich seit ST sehr für Science-fiction und alles, was mit Weltraumtechnologie zu tun hat. Ich gehe in jeden SF-Film, der im Kino läuft und schreibe nur SF-Romane. Außerdem habe ich mir den Ruf eines eingefleischten Trekkers erabeitet, da ich zeitweilig mit Communikator rumgelaufen bin - das schaffte viel Gesprächsstoff bei Freunden und Fremden. In der Menge fiel man so richtig auf. Wer weiß - vielleicht habt ihr mich sogar gesehen? :-)

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich will nicht sagen daß StarTrek mein Leben irgendwie verändert oder groß beeinflußt hat. Es erinnert mich aber immer wieder an moralische Werte und läßt mich das Gute im Menschen und unsere Zukunft nicht ganz bezweifeln....

                        Star Trek ist aber auch ein Kult der unsere Geschichte und Entwicklung etwas wiederspiegelt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich möchte mich Khans Meinung anschließen.

                          Das Star Trek mein Leben verändert oder beeinflußt kann ich wohl nicht behaupten. Eher würde ich sagen das Star Trek die Phantasie und den Forschergeist in mir anregt und auch, daß man sich öfter fragt was "da draußen" wohl alles ist.

                          Und natürlich sind auch sehr viele Denkansätze in den Folgen, bei denen man wirklich ins Grübeln kommt und die eine Grundsatzfrage aufwerfen.

                          Mein Leben wird davon nicht beeinflußt, aber Star Trek ist ein schönes Hobby, es bereichert die Freizeit und es geht weit über die Grenzen hinaus, die unsere Erde uns setzt. Somit öffnet es einem die Türen zu einer neuen Welt in die wir eintauchen können und für einige Augenblicke entspannen können.

                          Kommentar


                          • #14
                            Beeinflussung?

                            Naja, abgesehen davon, dass ich jahrelang zwischen 15.00 und 16.00 Uhr nicht ansprechbar (lang lang ists her, während des Studiums) war und mein Freundeskreis immer noch brav die Fernsehzeitung studiert bevor sie mich anrufen, kann ich nicht wirklich sagen, dass mich Star Trek unfassbar beeinflusst hat. Aber: es regt die Phantasie an, und wir haben Tage damit verbracht, uns alternative Enden auszudenken, neue Rassen, neue Storie, alles recht ernsthaft. Auf jeden Fall hat TOS bei mir eine große Liebe zu SciFi ausgelöst....

                            Kommentar


                            • #15
                              Star Trek ist mein wichtigste Freizeitbeschäftigung. Es ist wirklich sehr enspannend, wenn ich mir am Abend noch einen Star Trek Film ansehe und mal total abhebe. Da kann ich mich so richtig enstspannen. Auch habe ich in den Sommerferien wochenlang meine ST Seite gestaltet usw. Ansonsten glaube ich nicht, dass mich Star Trek stark verändert hat. ST ist gut geeignet um mal abzuschalten und zu träumen. Dabei wird einem noch eine schönere bessere Welt gezeigt.
                              Klingonen ziehen sich nicht zurück, sie rücken nur in die entgegengesetzte Richtung vor !

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X