Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kampfflieger/Bomber bei Star Trek

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kampfflieger/Bomber bei Star Trek

    Im Gegensatz zu vielen anderer Serien, die im Weltraum spielen, gibt es bei Star Trek keine richtigen Trägerschiffe, die eine Vielzahl von kleineren Kampffliegern beinhaltet. Shuttles sind mehr Beibote als eine Unterstützung im Kampf obwohl man diese auch noch für selbiges eingesetzt hat um größere Pötte zu unterstützen (siehe DSN-Folge: Jem Hadar (letzte Folge der 2. Staffel).
    Zum ersten mal tauchten Kampfflieger bei Star Trek in den Maquis Folgen von DSN und TNG auf: Zuerst als Renegatenschiffe des Maquis und später der Rückeroberung von DSN. Dabei haben sie die Linien in soweit geschwächt, damit der restliche Kampfverband angreifen konnte.

    Der taktische Vorteil eines Jägers liegt auf der Hand.
    Er kann relativ billig produziert werden und kann dennoch ein erhebliches Waffenpotential auf das Schlachtfeld führen, abhängend von seinen Bewaffnung: entweder leicht bewaffnet gegen andere Feindliche Jäger, oder schwerer bewaffnet als Torpedoboot gegen größere Ziele.

    In viele Serien, besonders in die Serien Space 2063, Kampfstern Galaktika oder Babylon 5, waren Kampfflieger zwingend um einen größeren Kreuzer zu schützen oder zu unterstützen. Ohne seine Jäger war das Schiff fast schon wehrlos.
    Dabei handelt es sich nicht um eine Idee von Autoren sondern um eine Tatsache die bereits früher und selbst noch heute Fakt ist. Während das Pazifikkrieges im 2.Weltkrieg waren Flugzeugträger die entscheidenden Waffen des Krieges. Kreuzer, Zerstörer und sogar Schlachtschiffe waren nur noch dazu da den Träger zu schützen. Sollte ein größerer Kreuzer ohne Luftunterstützung auf feindlich Flugzeuge gestoßen sein, so war das meist das Ende für das Schiffe. Beste Beispiele waren dafür die Versenkung der britischen Schlachtschiffe HMS Repulse und HMS Prince of Wales, und besonders die Versenkung des japanischen Schlachtschiffes Yamato. In den beiden ersten Fällen waren gerade 2 Dutzend Flugzeuge daran beteiligt, die britischen Schiffe zu versenken.

    Zum ende kommend wollte ich euch fragen was hier von dem Vernachlässigen der Kampffliegerwaffe haltet. Ich persönlich finde es schade, dass man nicht doch etwa 10 Jagdflieger an Bord eines zumindest großen Galaxy Class Schiffe hatte. Mit dem Nova Geschwader hatte man da schon einige Ansätze, auch wenn das nur Schiffe bei der Akademie waren.

    PS: Wenn jemand weiß wo man Bilder von Maquisschiffen/Abfangjäger hat, so möge er doch das Bild hiier in diesen Thread einfügen.
    No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

  • #2





    Ich finde es zwar schade, habe sie aber auch nicht wirklich vermisst.
    Da die Schiffe Schilde haben, waren so kleine Flieger nie eine große Gefahr. Da musste es schon eine große Anzahl sein um Schaden anzurichten, und was kommt sowas schon außerhalb des Krieges vor.

    Desweiteren haben die Starfleetschiffe ja die Möglichkeit in fast jedem Winkel mit den Phasern zu schießen, wodurch auch die Treffwarscheinlichkeit stark erhöht wird.

    Man hat ja in VOY gesehen (nagut, nicht gerade ein gutes Beispiel ) wie wenig kleinere Kampfschiffe bewirken können wenn sie nur in geringer Zahl zur verfügung stehen. (z.B. bei den Kazon).

    Bei B5 hätten die kleinen Fighter ja auch nicht umbedingt ein großes Erdenschiff ect. besiegen können.

    Hugh
    Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

    Generation @, die Zukunft gehört uns.

    Kommentar


    • #3
      naja, die Akira-Klasse ist quasi ein Trägerschiff, die hat 2 große Shuttlerampen (vorn und hinten im Diskus, vielleicht sogar innen ganz durch verbunden), da passt schon viel rein

      Kommentar


      • #4
        Original geschrieben von Dax
        naja, die Akira-Klasse ist quasi ein Trägerschiff, die hat 2 große Shuttlerampen (vorn und hinten im Diskus, vielleicht sogar innen ganz durch verbunden), da passt schon viel rein
        In der Tat ist die Akira-Klasse als Trägerschiff konzipiert worden und hat eine durch das gesammte Diskussegment verlaufende Shuttlerampe. Das Trägerschiff ist aber natürlich für Shuttles und nicht für "Raumjäger" entworfen worden.
        Uncle Arm wants YOU for Omega Command

        www.omega-command.de

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von John Archer
          In der Tat ist die Akira-Klasse als Trägerschiff konzipiert worden und hat eine durch das gesammte Diskussegment verlaufende Shuttlerampe. Das Trägerschiff ist aber natürlich für Shuttles und nicht für "Raumjäger" entworfen worden.
          und nie zu vergessen: Starfleet hat nie Wert auf "Kriegsschiffe", kampfjäger und ähnliches gelegt, da die Föderation ja friedlich gesinnt ist.

          Demnach wurden die Kampfäger ja nicht vernachlässigt von den Autoren, sondern eher nicht gebraucht.

          Kriegfreudige Rassen hatten sowas ja immer, Jem'hadar und sogar die Klingonen. Birds of Prey sind ja gerade mal mit 12 mann besetzt (die kleinen) und quasi kampfäger.
          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von COSIMO

            und nie zu vergessen: Starfleet hat nie Wert auf "Kriegsschiffe", kampfjäger und ähnliches gelegt, da die Föderation ja friedlich gesinnt ist.

            Demnach wurden die Kampfäger ja nicht vernachlässigt von den Autoren, sondern eher nicht gebraucht.

            Kriegfreudige Rassen hatten sowas ja immer, Jem'hadar und sogar die Klingonen. Birds of Prey sind ja gerade mal mit 12 mann besetzt (die kleinen) und quasi kampfäger.
            Das sind die älteren Modelle der B'rel Klasse wenn ich mich recht entsinne. Aber auch die neueren der K'vort Klasse haben glaube ich nur 24 Klingonen an Besatzung.

            Nun stellt sich die Frage, wie man "Jäger" definiert. Für mich sind das eigentlich, von der Besatzung her, kleine Raumschiffe mit 1-2 Piloten. Und trotz der geringen Größe und Besatzung der Birds of Prey sehe ich sie nicht als Raumjäger an.
            Uncle Arm wants YOU for Omega Command

            www.omega-command.de

            Kommentar


            • #7
              joa gut. andere Rassen, andere Sitten

              Der Bird of Prey wäre eben das Gegenstück zu unseren Raumjägern. Er ist klein, wendig, wird benutzt um größere Kreuzer zu schützen und wird sogar auf Planeten eingesetzt (die eine DS9-Episode da).
              "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

              Kommentar


              • #8
                Die Jem'Hadarkriegsschiffe sind ja auch nicht gerade klein.

                Insgesammt gab es aber schon Fighter in Star Trek. Nur sind diese nicht oft aufgetaucht, weil das gesammte ST Universum eben auf großen Schiffen aufgebaut ist.

                BoPs würde ich aber auch nicht als Fighter betrachten.
                Wie schon gesagt sind auch für mich Fighter kleine Raumschiffe, mit 1.2 Mann besatzung.

                Hugh
                Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

                Generation @, die Zukunft gehört uns.

                Kommentar


                • #9
                  mur zur info, die K'Vorts sind ~300 meter lang

                  Kommentar


                  • #10
                    Also die Starfleet hatte immer Jäger, jedoch nicht in großen mengen und auch nicht auf Raumschiffen stationiert, denn denkt mal an die TNG Folge "Angriffsziel Erde" in der Folge fliegen 3 Jäger der Marsverteidigung auf das Borgschiff zu und werden jeweils durch einen Schuss zerstört.
                    Banana?


                    Zugriff verweigert
                    - Treffen der Generationen 2012
                    SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich denke mal das Konzept von ST ist nicht auf die Jäger, sondern auf die grossen Pötte aufgebaut. Die Schilde sind meistens stärker und die Zielerfassung scheint um einiges genauer als in anderen Serien zu sein. Bei ST kann man einzelne Sektionen ala Waffensysteme, Sensoren, Antriebssysteme unter Beschuss nehmen und lahm legen, während in den anderen Serien meistens die feindlichen Schiffe unter Beschuss genommen werden bis sie zerstört sind.

                      Das ganze erinnert dann eher an einen chirurgischen Eingriff, während die anderen Serien mit der Keule draufschlagen.


                      Diese genaue Zielerfassung + den Schilden würde es kleinen Jägern nur unter grossen Verlusten erlauben ein Schiff wie zB. die Galaxy Klasse zu zerstören.
                      "The Evil Overlord Handbook" Rule # 46
                      If any of my advisors ever says to me "My lord, he is but one man, and what can one man possibly do?" I will reply "This.", and then shoot him.

                      Kommentar


                      • #12
                        Aber wie wertvoll kleinere Schiffe seien können, sieht man an der Defaint, sie kann sich an größere Schiffe annähern, und so mannövrieren, das es dem größeren Schiff nicht möglich ist eine Zielerfassung zuermöglichen.
                        Das Problem bei Jägern ist aber natürlich wie bekomm ich diese so nah ran? Denn es ist nicht Feuerkraft erforderlich um sie zu zerstören!

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Defiant ist 150m lang, das zähle ich nicht in dieselbe Kategorie wie einen Jäger

                          Ausserdem hat sie so 50-70 Besatzungsmitglieder. Das wären schon 25-70 Jägercrews.

                          Selbst wenn die Kapazität nur bei 5% des Eskortschiffes liegt, hiesse das deutlich stärkere Gesamtwaffenleistung
                          Aber auch deutlich stärkere Verwundbarkeit

                          Und das mit der Manövrierfähigkeit halte ich für nen Trugschluß. Vielleicht gibt es Waffenleitoffiziere, die zu dämlich sind ne ordentliche Vorhalte zu programmieren, aber das ist doch nicht das Verdienst der Defiant sondern die Schwachstelle ihrer Gegner.
                          Bewegen kann sich die Defiant auch nur wie ein 150m langes Schiff, ein Jäger wäre zweifellos wendiger.
                          Vorteil des Schiffes sind die besondere Hülle mit der ablativen Panzerung, das schmale Frontalangriffsprofil und die Massierung sovieler Waffen auf geringen Raum.

                          Bei ST kann man einzelne Sektionen ala Waffensysteme, Sensoren, Antriebssysteme unter Beschuss nehmen und lahm legen, während in den anderen Serien meistens die feindlichen Schiffe unter Beschuss genommen werden bis sie zerstört sind.

                          Das ganze erinnert dann eher an einen chirurgischen Eingriff, während die anderen Serien mit der Keule draufschlagen.
                          *hüstel*
                          Wann ist denn davon schonmal Gebrauch gemacht worden? 99,5% der angegriffenen Feindschiffe wurden auch in Plasmawolken verwandelt, so man konnte. Besondere Chirurgenfähigkeiten kann ich da nicht erkennen.
                          Allerdings sind dank der auf allen Seiten reichlich vorhandenen Energieschilde viel häufiger "Volltreffer" zu beobachten, als zB bei Star Wars, wo man zwar ein Stakkato ala Defiant loslässt, aber die meisten Schüße einfach ins All hinausjagen. Vielleicht wirkt das chirurgischer, aber die genaue Erfassung einzelner Komponenten ist nur 1 oder 2mal vorgekommen... ungefähr so oft wie die Präzisionsschüsse auf den Todesstern also
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            Naja, also in TNG und auch sehr oft in VOY werden die schiffe Verteidigungsunfähig geschossen oder die Waffen werden zerstört.
                            das genaue Schießen passiert also nicht gerade selten.

                            Aber meistens hat man in einem Kampf auf leben und tot einfach nicht die Zeit, genau auf was zu zielen. Da heißt es "Schilde runterschießen und gib ihm Saures"

                            Hugh
                            Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

                            Generation @, die Zukunft gehört uns.

                            Kommentar


                            • #15
                              Mir fallen jetzt so gut wie keine Beispiele (gerade in Voyager.... wo doch jeder immer schimpft wie schnell Janeway mit dem Phaser bei der Hand war) ein, wo sowas passiert. Kannst du da vielleicht ne Aufstellung mit zwei, drei Aktionen zusammenstellen?

                              In meiner Erinnerung spuken nur immer wieder Szenen, wo irgendso ein Hinterwäldlerschiff angreift, man gaaaaaaanz sanft zurückschiesst und das Schrottding trotzdem in die Luft geht...
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X