Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

space - the final frontier?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • space - the final frontier?

    ist das universum wirklich die letzte grosse grenze, das geheimnissvolle unbekannte oder ist es nicht eher der mensch mit seinen selischen abgründen und physischen eigenschaften.
    das all ist zwar wirklich riesengross aber nicht wirklich gefährlich, dies ist für mich eher die gentechnik zum beispiel.
    wie denkt ihr darüber?
    Liberate tu te me ex inferris.

  • #2
    Also...mhh...ich denke das Univserum ist unendlich...

    Aber warum gibt es eigentlich das UNiversum? Warum gibt es diesen schwarzen Raum überhaupt mit ein paar Sternchen und Planeten drinnen? Kommt etwasa danach??
    Warum gibt es eigentlich die Existenz...von dem was exitisert??? *lol*
    Jetzt bewantwortet mal schön meine Fragen.


    Im vorzeitigen Ruhestand.

    Kommentar


    • #3
      Ich denke, dass der Ausspruch "die letzte Grenze" auf nichts genau zutrifft. Überhaupt ist das etwas vage ausgedrückt.
      Ich glaube schon, dass die Zukunft der Menschen im Weltraum liegt. Man bedenke nur die unendlich vielen Möglichkeiten.
      Trotzdem gibt es auch noch viele irdische Probleme und Fragen.
      Und dann währe da noch die Frage überhaupt: Wieso?
      Ich glaube, dass wir aus dem Universum sehr viel lernen können, aber trotzdem gibt es eben noch andere rätselhafte Dinge, die es zu erforschen lohnt.

      philosophische Grüße,
      Wolf 359
      Signatur ist auf Urlaub

      Kommentar


      • #4
        Original geschrieben von moses
        das all ist zwar wirklich riesengross aber nicht wirklich gefährlich, dies ist für mich eher die gentechnik zum beispiel.
        wie denkt ihr darüber?
        Naja, dass die Gentechnik im allgemeinen als Gefährlich zu betrachten ist, halte ich für Quatsch. Wichtig ist ein verantwortungsvoller Umgang damit. Ohne Verantwortung kann aus fast allem eine gefährliche Waffe werden. Das schließt sogar den Verstand nicht aus.

        Original geschrieben von Will Riker (aka Thomas Hill)
        Also...mhh...ich denke das Univserum ist unendlich...

        Aber warum gibt es eigentlich das UNiversum? Warum gibt es diesen schwarzen Raum überhaupt mit ein paar Sternchen und Planeten drinnen? Kommt etwasa danach??
        Warum gibt es eigentlich die Existenz...von dem was exitisert??? *lol*
        Jetzt bewantwortet mal schön meine Fragen.
        Also das Universum, so wie wir es kennen ist nicht unendlich groß. Sonst müssten wir ja den ganzen Himmel voller STerne haben, da dann jede Sichtlinie an einem Stern enden würde.

        Falls es ein "außerhalb" geben sollte, werden wir es nie erreichen, da das Weltall zwar endlich, aber unbegrenzt ist (falls das nicht ohnehin schon bedeutet, dass es kein Außerhalb gibt, aber da die Erdoberfläche ja auch endlich und unbegrenzt ist, danke ich nicht, dass dies ein Ausschluss ist. Allerdings werden wir unseren Raum nie verlassen können, da wir hier im 3D Raum feststecken. Genausowenig kann ein 2D Männchen den Kreis verlassen, in dem es feststeckt, obwohl wir 3D Wesen sehen, dass es ein innen und ein außen gibt.

        Die Existenz gibt es, weil es auch eine Nichtexistenz gibt. Nichts existiert ohne sein Gegenteil.
        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
        Klickt für Bananen!
        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

        Kommentar


        • #5
          Eine absolut letzte Grenze wird es IMO sowieso nie geben.

          Wenn man erstmal soweit ist, die ganze Milchstraße zu kennen, wird sich die Begehrlichkeit auf Andromeda und Pinwheel richten, unsere nächsten Galaxiennachbarn (naja von Kleinkram wie den Magellanschen Wolken mal abgesehn) und wenn man das "gesamte Universum" gesehen und erforscht hat, geht es in Paralleluniversen usw.

          Also die Forschung an sich wird wohl nie enden, außer es gehen die Mittel aus, um sie weiterzuverfolgen (also es wird KEIN Überlichantriebsprinzip entdeckt, sondern man reist in Schläferschiffen durchs All. Dann wird zwar vielleicht nicht das Sol-System das Limit sein, aber schon der Deltaquadrant wäre illusorisch....oder die Föderation des Jahres 31.092 scheitert bei dem Versuch, zu anderen Galaxien reisen zu wollen, die Flotte aus dem 2 millionsten jahrhundert kann nicht in Paralleluniversen vorstoßen sondern bleibt an unseres gebunden usw. )

          Das "Space... the final frontier" ist IMO eher ein Aphorismus, ein schöner Spruch, der nur sagen soll: Woanders lohnt es sich nicht mehr hinzugehen, lasst uns endlich den Weltraum angreifen
          In der Welt von ST ein sinniger Spruch. Wir heute haben noch ganz andere Grenzen, die uns sogar vom Weltraum weghalten
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #6
            Stimmt, es gibt noch einige Grenzen, die uns vom All abhalten. Aber man sollte auch zunächst noch einige Probleme auf der Erde lösen, bis man das All als final frontier angeht.

            Naja und wenn wir lange genug warten, haben wir ohnehin kein Problem mehr, Andromeda zu besuchen, weil das in 4 Ga ohnehin mit der Milchstraße "kollidiert". Bis dahin müssen wir aber die Erde verlassen haben, da nach neuesten Erkenntnissen auf der Erde bereits in 2 Ga Temperaturen erreicht sein werden (-> erhöhte Sonnenaktivität), bei denen Wasser nicht mehr flüssig ist.
            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
            Klickt für Bananen!
            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

            Kommentar


            • #7
              Alles in allem ist die Natur des Universum nicht erklärbar. Und wir als Menschen werden es auch nie begreifen können, da uns einfach das begrenzte 1-2-3 dimensionale Vorstellungsvermögen beschränkt.

              Irgendwo kommt dann immer Gott ins Spiel. Bei Fragen, was ist dort, wo das Universum endet. Wird es dort hell, wegen der Reststrahlung des Urknalls? Und was ist dahinter? Und die vierte Dimension? Die Zeit? Was war vor unserem Universum?

              Vielleicht eine gähnende, gigantische und schwarze Leere? Vielleicht nicht einmal mit einem Uratom, sonderen mit einer Raumspalte, einem Übergang in ein anderes Universum, welches nur Masse besaß. Und als eine kritische Dichte erreicht wurde zerplatzte diese Masse vielleicht in unser und in andere an dieses Universum grenzende Universen?

              Wir werden es nie begreifen. Für uns gibt es immer die Frage nach dem Anfang und dem Ende. Wenn jemand sagen würde, daß es soetwas nicht gibt. Also weder Anfang noch Ende... Was ist dann Existenz?

              Jolan tru
              Rhiannon
              HOFFNUNG ist alles!

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Rhiannon
                Irgendwo kommt dann immer Gott ins Spiel. Bei Fragen, was ist dort, wo das Universum endet. Wird es dort hell, wegen der Reststrahlung des Urknalls? Und was ist dahinter? Und die vierte Dimension? Die Zeit? Was war vor unserem Universum?
                Da findest du definitiv keine Reststrahlung des Urknalls. Das würde ja bedeuten, dass diese sich mit mehr, als Lichtgeschwindigkeit hätte bewegen müssen und das kann ja nicht sein. Die Reststrahlung findest du im Universum in Form der Hintergrundstrahlung (-rauschen)Ein davor gab es nicht, da die Zeit erst mit dem Raum entstehen konnte. Wenn wirklich alles in einer Quantensingularität begann, werden wir nie erfahren, was genau passiert. Evtl. befinden wir uns ja innerhalb eines Schwarzen Lochs. Das sind nämlich auch QS.

                Original geschrieben von Rhiannon
                Vielleicht eine gähnende, gigantische und schwarze Leere? Vielleicht nicht einmal mit einem Uratom, sonderen mit einer Raumspalte, einem Übergang in ein anderes Universum, welches nur Masse besaß. Und als eine kritische Dichte erreicht wurde zerplatzte diese Masse vielleicht in unser und in andere an dieses Universum grenzende Universen?
                Raumspalten implizieren ja bereits, dass außerhalb unseres Universums auch Raum existiert und danach sieht es nicht aus.
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von Spocky
                  Raumspalten implizieren ja bereits, dass außerhalb unseres Universums auch Raum existiert und danach sieht es nicht aus.
                  falls es sowas wie ein ausserhalb überhaupt gibt.

                  grundsätzlich bin ich der meinung, wie andere auch hier, das man das all sicher in seiner gänze erforschen kann. die frage ist: "was kommt danach?"
                  und da finde ich zb: die gentechnik wesentlich spannender. die vorstellung den menschen selbst zu verändern klingt doch aufregend.
                  Liberate tu te me ex inferris.

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von moses
                    falls es sowas wie ein ausserhalb überhaupt gibt.
                    Ja genau, davon red ich ja die Ganze Zeit.

                    Original geschrieben von moses
                    grundsätzlich bin ich der meinung, wie andere auch hier, das man das all sicher in seiner gänze erforschen kann. die frage ist: "was kommt danach?"
                    und da finde ich zb: die gentechnik wesentlich spannender. die vorstellung den menschen selbst zu verändern klingt doch aufregend.
                    Wir werden nie ein "danach" kennenlernen können, es sei denn, dass wir eines Tages in der Lage sein werden, uns durch die 5. Dimension (oder noch höher) zu bewegen, da wie gesagt ja auch nicht das 2D-Männchen seinen Kreis verlassen kann.
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Spocky
                      Wir werden nie ein "danach" kennenlernen können.
                      hab mich etwas missverständlich ausgedrückt.
                      ich meinte nicht was nach dem universum kommt sondern nach der erforschung deselben.
                      Liberate tu te me ex inferris.

                      Kommentar


                      • #12
                        In einem Thread, der schon Beinahe eines der Themen meiner Seite ( www.final-frontier.ch ) behandelt, muss ich mich ja fast auch mal zu Worte melden.

                        Die Final Frontier ist immer derjenige Ort, der bisher noch nicht überschritten wurde: das kann räumlich gemeint sein, aber auch als Idee. Etwas, das noch nie getan wurde.
                        So gesehen ist die Final Frontier der Antrieb jeder Entwicklung: der Mensch will immer dorthin, wo er noch nicht gewesen ist, er will tun, was noch nie jemand zuvor getan hat, usw.

                        Der Weltraum ist somit nur eine der Fronten der Final Frontier, sozusagen, vielleicht die wichtigste, weil wir früher oder später ja doch da raus müssen, damit die Menschheit überlebt. Die technischen Ansprüche, die Final Frontier "Weltraum" zu überwinden, sind sehr gross, aber sie werden gemeistert werden.

                        @Sternengucker: Schläferschiffe halte ich für weniger wahrscheinlich als Schiffe, die so schnell fliegen, dass die Reise ihren Passagieren durch die Zeitdilatation so schnell vorkommt, als wären nur Tage anstatt Jahre vergangen.

                        Fazit: der Weltraum ist definitiv "eine der letzen Grenzen". Eines Tages, wenn die Menschheit Krieg und Selbstzerfleischung überwunden hat, könnte er der wichtigste Motor für die technische Entwicklung werden.
                        Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                        Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                        Kommentar


                        • #13
                          @ moses: Ob wir jemals den Weltraum zuende erforscht haben werden? Wenn ja, bedeutet das ja, dass wir auch wissen, wie man ein Universum beginnen lassen kann und dieses neue Universum wäre dann wohl unser nächstes Studienobjekt...
                          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                          Klickt für Bananen!
                          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                          Kommentar


                          • #14
                            Was mich an dieser "Wir werden irgendwann das All erforschen" These am meisten stört, ist das ich es wohl nicht mehr erleben werde .. ..

                            Und mich würd auch interessieren, ob das Universum irgendwo ein räumliches Ende hat oder nicht ... und wenn ja, was dahinter liegt, wie gross es ist und so weiter. Vielleicht ist ja das, was wir als Universum betrachten nur Teil eines viel grösseren Macroversums, und wir sind nur winzig kleine Moleküle .. ..

                            Mir würde es schon reichen, wenn ich die Möglichkeit hätte, diese Galaxis zu erforschen, denn die bietet schon so viele Möglichkeiten.

                            Ich glaub aber auch nicht, dass das Universum die letzte Grenze ist, sondern wohl eher der Mensch selbst, bzw. der menschliche Geist. Wir nutzen doch zur Zeit nur einen Bruchteil unserer Gehirnkapazität, den Rest zu erforschen, wird die Menschheit wohl noch lange beschäftigen, bevor es zur Gänze erforscht ist. Es ist nur die Frage, ob es vor oder nach der Erforschung des Universums geschieht.

                            Jedoch sollten wir erstmal ein paar der dringenden Probleme dieses Planeten lösen, bevor wir anfangen können, den Rest der Galaxis oder des Universums zu erforschen.

                            Gruss
                            WarpJunkie

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von WarpJunkie
                              Was mich an dieser "Wir werden irgendwann das All erforschen" These am meisten stört, ist das ich es wohl nicht mehr erleben werde .. ..
                              Das Gefühl kenne ich...

                              Es ist frustrierend, dass man wahrscheinlich den Tag nicht erleben wird, da der Zefram Cochrane der realen Welt den Warp-Antrieb entwickelt....

                              Aber nun ja...vielleicht erfahren wir nach dem Leben ja so etwas wie "Erleuchtung"....

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X