Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ich verlange Gleichberechtigung!(immer noch kein Deutscher bei ST, mensch Junge!)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    häh?

    Ich hatte mir das was anders vorgestellt..........

    Hab aber keine zeit mehr, werd morgen mal was scheiben zu diese Thema! Ali nix schuld Ami seien Böse!

    Kommentar


    • #17
      Also:

      Ich gehe regelmäßig auf Amiforen und die Vorurteile sind immens, für die sind wir alle Nazis. Wer sagt Bush betreibe Kriegspolitik oder das Israels vorgehen gegen die Palestinenser übertrieben ist, der ist der grosse A(r)sch... Aber auch ohne sind die Amis relativ unfreundlich.

      In KEINEM amerikanischen Film ist ein deutscher als Held dargestellt und das wird auch nie so sein.

      Viele Amerikaner wissen noch nichtmal wo Deutschland überhaupt liegt oder haben realitiv fantasievolle Vorstellungen...

      Vom können her, sind deutsche Offiziere den Amis meist im voraus. Aber die Amerikanischen Offiziere denken gar nicht daran nach links und rechts zu schauen, für sie sind sie automatisch überlegen.

      "Clausewitz and Sun Tzu, what is das? Ein Grieschiche Speise... Ich glaub ich hab' das schonmäl gegessen!"

      Aber Eisenhower gilt bei denen immernoch als genialer Stratege... (ihr musst verstehen, ich spiele gerne Strategie Spiele und interessiere mich dafür)

      Aussnahmen kann man gleich erkennen: Die Sagen sofort das Bush bekloppt ist und haben ALLGEMEINBILDUNG!

      Kommentar


      • #18
        Hi.

        1.) Wieso kapiert ihr eigentlich den Star Trek Traum nicht:

        Es gibt keine Amerikaner, Russen, Japaner oder Deutschen mehr.

        Kirk ist kein Bürger der USA, Chekov kein Russe und Sulu kein Asiate.

        Sie sind alle Bürger der Vereinigten Föderation der Planeten und MENSCHEN.

        Sie alle sind Menschen.

        Der Traum von Star Trek ist, dass man den anderen nicht mehr als Amerikaner, Deutschen, Franzosen, Russen, Christen, Moslem, Juden, Mann oder Frau sieht, sondern als Menschen.

        Jeder ist gleich viel wert und hat die gleichen Rechte.

        Es gibt keine Kriege mehr.

        Es ist traurig dass manche das nicht kapieren.

        2.) Leider kann hier kaum ein Thread mehr geführt werden ohne dass er in einer die USA diffamierenden Diskussion aufgeht.

        Noch mal für alle:

        Die USA sind unsere engsten Freunde. Und sie haben ein Recht sich zu verteidigen.

        Wahrscheinlich würdet ihr auf die Strasse gehen und jubeln wenn eines Tages der Irak oder ein anderes Land die USA mit Atomwaffen attackiert. Ihr würdet wohl jubeln wenn neue Anschläge wie der 11.9.01 auf die USA verübt würden werden.

        Wie krank seid ihr eigentlich?

        Grüße an alle die dem größten und besten Land der Welt noch die Stange halten und vernünftig geblieben sind.
        CU
        Kirkjt

        Rest in Peace
        NCC-1701-A
        U.S.S. ENTERPRISE

        Kommentar


        • #19
          Der "Traum von Star Trek" bzw das was immer als "Roddenberrys Vision" bezeichnet wird WAR einmal bestimmend bei Star Trek.
          Ist es aber schon fast 10 Jahre nicht mehr.


          Und es bestehen immer noch GROSSE Unterschiede darin den Amis Bigotterie und Egozentriertheit zu unterstellen und einem islamischen Terroranschlag zu zujubeln. Die USA sind sicherlich ein wichtiges Land für Deutschland. Die GUTEN oder gar die EINZIG GUTEN sind sie nicht. Sie haben Fehler wie alle anderen auch. Und wenn man in der BRD nicht mehr darüber sprechen darf, sind diese Fehler schon schlimmer geworden als ich dachte.

          Freiheit (wofür sich die USA ja gerne einstehen sehen, zumindest im TV) ist immer auch die Freiheit der Andersdenkenden.
          Selbst wenn sie anders denken als "Gods own Country". GERADe wenn sie anders denken.

          Denn Denken ist nirgendwo auf der Welt strafbar (obwohl viele das zu fürchten scheinen und es daher eingestellt haben). Nur Handeln.

          Und einen Satz wie "Wie krank seid ihr eigentlich" in diesem Zusammenhang verbitte ich mir entschieden. Denn IHR bin auch ICH und ich lasse mir so etwas nicht vorwerfen. Bitte einen anderen Ton.
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #20
            @ Kirkjt: Du wirst lachen, aber dqas checken die Amuis noch nichtmal selbstm was erwartest du dann erst vonm den Europäern?
            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
            Klickt für Bananen!
            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

            Kommentar


            • #21
              ???

              Wem Kritik nicht passt, der bleibt halt eben dumm. - Das kann man zu den Amerikanern in den letzten Jahren immerwider sagen.

              Eben um den erhalt von Roddenberry Idee ging es mir eigentlich: Eine vereinigte Welt zu zeigen und keinen Ami-Club!

              Es ist absolut unrealistisch das kein deutscher dabei ist. Die Deutschen würden relativ gut in der Raumflotte vertreten sein, da wir nunmal sehr gute Wissenschaftler und Offiziere im Land haben. Zudem wurde noch kein deutscher Held im Amerikanischen Fernsehen präsenetiert, der Weltöffentlichkeit mal einen deutschen zu zeigen der Frachter vor Klingonen rettet anstatt in der SS-Uniform rumzukeifen würde mal ganz gut tuen.

              ST enthält sogar mehere Punkte wo man sich fragen kann ob man die deutschen mit Romulanern gleichstellt: O'Briens und Bashirs Holosuitspiele mit der Luftschlacht um England oder die Tolle doppelfolge mit den Nazis und den Hirogen bei Voyager...

              Speziell dass hat eher Vorurteile geschaffen als sie abzubauen!

              Und die Amerikaner als Freunde zu bezeichnen ist für mich eher fragwürdig: Soll ich die Politik die jetzt und viel zu oft abgeht gutheissen? Die Amis täten gut daran ihr Parteiengesetz zu ändern, damit mehr OPPOSITION vorherrscht. Dann klappt dass auch mit der Demokratie!

              Kommentar


              • #22
                Hallo!

                Was mir bei Star Trek eher auffällt als das "Nationalitätenproblem", welches von kirkjit ja schon z.T. entkräftigt wurde, ist die Unterrepräsentiertheit von Ost- und Zentralasiaten - in China und Indien leben heute mehr als 1/3 der Weltbevölkerung, das wird sich doch auch im zukünftigen Verhältnis der Menschheit niederschlagen, oder?

                Wenn man sich nur mal die herumlaufenden Crewangehörigen auf den Schiffen anschaut, dann sieht man vor allem Europäer (damit meine ich auch weiße Nordamerikaner), aber eben kaum Asiaten...

                Und wenn dann einmal ein Asiate eine größere Rolle bekommt (Kim), dann kommt er wieder mal aus Nordamerika...

                MfG,
                Fermat Sim

                Kommentar


                • #23
                  Re: ???

                  Original geschrieben von Wedan
                  Es ist absolut unrealistisch das kein deutscher dabei ist. Die Deutschen würden relativ gut in der Raumflotte vertreten sein, da wir nunmal sehr gute Wissenschaftler und Offiziere im Land haben.
                  Hallo!

                  Ich finde es etwas verwegen, von einer heutigen (?) Situation auf die in 370 Jahren zu schließen
                  Das klingt ja so, als wäre die Veranlagung, ein guter Wissenschaftler oder Offizier zu werden, in den Genen "der Deutschen" enthalten...

                  In der Erde der (Star Trek) Zukunft hat jeder Mensch, egal ob er in Kalifornien, Djibouti oder Bayern geboren ist, die gleichen Chancen, Karriere zu machen - das hat nichts mit der Vergangenheit der Region zu tun.

                  MfG,
                  Fermat Sim

                  Kommentar


                  • #24
                    Es gab ein deutsches Besatzungsmitglied, dass man mal offiziell in einer Folge gesehen. Gut, zugegeben, es war zwar bisher der einzige Deutsche, aber immerhin:

                    Lieutenant Karl Jäger (Jaeger) gehörte zum Außenteam, dass 2267 den Planeten Gothos besuchte. Trelane machte dabei "Witze" über den deutsch-stammigen Offizier mit Anspielung auf die vergangene Geschichte des 19. Jahrhunderts.

                    Jäger gehörte zur wissenschaftlichen Abteilung und war der Enterprise NCC-1701 als Geologo zugeteilt worden. Er war aber wie gesagt, der einzige Offizier, der offiziell in einer Folge als deutsches Mitglied gezeigt und genannt wurde.

                    (Und da wir ja alle wissen, dass ST eine US-Produktion ist, brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn man die US-Amerikaner als Personal überwiegen )

                    Kommentar


                    • #25
                      Also hier jmd. als krank zu bezeichnen finde ich schon unverschämt.
                      Ich denke es liegt daran, dass in Star TRek in den USA gedreht wird. Wäre es eine deutsche Serie, würden wahrscheinlich auch mehr Deutsche vorkommen.
                      Aber es könnten schon ein paar mehr Deutsche sein... Franzosen und Asiaten sind ja mehrere schon aufgetreten.
                      Sogar Russen waren in TOS dabei.

                      Im vorzeitigen Ruhestand.

                      Kommentar


                      • #26
                        Hi.

                        Ihr habt Recht:

                        Es war nicht korrekt, hier jemanden als krank zu bezeichnen.

                        Dafür entschuldige ich mich auch.

                        Der Rest bleibt aber stehen
                        CU
                        Kirkjt

                        Rest in Peace
                        NCC-1701-A
                        U.S.S. ENTERPRISE

                        Kommentar


                        • #27
                          Re: ???

                          Original geschrieben von Wedan
                          Es ist absolut unrealistisch das kein deutscher dabei ist. Die Deutschen würden relativ gut in der Raumflotte vertreten sein, da wir nunmal sehr gute Wissenschaftler und Offiziere im Land haben.
                          Naja, wenn das mit der Bildungspolitik bei uns so weitergeht, haben wir in 300 bis 400 Jahren wirklich keine guten Wissenschaftler mehr. Ich möchte hierbei mal erwähnen, dass wir noch vor 100 Jahren die führende Wissenschaftsnation waren (die ersten Nobel Preise 1901 gingen allesamt an Deutsche) und was ist davon noch übrig?

                          @ Admiral K.Breit: Meinst du nicht das 20. Jahrhundert?
                          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                          Klickt für Bananen!
                          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                          Kommentar


                          • #28
                            Re: Re: ???

                            Original geschrieben von Spocky
                            @ Admiral K.Breit: Meinst du nicht das 20. Jahrhundert?
                            Nein, ich denke, Trelane hat das 19. Jahrhundert gemeint - wenn ich mir den geschichtlichen Sachverhalt betrachte, in der Trelane seine "Welt" und das Schloss aufgebaut und eingerichtet hat. Soweit ich weiß hat selbst Kirk oder Spock bemerkt, als Trelane von Napoleon sprach, dass Trelane ziemlich "tief" in der irdischen Geschichte stecken geblieben sei. Er könnte ja zum Beispiel auch auf die Weimarer Republik angespielt haben.

                            Kommentar


                            • #29
                              Genetische Veranlagung für derartiges besteht nicht, aber die primäre Veranlagung geschiet durch die Kultur.

                              Das Bildungssystem Deutschlands ist besser als das der USA, nicht umsonst liegen die Amis bei PISA gerademal vor Papua-Neuguiniea! Anstatt Klassenarbeiten, wo man selber eine Antwort formulieren muss, habe die Amis billige Multiplechoice-Tests (Antworten ankreuzen).

                              Desweiteren ist die High School gleichbedutend mit unserer Berufsschule. Man kann sich die Fächer sogar aussuchen... Nur Englisch, Mathe, Religion, Sport und Amerikanische Geschichte sind Pflichtfächer der ganze Rest ist freiwillig und wird auch nicht gemacht. Der grossteil der Amerikanischen Schulen hat bei den Freiwilligen Fächern keine Fremdsprachen anzubieten.

                              Auch die Offiziersausbildung verläuft als "Light"-Fassung. Pflichtlektüren gibts nicht! Da nach ENT noch das Bildungssystem bzw. die Staatsordnung der einzelnen Nationen unter dem Einheitsstaat noch existiert gibts auch das oben genannte noch!

                              Wie schon gesagt: Ich habe kontakt zu amerikanern und habe auch schon im Internet schonmal Spiele wie Shogun gegen sie gespielt... Im punkto Schlagfertigkeit sind sie super aber bei höflichkeit haperts in der Diskussion und beim Handeln auch...

                              Kommentar


                              • #30
                                Was die Nobelpreise angeht: Die anderen Nationen haben einfach aufgeholt! So geht's...

                                Aber wenn du mal bohrst: Deutsche, Japaner, Russen und zum Teil auch Franzosen kriegen die meisten Preise!

                                Die meisten Preise die an amerika gehen rühren daher das ein Wissenschaftler aus diesen Ländern Projektleiter einer Amerikanischen Gruppe war...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X