Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Parallelen zwischen TNG und VOY

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Parallelen zwischen TNG und VOY

    Bei der Folge am letzten Sonntag "Genesis", kam mir der Gedanke das TNG und VOY mehr gemeinsam haben als ich immer vermutet habe! Denn wie bei VOY konzentriert sich die Handlung zum Ende hin immer mehr auf 2-3 Charaktere. In VOY sind das Janeway, Seven und der Doc. In TNG: Picard, Data und Worf!
    In beiden Serien wurde in den letzten Folgen ein Romanze zwischen Charakteren eingeführt wo niemand mitgerechnet hätte. Bei TNG Troi/Worf in VOY Seven/Chacotay.
    TNG wird totzdem von allen geliebt, während VOY aus genau diesen Gründen von uns immer wieder in Stücke gerissen wird.
    Ist das fair? Gab es bei der Erstausstrahlung von TNG ähnliche Kritiken wie jetze bei VOY?

  • #2
    Ich denke der unterschied ist, dass die anderen Charaktere bei Voyager interessanter sind als die anderen bei TNG und somit stärker auffällt, dass diese vernachlässigt werden.

    Und natürlich war TNG das erste mal, dass soetwas gemacht wurde, bei Voyager ist das nur noch abgekupfert. (Um an den Erfolg von TNG anzuknüpfen?)
    Planung ist die Ersetzung des Zufalls durch den Irrtum!
    Bilder vom 1. und 4.Treffen

    Kommentar


    • #3
      Nur weil die Serien sich in einige Aspekten ähneln (was sich gut verkauft, wird nun mal auch kopiert), heißt das doch nicht, dass VOY rundum qualitativ mit TNG vergleichbar ist.
      Eine Nachahmung hat schließlich nicht automatisch die gleiche Qualität wie das Original, nur weil es Ähnlichkeiten gibt. Im Gegenteil: In den meisten Fällen (so imho auch bei Voyager) ist die Nachahmung sogar schlechter.

      Übrigens: Ich finde Voyager aus ganz anderen Gründe, als die, welche du aufgezählt hast, schlechter als TNG. Da wären z.B. die uninteressanten Charaktere, die verbrauchten Storys, das übertriebene Maß an Action, die fehlende Kontinuität usw.

      Kommentar


      • #4
        Diese Parallelen sind zwar durchaus zu sehen, allerdings ist das schon was anderes als bei VOY. In Voyager standen ab der vierten Staffel immer diese drei Charaktere im Mittelpunkt, bei TNG war das sonst anders. Und auch die Romanze wurde in TNG schon vernünftig vorbereitet. Troi und Worf standen sich schon immer nahe, anders als Seven und Chak.
        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

        Kommentar


        • #5
          Ersteinmal kann man nicht sagen, dass sich bei TNG diese konzenration auf bestimmte Charaktere genau wie bei Voy einstellte. Dort setzte dieses Shcema schon etwas früher ein, da diese drei Charaktere das größte Potential hatten, und meiner Meinung nach auch am besten dargestellt wurden.
          Bei TNG haben sich wirklcih erst in den letzen Folgen diese Zustaände herauskristallisiert. Allerdings gab es auch sogar eine Zeit in der ich das Gefühl hatte, das Riker zu stark im Vordergrund stand.
          Im Grunde wurde in TNG aber kein Charakter vernachlässigt, vielleicht mir ausnahme von Crusher. Da man sich anscheinend zu beginn der Serie noch nicht sicher war, was man eigentlich genau mit ihr anstellen sollte um sie möglichst interessant zu machen, hat man das wohl in den hintergrund gestellt, und wusste dannn zum schluss erst recht nicht mehr wohin mit ihr.
          Zweitens muss ich sage, dass Worf und Troi nie wirklich eine Beziehung ahtte, ausser in der letzten Episode, und das spielte immerhin in der Zukunft und in der Zeit kann sich viel entwickeln. Allerdings war es auch nicht so überraschend, denn anch dem die beiden durch Alexander mehr Zeit miteinander verbracht hatten, wurden ab und an mal wieder, kleine anspielungen auf eine mögliche romantische Beziehung gemacht.
          Los, Zauberpony!
          "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

          Kommentar


          • #6
            In Sachen Nachmachen war wohl TNG DER Meister schlechthin. Ich sag nur "Die jungen Greise", "Gedankengift", "Der Reisende" und auch Q ist im Grunde von "Tödliche Spiele auf Gothos" nachgemacht. Folgen wie "Deja vu" (Täglich grüßt das Murmeltier), "So nah und doch so fern" (Ghost - Nachricht von Sam) und auch "Ronin" (irgend so ein Buch von Alice Krige) stammen ursprünglich aus anderen Filmen bzw. Büchern.

            Was macht TNG also so gut bzw. VOY so schlecht? Viele sagen es währe die fehlende Kontinuität. Offen gesagt hat ST niemals sehr viel Wert darauf gelegt. Innerhalb der Original-Serie wurde nie auf vorhergehende Folgen Rücksicht genommen. Folglich strotzte diese nur so von Kontiuitätsfehlern. Allerdings auch TNG war hierbei nicht "astrein". Anfangs waren die Borg nur ein Technologie interessiert, die Trill sahen ganz anders aus, von den Klingonen ganz zu schweigen und und und.

            Die Effekte von VOY übertreffen jene von TNG um Längen. Des öfteren wirkt TNG wie aus nem Computerspiel entsprungen. Damals war jedoch die Technik natürlich noch nicht so entwicktelt, aber trotzdem.

            Viele werfen VOY vor die Serie wäre zu actionlastig. Wo ist TNG nicht actionlastig? Mindestens jede zweite Folge wird irgend ein anderes Schiff in die Luft gejagt, mit den Phasern wird wie wild herumgeballert. ST ist nun einmal Unterhaltung. Und zu Unterhaltung gehört eben auch Action dazu. Was ist schlecht daran?

            Die Charaktere. TOS legte nie viel Wert auf die Charaktere. Alle bis auf Kirk, Spock und McCoy wirkten eher wie Statisten und hatten eigentlich nie sonderlich viel Text. Anfangs war es bei TNG genauso. Vor allem Bevely wurde stats vernachlässigt. Außerdem kann man TNG nicht unbedingt Charaktervielfalt nachsachen. Die Charaktere sind einem zwar mit der Zeit ans Herz gewachsen, doch sonderlich herausragend ist bis auf Worf wirklich keiner (und Worf eigentlich auch nur dank DS9, wo er mehr Ecken und Kanten bekam).

            Die Storys. ST hatte immer schon ne große Vielzahl an Story. Vom Krimi, bishin zum Horrofilm, Psychothriller, Actionreißer, Komödie, Charaktermelodram ist eigentlich alles enthalten. Die Qualität war immer schon unterschiedlich. Manche Folgen sind 100%ig genial, andere wiederum total zum Vergessen.

            Ich finde, qualitätsmäßig sind TOS, TNG, DS9 und VOY (ENT kann ich leider noch nicht beurteilen) etwa auf dem selben hohen Level. Jedoch denke ich, ist ST einfach langsam ausgeschöpft. Den Autoren gehen langsam die Ideen aus und vor allem die Zuseher haben sich großteils sattgesehen. Dies sieht man an den momentanen Einschaltquoten von ENT oder der Besucheranzahl von "Nemesis". Deshalb wird VOY immer als schlecht bezeichnet (genauso ENT). Wäre erst VOY gekommen und nun würde TNG laufen, denke ich würden alle über Picard und Co mäckern.

            Kommentar


            • #7
              Schätze, damit hast du recht @Han Solo. Da Voyager später kam fühlen sich hier die Storys ausgelutschter an als bei den Serien davor, denn zu der erstsendezeit von TNG waren die Ideen sicher auch schon oft in anderer Form verwendet worden, aber nie so deutlich wie ganz allgemein in neueren Serien und Filmen. Denn so viele neue Themen und möglichkeiten ein Thema zu zeigen sind halt nicht mehr gegeben. So könnte man TNG sicher für das gleiche Verurteilen wie Voyager, aber da Voyager den Vorteil hat neu zu sein und die besseren Effekte zu haben kann hier viel besser über die Qualität meckern, als bei TNG. TNG hat sicher von anderen abgekupfert, aber neuere Serien haben von etwas abgekupferten abgekupfert das schon mal abgekupfert wurde.
              Und ich bin trotzdem der Meinung, das Voyager die weniger interessanten Charaktere hat und dort imho nur Seven und der Doc ein bisschen Farbe. TNG kommt mir zwar sehr oft auch ziehmlich tot vor, aber manches in Voy ist dagegen doch auch sehr überzogen.
              Wenn entlich auch mal die Verantwortlichen einsehen würden, das es den Zuschauer langweilt immer nur den gleichen Mist aufgetischt zu bekommen und der Zuschauer sogar schon mit dem gleichen mist rechnet, weil er sich manches gar nicht erst ansihet, dann hätte spätestens nach VOY schluss mit Star Trek sein sollen. Aber solange es ihnen noch etwas Geld bringt werden wir wohl damit leben müssem
              Los, Zauberpony!
              "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

              Kommentar


              • #8
                Re: Parallelen zwischen TNG und VOY

                Original geschrieben von Metathron
                Bei TNG Troi/Worf in VOY Seven/Chacotay.
                TNG wird totzdem von allen geliebt, während VOY aus genau diesen Gründen von uns immer wieder in Stücke gerissen wird.
                Ist das fair? Gab es bei der Erstausstrahlung von TNG ähnliche Kritiken wie jetze bei VOY?
                Nein, das ist natürlich wirklich nicht fair. Der Grund liegt darin, dass die VOY-Verreißer TNG alle mit sechs oder sieben bis ca. zehn geguckt haben, als sie Knight Rider auch noch ganz klasse fanden und noch mit ihrer Armbanduhr gesprochen haben und die naiv-infantile Verzückung bei VOY eben nicht eintreten will, weil sie eben keine sechs bis max. zehn Jahre alt mehr sind, wo es mehr braucht, als eine Haarspange im Gesicht oder eine einfältige Pinocchio-Adaptie

                Sonst könnte TNG nicht trotz vieler abgrundtief schlechter unlogischer Stories (Genesis ist da ein gutes Beispiel, aber auch "Der Komet") nicht so in den Himmel gelobt und VOY in völlig überzogenem Maße in den Boden geredet werden. Ich finde durchaus, dass man sie vergleichen kann. Bei VOY ist nicht alles Gold, was glänzt, aber bei TNG eben auch nicht.

                Ich stimme Han Solo zu, denn ich sehe es auch so, besonders was das Kreativloch anbetrifft. Ein Päuschen hättte gutgetan.

                endar
                Republicans hate ducklings!

                Kommentar


                • #9
                  Gab es bei der Erstausstrahlung von TNG ähnliche Kritiken wie jetze bei VOY?
                  Mal davon abgesehen, dass Voyager schon 2 Jahre ausgelaufen ist und damit kaum als "jetzt" gelten darf gab es zum Anfang der Next Generation harsche und ausführliche Kritiken, warum TNG niemals so gut werden würde wie es TOS war.

                  IIRC sind die aber gegen Ende immer weniger geworden statt wie bei VOY immer mehr
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    @ Moogie
                    Sicher gab es auch in TNG Action-Elemente, aber sie waren nicht so zahlreich wie in Voyager und vor allem:
                    in TNG war die Action nie Selbstzweck wie in Voyager wo sie einfach gestrickte Gemüter zu "emotionalen" Regungen wie "Boah, geile Explosion" hinreißen sollte.
                    In TNG war das immer im Rahmen und besser in die Story integriert. Das bei Weltraumkämpfen auch Schiffe zerstört werden ist nun eben nicht zu vermeiden.
                    “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                    They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                    Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von HanSolo
                      Was macht TNG also so gut bzw. VOY so schlecht? Viele sagen es währe die fehlende Kontinuität. Offen gesagt hat ST niemals sehr viel Wert darauf gelegt. Innerhalb der Original-Serie wurde nie auf vorhergehende Folgen Rücksicht genommen. Folglich strotzte diese nur so von Kontiuitätsfehlern. Allerdings auch TNG war hierbei nicht "astrein". Anfangs waren die Borg nur ein Technologie interessiert, die Trill sahen ganz anders aus, von den Klingonen ganz zu schweigen und und und.
                      Also das Fortschreiten der make-up Technik als kritikpunkt an TNG zu werten ist einfach nur lächerlich. Übrigens sahen die Klingonen schon in den Kinofilmen anders aus als in der Originalserie.

                      Die Effekte von VOY übertreffen jene von TNG um Längen. Des öfteren wirkt TNG wie aus nem Computerspiel entsprungen. Damals war jedoch die Technik natürlich noch nicht so entwicktelt, aber trotzdem.
                      In der Realität ist es leider genau andersrum. Bei TNG hat man noch mit richtigen Raumschiffmodellen gearbeitet, die Voyager war das erste Star Trek Schiff das komplett im PC entstanden ist, also ist es umgekehrt: VOY sieht eben besser aus weil es im PC entstanden ist, Ende der 80er bzw. Anfang der 90er war die Technik eben nicht so weit.

                      Viele werfen VOY vor die Serie wäre zu actionlastig. Wo ist TNG nicht actionlastig? Mindestens jede zweite Folge wird irgend ein anderes Schiff in die Luft gejagt, mit den Phasern wird wie wild herumgeballert. ST ist nun einmal Unterhaltung. Und zu Unterhaltung gehört eben auch Action dazu. Was ist schlecht daran?
                      Bei TNG wird immer verzweifelt versucht einem Konflikt auszuweichen, eben im Sinne der Föderation. Also wenn du in TNG wirklich nur Phaser-Geballere siehst dann solltest du dir die Serie nochmal anschauen ( ab Januar wieder auf Kabel 1 ). Der Unterschied ist einfach der: Bei TNG ging es den Machern noch mehr darum die Ansprüche der Fans zufriedenzustellen und sich intelligente Stories einfallen zu lassen, VOY hingegen ist so voller Wiedersprüche ( ich sage nur: Tom und Tuvok verlieren nach den ersten 10 Folgen plötzlich nen Rankpin ohne das darüber gesprochen wird, die Voyager ist das erste Schiff das Shuttles und Torpedos replizieren und ausserdem mehreren dutzend Borg Kuben wiederstehen kann, und das tollste ist: egal wie beschädigt das Schiff ist in der nächsten Folge sieht es wieder genau so aus wie frisch aus der nicht-vorhandenen Starbase. DIe Crew muss Repklikatorenergie sparen, aber für die Holodecks hat man dennoch immer genug... diese Liste lässt sich seeehr lange fortsetzen )

                      Die Charaktere. TOS legte nie viel Wert auf die Charaktere. Alle bis auf Kirk, Spock und McCoy wirkten eher wie Statisten und hatten eigentlich nie sonderlich viel Text. Anfangs war es bei TNG genauso. Vor allem Bevely wurde stats vernachlässigt. Außerdem kann man TNG nicht unbedingt Charaktervielfalt nachsachen. Die Charaktere sind einem zwar mit der Zeit ans Herz gewachsen, doch sonderlich herausragend ist bis auf Worf wirklich keiner (und Worf eigentlich auch nur dank DS9, wo er mehr Ecken und Kanten bekam).
                      Aha, also Picard ist nicht herausragend? Oder Data? rofl Aber Torres, Tuvok, Neelix, Kes und Kim schon schon oder ?

                      Die Storys. ST hatte immer schon ne große Vielzahl an Story. Vom Krimi, bishin zum Horrofilm, Psychothriller, Actionreißer, Komödie, Charaktermelodram ist eigentlich alles enthalten. Die Qualität war immer schon unterschiedlich. Manche Folgen sind 100%ig genial, andere wiederum total zum Vergessen.
                      Ja genau so ist es eben in JEDER TV-Serie die es jemals gegeben hat. Der Unterschied zwischen TNG und VOY ist nur der das die Autoren wirklich mit Gewalt VOY bis hin zur totalen Lächerlichkeit getrieben haben, wer nimmt denn Stories wie Unimatrix Zero oder Endgame. die wichtigen Einfluss auf die ganze Serie hatten, denn ernst???

                      Ich finde, qualitätsmäßig sind TOS, TNG, DS9 und VOY (ENT kann ich leider noch nicht beurteilen) etwa auf dem selben hohen Level. Jedoch denke ich, ist ST einfach langsam ausgeschöpft. Den Autoren gehen langsam die Ideen aus und vor allem die Zuseher haben sich großteils sattgesehen. Dies sieht man an den momentanen Einschaltquoten von ENT oder der Besucheranzahl von "Nemesis". Deshalb wird VOY immer als schlecht bezeichnet (genauso ENT). Wäre erst VOY gekommen und nun würde TNG laufen, denke ich würden alle über Picard und Co mäckern.
                      Also ich stimme darin mit der überein das der Markt einfach übersättigt ist, man hatte in den letzten Jahren einfach zu viel Star Trek zu sehen.
                      Als damals TNG gesendet wurde waren an Anfang auch alle sehr skeptisch, ebenso war es bei DS9. Der Unterschied zwischen den beiden Serien und VOY ist jedoch das die Kritik im Laufe der Zeit weniger wurde, da die Serien besser wurden, sowohl die ersten beiden Staffeln von TNG wie von DS9 waren absolut keine Glanzlichter, aber wer hat denn als TNG zu Ende war über TNG gemeckert, im Gegenteil alle waren traurig das die Serie zu Ende war, bei DS9 war es ähnlich.
                      VOY hingegen hat man total verhunzt. Die letzten 2 Staffeln strotzen nur so von Folgen die einfach schlecht waren, und Endgame hat dann dem Ganzen den Gipfel aufgesetzt! Was bitte war Endgame denn? Eine Entschuldigung das den Autoren nicht anderes einfiel als Zeitreisen und Phasergeballere?
                      JEDER wollte doch sehen wie die Crew heimkommt und mit ihren Familien zusammentrifft! Hier hat man den Fan bitter enttäuscht, deswegen verstummt auch die Kritik an VOY nicht und sie wird auch nie verstummen. VOY ist die einzige Star Trek Serie der man kein würdiges Ende beschert hat, und dieses wirklich schauderhaft schlecht Ende wirft rückblickend ein schlechtes Licht auf die ganze Serie. Deswegen wird VOY kritisiert, TNG und DS9 nicht ( in dem Masse )!
                      "But men are men; the best sometimes forget."
                      "Immortality! Take it! IT'S YOURS!"
                      "Gute Menschen lernen von den schlechten mehr als die schlechten von den guten."
                      "We'll make sure history never forgets the name ENTERPRISE."

                      Kommentar


                      • #12
                        "Endgame" ist wirklich zum Vergessen. VOY hätte sich wirklich nen besseren Abschluss verdient. Auch ich hätte wirklich gerne gesehen, wie die Crew sich von einander verabschiedet und sie ihre Familien wiedersehen.

                        Die Effekte von TNG. Auch wenn das Raumschiff mit Modellen gemacht wurde. Ich möchte hierbei hauptsächlich an Dinge wie das Asteriodenfeld in "Die Energiefalle" oder diese "säugenden Jungen" in "Begegnung im Weltraum" erinnern. Die waren schlecht gemacht. Jedoch wie gesagt, liegt dies an der damaligen Zeit. Als TNG rauskam, waren sie sicherlich genial.

                        Bei TNG versuchte man jedem Konflikt aus dem Weg zu gehen. Stimmt, doch das versucht Janeway auch. Jedoch gelingt es ihr nicht immer. Du musst denken, dass es im Delta-Quadranten nicht so etwas wie ne Vereinte Föderation der Planeten gibt. Dort geht es hat etwas rauer zu. Im Übrigen hat DS9 doch wesentlich mehr Action als VOY. Und wie ich schon sagte. Noch fast jede TNG-Folge hatte ihr spannungsgeladenes Finale. Und es gibt fast keine Episode, wo nicht ein Phaserschuss abgefeuert wird.

                        Das einzige, das ich VOY vorwerfe ist, dass die Borg hierbei wirklich zu sehr verharmlost wurden, das Schiff noch immer in einem viel zu guten Zustand ist, dass die Voyager anscheinend wirklich Shuttels, Torpedos etc. im Überfluss hat und wie gesagt das mehr als verpatzte Finale bei "Endgame", wo ein dritter Teilm IMHO notwendig gewesen wäre, um die Serie ähnlich genial wie DS9 zum Beispiel ausklingen zu lassen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Mir gefiel der Abschluss von Endgame sehr gut (im Gegensatz zu der gesamten Folge..). Ich fand es geschickt, dass auf unnötige Rührseligkeiten durch Wiedersehensszenen verzichtet wurde, denn was nützt es schon, wenn die Zuschauher in den letzten 10 Minuten noch mit (überwiegend) unbekannten Familienmitgliedern konfrontiert werden? Dass die Folge mit dem Einschwenken in den Erdorbit endete, macht deutlich: Die Reise endet hier, also auch die Serie.

                          Das Ende von DS9 dagegen fand ich lächerlich. Wie viele Charaktere wurden am Ende noch rausgeschmissen? 4? 5? Und nur um tränendrüsige Abschiedsszenen und verzerrte Rückblenden zu ermöglich. *hirnpatsch*

                          Kommentar


                          • #14
                            Das bei TNG in jeder zweiten folge nen Schiff zerschrottet wird is echt falsch!! Ich würd sogar mal behaupten, das nicht mal in jeder zweiten Folge nen Phaser abgefeuert wird...das kann an der Technik liegen (was ich eher weniger glaube) oder aber an der Grundhaltung der Serie nicht immer die Waffen sprechen zu lassen!

                            Das is bri VOY anders, besonders in den letzten Staffeln gibt es öfters mal so Sachen wie "Erstmal Schiessen...dann reden!")...z.B. in "Critical Care"/"Kritische Versorgung"

                            Aber das liegt ja auch vorallem daran, das sich die Fernseh-Zeiten zwischen TNG und VOY doch recht stark geändert haben: in den 80ern war TNG so ziemlich die einzige SF-Serie, als VOY lief gab es sicher ein Dutzend...da kann man natürlich nicht dasselbe machen, deswegen finde ich den Weg den VOY ging schon in Ordnung so...

                            Auch die Zuschauer sind in den letzten Jahren wirklich sehr viel kritischer geworden als sie es vorher waren (also soweit ich das beurteilen kann, in meinem Ereignishorizont stimmt dieses definitiv!). Was damals bei TNG durchging is bei VOY schon böse böse...that´s life...aber das ganze darauf zu reduzieren, das wir früher Knight Rider geguckt haben würd ich das nicht, das mag auch stimmen, aber sowas is IMO doch nen bißchen komplexer!

                            Um jetzt nochmal was zu den charakteren an sich zu sagen: Also mir waren die charaktere von TNG durchweg doch wesentlich sympatischer als die von VOY...bei VOY mochte ich Chak (und der hatte nie was zu melden) und Kim (der hatte auch einiges an Screentime, da kann man nicht meckern!). Überhaupt nicht mochte ich KJ (das entwickelte sich aber auch erst im Laufe der Serie..ich hab sie immer respektiert, aber wenn ich jetzt hier so vorm PC hocke und drüber nachdenke muss ich wohl sagen, das sie mir so sympatisch nicht wahr!) und Torres! Kes mocht ich auch noch, 7of9 hab ich leider immer nur als Quotenfrau geshen und war sehr verärgert, das sie den anderen die Screentime weggenommen hat! Paris war mir immer egal, so wie Bev bei TNG. Den Doc mocht ich am anfang, am Ende jedoch ging es mir dann doch zu oft um diese Holo=Leben?? geschichten und da ging er mir dann ein bißchen auf die Nerven! Neelix und tuvok sind mir wirklich nie groß aufgefallen!

                            Bei TNG mocht ich eigentlich jeden ausser Bev und Wes...Worf fiel mir nie auf (der feuerte auch immer daneben ). Aber Picard, Data, Geordie und Riker waren echt charaktere, die mir gefielen...

                            Ich denke das is für mich auch derunterschied zwischen den Serien: Bei TNG mochte ich die Hauptcharaktere....bei VOY mochte ich sie nicht (KJ, später den Doc oder 7of9). Das hat mit den Geschichten erstmal nicht soviel zu tun! Jetzt könnte man noch so Sachen anführen wie Erzählgeschwindigkiet: Bei VOY komt mir alles immer recht hektisch vor, bei TNG mehr behaglich...vielleicht is es das, was man immer mit familliär bezeichnet!
                            "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                            "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                            Member der NO-Connection!!

                            Kommentar


                            • #15
                              Mit der Anfangsfrage, dachte ich an die letzte TNG Staffel, welche wohl als die beste angesehen wird, wo sich aber ohne Frage die meisten Episoden um Picard und/oder Data drehten.
                              Und Voyager wird es zum Vorwurf gemacht das es sich nur auf 2/3 Charaktere bezieht, wie lange sei dahin gestellt. Hätte uns das bei TNG denn nicht genauso stören müssen!?

                              Was ich mir auch gut vorstellen könnte das einfach der Anspruch der Zuschauer gewachsen ist, wie endar und notsch es schon sagten.

                              Aber der Vergleich muss gestattet sein, denn ich finde TNG zwar auch um Längen besser als VOY, aber man muss sich einfach eingestehen, das bei TNG auch schon Fehler gemacht worden sind, die einen damals (und heute) einfach nicht stören...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X