Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wofür gibt es auf Starfleet Raumschiffen einen Bildschirm?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wofür gibt es auf Starfleet Raumschiffen einen Bildschirm?

    Der Gedanke kam mir, als sich in der Folge "Entscheidungen" die DS9 Crew darüber beschwert das es auf dem JH Schiff keinen Bildschirm gibt.
    Aber jeder der auf der Brücke arbeitet hat seine Sensoren nach drausen und in einer Notsituation müssen die reichen, da man dann eh keine Zeit hat auf den Bildschirm zu sehen.
    Also müsste man auf allen Schiffen die Bildschirme entfernen, weil er ja auch eine Ablenkung von der eigenen Konsole darstellt!

  • #2
    Im Kampf mag der Schirm ja wirklich nicht entscheidend sein, aber zu Kommunikationszwecken ist er ja doch sehr hilfreich. Außerdem will man ja auch mal das Raumphänomen sehen, dass sich da vor einem befindet. Die Sternenflottenschiffe sind ja ursprünglich keine reinen Kriegsschiffe.
    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
    "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

    Kommentar


    • #3
      Aber für beides würden doch auch die kleinen Bildschirme an den einzelnen Konsolen reichen!
      Aber wahrscheinlich wüßten sie dann nicht mehr wohin sie die Konsolen aurichten sollten!

      Kommentar


      • #4
        Naja, der Mensch (die Humanoiden als solche) sind ja nun einmal "Augentiere" und als solche lieben/ brauchen sie eine "Aussicht".

        Das irgendwann einmal ein "normales" Fenster durch einen riesigen Bildschirm ersetz wurde/wird, erscheint mir eigentlich als selbstverständlich!

        Llap
        Kuno
        O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
        ----------------------------------------
        Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

        Kommentar


        • #5
          Also müsste man auf allen Schiffen die Bildschirme entfernen, weil er ja auch eine Ablenkung von der eigenen Konsole darstellt!
          Hast du schon mal ein Flugzeug gesehen, dass im Cockpit keine Fenster hat? Die Technik ist dort soweit entwickelt (zumindest bei größeren Passagiermaschinen), dass man genau genommen heutzutage nur noch nach bzw. mit Instrumenten fliegen kann; würde das Fenster dort also eigentlich "überflüssig" machen.
          Allerdings spielt der Sichtflug nach wie vor eine große Rolle, da er u.a. auch zur Orientierung dient.
          Zudem können die Bordinstrumente, trotz Sicherheitssysteme, auch durch elektrische Strahlungen bzw. Funkwellen bewusst oder unbewusst negativ beeinflusst werden, wodurch ihre 100-prozentige Zuverlässigkeit nicht immer gewährleistet werden kann. Sich dann in einer solchen Situation rein auf die Systeme zu verlassen, könnte u.U. verhängnisvoll sein.

          Und in "Star Trek" stehen fremden Spezies mit Sicherheit auch Mittel und Wege zur Verfügung, die Schiffssysteme von Föderationsraumern zu manipulieren usw.

          Wie dem auch sei. Außerdem stimme ich dem, was Kuno gesagt hat, zu. Ich persönlich würde auch mal ins All hinaus sehen können und keine "U-Boot-Atmosphäre" haben wollen. Nebenbei würde das bei mir selbst zudem nur das Gefühl des "eingeschlossenseins" verstärken.

          Kommentar


          • #6
            @AKB
            Aber der Bilschirm kann genau so beeinflußt werden, und wäre in so einem Fall auch keine Hilfe. Zu sehen in "Galavorstellung".

            Ok, vom Gefühl her stimme ich euch zu, für die Moral ist das bestimmt förderlich!

            Kommentar


            • #7
              Wie wir erst in der gestern ausgestrahlten TNG Folge("Galavorstellung") gesehen haben, kann aber auch der Bildschirm, ebenso wie die Sensoren manipuliert werden. Prinzipiell müsste man demnach Fenster einbauen, um einen vernünfitgen Blick nach draußen zu haben, allerdings würden dann die Vorteile des Bildschirms (Vergrößerung, Anzeige beliebiger Informationen) wegfallen.
              Ich frage mich nur immer wieso man die Brücke nicht irgendwo ins Schiffsinnere platzierte.

              Edit: mal wieder zu langsam
              Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
              "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

              Kommentar


              • #8
                Ich denke, dass auch in der Zukunft, die Fähigkeit der optischen Wahrnehmung noch sehr nützlich ist. Wenn man etwas sieht, bekommt man einen viel "realeren", vielseitigeren Eindruck, als wenn man nur Daten interpretiert. Man kann sich auf den ersten Blick ein Bild von Größe, Bauart, Struktur, Bewegung usw. machen, und muss nicht erst Symbole und Grafiken interpretieren. Auch in 300 Jahren werden sich Ärzte die Wunde oder das Geschwülst des Patienten immer noch ansehen, und nicht nur Daten und 3D-Animationen auf Konsolen betrachten. Ich schätze dass es mit Luft- und Raumfahrt genauso sein wird.

                Bleibt die Frage, wieso man sich nicht mit kleinen Bildschirmen in den Konsolen zufrieden gibt. Hier kommt wohl der psychologische Faktor ins Spiel. Man möchte imho einfach ein Fenster nach draussen haben. Außerdem ist ein großer Monitor von der Sichtqualität her viel besser als ein, in die Konsole eingelassener, Winzling.

                Kommentar


                • #9
                  @ Metathron

                  Ja, stimmt. Der Bildschirm kann auch manipuliert werden. Aber in dem Fall bleiben ja immer noch die echten Fenster. Schickt man eben die Crew zum Statusbericht dorthin...

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich denke, dass der Bildschirm (zumindest für menschliche Offiziere) eine wichtige Sache ist.
                    Menschen sind nunmal optisch orientierte Wesen. Bilder sind einfach leichter zu begreifen als abstrakte Daten.

                    Außerdem ist der Hauptbildschirm ein Symbol dafür, dass auch die Offiziere wissen dürfen was vor sich geht.
                    Der Grund warum die Dominion Schiffe keinen Bildschirm haben ist ja der, dass die Jem´Hadar einfach nur Befehle befolgen sollen, ohne selber zu denken oder zu entscheiden.
                    Signatur ist auf Urlaub

                    Kommentar


                    • #11
                      benutzt ihr zum Fernsehen etwa auch einen 11" tragbaren TV? der reicht ja vollkommen aus Oder ist nicht doch der 70cm Großbildfernseher geeigneter weil man mehr mitbekommt als auf dem Briefmarkendisplay....

                      Sprich: es gibt Dinge, für die eine 5 Meter Diagonale entschieden übersichtlicher ist, als ein 20 cm Minidisplay irgendwo im LCARS... Zumal IMO nichtmal jede Konsole immer Fensterchen hat. Wäre doch doof, wenn der Captain, der Erste und der Counselor auf so einer Galaxy keine Möglichkeit hätten, die Lage zu beobachten
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Alle modernen Fracht- Kriegs- und Passagier- Schiffe verfügen heute über Radarsysteme, GPS und Autopiloten. Trotzdem ist die Brücke immer dort, wo man alles überblicken kann, obwohl diese Fenster gar keinen SInn geben. Wenn der Kapitän eines Öltankers einen entgegenkommenden Tanker sieht, dann ist es zu spät zum Wenden - trotzdem schaut er hinaus und nicht nur auf den Bildschirm (Radar, GPS ...)

                        Dann kommt noch der Aspekt von "Sternengucker", der besonders bei der VOY Episode zur Geltung kommt, bei der sich das Q-Kontinuum im Krieg befindet: Die gesamte Brückencrew schaut begeistert auf den Bildschirm, der eine Supernova wiedergibt...aaahhh...

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich stimme dem zu, dass kleine Monitore ungeeignet sind und dass allgemein ein großer schon benötigt wird.

                          Es ist doch auch einfacher bei einem Ereigniss (sei es eine gefährliche Lage oder interessant oder einfach nur schön )
                          wenn alle auf der Brücke, die Dienst tun, gleichzeitig auf EINEN riesigen Bildschirm schauen und gleichzeitig informiert sind, als dass jeder erst auf seinem kleinen Minimonitörchen die Lage und vor allem die Einzelheiten erkennen muss.

                          (Da geht ja unter Umständen auch wichtige Zeit verloren.)

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo!

                            Was die Vorteile eines Bildschirmes anbelangt, kann ich eigentlich nichts mehr hinzufügen (wurde ja schon alles gesagt), aber mir stellt sich die Frage: Wäre eine dreidimensionale Anzeige (die laut Aussagen von Bashir und Dax in einer alternativen Zukunft kommen wird) nicht viel praktischer, um Verhältnisse und räumliche Orientierung zu erleichtern?
                            Die Technik dafür (Hologramme) gibt es ja...

                            MfG,
                            Fermat Sim

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Holodecktechnik ist aber (wie man manchmal am Doctor sehen kann) ein bisschen störanfälliger als der Hauptmonitor, der wenn überhaupt nur deshalb Probleme hat, wenn die Funkverbindung gestört ist. Der Doctor hingegen flackert alle Nase lang.
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X