Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Aussen und Kampfmissionen, fehlende Logik??

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aussen und Kampfmissionen, fehlende Logik??

    Ich kann mich ja täuschen aber irgendwie sind die ganzen Aussenmission und Kampfmissionen arg komisch oder?

    Ich zähl jetzt mal auf was alles nicht so ganz logisch ist:

    1. Ausrüstung
    Warum benutzt die Föderation keine ordentliche Ausrüstung für Aussenmissionen (auch bei Kampfmissionen) wie:
    schwere Stiefel, Helme mit irgendeiner Form von Sichtsystem (Infrarot, UV, Lichtverstärkung etc.) oder Schutzkleidung wie Panzerung oder von mir aus persönliche Schildgeneratoren?

    2. Hat jemand mal n Planet gesehen dessen Atmosphäre NICHT atembar gewesen wäre? Oder Strahlung oder irgendwelche Krankheitserreger oder IRGENDWAS was etwas anderes als die "n board Schlafanzüge" nötig gemacht hätte?

    3. Warum werden immer die Führungsleute auf gefährliche Mission geschickt? Warum gibt es kein dafür ausgebildetes Team a la "Hazard Team" von Voyager Elite Force?? Ich hab noch nie gehört dass der Kommandeur von nem Flugzeugträger (durchaus ein sinnvoller Vergleich zur Galaxy Klasse finde ich) auf eine Bergungs/ Rettungs/ oder Erkundungsmission gegangen wäre!

    4. Warum haben Phaser KEINERLEI Visiersystem????? Wie zielt man damit eigentlich?

    5. Warum tragen die Sicherheitskräfte nur ein Phaser und keine Schutzkleidung, Helm, andere Waffen etc.

    Bin dankbar für Aufklärung!
    life => biochemical reaction

  • #2
    Re: Aussen und Kampfmissionen, fehlende Logik??

    Original geschrieben von dystopic

    2. Hat jemand mal n Planet gesehen dessen Atmosphäre NICHT atembar gewesen wäre? Oder Strahlung oder irgendwelche Krankheitserreger oder IRGENDWAS was etwas anderes als die "n board Schlafanzüge" nötig gemacht hätte?
    Ja.

    In der VOY-Folge "Dämon" gab es mal einen Planeten der Y-Klasse, auch Dämon-Klasse genannt.
    Hochgiftige Atmosspähre und sehr hohe Temperaturen kennzeichnen diese Klasse.
    Paris und Kim mußten in Raumanzügen runter gehen, um das dortige Deuterium zu sammeln.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

    Kommentar


    • #3
      1. Im Kampf waren AFAIR manchmal andere Anzüge zu sehen
      2. Gab es auch schon
      3. Weil die Führungsoffizier normalerweise die am besten ausgebildeten sind
      4. Sie haben eins, zumindest die Gewehre, die Handwaffen brauchen auch eigentlich keins
      5. auf dem Schiff ist das nicht nötig, sonst siehe 1. (um beim Flugzeugträgervergleich zu bleiben, die Sicherheits-Marines da rennen auch nicht in voller Kampfausrüstung durch die Gegend)

      Kommentar


      • #4
        Erstmal herzlich willkommen im Forum!

        Zu 1: Es würde schon komisch aussehen, wenn man auf neue Lebensformen trifft und aussieht als könnte man alleine ein ganzes Sonnensystem erobern!

        Zu 2: Ja, ich kann jetzt keine Folgen nennen, aber man hat schon öfters die Offiziere in Schutzanzügen gesehen.

        Zu 3: Das ist eine durchaus berechtigte Frage, es wird in der Regel damit erklärt, das in der ST Zukunft die Offiziere ao ausgebildet werden das sie in allen Situationen zurecht kommen.

        Zu 4: Da hab ich leider keine Antwort...

        Zu 5: Da auf einem Schiff schwere Waffen wohl wenig Effekt Sinn machen, und bei Bewgungen auf Planeten zu unhandlich sind. Und bei der Schutzkleidung stellt sich die Frage wie effektiv sie gegen Phaser bzw Disruptoren sind.

        Kommentar


        • #5
          zu 1.
          Nicht jede Aussenmission ist kaempferischer Natur und bei rein wissenschaftlichen oder diplomatischen Missionen wird so eine "Vollausruestung" nicht gerade hilfreich sein. Persoenliche Schutzschilde haben meines Wissens nach nur die Borg und die duerften bei einem Angriff mit Klingenwaffen oder herkoemmlicher Munition ebenso nutzlos sein, wie "schusssichere Westen" gegen Phaser und Disruptoren.

          2. Es gab diverse Folgen, die Raumanzuege erforderlich machten, nur haben Planeten mit schaedlichen Atmossphaeren oder ohne Atmosspaehre in den seltensten Faellen etwas, was eine Raumschiffcrew zur naeheren Begutachtung per Aussenmission bewegen koennte.

          3. Neben den hier schon gegebenen Antworten gilt, sind wahrscheinlich die Serien/Produktionstechnischen Kosten/Aufwand der Grund fuer die Fuehrungsoffizieren "in Action". Eine Serie nur ueber Ensigns oder so gibt es nunmal im ST Universum bisher nicht und halte ich auch fuer relativ uninteressant, wenn die "Hauptcharactere" immer nur Befehle empfangen.

          4. Bei den kleinen Phasern: weiss nicht; einige Phasergewehre haben "Zielvorrichtung"

          5. Zuviel Equipmetn wuerde die Aktionen der Sicherheitsleute sicherlich einschraenken und Phaser sind in den meisten Faellen die Effektivste Waffe, warum also noch unnoetigen Ballast mit rumschleppen.
          “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
          Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

          Kommentar


          • #6
            Re: Aussen und Kampfmissionen, fehlende Logik??

            Original geschrieben von dystopic
            2. Hat jemand mal n Planet gesehen dessen Atmosphäre NICHT atembar gewesen wäre? Oder Strahlung oder irgendwelche Krankheitserreger oder IRGENDWAS was etwas anderes als die "n board Schlafanzüge" nötig gemacht hätte?

            3. Warum werden immer die Führungsleute auf gefährliche Mission geschickt? Warum gibt es kein dafür ausgebildetes Team a la "Hazard Team" von Voyager Elite Force?? Ich hab noch nie gehört dass der Kommandeur von nem Flugzeugträger (durchaus ein sinnvoller Vergleich zur Galaxy Klasse finde ich) auf eine Bergungs/ Rettungs/ oder Erkundungsmission gegangen wäre!

            5. Warum tragen die Sicherheitskräfte nur ein Phaser und keine Schutzkleidung, Helm, andere Waffen etc.
            2. Es gibt 21 Planetenarten,
            davon sind 5 kompatibel für bedinngtes hummanoides Leben und zur Kolonialisierung und nur einer ist kompatibel für uneingeschränktes Leben, nämmlich der Klasse M Planet.
            Es gibt vielleich nur in jedem 10. Sonnensystem einen M-Klassen PLaneten, aber das sind sicherlich die ersten, die man erforscht!

            3. Wiel die Hauptcharaktere meistens alles zu den Führungsoffizieren gehören und sonst zu viele Schauspieler gecastet werden müssten!

            5. In Firedenszeiten dürfte das eigentlich klar sein, aber dass sie während dem Dominionkrieg nur äusserst selten irgend etwas zum Schautz dabei hatten, kann ishc auch nur schwer nachvollziehen...

            Kommentar


            • #7
              Es geht nicht so sehr um Kampfausrüstung! Ich will nicht das die ST Charaktere permanent mit militärischer Vollpanzerung a la Battletech Elementar oder so rumlaufen

              Ich mein Sachen wie:
              Eine einfache Jacke, (mit Taschen wohlgemerkt, ist mal jemandem aufgefallen das die TNG Uniformen keine Taschen haben??), MedKit, SurvivalKit, ein Regencape (könnte ja mal regnen), Taschenlampen, halt IRGENDWAS. Jeder Bergwanderer ist besser ausgerüstet als ST Aussenteams und jede Wildkatze wäre ne echte Gefahr!

              Fakt ist, dass ein ST Aussentem kein Wochenende im winterlichen Wald überstehen düfte!
              Ist es auf jedem Klasse M Planeten immer etwa 20°C? Ich denke nicht, aber erstens hab ich noch nie (ausser es liegt in der Story) schlechtes Wetter gesehen, und lauf mal in Australien (gehört zu DEM Klasse M Planet oder?) OHNE Sonnenhut und Sonnenbrille rum! Nach einer Stunde ist deine Haut gegrillt.

              Das Panzerungs <-> Phaser Argument lässt IMO zu wünschen übrig:
              1. würde Ballistische Panzerung auch gegen Tierklauen, Steine u.ä. schüzen,
              2. Warum sollte es keine Panzerung gegen eine Waffe geben die nochnichtmal einfache Metallbleche durchschlagen kann? (wie bei jedem Kampf mit Phasern deutlich zu sehen, denn so ziemlich alles scheint Deckung zu geben)
              3. Würde Panzerung wahrscheinlich gegen Betäubungsschüsse helfen.

              Ansonsten sehe ich die Sache mit den Führungsleuten und den Produktionskosten ja ein, aber es IST UNLOGISCH! (übrigens dürften Special Forces im Kampf durchaus besser ausgebildet sein als Captain Picard u. co. da diese fast nichts anderes machen den lieben langen Tag lang!)

              Versteht mich nicht falsch: Ich mag ST, aber manche Sachen sind einfach völliger Unsinn!
              life => biochemical reaction

              Kommentar


              • #8
                @ Kilana

                zu deinem Punkt 2:
                Warum denn? Auf jedem Klasse M Planeten wird es Gegenden geben wo man dann doch Schutzkleidung braucht (Pole, Wüsten,)

                @ all: (Hab ich eben noch vergessen zu fragen)

                Wer von euch würde sich ernsthaft nur mit Phaser und Tricorder bewaffnet auf einen VÖLLIG UNBEKANNTEN Planeten beamen lassen? (oft genug passiert)
                Mit unbekannten Bakterien und Viren (ja ich kenn den Biofilter beim Beamen, aber es könnte ja mal sein das irgendwas richtig schnell wirkt)
                Mit unbekannten meterologischen Phänomenen, einer unbekannten Flora und Fauna??
                Jede Pflanze könnte tödlich sein! Es könnte giftige oder gefährliche Tiere geben, oder kann die Föderation per 5minuten Orbitscan alle Gefahren ausschliessen???

                Jetzt bin ich aber wirklich fertig!
                life => biochemical reaction

                Kommentar


                • #9
                  @Eendy
                  3. Wiel die Hauptcharaktere meistens alles zu den Führungsoffizieren gehören und sonst zu viele Schauspieler gecastet werden müssten!
                  Ehhh, wenn JEDER Ausseneinsatz von den selben 4 Sicherheitsleuten (ala Hazard Team) bestritten werden würden, wäre 1.) der Chef des Teams unter Garantie auch Hauptfigur und 2.) das auch nicht schlimmer als 3 andere Statisten zu casten.. kann ja ala SG ablaufen wo es theoretisch auch 15 Teams gibt, der Chef nimmt eben immer mal wieder ne andere Gruppe mit
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    @dystopic
                    Der Planet wird ja vorher gescannt und die Ausrüstung dem entsprechend gewählt. Ich denke hier and "Schatten und Symbole" und es gibt bestimmt noch mehr Folgen...

                    Versteh mich nicht falsch, es ist mir durchaus bewusst das ST Logikfehler hat. Aber welche TV Serie hat das nicht? Ich für meinen Teil versuche immer die plausibelste Erklärung zu finden, und mich dann mit der abzufinden, bis mir oder jemand anders etwas besseres einfällt.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ja ich kenne die Logifehler die wegen Kosten, Aufwand etc. entstehen!
                      Aber wenn ich bestimmte Sachen sehe nimmt mir das manchmal den Spaß an der Serie, weil solche sinnlosigkeiten (IMO versteht sich) nich sein müssten!

                      @Metathron: lies bitte mein letztes Posting nochmal und beantworte mir doch die Fragen die ich aufwerfe! ich bin noch immer der Meinung das ein TNG Aussenteam (bei Enterprise, VOY ist es etwas besser und TOS ist ausser Konkurrenz ) kein Wochenende im winterlichen Westerwald überstehen würde!
                      life => biochemical reaction

                      Kommentar


                      • #12
                        Hey, die Fragen sind klasse.. *freu*

                        Also bei TOS hat man ja immer rotgewandete über 30-jährige Offiziere als Schutzschilde und Opfer im Außeneinsatz dabei gehabt.

                        Es gab zwar hin und wieder mal Serienteile mit Schutzanzügen, aber dennoch äußerst selten.

                        Ich erinnere mich an einen Voyagerteil, wo se zumindest mal irre gefrohren hatten, als se auf diesem Schiff waren, der verschiedene künstliche Lebensräume parat hatte...


                        Und klar ists völlig dämlich in ner Uniform ohne Taschen und son Zeugs und dennoch mit ner Menge Ausrüstung rumzurennen.

                        Medikit zum Beispiel, ein völlig unhandlicher Koffer, der auf einer Kletterpartie in nem Krisengebiet nicht wirklich praktisch ist.

                        Und wo packt man den Tricorder hin, wenn man in der anderen Hand nochn Phaser hält aber gerade mal eben in der Nase bohren möchte?

                        Und schon seltsam, diese Phaser, okay, wenn se auf Betäubung sind, werden se nicht wirklich großen Sachschaden anrichten.

                        Aber auf der einen Seite sind se stark genug kleinere Felsen zu sprengen, und auf der anderen Seite langt ein kleiner Busch um vor Phaser-Beschuß sicher zu sein *ggg*

                        Kommentar


                        • #13
                          Wer von euch würde sich ernsthaft nur mit Phaser und Tricorder bewaffnet auf einen VÖLLIG UNBEKANNTEN Planeten beamen lassen? (oft genug passiert)
                          Schwer zu sagen, wahrscheinlich nicht.
                          Mit unbekannten Bakterien und Viren (ja ich kenn den Biofilter beim Beamen, aber es könnte ja mal sein das irgendwas richtig schnell wirkt)
                          Mit unbekannten meterologischen Phänomenen, einer unbekannten Flora und Fauna??
                          Ja, das Risiko würde ich wohl eingehen, da ich nicht jedesmal in einem Quarantäneanzug(hoffentlich richtig geschrieben?) auf einen fremden Planeten gebeamt werden möchte!
                          Jede Pflanze könnte tödlich sein! Es könnte giftige oder gefährliche Tiere geben, oder kann die Föderation per 5minuten Orbitscan alle Gefahren ausschliessen???
                          Man kann sich eben nicht auf alle Gefahren vorbereiten, es bleibt immer ein Unsicherheitsfaktor!
                          Und ein gewissen Risiko dürfte der Job eben mit sich bringen.

                          Kommentar


                          • #14
                            richtig, aber was vor allem TNG Aussenteams machen, sollte eigentlich fast immer in einer Katastrophe enden.
                            Schon hier auf der Erde hat ungeschützter Kontakt zu Besuchern von andern Kontinenten zur Ausrottung ganzer Volkstämme geführt. Was kann es da erst auf anderen Planeten für Krankheitserreger / Gifte geben!

                            Ich rede auch wie gesagt nicht von einem Kampfanzug, um mich zufrieden zu stellen würde eine "Outdooruniform" schon reichen:
                            Kappe, dickere Jacke und Hose, (ich geh mal davon aus dass man im 24. Jahrhundert in der Lage ist Gewebe herzustellen, dass sich den Aussentemperaturen anpassen kann, was die normalen Unifomen offensichtlich nicht können, siehe vorletzter Post!) andere Schuhe, vielleicht ein kleiner Rucksack mit automatischem Medkit, Survivalkit, Notzelt und Filtermaske für den Notfall. Das alles würd mich schon zufrieden stellen!
                            Ich weiss auch das es teilweise in Filmen usw. andere Ausrüstung gegeben hat, aber sowas sollte einfach der STANDARD für Aussenmissionen in unbekanntem / u.U. gefährlichem Gelände sein! Dass man sowas in nem Stützpunkt oder beim Besuch einer Installation auf dem Planeten nicht braucht ist mir auch klar!
                            life => biochemical reaction

                            Kommentar


                            • #15
                              Die "wahre" Antwort auf die oben gestellten Fragen lautet immer wieder: Kosten.

                              Natürlich ist es Schwachsinn, dass (fast) jeder interessante Planet, von Temperatur, Schwerkraft und Atmosphäre so vollkommen den menschlichen Bedingungen entspricht, dass sie mit ihren Schlafanzügen runterbeamen können. Aber es würde einfach zu viel kosten, andauerend völlig fremdartige Planeten darzustellen und schwere Ausrüstung für die verschiedensten Fälle zu generieren.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X