Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was haltet ihr von der Borg-Queen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was haltet ihr von der Borg-Queen?

    Nachdem ich heute so über die Borg und ihre Queen nachgedacht habe, da kam mir in den Sinn, daß die Borgqueen selbst immer ziemlich erotisch angetoucht ist.

    Man nehme nur mal die Szene zwischen ihr und Picard oder zwischen ihr und Data. Da knistert es immer ganz schön und es sieht so aus, als ob sie unter "assimillieren" etwas anderes verstünde.
    Trotz ihres Aussehens (immerhin ist es nicht so kleidsam sich bei Treffen erst den Kopf aufsetzen zu müssen ) kommt doch sehr viel Frau und vor allem Vamp rüber.

    Ich finde es eigentlich interessant, daß jeder Borg seine Individualität und somit eigentlich auch sein Geschlecht verliert, aber die Queen selbst ihren weiblichen Triebe ziemlich auslebt. Ihr Hauptziel scheint nicht die Assimilation zu sein, sondern das sich zu Willen machen, um den Verstand bringen, zu verführen, auf ihre Seite zu ziehen etc.

    Werden deshalb eigentlich überwiegend männliche Hauptcharaktere in ihre Fänge gelockt? Was meint ihr überhaupt zu ihrem gesamten Erscheinungsbild?

  • #2
    Ich finde die Queen sehr faszinierend, jetzt mal nicht nur vom, wie soll man es sagen, sexuellen Standpunkt aus gesehen, sondern so als Person. Ein einziger Borg der das ganze Kollektiv ist!
    Aber ja, mir viel es in Star Trek First Contact auf, wie sie in den Visionen bei Picard zum Schluß ihn, naja (mochte????).
    Gegen bestimmte Frauen (Janeway) scheint sie allerding ziemlich allergisch zu reagieren, verständlich meiner Meinung nach! *G*
    Primäres Attribut von Unimatrix 359,
    Standort: Taktischer Kubus 481, Raumgitter 6267.

    Kommentar


    • #3
      Ich frage mich, warum die bei Voyager aufgetaucht ist, obwohl sie von Picard umgebracht wurde! Wahrscheinlich gibt es mehrere Queens auf den vielen (millionen?) Borgschiffen. Oder sie ist ganz einfach ein Klon, das können die ja eh alle.
      Egal, was ich auch über Star Trek sage, es stimmt.

      Kommentar


      • #4
        Das wird immer ein Rätsel bleiben!
        Aber es gab einen Unterschied zwischen den beiden Königinnen! Soweit ich weiß und es aus Gerüchten gehört habe war die erste Königin menschlich!
        Die zweite und dritte Königin war Spezies 125!
        Ich habe eine interessante Theorie gehört. Sobald eine Königin vernichtet wird, bricht die Unimatrix die sie zu der Zeit kontrolliert zusammen. Die nächst höhere Unimatrix übernimmt dann die Position und aktiviert eine neue Königin!
        Ich weiß nicht irgendwie finde ich diese Vermutung garnicht mal so schlecht, bis auf das ich sie als Borg-Fan viel zu einfach finde!
        Primäres Attribut von Unimatrix 359,
        Standort: Taktischer Kubus 481, Raumgitter 6267.

        Kommentar


        • #5
          Ich denke, die Königin ist die Manifestation des Kollektivs in einer Person. Ihr Wille ist der Wille des Kollektivs. Sie muss wohl sehr viele "Hilfsprozessoren" in ihrem Gehirn bzw. in ihrer Nähe haben, um all die Information zu verarbeiten. Ich denke aber, dass sie, sobald eine Königin umkommt, durch irgendeine andere Drohne ersetzt wird. Da ihr der Körper ja nur dazu dient, das Kollektiv zu repräsentieren. Warum es allerdings immer eine KönigIN sein muss, (es gibt ja - aha! - auch männliche Drohnen) weiss ich auch nicht. Vielleich haben männliche und weibliche Drohnen aus Prinzip andere Funktionen, aber warum? Die Borg sollten ja geheimnisvoll sein: vielleicht kann man einer Frau einfach weniger Geheimnisse entlocken als einem Mann - *lol* (es soll sich bitte niemand angegriffen fühlen...)
          Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
          Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

          Kommentar


          • #6
            Warum es eine Königin sein muß, ist IMHO leicht erklärt.

            Erstens war der Hauptgegner bei Alien auch immer eine Königin und es geht wohl auch darum, daß es in gewissem Sinne eine Mutter darstellt. Die Alienkönigin als Mutter aller ihrer Geschöpfe und die Borgqueen als Mutter über alle Borgs. Ein Oberhaupt.

            Und zweitens hat ein weiblicher Borg eine gewisse zwielichtige und auch erotische Ausstrahlung, die meines Erachtens noch nie von einem männlichen Borg erreicht worden ist. Nicht mal von der Borgdrohne, die durch Sevens Implantate und den Emitter (aus der Zukunft) des Holodocs entstanden ist. Auch wenn ich es schade fand, daß er seinen Tod vorgezogen hat um die anderen zu schützen.

            Kommentar


            • #7
              Ich find es schade, dass die Queen eingeführt wurde. Sie hat den Borg mindestens 50% ihrer Faszination genommen. Bis sie in FC eingeführt wurde (da war sie doch das 1. Mal, oder), schienen die Borg als nahezu unbesiegbare, mysteriöse Rasse, ohne Kopf, die nur ihrem unergründlichen Drang, zu assimilieren nachgehen, ohne auf Kompromisse einzugehen.

              Auch wenn der Spruch á la "Ordnung in das Chaos" vieles offengelassen hat, hatte die Königin den Charakter einer reinen Anführerin, was siehe oben den ursprünglichen, dezentralisierten Charakter der Borg zunichte gemacht hat.

              Fazit: Die Borg-Queen mag zwar interessant sein, hat aber die Borg in gewisser Weise ruiniert.
              He gleams like a star and the sound of his horn's /
              like a raging storm

              Kommentar


              • #8
                Ich finde, dass die Borg-Königin eine Repräsentation des Kollektivs darstellt. Es ist doch fast unmöglich, dass sie alle Drohnen kontrolliert und steuert. In ihrer Unimatrix sind vielleicht zentrale Kommunikationsknoten usw, so dass sie schnellen Zugriff auf alle Infos und Drohnen hat und als eine Zentralpunkt des Kollektives darstellt.
                Klingonen ziehen sich nicht zurück, sie rücken nur in die entgegengesetzte Richtung vor !

                Kommentar


                • #9
                  Die haben die Queen nur eingeführt, damit sie einen personifizierten Gegner haben, mit dem man Dialoge führen kann. Weil mit einer Drohne kann man ja nur schwer einen kleinen Plausch halten
                  Ich sehe ein, daß es notwendig war, aber ich mag sie trotzdem nicht.
                  Wenn man nicht sagt was man meint, kann man auch nicht meinen was man sagt.
                  Durano, Minister of Intelligence, Centauri Prime, Year 2261

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich weiß nicht, ob die Borgqueen den Borg etwas an Attraktivität bzw. Mystik weggenommen hat. Aber sie war wohl nötig, damit auch die Borg eine Art oberste Instanz haben.

                    Man stelle sich mal die Szenen vor, wo Picard oder Data gefangen genommen werden. Jetzt will man doch sehen was mit ihnen an Bord des Schiffes geschieht. Später einfach nur zu sehen, daß sie entweder assimiliert wurden oder nicht, daß genügt einem doch nicht. Man will mehr wissen und deshalb wohl die Idee mit der Queen. Durch sie ist es schon alleine möglich, daß eine Assimilation nicht gleich vorgenommen wird und jemand noch zu retten.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich finde, dass die Borg-Queen bei StarTrek8 prima funktioniert hat, aber bei Voyager finde ich sie einfach nur "grauenhaft"! Liegt vielleicht an der Schauspielerin! Vielleicht aber auch daran, dass sie jedesmal, wenn sie in einer Folge zum ersten mal auftaucht, sich erstmal zusammensetzten" muss! Im Kino war das geil, als ich das das erste mal sah, blieb mir fast die Spucke weg, aber jetzt ist dieser Effekt ausgelutscht, zur Routine geworden! Außerdem würd ich auch gerne mal wissen, was nach dem Tod der "BorgQuenn1" geschah!

                      Nur so nebenbei: Ist euch mal aufgefallen, dass in "Zeitsprung mit Q"(der Folge, in der die Borg das erste mal auftauchen)selbiger sagt: Dieses Wesen ist ihnen absolut überlegen, es interessiert sich nicht für sie, sie sind bedeutungslos! Es hat KEIN GESCHLECHT und blabla...

                      Also ist es blöd, davon zu reden, der "Anführer der Borg" sei stets weiblich, da die Borg diesen Unterschied für "irrelevant" halten würden!

                      Kommentar


                      • #12
                        Originalbeitrag von Zefram
                        Also ist es blöd, davon zu reden, der "Anführer der Borg" sei stets weiblich, da die Borg diesen Unterschied für "irrelevant" halten würden!
                        Ja, da muß ich dir eigentlich recht geben. Daran habe ich gar nicht gedacht. Aber vielleicht ist es nur fürs Kollektiv irrelevant. Denn immerhin kam es mir schon so vor, als hätte sie den Willen der männlichen Gefangenen brechen wollen und das allein mit ihren Reizen.

                        Sowas kann man sich doch nicht einbilden. Oder? *grübbel*

                        Kommentar


                        • #13
                          Originalbeitrag von Supernic
                          Ich find es schade, dass die Queen eingeführt wurde. Sie hat den Borg mindestens 50% ihrer Faszination genommen. Bis sie in FC eingeführt wurde (da war sie doch das 1. Mal, oder), schienen die Borg als nahezu unbesiegbare, mysteriöse Rasse, ohne Kopf, die nur ihrem unergründlichen Drang, zu assimilieren nachgehen, ohne auf Kompromisse einzugehen.

                          Auch wenn der Spruch á la "Ordnung in das Chaos" vieles offengelassen hat, hatte die Königin den Charakter einer reinen Anführerin, was siehe oben den ursprünglichen, dezentralisierten Charakter der Borg zunichte gemacht hat.

                          Fazit: Die Borg-Queen mag zwar interessant sein, hat aber die Borg in gewisser Weise ruiniert.
                          Ich finde nicht dass das Konzept der Borg praktisch unbesiegbare Macht ohne klar definierte Führung mit der Queen wiederspricht. Denn, dass die Queen ganz einfach ausgetauscht bzw. ersetzt werden kann hat sich ja schon gezeigt. Auch glaube ich nicht, dass man die Queen als Herrscherin die die Handlungen der Borg nach ihrem Willen lenkt und steuert ansehen sollte, sondern umgekehrt als vom Kollektiv ausgewähltes individuum das gewisse aufgaben zu erfüllen hat, allerdings völlig ohne eigene motive, wie sie Anführer sonst haben, denn solche haben borg ja bekanntlich nicht. Auch ihre sexuelle Ausstrahlung würde ich eher als Mittel um mehr erfolg bei der assimilation neuer rassen (und besonders männlicher individuen *g*) zu haben
                          tempus fugit

                          Kommentar


                          • #14
                            Auch ihre sexuelle Ausstrahlung würde ich eher als Mittel um mehr erfolg bei der assimilation neuer rassen (und besonders männlicher individuen *g*) zu haben
                            sexuelle Ausstrahlung ist irrelevant. Für die Assimilation reicht es, die Hand auszustrecken und den Opfer Nanosonden zu injektziern
                            alles andere wäre viel zu viel Aufwand und ineffizient. und die Borg lieben es ja effizient zu sein.
                            Ich glaube auch eher, dass die Queen eiingefürt wurde, damit man besser mit dem Kollektiv komunizieren konnte. Seven war ja auch so eine Art Verbindungsofizier für die Voyager.
                            Abwohl ich Supernic zustimmen muss, dass durch die Einführung der Queen das Kollektiv in seiner Funktionsweise an faszination verlohren hat.
                            Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

                            Kommentar


                            • #15
                              Originalbeitrag von U'Tor

                              sexuelle Ausstrahlung ist irrelevant. Für die Assimilation reicht es, die Hand auszustrecken und den Opfer Nanosonden zu injektziern
                              alles andere wäre viel zu viel Aufwand und ineffizient. und die Borg lieben es ja effizient zu sein.
                              Ja, aber wieso tut die Borgqueen das dann nicht und assimiliert sie gleich, sondern spielt lieber mit ihren Opfern? Wenn alles irrelevant ist, bräuchte sie sich doch nicht diese Mühe zu machen. Im Grunde widerspricht die Queen in ihrem ganzen Handeln den Aussagen ihrer eigenen Leute.

                              Was sie zum Beispiel mit Data gemacht hat, also das kann man ja wohl nur als sexuelles Interesse werten. Besonders wenn man die englische Originalversion hört. Verführerischer kann man sich als Frau IMHO gar nicht geben.

                              Bei soviel Unlogik in den eigenen Aussagen, müßte das "Programm" der Borg sich schon selbst aufgehängt haben.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X