Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Das Ost/West Problem

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Das Ost/West Problem

    Hi Folks,

    bei der letzten Enterprise Folge, die ich gesehen habe, hat ein weißes Tentakel-Schleim-Wesen der Enterprise Crew Koordinaten auf seinem Heimatplaneten kommuniziert. Ich frage mich, wie ist das möglich?

    Angenommen, das Wesen benutzt ebenfalls, das Nord/Süd/Ost/West System: mit der Nord/Süd Angabe kann man vielleicht noch was anfangen (möglicherweise kann man das anhand des Magnetfeldes bestimmen), aber wie sieht es mit der Ost/West-Richtung aus? Dazu müßte man doch wissen wo der Null-Meridian verläuft. Nichtsdestotrotz landete die Crew natürlich zielsicher bei den richtigen Koordinaten.

    Habt Ihr irgendwelche Ideen dazu?
    Harry B. Goode

  • #2
    Ich sag nur Rick Berman.
    Das is mal wieder ein Bug, der in allen Filmen und Serien, nicht nur bei ST auftaucht. Alles muss klappen, es ist jan nur eine Serie. Die üblichen Logikfehler.

    Ich hab nämlich auch keine Erklärung dafür, und ich bin eigentlich recht gut im bestimmen von Positionen mit kathografischen Hilfsmitteln.
    Ich hab die Folge nicht gesehen, aber vielleicht wurde mit den Koordinaten ja doch etwas mitgeschickt, dass auch die ENT- Crew etwas mit den Koordinaten anfangen kann.
    Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
    Is a job worth doing it, it is worth dying for.

    Kommentar


    • #3
      Das ganze ist durchaus möglich. Die Magnetfeldlinien treffen nämlich nicht überall im selben Winkel auf einen Planeten, sondern umso steiler, je polarer sie auf ihn treffen. Wenn nun dieses Wesen in der Lage ist, diesen Neigungswinkel zu erkennen, kann es sehr wohl alle Himmelsrichtungen und Koordinaten erkennen.
      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
      Klickt für Bananen!
      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

      Kommentar


      • #4
        @ The Doctor:

        Na na... Nur weil man nicht gleich einen Sinn in einer gewissen Sache erkennt, muss es nicht automatisch ein Fehler der Produzenten sein.

        Ich sehe das auch so wie Spocky. Es handelte sich ja um eine intelligente Lebensform, die u.a. in der Lage war, mit anderen zu kommunizieren. Und ich denke, dem Wesen war durchaus bekannt, wo es herkam und wo es wieder hinwollte.


        @ HarryB:

        Willkommen im Forum!

        Kommentar


        • #5
          @Adm. K. Breit

          Danke!

          @Thema

          Wie gesagt, Nord / Süd halte ich auch nicht für das große Problem, Ost / West ist da schon schwieriger. Jedenfalls scheint es eine Art universelle Koordinaten für einen Planeten zu geben (T'Pol hatte diese vom Tricorder abgelesen und sagte hier seien sie richtig) und der Universalübersetze muß ich der Lage sein, die subjektiven Daten des Wesens in die objektiven universellen Daten zu übersetzen.

          Nun ja, etwas merkwürdig ist die Sache schon. Ansonsten war die Lösung dieser Folge ganz nett. (Geholfen hat nur die Kombination aller drei getroffenen Maßnahmen: Hoshi versuchte mit dem Wesen zu kommunizieren; die Brücke versuchte die Besucher zu kontaktieren, die das Wesen unbeabsichtigt mitbrachte und Malcolm schaffte es, das erste stabile Kraftfeld in der Geschichte der Erde aufzubauen.)
          Harry B. Goode

          Kommentar


          • #6
            Über das Problem mit den Universellen Koordinaten haben wir auch schon öfter geredet. Irgendwo fehlt es da eben an der Logik in ST, aber wie heißt es noch so schön in Sternis Sig?
            Star Trek ist nicht Logi-Trek.
            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
            Klickt für Bananen!
            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

            Kommentar


            • #7
              Diese ganzen kleinen Problemchen würden aber die meisten der Storys extrem bremsen und verlängern. Allerdings müsste man dann auch ganz anders an eine Folge gehen und das könnte wiederrum interessant werden.

              Solang man diese Probleme in Grenzen hält und nur manchmal direkt drauf eingeht ist es aber ok - finde ich.
              "We're cancelled! Seriously, enjoy the shows while they last. It's a golden era in television, soon to be lost under the drifting sands of reality programs and instant repeats.."
              - Steven DeKnight (Staff-Writer of ANGEL)

              Kommentar


              • #8
                Ja, ich sehe sowas auch eher gelassen.
                Harry B. Goode

                Kommentar

                Lädt...
                X