Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hilfe gefragt bei rpg Aussenmission

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe gefragt bei rpg Aussenmission

    also ich brauch da mal hilfe bei einer Sache, in einem Rollenspiel wurde mein Charakter auf aussenmission geschickt. Ich hab da schon mal hier im Forum Strategien und Tricks nachgefragt, aber da scheint das keiner zu lesen so veruch ichs hier noch mal:


    Also ich ( weiblicher halbklingonischer Sicherheitschef) und zwei andere klingonen sind auf einer undercover aussenmission auf einer Vor'cha. Unser Auftrag war den Captain zu kidnappen. wir haben ihn sogar allein in seinem Quartier angetroffen. nun gut und schoen ich hab den Captain meine 2 klingonen und der Transporter ausgefallen, (also komm nich wirklich zurueck) wie komm ich da wieder weg?

    ich steh auf dem gang oder noch im Captainsquartier und Ach ja der 1. Offizier ist nebenan betaeubt und wird demnaechst wieder aufwachen und alarm schlagen (hab ich erwaehnt dass es der gutaussehende bruder des captain ist, und hoechstwahrscheinlich stinkesauer, da ich ihn betaeubt hab) Das schiff is natuerlich voller klingonen (soeldner).

    mein charakter hat noch keine lust zu sterben und auch nich wirklich lust gefangen genommen zu werden es sei denn das gehoert zum plan. Also fuer hilfe waere ich dankbar

    mfg
    also ich waer wirklich dankbar, denn am samstag muss ich da weitermachen....

  • #2
    Rettungskapseln? Shuttles?
    Streichle niemals einen brennenden Hund !

    Kommentar


    • #3
      A: Weg zum Transporterraum frei kämpfen.
      B: Weg zum Shuttlehangar frei kämpfen. (Shuttlehangar von öffnen, insassen raussaugen lassen. Dann Schiff kapern und Rodurigez Manöver 121 einleiten. (Wenn das klingonische Shuttel Tarnvorrichtung hat...) Einfach vor der Neg´var her fliegen, Explosives Material in den Kurs beamen, warten bis das klingonenschiff feuert. Auweichen, zeitgleich Tarnung aktivieren und den Sprengstoffzünden so dass es aussieht, als hätte man dich erwischt.)
      C: Rettungskapsel erreichen. (Aber vorher innere und äußere Sensoren lahm legen, sonst bist du ein zu leichtes Ziel für die Klingonen!)
      D: SIch selbst, den Gefangenen und die anderen in leeren Torpedohüllen rauschießen. (Unbequem, ungenau, sehr riskant)

      Kommentar


      • #4
        Wenn noch etwas von dem Betäubungsmittel zur Verfügung steht, dann würde ich dem XO davon noch etwas verabreichen, notfalls. Damit Du ein wenig mehr Zeit hast.

        Dann könntest Du für eine Ablenkung sorgen, um Dir Zeit für den Fluchtweg zu schaffen.... wie einen Brand, wobei man vorher versuchen müsste das automatische Löschsystem zu deaktivieren.

        Oder Du gehst offen mit den Cpt als Geisel durchs Schiff und forderst die Söldner Klingonen auf, euch beide passieren zu lassen. Ich denke auch für Klingonen ist es unehrenhaft, seinen Cpt zu erschießen *g*

        Und wenn sie doch nicht so ehrenhaft sind, bestechen und zwar mit dem, für welches Ziel die Söldner gerade kämpfen.
        "Mind the gap!"

        Kommentar


        • #5
          Ablenkung....hmmm okay

          das mit dem offen als geisel gehn is nich gut, da es fuer die klingonen okay ist, den kaptain zu erschiessen um seinen job zu bekommen

          mfg

          Kommentar


          • #6
            es wäre wirklich unehrenhaft den Captain einfach niederzuballern, diese Aktion um den Job zu bekommen wäre ein ehrenhaftes Duell, einfach erschießen gibts nicht

            Kommentar


            • #7
              ahso, na ich werd mal sehn, wies laeuft, bin ja nicht die einzige die spielt....

              mfg

              Kommentar


              • #8
                Poste mal hinein, wies es schlussendlich gelaufen ist.

                Würde mich interessieren, wer nach der Mission noch lebt und wer das zeitliche segnen musste *g*
                "Mind the gap!"

                Kommentar


                • #9
                  nun ist alles vorbei....

                  also ich hatte mich fuer die shuttlevariante entschieden. Also hat mein charakter Tedra dem suessen ersten offizier noch eine dosis verpasst und ihm dann den dolch abgenommen zur erinnerung.
                  naja einer von tedras begleitern hats nicht zum treffpunkt geschafft der andere wurde kurz vorm ziel verletzt.

                  naja auf dem weg zur shuttlerumpe trafen die drei ungefaehr 10 klingonen, in unterschiedlichen gruppen. alle wurden erledigt allerdings hat sich tedra dabei eine oberschenkelverletzung und einen streifschuss an der linken schulter zugezogen...

                  die shuttlerumpe wurde evakuiert als die drei ankamen, da das eindaemmungsfeld zu kollabieren drohte und sich die tore nicht mehr schliessen liessen. die klingonen standen unter beschuss unserer verbuendeter.
                  das feld kollabierte dann auch als tedra und der kaptain bereits an bord waren. der begleiter konnte sich noch an der tuer festkrallen. mit letzten kraeften haben beide es dann geschafft ihn ins shuttel zu hieven und die tuer zu schliessen bevor die luft alle war und das shuttle auch in den weltraum gesogen wurde.

                  die vor'cha wurde zerstoert, (was schade um den ersten off. war) von der druckwelle wurde das shuttle schwer beschaedigt, worauf es mit einem traktorstrahl der verbuendeten eingefangen werden musste.
                  der begleiter ist dann an bord des shuttles noch gestorben und der kaptain musste betaeubt werden. durch den blutverlust und die schmerzen (tedra ist ja nur halbklingonin) kam der klingonische instinkt durch und sie hat keinen an sich rangelassen (halbwegs durchgedreht) naja man hat sie betaeubt und behandelt. danach (weil ja keine schmerzen mehr) normalisierte sie sich auch wieder.

                  naja nun is sie deprimiert weil das restliche aussenteam unter ihrem kommando und ihr one night stand (ihr habts sicher erraten, ja der 1. offizier) tot sind.

                  so das wars

                  Kommentar


                  • #10
                    Das muss aber ein recht gutes Spiel sein. So detailliert wie das hier klingt, könnte man fast denken, das ist ein Film. Wie heist das Spiel?
                    Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                    Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                    Kommentar


                    • #11
                      Omega Command RPG

                      mfg

                      Kommentar


                      • #12
                        Danke!!!
                        Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                        Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                        Kommentar


                        • #13
                          so die naechste

                          also wir sind auf Mond, wo sich gefangene in minen befinden die wir retten wollen.
                          der mond ist unter einem planetarem schutzschild wie Endor von Star Wars VI um den noch unfertigen Todesstern hatte. wir sind nun schon auf dem Mond mit nem getarnten Shuttle und nem gekaperten Versorgungsfrachter.

                          die gefangenen (47) werden von einem Halsband kontrolliert, (schmerz, laehmung oder auch Tod) es sind ca 20 wachen, mit kontrollkaestchen und waffen natuerlich. der mond wird nur auch flugaktivitaet hin ueberwacht, wir haben den kaptain des gekaperten V-Schiffes und auch Codes.
                          das V-Schiff fuehrt gerade seine routine aus (dauert insgesamt 12 h) um nicht aufzufallen. der Entlade und Ladeplatz ist allerdings suedlich der Minen in einer kleinen Kolonie.
                          wir sind noerdlich (shuttlebesatzung =3) und 2 spionieren 1 bei shuttle.

                          nun die Frage, wie wuerdet ihr 45 personen unauffaellig in den Fachter schaffen (2 haben wir schon)? ach ja ein BoP wartet getarnt ausserhalb des Schildes, was den Mond umgibt.
                          kann natuerlich auch ein gefaecht geben, darf nur kein Alarm aus geloest werden, sonst kommen wir aus dem schild nich wieder raus.

                          fuer hilfe waere ich dankbar

                          mfg

                          Kommentar


                          • #14
                            also ihr habt die Zugangscodes des Frachters? Dann müsstet ihr eigentlich in der Lage sein per Fernsteuerung den Transporter zu benutzen

                            Kommentar


                            • #15
                              schon, aber die sache is die, die wachen solange ausser gefecht zu setzen, bis wir den Schild verlassen haben (kein alarm) ach ja eine wache haben wir schon. ach ja und wie koennen wir die wachen von den gefangen trennen zum beamen, obwohl zur not haetten wir vielleicht kommunitaoren oder sowas zur zielerfassung.

                              da faellt mir ja was ein, waere es moeglich irgendeinen komischen strahl auszusenden, der alle betaeubt, die nicht klingonen sind? (alle zu rettenden gefangenen sind und die retter auch)

                              mfg
                              Zuletzt geändert von Tedra_deArr; 07.01.2004, 12:22.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X