Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek am Ende? Oder doch nicht?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek am Ende? Oder doch nicht?

    Hi Leute,

    ich hab folgenden Artikel grade bei www.dailytrek.de gelesen und fand, ich sollt den hier mal zur Diskussion stellen. Der Autor setzt sich hier mal generell mit dem Franchise und vorallem B&B auseinander. Gibt bestimmt genügend Stoff für eine Diskussion her.

    Bedenkt dabei aber, das dies die Meinung des Verfassers ist ... kein neues Gesetz und sicherlich nicht die einzige Sichtweise. Meinen Kommentar geb ich später dazu ab.

    http://www.dailytrek.de/index.php?id=107089098240492

    Also ... happy posting.

    WJ

  • #2
    Habe den Artikel vorhin auch gelesen. Grundsätzlich stimme ich dem Verfasser zu, sicherlich nicht in allen Details, aber die Richtung stimmt schon mal.
    Werde mich bei Gelegenheit noch ausführlicher dazu äussern.

    Kommentar


    • #3
      Der verfasser vertritt meine Meinung fast punktgenau!

      Was die Leute gegen VOY haben habe ich nie verstanden...

      Bei ENT ist es so, dass viele einfach keine neuen Fakten annehmen. Wenn B&B die Vulkis zur Zeit von ENT etwas weniger kontrolliert und logisch darstellen geht sofort das Geheule los von wegen die Vulkis würden kaputt gemacht - so dürfe das doch nicht sein - Das sei kein richtiges ST.
      Wieso nicht? (ach ja "richtiges" sT ist das was B&B sagen, und nicht das was irgendein Fan gerne hätte...)
      Ist die Vergangenheit der Vulkis in Stein gemeißelt? Ich sehe das als interessanten neuen Aspekt einer altbekannten Rasse.

      Auch dass die TOS-Röckchen samt ihrem Erfinder Gene Roddenberry einfach so hingenommen werden, während B&B wegen T'Pol als Monster hingestellt werden, geht mir gewaltig auf den Senkel.

      Dann lese ich auch oft, dass Nimoy & Co bessere Schauspieler gewesen sein sollen als Bakula & Co. Diese Behauptung entsteht IMO aber aus reiner Voreingenommenheit...Den was Nimoy und shatner da so machen....*hust*

      Sind nur ein paar Beispiele...

      ST ist am Ende! Aber keinesfalls aufgrund der Qualität. Der Markt ist satt und zu viele Fans einfach zu konservativ. Neuem wird 0 Chance gegeben...
      Mein Serien-Ranking:(ICH BIN AUF SAT1-STAND) DS9 | VOY | TNG | ENT | TOS
      Mein Movie-Ranking: ST6 | ST10 | ST2 | ST8 | ST9 | ST7 | ST4 | ST3 | ST5 | ST1
      B'elanna for Miss-StarTrek!!!

      Kommentar


      • #4
        Original geschrieben von Scudo
        Der verfasser vertritt meine Meinung fast punktgenau!

        Was die Leute gegen VOY haben habe ich nie verstanden...

        Bei ENT ist es so, dass viele einfach keine neuen Fakten annehmen. Wenn B&B die Vulkis zur Zeit von ENT etwas weniger kontrolliert und logisch darstellen geht sofort das Geheule los von wegen die Vulkis würden kaputt gemacht - so dürfe das doch nicht sein - Das sei kein richtiges ST.
        Wieso nicht? (ach ja "richtiges" sT ist das was B&B sagen, und nicht das was irgendein Fan gerne hätte...)
        Ist die Vergangenheit der Vulkis in Stein gemeißelt? Ich sehe das als interessanten neuen Aspekt einer altbekannten Rasse.

        Auch dass die TOS-Röckchen samt ihrem Erfinder Gene Roddenberry einfach so hingenommen werden, während B&B wegen T'Pol als Monster hingestellt werden, geht mir gewaltig auf den Senkel.

        Dann lese ich auch oft, dass Nimoy & Co bessere Schauspieler gewesen sein sollen als Bakula & Co. Diese Behauptung entsteht IMO aber aus reiner Voreingenommenheit...Den was Nimoy und shatner da so machen....*hust*

        Sind nur ein paar Beispiele...

        ST ist am Ende! Aber keinesfalls aufgrund der Qualität. Der Markt ist satt und zu viele Fans einfach zu konservativ. Neuem wird 0 Chance gegeben...
        Wie, was? Sag bloß da draußen auf der ganzen weiten Welt gibt es auch jemanden, der Voyager mag! Ist das denn möglich? Ist es schon so weit, dass ich nicht mehr der einzige bin? Unglaublich! Juhu.

        Mal im Ernst, das ganze spiegelt auch meine Meinung relativ gut wieder. Und wenn man bei Enterprise eins loben muss, dann die Produktion, denn diesmal stimmt einfach ALLES! Die Kamera war noch nie so spannend, und endlich ist auch die Musik gut und nicht so dudelig wie in den meisten Folgen der anderen Serien. Und Schauspieler sind 1A. Archer hat in der dritten Staffel eine ziemliche Wandlung zum Bad Boy gemacht. Vielleicht würde mir das unter anderen Umständen aufstoßen, aber ich mag Scott Bakula, denn ich finde er ist einfach perfekt und alle anderen in ihren Rollen auch. Nur was mich einfach stört ist, dass die Autoren es plötzlich nicht mehr gebacken bekommen die Charaktere ordentlich zu behandeln. In allen anderen Serien ging es, aber jetzt plötzlich nicht mehr?

        Schade, dass die Produzenten versuchen ein neues Triumvirat einzuführen (Archer, T´pol, Trip). An für sich nichts schlimmes, aber die machen das derart mit dem Holzhammer... und was ist mit den anderen Mayweather zum Beispiel. Das mag jetzt bös klingen, aber ich glaub der Kerl ist echt nur die "Schwarzenquote" an Bord. Hat sich wohl einer Gedacht. "Ups, wir brauchen noch nen Schwarzen, sonst is man sauer auf uns..." Reed, auch ein sehr cooler Charakter. Aber da kann man sich scheinbar auch nicht entscheiden. Eigentlich ist er mal ein richtig cooler SIcherheitsoffizier, aber in manchen Folgen nervt er nur. Das Minenfeld... da ging er mir richtig auf den Zeiger. Oder The Communicator... Genau dasselbe mit Hoshi. Das typische Babe.

        Storys werden auch oft verwertet. Das geschah in anderen Serien auch, aber in Enterprise einfach zu oft.

        Was den "Sex" angeht... enge Catsuites oder so stören mich wirklich nicht. Aber bei Ent geschieht das auch wieder mit dem Holzhammer. Die Dekontaminationskammer, die Massageeinlagen... sorry, aber mir gefällt das nicht. Ich finde eine Frau bei STar Trek hat mehr Erotik, wenn sie auch angezogen bleibt. Auch wenn das nur ein enger Catsuite ist.

        Na ja, das ist jedenfalls meine Meinung. Aber die positiven Aspekte überwiegen natürlich. Ent ist Star Trek der neunziger. Es ist modern, es ist leicht! Vielleicht zu stark auf das "NEUE" Publikum ausgelegt, aber ich habe bei den Episoden immer viel Spaß und es gibt einen wirklich eine Art Pioniergefühl. Ich finde sogar, dass Enterprise TOS ähnlicher ist als alles andere und das gefällt mir. Ich mag die Serie und werde sie auch weiterhin begeistert schauen, mir kleine Spielzeugphaser und RAumschiffmodelle kaufen und alle anderen machen das auch.


        Was ich nicht so ganz verstehe: STar Trek Fans (gebt mir recht!) motzen gern. Es ist ihre Leidenschaft. Dadurch beweist man, dass man sich auskennt, dazu gehört und versucht einen Status zu erreichen. Aber warum motzt man untereinander? Warum immer das Gezeter: "DS9 ist besser, nein Voy ist besser..."
        Versteh ich nicht. GERADE Trekkies müssten es doch besser wissen oder?

        In diesem Sinne: Ich mag Voyager! Ich mag Nemesis! Und ich mag auch alle anderen Serien und Kinofilme. Fehler und Episoden die einfach mal mies sind, die verzeihe ich gerne, denn STar Trek begleitet mich nun seit mehr als 9 Jahren und hat aus mir einen besseren Menschen gemacht. Ich finde, dass man sich dafür auch mal bedanken sollte und nicht immer nur meckern.

        AMEN

        Kommentar


        • #5
          AMEN, Bruder

          ENT hat selbstverständlich auch Probleme. Z.B. Charakterentwicklung. Dennoch überwiegen die positiven Aspekte wie Starfury gesagt hat. ENT beschäftigt sich immer noch mit ethischen Problemen wie Geschlechtskrankheiten oder Klonen. Ich kenne wenige andere Serien die dies auch tun...

          Ach ja: und das mit Nemisis...was war an dem Film bitte schlecht? Picard trifft seinen Klon!, Data stirbt, Troi heiratet, Riker wird Captain. ich fand das höchstinteressant. Für mich einer der BESTEN ST-Filme.
          Qualitativ top. Besucherzahlen flop. Der Markt ist satt!
          Mein Serien-Ranking:(ICH BIN AUF SAT1-STAND) DS9 | VOY | TNG | ENT | TOS
          Mein Movie-Ranking: ST6 | ST10 | ST2 | ST8 | ST9 | ST7 | ST4 | ST3 | ST5 | ST1
          B'elanna for Miss-StarTrek!!!

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von Scudo


            Ach ja: und das mit Nemisis...was war an dem Film bitte schlecht? Picard trifft seinen Klon!, Data stirbt, Troi heiratet, Riker wird Captain. ich fand das höchstinteressant. Für mich einer der BESTEN ST-Filme.
            Qualitativ top. Besucherzahlen flop. Der Markt ist satt!
            Meine Meinung über den Film perfekt in wenige Sätze komprimiert! Thx Bruder

            Kommentar


            • #7
              Ich bin aufgewachsen mit TNG, DSN und VOY. Ich glaube das mit den TOS darf man nicht so verbissen sehen. Die Serie wurde vor gut 40 Jahren gedreht. Da kann man einfach nicht vom heutigen Standard ausgehen. Für dmals war die Serie sehr gut gelungen. Also immer schön objektiv bleiben. ENt ist auch auf ihre weise gut. Ich finde einfach nur man hätte noch 1-2 Jahre warten können. Dann hätten Berman&Co sich noch ein paar bessere Stories einfallen lassen können und der Markt wäre wieder hungrig auf ST geworden. Ich glaube, dann wäre ENT nicht von vornherein so verhasst gewesen.

              Das Hauptproblem bei den Meisten wird wohl sein, dass man sich durch TNG, DSN und VOY zu sehr an einen Technologielevel und einen Storyhintergrund gewöhnt hat und nun die umstellung schwer fällt. ging mir ma anfang auch so, aber mittlerweile finde ich auch ENT ganz gut.

              Meine Leiblingsserie ist übrigens DSN, ich hab auch meine Probleme mit den TOS, die ist halt zu primitiv. Aber wie gesagt, es sit alles relativ und objektiv zu sehen.
              Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
              Is a job worth doing it, it is worth dying for.

              Kommentar


              • #8
                Roddenberry wird in dem Artikel völlig zu Unrecht für Star Trek: The Motion Picture in ein schlechtes Licht gestellt. R. hatte sich den Folm vollkommen anders vorgestellt und war selbst erbost über die Kinoversion, die er erst bei der Premiere selbst überhaupt zu Gesicht bekam. Robert Wise, der Regisseur zeichnet sich verantwortlich für diesen - äh Misserfolg.
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Ich mag ENTERPRISE auch. Ich schaue jeder Folge, habe aber auch festgestellt, dass Hoshi und Mayweather fast völlig zu Statisten verkommen sind. Gut, Exile war mal wieder eine Hoshi Folge, aber sonst? Die letzte Mayweather Folge war Horizon, seit dem sitzt er nur meist stumm am Steuer. Also bei der Charakterentwicklung haben die Autoren in der Season 4 noch zu arbeiten, denn ich glaube, dass sich in Season 3 dahingehend nicht mehr viel tun wird.

                  TOS mit den anderen Serien zu vergleichen, ist schon auf Grund des zeitlichen Abstands schwierig. Damals hat man auf Minis gesetzt, heute auf hautenge Catsuits. Übrigens gab es die Minis auch bei TNG.
                  In den neunzigern gab es wohl zu viel Star Trek. 3 Serien, die einige Jahre parallel liefen, war wohl zu viel für den Markt. Außerdem gibt es ja auch noch viele andere Sci-Fi-Serien, die laufen, obwohl ich persönlich keiner davon was abgewinnen kann. Sei das nun Stargate, Andromeda oder Farscape. Ich habe einige Episoden von Farscape und Stargate gesehen und den Pilotfilm von Andromeda. Das sah alles irgendwie aus wie ein Star Trek Abklatsch (bitte jetzt nicht hauen!) oder der Versuch, etwas anderes zu machen, der nicht richtig gelingen will. Vor allem Andomeda wirkt billig. Aber Stargate hat mittlerweile eine enorm große Fangemeinde, vielleicht auch, weil den Leuten das jetzt besser gefällt als Star Trek. Ich bin sicher, da sind einige ST-Fans abgewandert, die sich jetzt nicht mehr mit Enterprise anfreunden können oder wollen. Aber das muß jeder selber wissen.
                  Stargate der Film war super, der Serie kann ich nix abgewinnen.
                  Farscape war ein netter Versuch.
                  Andromeda... naja, eher indiskutabel.

                  Das "Nemesis" so dermaßen gefloppt ist, kann ich nicht verstehen. Es war der beste Star Trek Film seit "The Undiscoverd Country". Viel Action und Spannung und seit langem mal wieder Romulaner und viel neues über die Remaner und Remus selbst. Ein sehr guter Film, definitiv der beste mit der TNG-Crew (dicht gefolgt von "First Contact").

                  Mein Serien Ranking:
                  1. TNG
                  2. DS9
                  3. ENT
                  4. VOY
                  5. TOS

                  Nicht Star Trek:
                  1. 24
                  2. Buffy - The Vampire Slayer
                  3. Married, with Children
                  4. Scrubs
                  5. Friends
                  www.Galaxy21.net
                  Enterprise Episoden Guide

                  Kommentar


                  • #10
                    Dies passt auch zum Thema.
                    http://www.scifi-forum.de/showthread...394#post616394

                    Das könnte ich so unterschreiben...
                    Mein Serien-Ranking:(ICH BIN AUF SAT1-STAND) DS9 | VOY | TNG | ENT | TOS
                    Mein Movie-Ranking: ST6 | ST10 | ST2 | ST8 | ST9 | ST7 | ST4 | ST3 | ST5 | ST1
                    B'elanna for Miss-StarTrek!!!

                    Kommentar


                    • #11
                      Bei einigen Punkten kann ich voll und ganz zustimmen. Etwa dass TNG zu sehr in den Himmel gehoben wird (obwohl mir persönlich die Serie wirklich sehr gut gefällt) oder dass der Markt an ST übersättigt ist (4 Serien und 5 Filme innerhalb von gerade mal 15 Jahren sind eindeutig zu viel).

                      Wobei ich mich jedoch nicht anschließen kann ist die Tatsache, dass es KEINEN oder zumindest KAUM EINEN Qualitätsverlust seit TNG gegeben habe. Denn das stimmt eindeutig nicht. ST war (zumindest meiner bescheidenen Meinung nach) mit FC, der vierten VOY-Staffel und der 7. von DS9 auf seinem absoluten Höhepunkt (den Endspurt von TNG ab der sechsten Staffel mal außen weggelassen). Jedoch ab da ging es nur noch bergab. Ich fand VOY zwar immer noch ganz gut, jedoch häuften sich die entmystifizierenden Borg- und Action-Folgen eindeutig. Und dann kam ENT.

                      Also kein qualitativer Unterschied zwischen z.B. DS9 und ENT?! DS9 hatte komplizierte mitreißende Handlungsbögen (ENT den absolut unlogischen TCW). Jede DS9-Folge stand ein anderer Charakter im Mittelpunkt (bei ENT dreht sich bisher alles nur um Archer, T'Pol und Trip). Bei DS9 konnte man sich noch mit den Charakteren identifizieren (haben bei ENT die anderen Charaktere schon mal was gesagt?). Und selbst von den in ENT ach so hoch angepriesenen Effekten. Ich fand die Modelle in DS9 viel realistischer und besser als die Effekte von ENT welche in nahezu jeder Szene "ich bin CGI" rufen.

                      Natürlich sind Geschmäcker verschieden jedoch ENT kann man in Sachen ST höchstens mit TOS an einer Linie sehen. TOS ist heutzutage auch nicht mehr das Gelbe vom Ei und stellenweise einfach nur unfreiwillig komisch (und damit meine ich nicht nur die schlechten Kostüme, Kulissen und Effekte). Jedoch sollte man bedenken TOS ist mittlerweile fast 40 Jahre alt und ENT blickt auf 4 Serien und 10 Filme Star Trek zurück. Da sollte doch ein immenser Unterschied dazwischen liegen.

                      Auch verstehe ich, warum die Fans (ich eingeschlossen) es lieber hätten, wenn B&B nicht mehr an Bord wären. Klar waren sie mal gut. Jedoch haben sie ihre Glanzzeit eindeutig vorüber. Nun sind neue Ideen gefragt, während die beiden immer noch auf Altbewährtes setzen und sich auf ihren Lorbeeren ausruhen. Auch sind TNG, DS9 und VOY nicht nur auf deren Mist, sondern zu nem Großteil auch auf den von Michael Piller, Jeri Taylor, Ronnald D. Moore, Ira Steven Behr, Joe Menosky, Rene Echeverria und Hans Beimler gewachsen. Diese haben jedoch die Nase voll von ST und daran sind B&B mit Sicherheit nicht ganz unschuldig (siehe zum Beispiel das Interview mit Ronnald D. Moore vor wenigen Tagen in dem er sagte, dass er und Ira Steven Behr mit Berman wegen jeder Änderung bei DS9 kämpfen mussten). Ich denke dieses Interview zeigt sehr gut, warum ST mit ENT jetzt so am Sand ist.

                      ST ist ausgelaufen und das Publikum (inkl. der Fans) übersättigt, das mag schon stimmen. B&B (und folglich auch ENT) jedoch von jeglicher Schuld freizusprechen ist IMO eindeutig falsch.

                      Kommentar


                      • #12
                        Eine langen, dennoch weitesgehend nichtssagender Artikel den Herr Seither da verfasst hat. Es ist also alles in Ordnung nur die Fans wollen es nicht erkennen, na logisch.
                        Am schönsten sind ja immer Formulierungen wie:
                        Klar kann man Voyager nicht mit The next Generation, Deep Space Nine oder der Originalserie vergleichen, denn jede Serie hatten ihren eigenen, unverwechselbaren Charakter. Alleine wenn man schon die Captains der einzelnen Serien vergleicht, sind klare Unterschiede zu erkennen
                        Erst kommt der Autor zu der Erkenntnis, dass man die einzelnen Serien nicht miteinander vergleichen kann um nur einen Satz danach eben dies zu tun. Naja.

                        Er beschwert sich auch über das Gemecker der Fans über die vielen Fehler in Enterprise. Sicherlich hatten auch die anderen Serien ihre Unregelmäßigkeiten, allerdings boten sie vielleicht einfach die bessere Unterhaltung, so dass der geneigte ST-Freund leichter bereit war über diese hinwegzusehen.
                        Ich denke ähnliche ist auch mit der Einstellung zur ersten (vielleicht auch zweiten) TNG Staffel, die man gerne vergisst. Man erinnert sich halt lieber an die hervoragenden letzten 5 Jahre der Serie und da verzeiht man eben die Peinlichkeiten der ersten Zwei.

                        Zu Enterprise kann ich nur sagen, dass die Serie aktuell (Mitte Staffel 3) in der Lage ist unterhaltsame Folgen abzuliefern. Wirklich gelangweilt habe ich mich nicht und ich habe auch kein großes Problem damit, dass man sich nun auf drei Charaktere konzentriert. Dennoch fehlt mir irgendwo die emotionale Bindung zur Serie (ähnlich wie bei Voyager) und das Schicksal der Crew ist so weniger interessant. Desweiteren gab es auch noch keine wirkliche Hammerfolge, die einen noch nach den 45 Minuten beschäftigen konnte und irgendwie länger in Erinnerung bleibt. Es ist halt nur Popcorn Unterhaltung.

                        Ich weiß nicht inwieweit man nun Berman und Braga für die Mittelmäßigkeit von ENT verantwortlichen machen kann. Allerdings könnte ein Wechsel in der Führung durchaus dem Franchise neue Impulse geben.
                        Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                        "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von HanSolo
                          Also kein qualitativer Unterschied zwischen z.B. DS9 und ENT?!
                          Nur die ersten beiden Staffeln betrachtet: ja! (IMO)
                          Mein Serien-Ranking:(ICH BIN AUF SAT1-STAND) DS9 | VOY | TNG | ENT | TOS
                          Mein Movie-Ranking: ST6 | ST10 | ST2 | ST8 | ST9 | ST7 | ST4 | ST3 | ST5 | ST1
                          B'elanna for Miss-StarTrek!!!

                          Kommentar


                          • #14
                            ich frage mich was in diesem Artikel denn so neu und toll sein soll, als das wir darüber nicht schon diskutiert hätten?!
                            Ein typischer Fall von "lehnt euch in euren Sessel zurück und schaltet euer Gehirn ab" - Artikel, der nicht viel aussagt und nicht einmal versucht die derzeitige Situation zu analysieren ausser mit schon x-mal dagewesenen Durchhalteparolen wie: " B&B waren früher gut, also sind sie heute auch gut usw. " Der Autor hat sich zwar Mühe gegeben, aber neue Erkenntnisse gewinnt man hierdurch ledier nicht.
                            "But men are men; the best sometimes forget."
                            "Immortality! Take it! IT'S YOURS!"
                            "Gute Menschen lernen von den schlechten mehr als die schlechten von den guten."
                            "We'll make sure history never forgets the name ENTERPRISE."

                            Kommentar


                            • #15
                              Ja was erwartest du denn für Erkenntnisse? Dass in dem Artikel steht: Ent ist gut oder nicht gut und das ist jetzt die Meinung für alle? Ich denke man kann sich den Artikel schon durchlesen, aber Erkenntnisse erlangen muss jeder für sich selbst. Denn das einzige was zählt ist, ob einem Ent Spaß macht oder nicht. So einfach ist das.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X