Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Xmas in Startrek ? .. bräuche, und glauben

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Xmas in Startrek ? .. bräuche, und glauben

    Hi,

    Das jahr ist gespickt mit voller Religöser und Abergläubischer sowie Heidnischer Breuche , wie z.B Ostern oder Nickolaus, Weinachten oder der Mai mit seinem bekannten Maibaumaufstellen - das vertreiben der Wintergeister so nach Heidnischem glauben.

    Doch man sieht sowas sehr selten in Startrek. ich meine wie ein Christbaum geschmückt wird wissen wir ja .. aber wie siehts in unserer vermeindlichen Startrek zukunft aus ?. Was haben (neben Klingonen) andere Rassen für Bräuche. Wie legen sich Erdischerituale in einer Föderation aus wo noch andere Rassen daran teil haben. ? ..... man braucht ja keine ganze Serie davon abhalten aber mir ist eben aufgefallen das man sowas in den Serien kaum sieht.
    Tatle nicht den Fluss, wenn du in ihn hinein gefallen bist

  • #2
    In Star Trek VII sieht man ja, wie sich Picard das Weihnachtsfest vorstellt... hat sich also im Laufe der Jahr nicht verändert.
    Ich schätze was das mitfeiern ausserirdischer Rassen betrifft, wird es so sein wie bei Geburtstagen... sie werden wahrscheinlich auch daran teilnehmen genauso wie sie es bei Geburtstagen machen.
    "You don't burn out from going too fast, you burn out from going too slow and getting bored"
    Cliff Burton (1962-1986)
    DVD-Collection | Update 30.01.2007

    Kommentar


    • #3
      *allesreineSpekulation*
      also ich denk mal Weihnachten wird dann schon noch gefeiert nur nich mehr mit dem soo religioesen thing. Immerhin gehts hier um geschenke und warum sollte man sone tradition abschaffen?

      andere mehr religious holidays werden dann nur noch von Minderheiten gefeiert, da meiner meinung nach mit der erforschung des Alls die Religionen weiter zurueckgehen...

      ich denk mal andere holidays werden dazukommen, sowas wie UFP Gruendungstag oder aehnliches...

      aber wie gesagt alles reine spekulation

      mfg

      Kommentar


      • #4
        Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Feste noch entsprechend gefeiert werden. Denn in der Fed gibt es keine Religion mehr, warum also sollte man etwas feiern woran man nicht glaubt?
        Das schleißt natürlich nicht aus, dass es noch Familien (oder vielleicht ganze Kolonien) gibt, bei denen der Glaube dennoch überlebt hat und dementsprechend auch gefeiert wird.

        Kommentar


        • #5
          Ich denke mal, dass religiöse Feste wie Weihnachten mit der "Abschaffung" (oder besser gesagt Abkehr) von Religionen immer mehr an Bedeutung verlieren. In einzelnen tief religiösen Siedlungen mögen diese Feste noch in ihrer "alten" Bedeutung vorhanden sein, aber ansonsten wohl eher nur als Tradition weitergeführt werden (Geschenke im Dezember) wenn überhaupt.

          Da ja auch heute auf der Erde religöse Feste nur in gewissen Regionen als Feiertage gesehen werden, werden die uns bekannten (für die westliche Welt typischen) Feiertage wohl ähnlich unbedeutend werden wie Hanukah oder Bayram für einen Christen.

          Feiertage im Allgemeinen werden wohl eher den heuten "nationalen Feiertagen" ähneln. ...vielleicht gibts ja in der Zukunft "Weihnachstgeschenke" am "Erstkontaktstag".
          “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
          Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

          Kommentar


          • #6
            Original geschrieben von Kilana
            Ich denke mal, dass religiöse Feste wie Weihnachten mit der "Abschaffung" (oder besser gesagt Abkehr) von Religionen immer mehr an Bedeutung verlieren.
            Meiner Meinung muss das überhaupt micht stimmen. Man kann auch ohne religiösen Hintergrung Weihnachten feiern - denn es geht ja ums Zusammensein und nicht dadrum, was es aussagt.
            Weihnachten ist schliesslich mehr als ein Fest, es ist Tradition.

            Logischerweise werden nur Menschen oder Ausserirdische feiern, die diesen Brauch auch übernommen haben... SO, wie das heute der Fall ist!

            Kommentar


            • #7
              Die Feiern werden IMHO mit ziemlicher Sicherheit überleben.

              Die heutigen religiösen Feiern haben ja auch einen nicht-christlichen Hintergrund, weil sie viel, viel, älter sind:

              - z.B. Weihnachten, im Übrigen zur Wintersonnenwende, mit einem immergrünen Baum als Symbol der Lebenshoffnung im tiefsten, ehedem sehr lebensbedrohlichen Winter, anschließend werden die Tage ja auch wieder länger

              - z.B. Ostern, nach dem ersten Vollmond nach Frühlingsbeginn, ein Fruchtbarkeitsfest mit Lämmern, Hasen und Eiern, alles Fruchtbarkeitssymbole

              Mit "christlicher Religion" haben diese Bräuche nix zut tun. Nirgendwo in der Bibel gibt es Hinweise auf diese Bräuche, die haben seit den Germanen und Kelten überlebt und wurden einfach in das Christentum übernommen.
              Ich halte es für unwahrscheinlich, dass sie einen weiteren Wertewandel nicht überleben sollten.

              Weihnachten (oder besser: "Jahresendfest" ) wurde schließlich auch in der DDR gefeiert - auch von Parteigenossen, und ohne jeden religiösen Hintergrund. Selbst die Engel wurden ja nicht abgeschafft, trotz ihrer klaren religiösen Symbolik. Um sie zu entreligiösinieren hießen sie halt "geflügelte Jahresendfiguren", aber abschaffen konnte das Regime diese Bräuche nicht.
              "Sperre die Leute in ihrem Land ein und bespitzele sie, und sie werden ducken. Aber wehe, Du nimmst ihnen Weihnachten... "
              ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Kilana
                Ich denke mal, dass religiöse Feste wie Weihnachten mit der "Abschaffung" (oder besser gesagt Abkehr) von Religionen immer mehr an Bedeutung verlieren.
                original geschrieben von Eendy
                Meiner Meinung muss das überhaupt micht stimmen. Man kann auch ohne religiösen Hintergrung Weihnachten feiern - denn es geht ja ums Zusammensein und nicht dadrum, was es aussagt.
                Weihnachten ist schliesslich mehr als ein Fest, es ist Tradition.
                ok, möglich, dass die Tradition des Festes als solches überlebt, aber es wird sicherlich einen Wandel geben, ähnlich dem Wandel der Traditionen mit der Vermischung des Christentums mit den heidnischen Bräuchen. Gut möglich, dass aus dem Weihnachten wie wir es kennen eine Feier der Gemeinschaft (oder ähnliches) wird, die einige Bräuche weiter aufrechterhält (Geschenke, Tannenbaum ...)
                “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                Kommentar


                • #9
                  Die Frage ist doch: Wie weit ist Religion in der UFP/im 24. Jahrhundert wirklich 'ausgestorben'? In TOS und TNG geht es oftmals um das Entzaubern von (Aber)Glaube oder sogar enttarnen vermeindlicher Götter. Technik und Wissenschaft nehmen immer mehr Platz ein.
                  Aber noch zu VOY-Zeiten scheint es den alten Glauben zu geben.
                  So erzählt Janeway in einer Folge, in der eine Außerirdische aus ihrem 'Todesritual' gerissen wird und ihren Glauben zu verlieren beginnt (ihr wisst sicher welche...), viele Menschen würden an einen Gott, ein Leben nach dem Tod usw. glauben.

                  PS: Gibt Kirk in der TOS-Folge mit diesem Charly X der Küche nicht den befehl, die Ostereier zu bemalen? Oder ist das nur wieder ein übler Scherz der deutschen Synchro?
                  - KLAATU! VERATA!! NICTU!!!
                  - Icecream is a dish best served cold!
                  - Eine neue Star-Trek-Serie verwirklichen??? Guckst du hier !

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich denke das es nicht anders ist wie heute , es wird mehr glaubensrichtungen geben .... wohl oder übel deswegen da mehr Planeten, mehr Kulturen in der Föderation vereint sind. Wohl ist an zu nehmen das die Religionen sich auch von unserer nicht all zu sehr unterscheiden denn religionen auf Mord und totschlag wird demnach auch nicht in die föderation aufgenommen werden .. unfreiwelig da sich diese kultur ja auch feindselig gegen über der Föd. verhält.

                    von der Ausübung her ,. naja man glaubt an seinen Gott (den mann interpretationsmäßig den einen gott nennen kann) auf seine eigene kleine weiße so gehen nicht alle zu kirche obwohl sie "christen" sind.

                    so glaubt jemand in der Föderation an Mokba ... der gesalbte und geber des Friedens, und dennoch geht er nicht zur Rituellenwaschung.
                    um es als Beispiel an zu führen
                    Tatle nicht den Fluss, wenn du in ihn hinein gefallen bist

                    Kommentar


                    • #11
                      Man sieht in Star Trek zwei relativ gegensätzliche Richtungen:
                      Zum einen wird des öfteren erwähnt, dass man nicht mehr an z.B. Gott glaubt. Was dem Prinzip des wissenschaftlichen Fortschritts nicht notwendigerweise entgegensteht. Leider.
                      Zum anderen zeigt sich die Föderation sehr respektabel gegenüber den Traditionen anderer Kulturen (ich glaube, hier muss ich kein Beispiel nennen, man denke allein daran, wie viele Begrüßungsfloskeln Picard lernen musste).
                      Ich denke, dieser Respekt für andere Traditionen beruht nicht nur darauf, dass man sich dadurch Vorteile erhofft (Handelsabkommen etc.), sondern auch auf den Prinzipien der Föderation, der Toleranz für andere Sitten und Bräuche. Dass dabei die eigenen Sitten und Bräuche den Bach runtergehen, scheint dabei kaum einen zu stören.
                      Übrigens referiert man relativ oft, wenn man das als Kultur bezeichnen kann, auf die amerikanische Kultur unserer Zeit ("Baseball"). Aber das ist ein anderes Thema.

                      grüße
                      "If a machine, a terminator, can learn the value of human life, maybe we can too."
                      "He's a Jaffa!" O'Neill: "No. But he plays one on TV."

                      Kommentar


                      • #12
                        Da muss ich leider feststellen, dass mit DS9 und VOY die Produzenten der Mut verlassen hat - TOS und TNG waren atheistisch, die Nachfolgeserien nicht mehr.
                        Ins Star Trek-Universum passt das imho nur bedingt. Kirk entzaubert einen Gott nach dem anderen, Picard qualifiziert Religion als rueckstaendig ab, Chakotay hingegen betet alle Naselang, Tuvok meditiert andauernd, von den Bajoranern ganz zu schweigen, und irgendwann lernt auch Sisko, seine Rolle als religioeser Fuehrer zu akzeptieren...
                        Der Mensch ist endlich auch ein Federvieh, denn gar mancher zeigt, wie er a Feder in die Hand nimmt, dass er ein Viech ist.
                        Johann Nestroy

                        Kommentar


                        • #13
                          TOS und TNG sind atheistisch. Das ist gut so. Picards Meinung, dass Religionen rückständig sind, enspricht auch meiner Meinung. Chakotay ist rückständig. Tuvoks Meditation hat nichts mit Religion zu tun. Sie dient der Aufrechterhaltung der geistigen Disziplin.
                          Die Bajoraner haben das Problem, dass die außerirdischen die ihre Götter sind sie nie verlassen haben und immer noch aktiv in ihr Leben eingreifen. Und nebenbei: Siskos Mutter ist/war eine Prophetin.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich glaube nicht, dass große Feste wie Weihnachten so einfach abgeschafft werden.
                            An Weihnachtne komt man oft mit der ganzen Familie zusammen. Vorallem in de Welt der UFP, wo durch Raumfahrt, nicht nur in der Sternenflotte, viele Familien weit verstreut sind. Da kommt doch vielen ein Fest wie Weihnachten gerade recht. Allein aus dem Grund, dass man seine Familie mal wieder sieht. Dass dabei noch Geschenkeverteilt werden ist wohl für viele nebensächlich.
                            Ich weis nicht wie das auf Schiffen gehndhabt wird, aber dort kann man dann auch mal ganz ungezwungen mit allen Manschaftsmitgliedern feiern.
                            Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                            Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X