Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek Conventions - Ein Auslaufmodell?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek Conventions - Ein Auslaufmodell?

    Nachdem nun auch die Hansetrek die Segel gestrichen hat, würde es mich mal interessieren, ob Star Trek Conventions nicht mehr dem Zeitgeist entsprechen.

    ...in den letzten Jahren gab es immer mal wieder mehr oder weniger erfolgreiche Versuche Star Trek oder auch allgemeiner SciFi Conventions anzubieten, die aber am mangelnden Interesse scheiterten.

    Ist es wirklich das mangelende Interesse der Fans dass die Veranstalter von Events wie z.B. Nexus Con, Vulcan Con und Hansetrek in Deutschland und E-1 und Aurora in England in den letzten 12 Monaten zur Aufgabe zwangen?

    Oder ist es einfach die Art der Veranstaltung bzw. die Höhe der Kosten u.ä. die den Fans nicht zusagt?
    “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
    Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

  • #2
    Ich denke es ist nicht zu bestreiten, dass das Interesse an Sci-Fi allgemein in Deutschland doch massiv abgenommen hat (siehe NH ) .

    Dies führt dazu das immer weniger Leute bereit sind die perversen Preise für diese Cons zu bezahlen (ich für meinen Teil habe die Preise selbst zu meinen ST-Fanzeiten nicht eingesehen).

    Ich denke man kann klar sagen, dass sich Cons in Deutschland klar auf dem absteigenden Ast befinden.
    “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
    They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
    Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

    Kommentar


    • #3
      Ich denke trotzdem, auch wenn es soviele Cons nicht überlebt haben, das sie einen wichtigen Teil dazu beitragen, Fans verschiedenster "Fraktionen", sei es B5, Trek, SG, HdR oder sonst ein Genre zusammenzubringen, die es so vereinzelt nicht möglich wären. Mittlerweile wird's meine 3-te Con mir der FedCon 12 und ich hatte immer wieder Spaß an der Sache, weil man alte Bekannte trifft und vielleicht seinen Stars so nah wie immer kommt. Es ist trotz der hohen Preise immernoch wert, sich auf Cons blicken zu lassen.
      Die Wahrheit ist das Licht, das uns zum Pfad der Weisheit führt...

      Kommentar


      • #4
        Also die Zuschauerzahlen z.B. der Fedcon sind bislang von Jahr zu Jahr gestiegen.
        Daran kann es also nicht liegen.

        Womöglich werden diese "randcons" immer nur 1x besucht, während die "große" Fedcon ihre Stammgäste hat, die jedes Jahr kommen, und wo sich jedes Jahr neue hinzugesellen, weil sie dort einfach am meisten geboten bekommen.

        Kommentar


        • #5
          Sehen wir es mal so, die Cons enstanden zu einer Zeit als es kaum Printmedien oder Berichte im Fernsehen über SciFi gab. Wenn man seinen Star sehen wollte musste man rechtzeitig zur gewählten Sendezeit einschalten. Behind the Scenes Bücher waren auch sehr rar gesät und vom Internet war auch noch nichts zu sehen.

          Jetzt können wir beinah täglich neue Infos über ST, SW, etc ziehen und auch in der Printbranche können wir uns vor "offiziellen und inoffiziellen" Magazinen kaum retten. Die Folge => Übersättigung! Die Cons selber sind beinah nur noch Pusher für das Merchandising (Ohh Gott wie viele Anglizismen). Bedenkt man, dass man für eine Con auch noch viel zahlen muss, frage ich mich überhaupt wer das überhaupt noch zahlt.

          Schade, dass die kleinen Cons aussterben. Sie sind sicherlich etwas "familiärer" als die großen Cons wie in Bonn.
          No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

          Kommentar


          • #6
            original geschrieben von Zefram
            Also die Zuschauerzahlen z.B. der Fedcon sind bislang von Jahr zu Jahr gestiegen.
            Daran kann es also nicht liegen.
            Bist du dir ganz sicher. Letztes Jahr waren garantiert weniger Leute da, als das Jahr zuvor, was aber durchaus mit der Jubiläumscon (FedCon 10) im Vorjahr zusammenhängen könnte.
            Auch wenn ich meine Anmeldenummern vergleiche würde ich eher vom Gegenteil ausgehen.

            Gut die FedCon hat ihre Stammgäste, die ihre Karten gleich auf der Con kaufen und auch für ein ausgebuchtes Maritim sorgen, aber ansonsten würde ich eher sagen, dass es auch hier einen Schwund, bzw. Tendenz zu Tagestickets gibt.

            original geschrieben von Ragnar
            Sehen wir es mal so, die Cons enstanden zu einer Zeit als es kaum Printmedien oder Berichte im Fernsehen über SciFi gab. Wenn man seinen Star sehen wollte musste man rechtzeitig zur gewählten Sendezeit einschalten. Behind the Scenes Bücher waren auch sehr rar gesät und vom Internet war auch noch nichts zu sehen.
            Ist das Erhalten von Info's über Stars wirklich ein Hauptgrund für die Cons? Ich denke mal, dass es eher ein Zusammenkommen von Fans ist, die den Gedankenaustausch mit anderen Fans schätzen und auch gerne ihre Stars mal "live" erleben wollen.

            original geschrieben von Ragnar
            Bedenkt man, dass man für eine Con auch noch viel zahlen muss, frage ich mich überhaupt wer das überhaupt noch zahlt.
            Also ich persönlich möchte Cons nicht missen. Ok, es ist nicht gerade billig, aber vergleichbare Events wie z.B. Konzerte sind ja auch nicht immer billig.

            original geschrieben von Ragnar
            Schade, dass die kleinen Cons aussterben. Sie sind sicherlich etwas "familiärer" als die großen Cons wie in Bonn.
            Definitiv. Gerade die erste (und jetzt leider auch letzte) Hansetrek wahr einfach super in dieser Hinsicht. Viele der Stars haben sich abends einfach unters Volk gemischt und man konnte über Gott und die Welt reden, nicht nur ST. Gerade die Tatsache, dass es eine kleine Con war hat ihren Charme ausgemacht.
            “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
            Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

            Kommentar


            • #7
              Ja wenn man daran denkt wieviele Cons im letzten Jahr abgesagt wurden, kann man wirklich davon ausgehen das es sich bei den Cons um ein Auslaufmodell handelt

              Kommentar

              Lädt...
              X