Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek - nur Merchandising oder doch Kult

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek - nur Merchandising oder doch Kult

    Hallo,

    ich stelle euch/mir einmal folgende Frage:

    Ist Star Trek nur eine rießige Merchandising-Aktion oder vielleicht doch Kult?

    Früher war alles besser! Nachdem Jahrzehnte keine neue Star Trek-Serie produziert - außer Filme - wurde versuchte man den "alten" Charme/Reiz wieder zu erwecken mit "The Next Generation". Jedoch in einem anderen "Format" und mit etwas mehr Geld und vorallem mit mehr - vielleicht auch besseren - Ideen als zu Kirks und Scottys-Zeiten.

    TNG begeisterte mich teils vom Anfang - außer Staffel 1 - bis zum Ende. Egal ob vom Pokerspiel bis zu Picards "finalen" Schlußkommentare in beinahe jeder Folge war für jeden etwas dabei. Charektere, Story, Spannung usw. passten einfach zu "Star Trek" (wurde bereits im Forum zu genüge diskutiert). Mit DS9 schaffte B&B - für mich - das Beste was Star Trek zu bieten hat. Manche behaupten, dass DS9 den Anfang vom Ende von Star Trek herbeigerufen hat. Jedoch war die düstere Atmospähre in DS9 (Dominion-Krieg) etwas neues, unverbrauchtes im Star Trek-Universum und zeigte einmal das gute, heile Wuseln von einer anderenen - und sogar leicht brutaleren - Art.

    Jedoch ist die etwas neuere Serie, Voyager, nicht gerade der Dauerrenner und "das Gelbe vom Ei" gewesen. Der Funke sprang bei mir einfach nicht über. Nach "Endgame" hoffte ich, dass alles wieder besser wird und hoffte auf eine 8. Staffel von DS9 (besser als Nichts ). Dann kamm die Enttäuschung: Enterprise (vielleicht wäre Nichts doch besser gewesen ).


    Ich will auf folgendes hinaus:

    Star Trek veränderte sich in ein paar Jahren von der etwas anderen, kultigen SCIFI-Serie zum vermeindlichen "HIT" (welcher die "Massen" - jedoch erfolglos - begeistern sollte). Zwar braucht man in einer Serie Elemente welche Zuschauer bei der Stange halten aber noch mehr Babes in Catsuits, der 3. Borg-Angriff XYZ in der gleichen Staffel, superschwere und alles bedrohende Gegner sprechen im Endeffekt mehr actionlastigere Zuschauer an als die normaler Trekkies. Jedoch spielen Action-Elemente in einer SCIFI-Serie eine (wichtige) Rolle aber in Star Trek sollte man die Dosierung auf einen "normalen" Level halten und nicht übertreiben sonst gibt es bald keinen Unterschied mehr zu Andromeda.

    Was meint ihr dazu, hat sich Star Trek vom Kult zum Merchandising-Artikel verändert?
    Zuletzt geändert von 8of5; 09.02.2004, 16:11.
    Vision of: 8of5 Facing of: pic-8of5-01 pic-8of5-02

    .pixel

  • #2
    Schon wieder solch ein Thema, Mensch wird das nicht langsam Langweilig?

    Ich bin und bleibe ST Fan, da ist mir so was wie ENT und Co egal was mir nicht gefällt schau ich mir eben nicht an.

    Original geschrieben von 8of5
    Was meint ihr dazu, hat sich Star Trek vom Kult zum Merchandising-Artikel verändert?
    Nein, na so ein quatsch echte Fans brauchen so ein Merchandising kram nicht wir brauchen nur die Filme und sind glücklich wenn wir dann auch noch ein par Poster an der wand haben…
    "...To boldly go where no man has gone before."
    ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

    Kommentar


    • #3
      Ich glaube mit dem Begriff "Kult" kann man in diesem Zusammenhang nichts anfangen, weil eine Serie oder ein Film ja nicht absichtlich von vornherein als "kultig" geplant werden kann. Es mag zwar sein dass sich Produzenten wünschen, dass ihr Produkt Kult wird, aber schließlich entscheiden die Zuschauer bzw. Fans darüber, ob etwas Kult wird oder nicht. Das kann man nicht steuern.

      Deswegen dreht es sich vielleicht eher um die Frage, ob die neue Serie sich selbst treu (das muss nicht heißen, den Vorgängern treu) ist oder ob sie zu viele Konzessionen an den Zeitgeschmack bzw. den Mainstream macht.

      Kommentar


      • #4
        Man muss wohl erstmal erwähnen das "Star Trek" heute zu den wenigsten Dingen in der Film- und Fernsehgeschichte gehört, die seit fast 40 Jahren existiert. Dabe mit der Zeit zu gehen und ähnlichem ist normal. Und vor allem ist es schwierig über einen solch langen Zeitraum (ungeachtet der rund 10-jährigen Pause dazwischen) so etwas wie "Star Trek" erfolgreich am Leben zu halten.

        Wie dem auch sein mag. Ich möchte an dieser Stelle nicht abstreiten, dass man bei ENT durchaus den Eindruck gewinnen kann, dass es letztlich nur noch um die Quote geht. Den wenn man es genau nimmt, geht es hier meiner Meinung nach mittlerweile auch um nichts anderes mehr, da sonst eine Absetzung bittere Realität werden könnte. Zudem war die Serie schließlich ursprünglich auch dazu gedacht, mehr Menschen anzusprechen und nicht nur den Fankreis. Daher kann man auch durchaus annehmen, dass man sich höheren Gewinn erhofft hatte. Zumal man zu anfang ja nicht mal mehr auf den Kultnamen selbst gesetzt hatte.

        Dennoch würde ich sehe ich nicht, dass sich "Star Trek" ansich vom Kult zum Merchandising-Artikel gewandelt hat. Den Kult ist es nach wie vor. Egal ob ENT Erfolg hat, oder nicht. Den die drei Ableger der Originals bzw. die drei direkten Vorgänger von ENT sind es auf jeden Fall.
        Abgesehen davon ist es auch meiner Ansicht nach völlig natürlich das man zwangsläufig aus Erfolg Kapital schlagen möchte und entsprechende Vermarktungs-Maßnahmen ergreift.

        Außerdem: dass die Quote in der Regel das Richtmaß bei der "Lebenserwartung" einer Serie ist, ist wohl kaum etwas neues. Das war in den 60ern so, das ist heute so und so wird es auch in Zukunft bleiben. Wenn was mäßig läuft wird's geändert, hier völlig davon abgesehen, ob es positive Auswirkungen hat oder negative. Der einzige Unterschied zu TOS oder viel mehr TNG-Zeiten war, dass "Star Trek" noch nicht so "überproduziert" war und die Zuschauer wirklich Lust auf SciFi hatten. Zwar mag TNG in seiner 1. Staffel nicht so gut gewesen sein, wie in der Mitte oder am Ende, das ist aber ersten normaler Entwicklungsgang und zweitens hat auch die 1. Staffel durchaus gute Episoden, ebenso wie DS9 und wie VOY.

        Aber um auf den Punkt zurückzukommen: Obwohl DS9 sich mit TNG auf 2 Jahre überlagerte, konnte die Serie die Zuschauer ohne "Merchandising-Art" aufgrund ihrer Andersartigkeit halten - auch wenn einige den blutigen Krieg als den Anfang vom Ende "Star Treks" sehen mögen. Der Punkt ist jedoch, das "Star Trek" lange Zeit Erfolg hat, ohne das man das Niveau der Serie negativ änderte. Ganz im Gegenteil: trotz der Serienüberlagerung von TNG mit DS9 verbesserte es sich sogar.

        Meiner Meinung nach hätte man sich nach DS9 jedoch mit VOY und vor allem mit ENT sehr viel mehr Zeit lassen müssen, als es der Fall war. Natürlich ist das keine Garantie, das die Dinge anders gekommen wären, aber es entstand doch irgendwo mit VOY (ungeachtet der Dinge um die Serie selbst) ein Gefühl der Sättigung, was man u.a. meiner Meinung daran sehen kann, dass Fantasy wie "Harry Potter" oder "Der Herr der Ringe" mehr gefragt ist. Dadurch schwindet auch der Erfolg von "Star Trek", wodurch man "massenbinderende Elemente" einzubringen versucht, in der Hoffnung auf Erfolgskurs zu bleiben. Der kultbehaftete Name alleine machts natürlich nicht aus. Die Umstellung des Grundkonzepts in Bezug auf Quotenzunahme hat in meinen Augen jedoch alles andere als mit dem Begriff "Merchandising" zu tun.

        Kommentar


        • #5
          Der Unterschied zwischen billigem Merchandising-Produkt und Kultobjekt kommt IMO erst nach einer längeren Zeitspanne zu targen. In den 60/70er Jahren waren die wenigen Merchandising Produkte von der Originalserie auch nur irgendwelche "Spielwaren". Erst dadurch, dass die Serie so lange präsent blieb und auch immerwieder neue Fans fand wurden diese Dinge wertvoll.
          Man kann nicht ausschließen, dass z.B. eine Cpt. Archer Actionfigur in 50 Jahren ein Kultobjekt darstellt, aber IMO sind die Chancen dafür schlechter, da das Angebot von solchem Kram einfach viel höher ist und auch, weil es nichts spezielles mehr ist. Es fehlt die Originalität.
          Signatur ist auf Urlaub

          Kommentar


          • #6
            Adm. K.Breit schrieb:
            Wie dem auch sein mag. Ich möchte an dieser Stelle nicht abstreiten, dass man bei ENT durchaus den Eindruck gewinnen kann, dass es letztlich nur noch um die Quote geht. Den wenn man es genau nimmt, geht es hier meiner Meinung nach mittlerweile auch um nichts anderes mehr, da sonst eine Absetzung bittere Realität werden könnte. Zudem war die Serie schließlich ursprünglich auch dazu gedacht, mehr Menschen anzusprechen und nicht nur den Fankreis. Daher kann man auch durchaus annehmen, dass man sich höheren Gewinn erhofft hatte. Zumal man zu anfang ja nicht mal mehr auf den Kultnamen selbst gesetzt hatte.

            Aber um auf den Punkt zurückzukommen: Obwohl DS9 sich mit TNG auf 2 Jahre überlagerte, konnte die Serie die Zuschauer ohne "Merchandising-Art" aufgrund ihrer Andersartigkeit halten - auch wenn einige den blutigen Krieg als den Anfang vom Ende "Star Treks" sehen mögen. Der Punkt ist jedoch, das "Star Trek" lange Zeit Erfolg hat, ohne das man das Niveau der Serie negativ änderte. Ganz im Gegenteil: trotz der Serienüberlagerung von TNG mit DS9 verbesserte es sich sogar.

            Die Umstellung des Grundkonzepts in Bezug auf Quotenzunahme hat in meinen Augen jedoch alles andere als mit dem Begriff "Merchandising" zu tun.
            Bei TNG war man nicht Quoten-Geil und trotzdem waren die Serien im "gewohnten" Stil von Star Trek. Die Quoten langen damals höher als bei der neuen Serie (ENT). Für mich ist ENT wirklich eine Fehleinschätzung gewesen um mehr Marktanteil zu erhalten. Das Merchandising hat versagt - oder Mainstream hat doch keine Lust auf das 40 Jahre alte Star Trek?

            Ich bin ganz deiner Meinung! Schon allein eine Raumstation als ein Raumschiff ist schon gewagt. Story und Charaktere waren super vorallem zu Schluss hin und die Spannung war mehr als nur gut. Trotzdem wiedersprach die Serie dem üblichen SCIFI "Überfluss" was auch gut war denn DS9 ist für mich die beste aller Star Trek-Serien (naja sagen wir auf der gleichen Stufe wie TNG )

            Mit was dann? Warum hat Quoten-Geilheit nichts mit Merchandising zu tun?
            Wenn Star Trek in aller Munde wäre - Betonung liegt auf wäre - würden mehr Zuschauer angesprochen werden und diese würden potenzielle Käufer von FAN-Artikeln jeglicher Art sein. Und wieveil kostet noch mal eine komplette DVD-Season von DS9, wenn das mal nicht zu viel des Guten ist!

            Primo Polaris schrieb:
            Ich glaube mit dem Begriff "Kult" kann man in diesem Zusammenhang nichts anfangen, weil eine Serie oder ein Film ja nicht absichtlich von vornherein als "kultig" geplant werden kann. Es mag zwar sein dass sich Produzenten wünschen, dass ihr Produkt Kult wird, aber schließlich entscheiden die Zuschauer bzw. Fans darüber, ob etwas Kult wird oder nicht. Das kann man nicht steuern.

            Deswegen dreht es sich vielleicht eher um die Frage, ob die neue Serie sich selbst treu (das muss nicht heißen, den Vorgängern treu) ist oder ob sie zu viele Konzessionen an den Zeitgeschmack bzw. den Mainstream macht
            Jup! Hast es erfasst ich habe es halt formuliert als Merchandising (anstatt Mainstream).
            Man muss es ja nicht genau formulieren, so muss man noch selbst überlegen

            Aber dein Zeitgeschmack interessiert mich?
            Damals als TOS produziert wurde wich diese Serie vom damaligen Zeitgeschmack ab und nach ein paar Wiederholungen war Star Trek eine der beliebtesten - oder sogar DIE beliebteste - SCIFI-Serie im amerikanischen Fernsehen. Und wie sieht es mit heute aus? Wiedereinmal die Borg welche die Erde bedrohen, X-Supergegner, äußert dunkle Stimmung usw dann noch die Gerüchte um die neue Serie mit Riker als Captain in der die Föderation halb geplätet ist. Das alles klingt für mich nach Stardromeda und nicht nach Star Trek!

            Wolf 359
            Der Unterschied zwischen billigem Merchandising-Produkt und Kultobjekt kommt IMO erst nach einer längeren Zeitspanne zu targen. In den 60/70er Jahren waren die wenigen Merchandising Produkte von der Originalserie auch nur irgendwelche "Spielwaren". Erst dadurch, dass die Serie so lange präsent blieb und auch immerwieder neue Fans fand wurden diese Dinge wertvoll.
            Man kann nicht ausschließen, dass z.B. eine Cpt. Archer Actionfigur in 50 Jahren ein Kultobjekt darstellt, aber IMO sind die Chancen dafür schlechter, da das Angebot von solchem Kram einfach viel höher ist und auch, weil es nichts spezielles mehr ist. Es fehlt die Originalität.
            Eigentlich geht es mir nicht um Spielzeug, aber dennoch hast du es erfasst! Star Trek lebt nicht von seinen treuen, ergebenen FANS sonderen von den potenziellen Käufern der DVD-Seasons, Spielwaren, Kinogänger und einfach nur Uniform-Freaks.

            Back To Thema:
            Mit Merchandising oder doch Kult wollte ich schon insgeheim auf deine Aussage hinaus und für mich dient Star Trek (derzeit) wirklich als Marketing-Plattform um die "Waren" an den Mann zu bringen.

            @Scotty
            Wenn dich das Thema nicht interessiert, es gibt genügend andere Threads. Aber ich finde es nunmal interessant, da viele hier im Forum anderer Meinung sind und selbst ähnliche Meinung in andere Richtungen gehen.
            Vision of: 8of5 Facing of: pic-8of5-01 pic-8of5-02

            .pixel

            Kommentar


            • #7
              Star Trek wird also nur produziert wird um etwa die Captain Picard Actionfigur an den Fan zu bringen, bzw. aus Sicht von Paramount die Lizenzen dafür verkaufen zu können? Ich denke, dass man in erster Linie immer noch eine Fernsehserie und keine Dauerwerbesendung dreht und schon damit erfolgreich sein will. Wobei sich durch die Merchandisingbedingten Mehreinnahmen sicherlich auch hohe Produktionskosten rechtfertigen lassen und man diese in Kauf nimmt, auch wenn die Einnahmen aus Fernsehwerbung sie alleine nicht decken würden.

              Inwieweit ist Star Trek nun Kult? Dazu müsste man erstmal den Begriff definieren. Laut Duden steht Kult für Verehrung, Form der Religionsausübung oder auch für übertriebene Verehrung. Inwieweit wird die Show (noch) verehrt oder um die Definition des Kultfilms zu bemühen, „als eindrucksvoll empfunden und immer wieder gern gesehen“? Bei Enterprise dürfte dies, den Aussagen hier im Forum nach urteilend, jedenfalls nicht der Fall sein.
              War Star Trek überhaupt jemals Kult? Ich denke, dass zumindest TOS schon von einer breiten Masse als „kultig“ eingestuft wird und die Tatsache, dass die Show immer wieder parodiert wird (sei es von Bully oder Bernd dem Brot), lassen zumindest auf einen hohen Bekanntheitsgrad schließen.
              The Next Generation ist zumindest der jüngeren Generation auch noch ein Begriff und Filme die auf diese Zielgruppe setzen scheuen nicht davor sich irgendwie auf beispielsweise Captain Picard zu beziehen. Der Rest muss sich wohl mit einem Kultstatus innerhalb des Fandoms begnügen und selbst dort finden ja die Auseinandersetzungen darüber statt, was nun richtiges bzw. wahres Trek ist.
              Wobei der Begriff Kult ja heutzutage sowieso überaus inflationär genutzt und damit absolut überstrapaziert wird. Jeder Kram der irgendwie halbwegs populär ist wird gleich als Kult bezeichnet und vielleicht sollten wir froh sein wenn Star Trek nicht mehr Kult ist und damit unter denselben Begriff wie „Kultsendungen“ a la „Big Brother“ oder „Deutschland sucht den Superstar“ fällt.

              Kult hin oder her. In erster Linie gibt es Star Trek natürlich, weil damit Geld verdient wird und dies schließt den Verkauf von Merchandisingartikeln mit ein. Man muss selbstverständlich auch eine Sendung machen die vielen Menschen gefällt, wenn man das Zeug bzw. die Lizenzen dafür loswerden will. Enterprise dürfte damit weder Kult noch erfolgreiche Marketingmaßnahme sein. Jedenfalls hat sich Star Trek immer an eine möglichst große Zielgruppe gerichtet und war nie ein Nischenprodukt, wie einige zu meinen scheinen. Nur die Ansätze der Shows haben sich geändert und man vergaß, dass man auch mit halbwegs intelligentem Fernsehen ohne offensichtliche „wir machen das nur für die Quoten“ Mitteln eine Menge Leute erreichen kann, welche sich dann vielleicht auch eine Captain Archer neben ihre Picard Figur stellen würden.

              Zusammenfassend: Enterprise gibt es nicht nur, sondern auch wegen dem Merchandising. Klar das die Star Trek Kuh solange am Leben gehalten und gemolken wird bis kein Geld mehr fließt, aber in erster Linie ist eine gute Serie nötig um den weiteren Fluss sicherzustellen.
              Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
              "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

              Kommentar


              • #8
                Ford Prefect schrieb:
                Kult hin oder her. In erster Linie gibt es Star Trek natürlich, weil damit Geld verdient wird und dies schließt den Verkauf von Merchandisingartikeln mit ein. Man muss selbstverständlich auch eine Sendung machen die vielen Menschen gefällt, wenn man das Zeug bzw. die Lizenzen dafür loswerden will. Enterprise dürfte damit weder Kult noch erfolgreiche Marketingmaßnahme sein. Jedenfalls hat sich Star Trek immer an eine möglichst große Zielgruppe gerichtet und war nie ein Nischenprodukt, wie einige zu meinen scheinen. Nur die Ansätze der Shows haben sich geändert und man vergaß, dass man auch mit halbwegs intelligentem Fernsehen ohne offensichtliche „wir machen das nur für die Quoten“ Mitteln eine Menge Leute erreichen kann, welche sich dann vielleicht auch eine Captain Archer neben ihre Picard Figur stellen würden.

                Zusammenfassend: Enterprise gibt es nicht nur, sondern auch wegen dem Merchandising. Klar das die Star Trek Kuh solange am Leben gehalten und gemolken wird bis kein Geld mehr fließt, aber in erster Linie ist eine gute Serie nötig um den weiteren Fluss sicherzustellen.
                Gegen die Geldschäffelei an sich sag ich auch nichts. Das mache ich und wahrscheinlich du auch! Aber wenn sich Star Trek immer mehr dem Trend anpasst - obwohl SCIFI derzeit nicht gefragt ist - geht es irgendwann unter in den Tiefen der "SCIFI-Serienflut". Star Trek hob sich immer etwas von den Rest ab - in Hinsicht auf die Story, Charaktere usw. Auf gar keinen Fall wollte ich Star Trek als Nischenprodukt darstellen (falls du das verstanden hast) aber Star Trek visierte eine bestimmte Zielgruppe an - ich nenne sie mal Trekkies - und traf ab und zu "Randgruppen" welche dann auch FANs der Serie wurden. Irgendwie muss man ja Zuschauer gewinnen, aber um jeden Preis?

                ENT ist nicht nur Merchandising? Was soll es dann sein, eine Fortsetzung der Star Trek-Saga in einer billigen Art und Weise welche an TNG und DS9 nicht herankommt?
                Vision of: 8of5 Facing of: pic-8of5-01 pic-8of5-02

                .pixel

                Kommentar


                • #9
                  ich hab kein einziges Merchandising Produkt
                  besitz gard mal die Filme 8-10 XD


                  Naja die OS mocht ich nie so gern, wobei TNG ist mein Fav.
                  DS9 find ich auch nicht so schlecht...bis auf eine gewisse Frau J.D.

                  VOY und ENT gefällt mir überhaupt nicht....VOY hat zwar gute ansätze, macht aber nix draus...


                  Sicherlich geht es bei Star Trek auch drum Geld zu machen....ich mein wer denk nicht an Geld?!
                  mehr sag ich dazu nicht....(denk ich halt....)
                  cyberindustrial for hyperactive people

                  Kommentar


                  • #10
                    Von Merchandising spricht man in Medien-Fachkreisen nur dann, wenn es um die kommerzielle Vermarktung von Artikeln geht, die von einer bestimmten Zielgruppe erworben werden soll: Fan-Artikel.

                    Wenn in einer Serie das Konzept zwecks der Quote umgestellt wird oder diese so umstrukturiert wird, dass man damit in erster Linie auf den Erfolg baut, dann ist das kein Merchandising.

                    Außerdem, bei TOS, TNG und DS9 wurde sehr wohl auf die Quote geachtet. Hätte TNG die beispielsweise nicht gebracht, dann wäre die Serie wie TOS abgesetzt worden; wobei TOS damals mit ganz anderen Probleme zwecks der Quote zu kämpfen hatte, wie die heutigen Serien. Darauf möchte ich jetzt auch nicht näher eingehen.

                    TNG wurde im Gegensatz zu VOY und ENT zu einer Zeit gemacht, in der der Bedarf an "Star Trek" zudem recht groß war und die Serie davon mal abgesehen aufgrund ihrer Machart erfolgreich war. Ich wage jedoch zu bezweifeln, dass TNG heute die selben Erfolgsgeschichte haben würde, wie in den 80ern bzw. frühen 90ern.

                    Bei DS9 wird das mit der Quote schon recht deutlicher. Die ersten drei Staffeln weißen das klassisches TNG-Strickmuster auf. Doch der Erfolg blieb zunächst weg, zumal TNG parallel dazu lief. Also führte man die Defiant ein und ließ eine bedrohliche Aura um das mysteriöse Dominion entstehen. Doch auch die dritte Staffel hatte nur mäßigen Erfolg. Also holte man sich zur 4. Worf an Bord und ließ einen Krieg ausbrechen, der dann später mit dem Dominion getoppt wurde. Erst da kam der Erfolg von DS9.

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Adm. K.Breit
                      Von Merchandising spricht man in Medien-Fachkreisen nur dann, wenn es um die kommerzielle Vermarktung von Artikeln geht, die von einer bestimmten Zielgruppe erworben werden soll: Fan-Artikel.

                      Wenn in einer Serie das Konzept zwecks der Quote umgestellt wird oder diese so umstrukturiert wird, dass man damit in erster Linie auf den Erfolg baut, dann ist das kein Merchandising.

                      TNG wurde im Gegensatz zu VOY und ENT zu einer Zeit gemacht, in der der Bedarf an "Star Trek" zudem recht groß war und die Serie davon mal abgesehen aufgrund ihrer Machart erfolgreich war. Ich wage jedoch zu bezweifeln, dass TNG heute die selben Erfolgsgeschichte haben würde, wie in den 80ern bzw. frühen 90ern.

                      Bei DS9 wird das mit der Quote schon recht deutlicher. Die ersten drei Staffeln weißen das klassisches TNG-Strickmuster auf. Doch der Erfolg blieb zunächst weg, zumal TNG parallel dazu lief. Also führte man die Defiant ein und ließ eine bedrohliche Aura um das mysteriöse Dominion entstehen. Doch auch die dritte Staffel hatte nur mäßigen Erfolg. Also holte man sich zur 4. Worf an Bord und ließ einen Krieg ausbrechen, der dann später mit dem Dominion getoppt wurde. Erst da kam der Erfolg von DS9.
                      *meep* Was ist dann deiner Meinung nach eine Star Trek-Folge von DS9 oder TNG. Es ist auch nur ein Artikel welcher anspornen soll die DVD-Seasons oder Filme zu kaufen.

                      Die Quote heilligt die Mittel nach deiner Meinung. Ständige Planänderungen sprechen nicht gerade für Professionalität. Nach deiner Meinung ist Erfolg kein gutes Merchandising? Hmmm... naja auch gut! Wenn Geld für dich nichts zählt!

                      Hab ich bereits schon erwähnt. Derzeit liegt SCIFI nicht gerade im Trend der Massen damals war dies anders. Aber was ist mit uns, wir schauen dennoch DS9, VOY, TNG und vielleicht auch ENT an. Und Trekkies gibt es auf der Welt genug - jedenfalls mehr als FarSpace-Fans - aber die Quoten sinken und sinken und dafür gibt es mehrere Erklärungen für mich: Die Mischung stimmt nicht (Die Wichtigste)!

                      TNG und DS9 zur selben Zeit mit den gleichen Elementen konnte im Endeffekt nicht gleich gut funktionieren. Es war eindeutig zu viel gleiches Angebot vorhanden und die Mischung (Story) von DS9 wurde geändert und tata die Quoten stiegen. DS9 war einfach was unverbrauchtes, neues im ST Universum.
                      Zuletzt geändert von 8of5; 10.02.2004, 13:49.
                      Vision of: 8of5 Facing of: pic-8of5-01 pic-8of5-02

                      .pixel

                      Kommentar


                      • #12
                        Also ich weiß jetzt nicht was du da gelesen hast, aber wenn dich das meine Aussage vermuten lässt, bitte. Aber vielleicht solltest du erstmal über den Sinn meines Beitrages nachdenken, bevor du sowas als Antwort drauf schreibst, denn deine Behauptungen stützen sich auf keiner meiner Ausagen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Merchandising und Kult gehen häufig hand in Hand. ...erreicht etwas Kultstatus, so wird es immer irgendwelche Geschäftsleute geben, die daraus Profit machen.

                          Star Trek selbst ist aufgrund seiner Langlebigkeit mit einer enormen Merchandisingmaschine verknüpft. Allerdings würde ich nicht sagen, dass es sich bei ST um reines Merchandising handelt. Sicherlich ist die Anzahl der Merchandise Artikel, die selbst zu Beginn einer neuen Serie erhältlich sind ungeheuer angestiegen, jedoch beruht dies mehr darauf, dass man aufgrund des "kultanteils" in ST davon ausgeht, dass auch neue ST Produkte automatisch in diesen Status erhoben werden, was allerdings nicht ohne weiteres wahr ist.

                          Die Veränderung der Serie selbst, hat allerdings weniger mit Merchandise zu tun, als vielmehr mit der Möglichkeit eine Fernsehserie erfolgreich zu produzieren (und später zu verkaufen). Ohne den Erfolg des primären Produkts (audiovisuelle Unterhaltung) hat der Sekundärmarkt des Merchandising nunmal keine Grundlage.
                          “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                          Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                          Kommentar


                          • #14
                            Original geschrieben von Kilana
                            Merchandising und Kult gehen häufig hand in Hand. ...erreicht etwas Kultstatus, so wird es immer irgendwelche Geschäftsleute geben, die daraus Profit machen.

                            Star Trek selbst ist aufgrund seiner Langlebigkeit mit einer enormen Merchandisingmaschine verknüpft. Allerdings würde ich nicht sagen, dass es sich bei ST um reines Merchandising handelt. Sicherlich ist die Anzahl der Merchandise Artikel, die selbst zu Beginn einer neuen Serie erhältlich sind ungeheuer angestiegen, jedoch beruht dies mehr darauf, dass man aufgrund des "kultanteils" in ST davon ausgeht, dass auch neue ST Produkte automatisch in diesen Status erhoben werden, was allerdings nicht ohne weiteres wahr ist.

                            Die Veränderung der Serie selbst, hat allerdings weniger mit Merchandise zu tun, als vielmehr mit der Möglichkeit eine Fernsehserie erfolgreich zu produzieren (und später zu verkaufen). Ohne den Erfolg des primären Produkts (audiovisuelle Unterhaltung) hat der Sekundärmarkt des Merchandising nunmal keine Grundlage.
                            Und vielleicht ist sogar Merchandising gleich Kult. Die Werbung und Produkte beeinflussen uns so sehr können wir uns selbst eine Meinung bilden? Und ich glaube sogar, dass vor dem Kult-Status bereits massig Merchandising bestrieben wird.

                            Gut! Meiner Meinung nach passt sich Star Trek immer weiter an um mehr Durchsatz und Gewinn zu erlangen. Die Massen und potenzielle Käufer sollen begeistert werden und für das Produkt "Star Trek" Geld ausgeben.

                            Hast recht: Je erfolgreicher Star Trek ist desto besser läßt es sich später verkaufen. Aber siehst du darin das Problem?

                            Der Erfolg eines Produktes ist gleich gutes Merchandising! Je mehr Leute Star Trek schauen, werden es auch kaufen. Warum soll man dann bei den "traditionellen" Elementen von Star Trek bleiben von Star Trek bleiben? Das bringt kein Geld und die Horden werden nicht begeistert!
                            Vision of: 8of5 Facing of: pic-8of5-01 pic-8of5-02

                            .pixel

                            Kommentar


                            • #15
                              Für mich ist TOS Kult, weil es das Star Trek meiner Kindheit ist...

                              Für den anderen ists dann vielleicht TNG und fü die Kiddies von jetzt wird es vielleicht ENT sein...

                              Und es gab auch schon zu TOS-Zeite Leute, die es kitschig fanden...

                              Von daher ist es halt irgendwie beides...

                              Kitschiger Kult eben

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X