Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was ich mich immer schon gefragt habe.....

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was ich mich immer schon gefragt habe.....

    Warum benutzen die Sternenflottenkäptains, das Sternenflottenpersonal bzw. die Crew in Notfällen nie die Shuttles???

    Hintergrund meiner Frage ist, in Nemisis z.B. fällt ja in der Schlacht, als Jonny Picard auf den Raubvogel gebeamt wird, der Transporter aus.
    Tja, und da ist keiner mehr in Reserve, die Ent D hatte auch auch mehrere, klar war die Energie alle, aber was ist mit den Shuttles?

    Da stehen munter ein paar Shuttles im Laderaum rum, die immer noch genug Energie, keine Schäden haben, warum werden die nicht benutzt? Sind die Crewman einfach zu blöde daran zu denken, gibt es ein Sternenflottenprotokoll das sowas verbietet?
    Oder denken die Einfach nicht dran?

    Dann ist da die Käptains Jacht die auch noch vor sich hinschlummert, vielleicht sollte mal einer in die Zukunft reisen und den Jungens das sagen, so durch die Blume

    Nebenbei bemerkt, benutzen die diese Hilfmittel auch nicht im Kampf, für was haben die den so etwas? *erstaun*

    Als in DS9 die Galaxy Klasse (die Suche?...) das Wurmloch schütz wird sie auch von zwei Runabouts gedeckt!

    Oder was meint ihr?

  • #2
    Dass die Shuttles nicht als taktisches Mittel in jedem Kampf genutzt werden, ist tatsächlich etwas seltsam.

    Vielleicht will man aber auchh einfach nur nicht zu viele Redshirts verheizen, den einem Schiff mit hochgefahrenen Schilden kann so ein Shuttle mit Sicherheit nicht viel anhaben.

    Und ich vermute mal, dass die Schutzschilde eines Shuttles nicht so stark wie die eines Schiffes sind. Wenn die Dinger aber zersäbelt werden, sobald sie einen Schuss vom Hauptdisruptor abbekommen, dann sind sie nicht sonderlich sinnvoll, zudem müsste Starfleet viel mehr Verluste hinnehmen, denn es scheint ja im Weltraum zum guten Ton zu gehören, sich erst mal ein paar Phasersalven auf die Hüllen zu brezeln, bevor man sich schließlich doch friedlich einigt.

    Aber auf der anderen Seite... Es müsste doch möglich sein, mit den Shuttles schöne Taktiken zu entwickeln.
    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

    Kommentar


    • #3
      Ich gehe ja auch nicht von den Shuttles aus, die in den ersten TNG Staffeln benutz wurden. Keine Bewaffnung, keine Schilde, das wäre Tatsächlich Totaler Unsinn!

      Das Shuttle kann man ja auch unbemannt gegen den Feind schicken.

      Welchen Vorteil so ein Gerät hat, sieht man im Angriffsziel Erde, wo Picard mit einem Shuttle gerettet wird. (doch einmal benutz worden.


      Wenn man die neueren Shuttles anguckt, so ab VOY, hatten die ersten zumindestens Phaser. Bei DS9 die Runabouts später sogar Micro Quanten Torpedos (wenn die Quelle Canon ist *g* wo ich das gelesen habe)

      Tja, da gehen die SChilde runter und der letzte Treffer naht, also warum nicht ein Shuttle dem SChuß in den Weg stellen oder es mit ein bischen Sprengstoff in die Nähe des Feindes fliegen.

      Und im Kampf ist es immer ein Vorteil, je mehr Ziele, je mehr verwirrung beim Gegner.....

      Kommentar


      • #4
        Ob Shuttles in Kampfsituationen, bei denen das Schiff selbst schon schwer geschädigt ist noch irgendetwas nützen, wage ich zu bezweifeln. Die meisten Schiffe haben nur leicht bewaffnete Shuttles sodass es sicherlich kein offensiv-bonus wäre diese einzusetzen. Runabouts sind IIRC hauptsächlich auf Raumstationen zu finden, wo sie für "Kurz oder Mittelstreckenreisen" eingesetzt werden.

        Es stellt sich auch die Frage, in wiefern Shuttles überhaupt in Notsituationen startbereit sind. ...wenn die Shuttles im Hangar "reisesicher geparkt" sind dürfte es einige Zeit/Aufwand (vielleicht auch Energie) brauchen, um sie startklar zu machen. ...nicht gerade etwas, dass es in Kampfsituationen zum Überfluss gibt.

        Im Allgemeinen würde ich auch davon ausgehen, dass Shuttlekampfmissionen Selbstmordkommandos sind, da die Schilde eines Shuttles wesentlich schwächer als die eines großen Raumschiffes sind.

        Um Shuttles unbemannt gegen einen Feind zu schicken bedarf es entweder eines direkten Links (und somit Energie und "Manpower" zur bedienung) auf die Brücke (oder engineering) ...glaube kaum, dass da wirklich jemand im Notfall dran denken würde, bzw. es entspricht nicht der Art der Föderation (zu freundlich/naiv für ihr eigenes Wohl) solche "Waffen" einzusetzen.
        “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
        Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

        Kommentar


        • #5
          Mag ja alles richtig sein mit Shuttels als Offensivwaffe. Aber warum wird bei einem Transporterausfall nicht einfach der (die) Transporter der Shuttels / Captainsyacht benutzt?

          Immerhin sind das völlig Schiffsunabhängige Systeme mit eigener Energieversorgung!

          Llap
          Kuno
          O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
          ----------------------------------------
          Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

          Kommentar


          • #6
            Vielleicht gibt es ein Sternenflottenprotokoll dafür

            Da denk man die ST ist mit allen Wasser gewaschen und dann kriegen die nicht einmal einen Tachonenscan mit den Shuttles hin (mal Nemisis als Beispiel nehm).

            Dann hätten die ein Ziel gehabt.

            Mal mich weiter über die Taktischen Fehler von Nemisis aufreg, da sitz Picard schon in einem Scorpionfighter, und anstatt das ganze Ding zu klump zu schießen haut er ab. Da hatte er schon die Gelegenheit Shinzom zu erledigen und dann das

            Was mich auch gewundert hat, war das die SF "Verstärkung" brav gewartet hat, bis die Ent E zu ihnen kommt. Gibt es denn nur einen selbstständig denkenden SF- Offizier?

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Kuno
              Mag ja alles richtig sein mit Shuttels als Offensivwaffe. Aber warum wird bei einem Transporterausfall nicht einfach der (die) Transporter der Shuttels / Captainsyacht benutzt?

              Immerhin sind das völlig Schiffsunabhängige Systeme mit eigener Energieversorgung!

              Llap
              Kuno
              Vielleicht sind diese Transporter einfach nicht entwickelt genug, um für "personal retrieval" angewendet zu werden. Sie sind ja mehr dazu gedacht im Notfall aus dem Shuttle rausbeamen zu können.
              ...möglich auch dass die Transporter nur funktionieren, wenn "der Motor angestellt" ist, was bei geparkten Shuttles eine gewisse Aktievierungszeit mit sich bringen würde, die den taktischen Einsatz sinnlos machen könnte.
              “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
              Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

              Kommentar


              • #8
                @ Kilana bei einem Überraschungsangriff dürfte das klar sein.

                Dagegen spricht auch, das die Shuttles bei Warpflügen hinter dem großem Schiff hinterher hinken. Das wäre dann eine größere Belastung wie ein nutzen.


                Eine kurze Vorwärmzeit dürfte bei den Shuttles ja gegeben sein, sie sind ja dafür gebaut, schnell und flexibel zu sein.


                Bei dem Thema beamen fällt mir immer der ,möchtegern James Bond Verschnitt Notfall Beamer aus Nemisis ein. Was soll den das für ein Einfall gewesen sein mit dem Ding?

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von Captain Hannson
                  Bei dem Thema beamen fällt mir immer der ,möchtegern James Bond Verschnitt Notfall Beamer aus Nemisis ein. Was soll den das für ein Einfall gewesen sein mit dem Ding?
                  Eine Notlösung, wie so vieles in dem Film. Schließlich konnte man nicht zwei Hauptcharaktere gleichzeitig töten, besonders wo es bei Picard kein "Backup" gibt.
                  “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                  Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                  Kommentar


                  • #10
                    Es gab eines, Kilana aber das war.... böse und hässlich


                    Die Transporter und die taktisch-strategischen Potentiale der Shuttles fallen wohl wie viele Einrichtungen des Schiffes unter "selektives Dramaturgiegedächtnis"... da wird oft eine Megamässig tolle Vorrichtung aus Folge 20 oder 39 vergessen die in einer späteren Krise spielend die Lösung hätte bringen können usw...

                    Sprich: die Autoren sind schuld, die denken an nichts... außer es kann so richtig zum Fans in Verzweiflung stürzen genutzt werden


                    storyintern könnte zumindest die geringere Kapazität der Transporter der Grund sein, die nicht so große Zuverlässigkeit bei Mehrpersonentransportern (im Runabout war ja nur ein 2 Personentransporter da wird das Shuttlepod nicht 6 Personen gleichzeitig bewältigen) usw...
                    Außerdem ist doch eh klar, dass an Bord eines mit 1012 Personen besetzten Schiffes maximal 12 Personen wirklich fit sind in Problemlösungsfragen und darum nur diese wenigen Leute vertrauenswürdig genug für den Versuch ein Transporteropfer zu retten sind... da reicht aber auch der Haupttransporterraum für wenn der Chefingenieur sich dran versuch
                    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                    Kommentar


                    • #11
                      Warum keine Shuttles eingesetzt werden?

                      Weil es tricktechnisch einfach zu aufwendig und teuer wäre.
                      Ich denke nicht, dass die Autoren das vergessen.
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                      • #12
                        @ Sternengucker jetzt wo man Picard klonen kann, ist der doch auch austauschbar


                        @ endar ja das wäre vor 10 Jahren wirklich zu Teuer gewesen, aber heute, bei der cgi Technik dürfte das ja kein Problem sein.

                        Das ist ja nicht die einzige Technik die man nicht mehr mit einsetzt, dann sind da noch soviele Fundstücke andere Alien Technik die auch immer nicht eingesetzt werden......

                        Bei DS9 hat mich am Ende dann immer gewundert, warum die vom Klingonischen Imperium keine Tarnvorrichtungen bekommen haben. Aber Fans denken eben weiter, manchmal zu weit.....

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Sternengucker
                          Es gab eines, Kilana aber das war.... böse und hässlich
                          ...dummerweise befand sich dieses "backup" aber mehr oder minder am gleichen Ort wie das original ...nicht besonders sinnvoll original und backup am gleichen Ort zu haben

                          original geschrieben von Captain Hannson
                          Bei DS9 hat mich am Ende dann immer gewundert, warum die vom Klingonischen Imperium keine Tarnvorrichtungen bekommen haben. Aber Fans denken eben weiter, manchmal zu weit.....
                          ...da haben die Autoren aber mal ausnahmsweise an "alte Tatsachen" gedacht. ...der Vertrag von Algeron nachdem die Föderation keine Tarnvorrichtungen entwickeln/haben darf war nach wie vor gegeben. Die Romulaner mögen zwar zähneknirschend die Tarnvorrichtung an Bord der Defiant gebilligt haben (schliesslich kämpfte man auf der gleichen Seite) aber weitere hätten wohl diese Allianz über Gebühr strapaziert.
                          “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                          Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                          Kommentar


                          • #14
                            @Kilana, das ist nur durch Programmkorruption möglich geworden... das Backup suchte eine Datenrevalidierung beim Original und hat dieses beschädigt, danach versuchte dann das Original durch Überschreiben des Backups eine weitere Beschädigung zu vermeiden...

                            Sowas passiert, wenn man keinen vernünftigen Backupmanager verwendet...

                            @Treaty of Algeron... ob der taktische Vorteil eines vollgetarnten Angriffsflotte nicht letztlich wertvoller gewesen wäre, als der dann doch nicht so gewaltige Beitrag des Imperiums zum Dominion-Krieg (in den das RomEmp eh früher oder später durch das Dominion selbst reingezogen worden wäre ) ... Nach der Niederlage der Gammaquadrant-Streitkräfte hätte man immer noch einen neuen Vertrag mit den Romulanern aushandeln können... Wenn man so mit dem Rücken an der Wand steht wie die Föderation bis fast zum Schluss von DS9, hat man wenig Wahl und moralisch ist das Verwenden einer Tarnvorrichtung am unverwerlichsten im Vergleich zu dem, was letztlich getan wurde (zB Sektion 31)
                            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von Kilana
                              [B
                              ...da haben die Autoren aber mal ausnahmsweise an "alte Tatsachen" gedacht. ...der Vertrag von Algeron nachdem die Föderation keine Tarnvorrichtungen entwickeln/haben darf war nach wie vor gegeben. Die Romulaner mögen zwar zähneknirschend die Tarnvorrichtung an Bord der Defiant gebilligt haben (schliesslich kämpfte man auf der gleichen Seite) aber weitere hätten wohl diese Allianz über Gebühr strapaziert. [/B]

                              An den Vertrag von Algeron habe ich schon gedacht, nur den genauen Wortlaut kennt ja keiner, Canon. Da stellt sich die Frage ja automatisch, die Sternenflotte war, und ist wieder Verbündeter des Klingonsichen Imperiums, was ja einen austausch von Technik möglich machen würde.

                              Da bleibt eben die Frage, warum die SF die Tarntechnologie nicht gegen dritte einsetzten darf.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X