Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sind Vulkanier die besseren Soldaten?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sind Vulkanier die besseren Soldaten?

    ich hab mir letztens ST III angesehen, und da ist mir die szene aufgefallen, wo der klingone mit dem messer hinter saavik herumfuchtelt. sie ist ganz cool, während david (die sicherlich normalen) anzeichen von angst zeigt.

    ausserdem sind vulkanier ja ziemlich stark, reaktionsschnell und können ihre ängste immer kontrollieren. die besten voraussetzungen für einen krieger. und sie würden sich nicht wie ein bekloppter lauthals schreiend in einen kampf stürzen, wie die unterbelichteten klingonen (wie haben die es überhaupt ins all geschafft, wenn wissenschaftler bei denen so niedrig angesehen sind?)

    sind die spitzohren eigentlich von roddenberry als pazifisten erdacht worden?

    also ich würde mich mit einem vulki an meiner seite wesentlich besser in einer nahkampfsituation fühlen, als mit einem klingonen, oder cardassianer oder so... Tuvok wäre mir an der waffenkonsole auch wesentlich lieber als Worf, der ja ständig vorbeiballert!

    was meint ihr?

  • #2
    Ich gehe davon aus, das die Reproduktionsrate bei den Vulkaniern wesentlich geringer ist als bei den Menschen. Ansonsten wäre der ganze Quadrant mit unseren langlebigen Universalgenies übervölkert.
    Rassen mit nur geringer Fortpflanzung aber sind - zumindest auf Dauer gesehen - nicht die idealen Soldaten.

    btw: Die Klingis müssen nicht zwingend ihre technologie selbst entwickelt haben. Man kann Raumfahrttechnologie auch dadurch erhalten, dass man jemanden, der auf meinem Planeten landet, im Kampf besiegt.

    Im Übrigen ist Dein Bild von der klingnischen Kultur nicht ganz korrekt. Riker zeigt sich in TNG-"Der Austauschoffizier" z.B. beeindruckt von der Mannschaftsleistung und der Zielstrebigkeit der Klingis. Da muss also mehr dahinter stecken, hinter unseren knuddeligen Riffelstirnträgern.
    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von LuckyGuy
      Ich gehe davon aus, das die Reproduktionsrate bei den Vulkaniern wesentlich geringer ist als bei den Menschen. Ansonsten wäre der ganze Quadrant mit unseren langlebigen Universalgenies übervölkert.
      Rassen mit nur geringer Fortpflanzung aber sind - zumindest auf Dauer gesehen - nicht die idealen Soldaten.
      Aber falls es einen Mangel an Vulkanier geben sollte, wäre die logische Schlussfolgerung die Produktion einzureichern
      Also das dürfte kein Problem sein *g*

      Kommentar


      • #4
        Aber die wollen doch nur alle sieben Jahre.
        ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

        Kommentar


        • #5
          Wer braucht im 24. Jahrhundert schon noch nahkampfbewährte Soldaten? In einer Welt mit den technischen Möglichkeiten von Star Trek, dürften Nahkämpfe die absolute Ausnahme sein.

          Dass trotzdem in jeder zweiten Folge geballert, geschlagen oder gestochen wird, hat wohl in erster Linie damit zu tun, dass Nahkämpfe eben spannend anzusehen sind...

          Und ja, mit Sicherheit sind Vulkanier die besseren Nahkämpfer. Nennt mir doch mal einen Bereich, in dem Vulkanier nicht potenziell besser sind als Menschen (Entertainer und Friseur zählt nicht ).

          Kommentar


          • #6
            Vulkanier als Soldaten???
            Die Vulkanier sind (mit ausnahme der Vor-Surak Generationen und der ENT-Vulkanier ) ein pazifistisches Volk. Von daher glaube ich kaum, dass sie wirklich gute Soldaten abgeben. Sie töten/kämpfen im Allgemeinen nur wenn es keinen anderen logischen Ausweg gibt.

            Als Nahkämpfer mögen sie zwar aufgrund ihrer Stärke und Disziplin einen Vorteil haben, allerdings ist Nahkampf äußerst selten die Methode der Wahl bei interstellaren Gefechten.

            Klingonen als unterbelichtet zu bezeichnen würde ich als äußerste Verallgemeinerung ansehen. Gut, die meisten Klingonen, die gezeigt werden stürzen sich Hals über Kopf in Gefechte, aber wenn man z.B. General Martok nimmt so ist "unterbelichtet" wirklich eine Beleidigung.
            “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
            Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

            Kommentar


            • #7
              ...zumal die Klingonen mit einiger Berechtigung behaupten dürfen, dass es ein Zeichen von "unterbelichtet sein" ist, wenn man sich nicht Hals über Kopf in Gefechte stürtzt.
              ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

              Kommentar


              • #8
                ...auch wieder wahr. aber ich finde schon, dass die klingonen als stumpfe schläger in trek dargestellt werden. ich meine in ST6 hat man ja gesehen, wie weit es mit deren technologischer weitsichtigkeit her ist. *Boom*!

                aber ich meinte mit soldaten auch nicht unbedingt bewaffnete bodentruppen in einer planetaren schlacht. sondern eben all die sachen, die so im weltall (und in der serie ) so anfallen. also taktikoffizier/auf borgschiffe beamen/einen verrückten eindringling überwältigen... ihr wißt schon, derlei sachen eben. das hat nur nicht in den titel gepasst.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von LuckyGuy
                  Aber die wollen doch nur alle sieben Jahre.
                  Die Logik würde vorschreiben, dann eben diese Spanne zu verkürzen

                  Kommentar


                  • #10
                    Du meinst, jede Woche einmal eine ordentliche Ladung PonFarr-Hormone schlucken?

                    Prima, jetzt kennen wir ja die vulkanische Version von Viagra.
                    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X