Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Selbstzerfleischung - Gibt es noch Star Trek Fans?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Selbstzerfleischung - Gibt es noch Star Trek Fans?

    Ich glaube das es sie noch gibt, aber sie versinken in der Masse der spezialisierten Trek Fanatiker. Voyager, classic oder Enterprise Fans? Aber Star Trek? Star Trek ist inzwischen kaum mehr als ein Sammelbegriff, jede Serie will das Siegel tragen ("ist das noch Star Trek?"), jeder hat seine eigene Sicht was es seien koennte. Warum auch nicht, der Begriff hat keine fassbare Grundlage, wir muessen ihn als abstrakt denken. Aber wohin führt uns die Art und Weise wie solche Diskussion geführt werden? Enden wir damit im religiösen Grabenkampf? Die Zeiten wo ich einen Star Trek Fan meist sofort meinem Freundeskreis einglieder konnte sind lange vorbei, immer schwieriger wird es eine gemeinsame Linie zu finden. Und dabei KOENNTE es so schoen sein, Serien die ihre Unterschiede erkennen und sich trotzdem akzeptieren.
    Die Sache mit den Unterschieden ist die wichtigste, klar ist das jede Serie etwas voellig neues darstellt. In einer Fernsehistorischen DImension, in Ort und zeit der gespielten Handlung und so weiter. Das es da Fans unterschiedlicher Handlungen gibt, UNterschiedlicher Arten, ist voellig klar. Aber verbindend koennten wir uns doch wieder auf etwas einigen was Star Trek auch als übergeordneter Begriff in eure hirne geprügelt haben sollte: Toleranz. Ich unterscheide zwischen Trecki, trecker und Star trek Fanatiker inzwischen nicht mehr nach Art und Weise des Korpuskonsum, sondern danach wie tolerant er sich gibt. Ob er seine Meinung begründet, ob er voellig ueber den Dingen schwebt oder sich wirklich mit dem was er sagt auskennt. ob er sich belehren lässt oder unfassbar arrogant seinen Standpunkt verteidigt bis auch der letze funken Logik futsch ist.

    Hab ichs überspitzt? Sicherlich Sost hätte ich dieses Forum schon längst abgeschrieben. Immerhin soll hier kontrovers diskutiert werden, aber bedenkt bitte die grosse problematik die beim Wachsen von Star Trek ziemlich deutlich wird. je weiter wir als Fandom aufsplittern, desto weniger macht haben wir doch. Auf jeden von uns der Enterprise unterstützen will kommen 4 die die Serie tot sehen wollen. Mein Vorschlag:

    Toleranz
    konstruktiv Kritik üben
    etc.

    Die Liste schwebt doch in allen Koepfen, man kann sie sich mt ein bischen gesundem Menschenverstand erschliessen. und viele tun das, noch immer ist Star Trek mit einem hohen Prozentsatz verdammt netter leute ausgestattet Und Macken dürfen wir alle haben (zum Beispiel mein ewiges gebrabbel )...

    Aber ausgearbeitet sind meine gedanken nie :\ Also helft mir, nehmt mich mal auseinander was das ganze betrifft. Und vor allem relativiert es, ich habe noch nicht das ganze Forum durchforstet. Aber die Voyager Diskussion treibt mir schon wieder die Schweissperlen auf die Stirn. Ich bin doch nicht der einzige der alle Serien gerne sieht (und eben NICHT gerne sieht aus den und den Gründen). Vielleicht lieg ich aber auch nur im ganz schwarzen Viertel. So, äh, wer alles gelesen hat bekommt die obligatorische Antares Durchaltemedaille hihi

    Malde
    401
    ja - bedingungslos
    27.43%
    110
    im großen und ganzen schon - auch wenn mir der Kurs mancher Serie nicht 100%ig zusagt
    58.85%
    236
    nein - nur meine Lieblingsserie(n) erhält volle Rückendeckung
    13.72%
    55
    "Humanoids, hihihi"

    www.Speicherland.com Root\Gameserver, leistungsstark und preiswert im QSC Netz :)

  • #2


    Geh ich mal richtig der Annahme, das du kritisiert, dass es immer mehr spezialisierte Fans gibt und diese intolerant gegenüber Fans der anderen Serien sind?
    Wenn dies die Absicht deines Threads war (und es war schwer das zu erkennen, war etwas lang *g*) dann muss ich dir zum Teil zustimmen.
    Vor eins zwei Jahren, muss ich zugeben, sah ich die Star Trek Fans als tolle Leute an, die auch die Werte schätzen, wie sie in ST verkörpert werden. Inzwischen bin ich da etwas realistischer geworden. Viel Fans sind ganz normale Leute wie man sie überall auf der Strasse kennt. Und bei denen ist Toleranz nicht unbedingt großgeschrieben.
    Star Trek ist inzwischen ein Massenprodukt geworden und damit ändern sich auch die Fans.
    Ich für meinen Teil bleibe schlichtweg meinen Prinzipien treu, sprich ich schaue das an was ich mag, was ich nicht mag wird entweder gemieden oder mit konstruktiver Kritik abgelehnt. Wenn dann einer kommt und meine Serie schlecht macht, dann soll er doch. Mir ist wichtig, was ich mag und nicht, was andere nicht mögen, nicht wahr Mister Lin?
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      Ja, so kann man das durchaus machen, und Tatsache, das ist auch mein Kurs .)
      Das problem hat aber noch andere Folgen, nämlich das sich die Fans selbst entmündigen, weil sie sich selbst schrotten anstatt halbwegs geint aufzutreten, oder zumindest ein paar Meinungen gelten zu lassen. Die Zeiten von den Trimbles sind vorbei, solche Aktionen sind nicht mehr vorstellbar :\
      "Humanoids, hihihi"

      www.Speicherland.com Root\Gameserver, leistungsstark und preiswert im QSC Netz :)

      Kommentar


      • #4
        geh bitte...als ob ein gemeinsamer Marsch aller Fans die noch an die alten Werte von StarTrek glauben etwas ausrichten würde

        das is so utopisch wie Steven Spielberg mal dazu zu bringen ein gescheites Ende an einen seiner Filme hinzubekommen (also unmöglich )

        jedenfalls ist der Mainstream auf die breite Masse ausgelegt, und die schert sich nicht um Moralvorstellungen und logische Zusammenhänge was Technik, Wissenschaft, Ethik und Kultur angeht...

        Action, Action, Sex (sells), noch mehr Action, ein paar coole Sprüche, viele coole Locations und Raumschiffe mit fetten Waffen

        das ist es was den 0815 SF-Zuschauer interessiert und dass ist es was in nahezu jeder SF-Serie eine Standartfolge ausmacht

        Serien, bzw Folgen wie TNG, kommen bei den heutigen Zuschauern nicht mehr an. Zu trist, zuwenig Action, zuviel Blabla...da schwimmen die Gelder die in die Serien gesteckt werden denselben Bach runter wie das Ansehen, die Reputation und die teuren fetten Zigarren mit den teuren fetten Sportwagen der Produzenten...

        es ist einfach unmöglich mit wenig Geld eine gute und schlüssige Serie zu schaffen...schafft man eine gute und schlüssige Serie kostet sie einiges an Geld, doch am Ende wollen sie zuwenige Zuschauer sehen da sie es nicht interessant finden, und das Geld is umsonst ausgegeben worden da es nicht mehr eingespielt werden kann...also

        Was verkauft sich gut? Der Spruch: Sex Sells kommt nicht von ungefähr, darum immer üppigere und knapper bekleidete Darstellerinnen umgeben von coolen Helden und Anführern das alles in einen großen Pott geworfen vermixt zu einem Mischmasch aus primitiver Berieselung und nettem Popcornkino

        aber hey...solange es gut gemacht ist schau ichs mir auch gern an...aber wenn die Authoren anfangen zu übertreiben (siehe Voyager, ENT, Andromeda) dann interessierts mich nicht mehr
        »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
        Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
        Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
        Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

        Kommentar


        • #5
          Ich denke mal, dass die Serien einfach zu unterschiedlich sind, um sie allen unter einen Hut zu bringen. Im grossen und ganzen sind sie durch das Universum in dem sie spielen und durch allgemeine Grundsätze (mehr oder minder die der Föderation) geeint.

          ...das das Fandom nicht so vereint ist wie zu Zeiten, als es nur eine (oder 2) Serien gab ist daher nicht weiter verwunderlich. Allerdings ist es nicht nur ein Wandel der ST-Fans sondern allgemein der Zeit, der dazu führt, dass es der Einsatz den Fans ihrem Hobby entgegenbringen immer mehr zurück geht. Mit der Überflutung des Fandoms durch mehrere kurz aufeinanderfolgende bzw. parallel laufende Serien ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich jeder so "seine" Serie sucht und sich mit dieser intensiver beschäftigt als mit den anderen.

          Das Star Trek Fandom als die große friedliche Gemeinschaft im Sinne der Föderation ist leider nur eine Wunschvorstellung und wird es wahrscheinlich auch immer bleiben. Schliesslich sind Fans auch nur Menschen. *schulterzuck*
          “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
          Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

          Kommentar


          • #6
            die Föderation hat ihre eigenen Methoden um "friedlich" zu sein

            sie verleiben sich einfach jede technologisch wenigstens halbwegs fortschrittliche Rasse ein um ihre Feinde und potentiellen Feinde nach und nach auszujähten...
            das sind unsichtbare Ketten mit denen die Föderation jeden der ihnen beitritt an sich binden...die Floskeln von wegen jeder ist freiwillig da und jeder kann gehen wenn er will ist nicht von Bedeutung

            sicher, wenn jemand austritt würde die Föderation sie wohl auch im Falle eines Angriffs feindlicher Invasoren zu schützen versuchen (um sie wieder zurückzulocken) aber der Austritt allein macht einen schon zum Angriffsziel der Feinde...unter dem Schutz der Föderation lebt es sich etwas sicherer Und jede große feindliche Nation wird versucht mit Diplomatie und Verträgen zu binden

            sollte man mit den Fans genaus machen hm?
            Alle sollen alles mögen, wer nicht spurt kann ja gehen, darf dann aber nichts mehr mögen

            die Föderation würde sogar die Borg "assimilieren" wenn es eine Möglichkeit dazu gäbe
            »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
            Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
            Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
            Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

            Kommentar


            • #7
              @Dunkelwolf
              Hast du dich dem Maquis angeschlossen?
              Eddington meinte auch mal "Die Föderation assimiliert ganze Völker und die merken es nicht einmal. Die Borg sagen einem wenigstens Bescheid, das man assimiliert wird."

              Ne ganz ehrlich, das Fandom unter einem Hut bringen ist nicht durchsetzbar. Nicht jeder mag alles und das ist auch gut so, denn wenn jeder alles mögen würde, bräuchten wir kein Diskussionsforum.
              Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
              Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

              Kommentar


              • #8
                sollte man mit den Fans genaus machen hm?
                Alle sollen alles mögen, wer nicht spurt kann ja gehen, darf dann aber nichts mehr mögen

                Genau das habe ich ja nicht gesagt ich glaub du bist ein ziemlicher Depp :> gehe aber auch davon aus das ich a bisserl viel und vllt wirr geschrieben habe. Also -> Es lebe la differencé, man muss absolut nicht alles moegen, man muss nur alle alles moegen lassen Um den Inhalt ging es mir ganrnicht, was deine Sex Sells geschichte soll kann ich also net nachvollziehen .) Und ueberhaupt... klingt mir jetzt eher so als och ich dich besser ignoriere, Weltverbessern stand mir ja net wirklich im Sinn


                EDIT: :> Mir fällt grad was auf -> Topicfrage ist NICHT Postinhalt!

                Mir geht es darum die Einstellung zu erfassen die die fans der Serien zueinander haben, und da vielleicht zum nachdenken anzuregen. NICHT etwa will ich alles ueber einen Kamm scheren Die Frage ob es noch viele "Globaltrek" Fans gibt habe ich natuerlich mit NEIN beantwortet, aber daraus nur die Konsequenz gezogen. Ich moecht halt wissen Ob man nicht Toleranz als bindeglied zwischen allen Unter-Fandoms ziehen kann. Das wäre so mein Ergebnis

                Der Vergleich mit der Föderation als Wertemasstab finde ich gut, damit kann man arbeiten. Denn wenn auch DUnkelwolf dies BSP gleich nutze um seine Gedanken darzulegen... So finde ich es doch richtig. Denn die Grundsätze die gefasst sind, moegen idealistisch sein, das wertet sie aber in keiner Hinsicht ab
                Zuletzt geändert von [SN]Malte-X; 02.07.2004, 13:22.
                "Humanoids, hihihi"

                www.Speicherland.com Root\Gameserver, leistungsstark und preiswert im QSC Netz :)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von [SN]Malte-X
                  Genau das habe ich ja nicht gesagt ich glaub du bist ein ziemlicher Depp :>
                  ich glaube der Depp hier bist du...wennst nichtmal etwas Sarkasmus verstehst

                  und mein "Sex Sells" war auf deine Frage bezogen die sich auf verschiedene Serien richtete mit dem Hintergedanken: Ist das Star Trek?

                  es spielt im selben Universum...aber der Gedanke von Star Trek aus TOS und TNG ist in der heutigen SF-Zeit nicht mehr anwendbar...das liegt klar auf der Hand uns ist auch nicht davon abzuweisen
                  »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
                  Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
                  Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
                  Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Dunkelwolf
                    ich glaube der Depp hier bist du...wennst nichtmal etwas Sarkasmus verstehst
                    Das hatte ich befürchtet :ugly: Gibts den ugly hier eigentlich? Werden wir gleich sehen :> Wäre ein Defizit .)

                    Nun, das diese Art der Science Fiction nicht mehr aktuell ist, das war das was ich mit historischer Dimension bezeichnet habe. Bestes Beispiel, fortlaufende handlungsstränge. Die gabs damals in der Form gar nicht, und es wurd in der Gegenwart bemängelt ohne diesen Umstand zu berücksichtigen Das Sci\fi heute anders aufgebaut ist, das ist klar TROTZDEM, ich denke schon das es eine Chance gibt Verantwortliche auf kritik hinzuweisen, Action und Sex, kein Problem. Mag ich selber nicht weghaben, T'Pol IST knuffig :> Wenngleich ich noch nie ne Vulkanierin mit brust OP sah .) Aber Tendenzen und entwicklungen die wirklich störend sind, denen koennte man jenseits der Quoten begegnen
                    "Humanoids, hihihi"

                    www.Speicherland.com Root\Gameserver, leistungsstark und preiswert im QSC Netz :)

                    Kommentar


                    • #11
                      nur bringt es dir als Fan einfach nix wenn du gewisse Dinge debbatierst und diskutierst und selbst nicht akzeptierst

                      die Produzenten machen dass was die Masse will, und ihr Geldbeutel - da bleiben Einzelfans auf der Strecke


                      ich persönlich bin ein großer Klingonenfan gewesen...oder teilweise noch immer...aber was aus den Klingonen gemacht wurde finde ich einfach zum kotzen...ein Haufen stolzer Krieger in einen Haufen Waschlappen zu verwandeln...der Sinn und Zweck dahinter - ausser die Autoren fanden es megagenial!!! - seh ich jedenfalls keinen dahinter

                      mit Star Trek hab ich persönlich als Fan eher abgeschlossen...Fan bin ich keiner mehr...aber ich schaue mir gerne mal gute Einzelfolgen an...Fan einer Serie als solche bin ich keiner mehr...TNG hat einen langsamen Start genauso wie DS9 und Voyager...
                      die ersten Staffeln ziehen sich träge und fad dahin mit kleinen herausstechenden Episoden

                      TNG und DS9 sind da aber noch besser dran als VOY, denn da finde ich nur vereinzelte Folgen wirklich gut...die Serie als solches finde ich einen Missgriff, da hätte man weitaus mehr draus machen können, aber den Autoren scheinen die Ideen und die Phantasie auszugehen (siehe die letzten beiden Kinofilme - die waren nicht besser als Voyager)
                      Überhaupt finde ich es schade dass dieses Voyagerphänomen Überhand zu nehmen scheint...

                      keine logischen Zusammenhänge mehr und alles nur auf die Grundprinziepien der Wohnzimmerunterhaltung ausgelegt...da macht es keinen Spass mehr zu schauen und zu träumen...

                      ich für meinen Teil hänge mehr an B5 - welches von anfang an genial aufgebaut wurde mit schlüssiger Story und jede Folge baute irgendwie aufeinander auf auch wenn sie eine Einzelfolge war - und SG1...

                      Stargate ist zB eine Serie die dem Mainstream gefällt, auf die Grundprinzipien der Wohnzimmerunterhaltung eingeht aber nicht ins übertriebene kitschige Action-Baller-Klischee passt
                      alles in allem ist es eine gute ausbalancierte Serie und für jeden is was dabei, fr die Gefühlsduseligen, für die Ballerfreunde, für die die auf coole Böse stehen, wie für die die auf heilige Gute stehen
                      Wissenschaft (auch auf unserem heutigen Wissensstand fundiert) und Kultur...alles miteinander vermixt zu einer Genialen Serie die immer besser wird

                      B5 is leider zuende, und die schlechten SF-Effekte taten da nur minder Abbruch

                      StarTrek hat im Gegensatz zu StarGate einen degenerierenden Prozess hinter und vor sich...Während StarGate meiner Ansicht nach mit jeder Folge wächst und sich verbessert, verkommt StarTrek immer mehr zu einer 0815 Serie die ihre Prinzipien und anfänglichen Grundsätze immer mehr wegoperiert bekommt zugunsten der Einnahmen...und neue Fans bekommt StarTrek sowieso niemals so schnell wie andere Serien...denn Star Trek ist für die meisten noch immer eine Serie für Streber, Looser und uninteressant (in den Köpfen derjenigen die es nicht mögen)
                      »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
                      Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
                      Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
                      Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Also ich gehöre sicher nicht zu den Serienspezialisierten Fans. Ich mag jede Serie ganz gern, aber auch ich habe meine Favouriten. Wenn jemand Star Trek sagt, denke ich nicht an eine spezielle Serie.
                        Signaturen sind irrelevant

                        Kommentar


                        • #13
                          Umfrage

                          Ich finde das Thema doch recht interessant...und ich denke, eine Umfrage hierzu wäre keine schlechte Idee

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Borg-Alien
                            Wenn jemand Star Trek sagt, denke ich nicht an eine spezielle Serie.
                            eben, wenn jemand Star Trek sagt denken die meisten aller Menschen (sei es dass sie Star Trek gesehen haben oder nicht) sofort an Mister Spock
                            »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
                            Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
                            Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
                            Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich mag eigentlich jede Star Trek Serie.
                              Jedoch finde ich, dass Enterprise teilweise nen falschen Kurs eingeschlagen hat in Sachen Kontinuität. Es gibt auch noch so eine kleine Liste an Folgen aus Star Trek, die mir so gar nicht ins Bild passen.

                              Deshalb habe ich Antwort B genommen.
                              אנו רוצים להודות לך על השימוש בשירותי התרגום שלנו.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X