Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sex auf dem Holodeck

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sex auf dem Holodeck

    Hi,

    wie "normal" ist es im 24. jhd auf dem Holodeck Sex mit holografisch generierten Figuren zu haben?
    Quark scheint eine reihe von Programmen eindeutig sexuellen Inhalts anzubieten, aber auch in anderen Serien taucht das Thema häufiger auf.
    Dr. Lea Brahms ist eindeutig der meinung Geordi hätte Sex mit ihrem Hologram gehabt. Lt. Barcley hat sich einige zumindes erotische Programme mit anderen Crew Mitgliedern geschrieben. Picard wird in Star Trek 8 zur begrüßung leidenschaftlich von einer holografischen Frau geküsst - kann man annehmen das er auf dem Holodeck nicht nur Detektiv gespielt hat?
    Nog verkauft ein Programm sexuellen Inhalts an Dr. Bashir bevor er auf die Sternenflotten Akademie geht.

    Das alles lässt darauf schließen das es im Star Trek Universum als völlig normal angesehen wird Sex mit Hologrammen zu haben. Wo sind aber hier die Grenzen? Kann man Abbilder von real existierenden Personen "benutzen"?
    Riker meint "es ist Verboten real existierende Personen auf dem Holodeck zu generieren" und wird darauf hingewiesen das dies nicht der Fall ist - "dann fehlt so eine Vorschrift" erwiedert er. Kira reagiert äusserst ungehalten als Quark ein Holobild von ihr erzeugen will das er an einen seiner Kunden prostituieren will. Sicherlich wäre es vielen Menschen nicht ganz geheuer das andere auf dem Holodeck Sex mit einem holografischen Abbild ihrer selbst haben. Wieso gibt es dazu dann aber keine eindeutigen Regelungen?
    Eine andere Frage ist wie der "Jugendschutz" dabei gehandelt wird. Gibt es eine Altersspezifische Klassifizierung von Programmen wie heute bei Filmen?
    Wie sollte soetwas funktionieren wenn sich jeder seine Programme auf einfachste Weise selbst zusammenstellen kann?

  • #2
    Ich denke mal, in einem echten Holodeck würde Sex eine weit größere Rolle spielen, als im ST-Universum. Man muss sich dazu nur mal anscheuen, wie viele entsprechende Seiten es dazu heute im Internet gibt.

    Wie das mit gesetzlichen Regelungen bzgl. des Generierens echter Personen angeht, so ist dies immer so eine Sache.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

    Kommentar


    • #3
      Ich erinnere bei diesem Thema nur mal an Minority Report. Da gab es ja auch so eine Art Holodeck. Aber da hatten die "Besucher" ja nicht nur Sex, sondern haben ihrem virtuellen Chef auch mal die Meinung gesagt oder haben sich als großer Redner presentiert.
      Aber eigentlich müsste es ja zumindest bei der Sternenflotte eine Richtlinie geben, dass man keine realen Personen seines Umfeldes erzeugen darf. Dass Leute wie Quark sich an so etwas natürlich niemals halten würden, ist ja wohl jedem klar.
      Die Rache ist ein Gericht, das am besten kalt seviert wird. Es ist sehr kalt - im Weltraum!
      Khan zu Kirk in Star Trek II - Der Zorn des Khan

      Kommentar


      • #4
        Ich schätze, wenn das Holodeck irgendwann mal in dieser Realität entwickelt wird, wird man sich noch größere Sorgen um die demographische Entwicklung machen müssen

        Nunja, auf jeden Fall würde das Holodeck vermutlich zu 90% zu diesem Zweck genutzt werden. So weit ich weiß, ist auch heute das meistgesuchteste Wort im Internet: "sex". Das passt natürlich nicht so gut in das reinliche Star-Trek-Universum...

        Übrigens ist es allgemein ziemlich unglaubwürdig, dass es bei Star Trek so wenig Fälle wie Barcley gibt. (ich glaube darüber gab es auch schon mal eine Diskussion) Schon heute gibt es recht viele Menschen, die man als internet- oder konsolensüchtig bezeichnen könnte. Und dabei sind diese Unterhaltungsformen ja ein Witz gegen das Holodeck. Wenn irgendwann wirklich eine Möglichkeit gefunden wird, die Realität _perfekt_ nachzubilden, nur eben so, wie der Benutzer sie haben will - ich bin sicher, dann gäbe es mehr "Holosüchtige" als heute Rauschgiftsüchtige.

        Kommentar


        • #5
          Ich denke auch: gäbe es ein echtes Holodeck, wäre das wohl die erste Anwendung... die Frage, ob man reale Personen simulieren darf, ist überhaupt nicht trivial: Wo hört künstlerische Freiheit auf, wo beginnt die Privatsphäre? Darf ich GB Bush in einem Holodeck rituell um die Ecke bringen? Darf ich ihn foltern? Es geht also nicht nur um Sex, sondern auch um andere Formen von Interaktion. Ich habe mal eine Geschichte von Stanislav Lem gelesen, in der es darum ging. Einer der darin angesprochenen Gerichtsfälle handelte davon, dass ein Mann seine Frau mit ihrem jüngeren Ich betrog (in einer Art Simulator, wie in Matrix, was einem Holodeck entspricht) - darf er das?

          Ich denke, man könnte sich auf den Standpunkt stellen, dass alles auf dem Holodeck real ist - so lange die Leute zwischen Realität und Simulation unterscheiden können. Was ist, wenn jemand auf dem Holodeck einen Mord plant, ihn immer und immer wieder übt - und dann ereignet sich eine solche Situation tatsächlich: Wird er dann geltend machen, er hätte nicht mehr zwischen Realität und Scheinwelt zu unterscheiden gewusst?

          Eine allgemein sehr interessante Frage: sie führt letztlich zu der Frage, ob etwas real ist, wenn es nur täuschend echt simluiert ist. Beantwortet man sie mit Ja, hat man immer Probleme, zu definieren, was "täuschend echt" ist - verneint man sie, dann darf man auf einem Holodeck alles, was man sonst nicht darf.
          Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
          Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

          Kommentar


          • #6
            Eine andere frage die sich mir stellt:

            Wenn es ein Holodeck gibt, und die user frei von der leber weg tun und lassen können , was sie wollen.
            Dann dürfen sie da alles.
            Dann gibts keine Tabus.

            Und da stellt sich ein Problem dar.

            Darf ein Vergewaltiger eine Holografische Frau vergewaltigen?
            Darf ein Mörder Hologramme töten?
            Dürfen auf den Holodeck Tiere oder Kinder missbraucht werden?

            ich denke nein, und das ist eine ganz gewaltige gefahr:
            Die meisten Menschen sind so unglaublich leicht zu verführen.
            Es fehlt ihnen an Disziplin, vernunft, verantwortung und die grundlegendsten eigenschaften, sich zivilisiert aufzuführen.
            Sie würden in einem Holodeck "blut lecken" und ungeniert ihre primitivesten und perversten Phantasien ausleben. Und wie es bei syntetischen dingen nunmal ist: Es wir sie eines tages nicht mehr befriedigen.
            Und somit werden sie losziehen und echte Opfer suchen, den der Kick des "nicht erwichen lassen" ist gleich nochmal n gewaltiger anreiz.

            Und so und nicht anders wird es sein: Sollte es jemals Holodecks geben, bin ich der ansicht, das aucha ndere zudiesem Schluß kommen, und ein Holodeck für den normalsterblichen nicht zugänglich sein wird.
            Und wenn doch: dann unter beobachtung... und was für ein sinn macht ein Holodeck, wenn man genau weis, beobachtet zu werden....

            Kommentar


            • #7
              Hmmm, also in Bezug auf Star Trek, würde ich noch hinzufügen wollen, das die meisten Menschen da einfach nicht so handeln würden. Picard sagt ja selber, das die Menschen sich weiterentwickelt haben, und eine höhere Sensibilität entwickelt hätten.
              Ich denke, bei solchen Menschen werden Vergewaltigungen und Missbrauch eher selten.

              Hätten wir allerdings heute so eine Holographietechnik, dann sähe das, wie ihr auch schon sagtet, sehr anders aus.

              Ich hätte auch Probleme da irgendwelche Grenzen festzusetzen, denn einerseits, könnte man dadurch den Bezug zur Realität verlieren, andererseits, sind das keine Menschen.
              In Bezug auf Sex könnte man sogar sagen, das die Holographischen Figuren, die zum Sex benutzt werden, nichts weiter als hoch entwickelte Gummipuppen sind.
              Oder der, der einen Mord plant... Hochentwickelter Ego-shooter.
              Ich denke, es ist wie heute bei den Computerspielen. Die meisten können gut zwischen Spiel und Realität unterscheiden.
              Zum Missbrauch von Holographischen Personen denke ich das man bei der Definition von Missbrauch ansetzen muss.
              Missbrauch bezieht sich auf Lebende, fühlende Wesen.
              Hologramme sind keine fühlenden Wesen (jedenfalls die Standard Modelle... von solchen Wesen wie dem MHN ma abgesehen). Ihnen kann man keinen seelischen oder körperlichen Schaden zufügen. Je nach Programmierung machen sie alles mit, oder streuben sich gegen alles (Soll ja Menschen geben die auf sowas stehen).
              Letztenendlich kann man solchen Menschen nicht vorwerfen eine Straftat begangen zu haben, da keine realen Menschen in mitleidenschaft gezogen wurden.
              "Wissenschaft ist die einzige Wahrheit, die reinste Wahrheit"

              Kommentar


              • #8
                @ 3of5: Ich vermute mal, der Grund, warum man bei Star Trek so wenige Leute, wie Barcley hat, ist folgender: Die Sternenflotte, speziell die Akademie ist so selektiv, dass praktisch nur Leute mit stabilier Psyche nach oben, also in einen Offiziersrang kommen. Von den unteren Rängen kriegt man ja nicht wirklich was mit. Da könnte es solche Fälle häufiger geben, aber die werden eben nicht gezeigt, weil diese Personen in der Handlung keine Rolle spielen.
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Darf ein Vergewaltiger eine Holografische Frau vergewaltigen?
                  Darf ein Mörder Hologramme töten?
                  Dürfen auf den Holodeck Tiere oder Kinder missbraucht werden?
                  Solange es sich um die emotionslosen Standard-Modelle handelt, würde ich da (rein ethisch!) noch keine Probleme sehen. Auch wenn es hart klingt, aber letztendlich sind Vergewaltigungen ja nicht deshalb verboten, weil sie eine perverse Vorstellung sind, sondern weil dabei Menschen leiden. Wenn nun Hologramme wirklich keine Persönlichkeit und keine Emotionen besäßen und es somit keine Opfer gäbe, wäre das ganze letztlich nur eine extreme Form der Selbstbefriedigung.

                  ich denke nein, und das ist eine ganz gewaltige gefahr:
                  Die meisten Menschen sind so unglaublich leicht zu verführen.
                  Es fehlt ihnen an Disziplin, vernunft, verantwortung und die grundlegendsten eigenschaften, sich zivilisiert aufzuführen.
                  Sie würden in einem Holodeck "blut lecken" und ungeniert ihre primitivesten und perversten Phantasien ausleben. Und wie es bei syntetischen dingen nunmal ist: Es wir sie eines tages nicht mehr befriedigen.
                  Und somit werden sie losziehen und echte Opfer suchen, den der Kick des "nicht erwichen lassen" ist gleich nochmal n gewaltiger anreiz.
                  Ja, diese Gefahr besteht natürlich. Obwohl es auch dazu verschiedene Ansichten gibt. Ich habe schon von Fällen gelesen, in denen Menschen ihre Vergewaltigungsphantasien in (freiwilligen) Rollenspielen mit Prostituierten ausgelebt haben.

                  Jetzt ist die Frage: Ist das abzulehnen, weil es die Person anstachelt und in die falsche Richtung führt? Oder haben solche <Simulationen> (das gleiche gilt für Gewaltphantasien) gerade eine reinigende Wirkung, beschwichtigen also die sowieso vorhandenen Triebe, die der Betroffene sonst womöglich in der Realität ausleben würde?

                  @Spocky: Ok, das ist natürlich eine mögliche Erklärung. Allerdings hat man in Star Trek auch noch nie gehört, dass es solche Fälle in der Zivilbevölkerung häufiger gibt. Es gab nie irgendeine Debatte über die Auswirkung des Holodecks, so wie es heute Debatten über den Effekt von Computerspielen, Internet und Fernsehen gibt. So etwas passt eben nicht in die Rhoddenberry-Gesellschaft...
                  Aber ich denke, wenn nächstes Jahr das Holodeck erfunden werden würde (oder in 50 Jahren, oder in 100, oder...), dann gäbe es eine Menge Probleme. Diese Technologie würde die Gesellschaft vielleicht heftiger umkrempeln als der Transporter oder der Warpantrieb.
                  Zuletzt geändert von 3of5; 21.09.2004, 20:16.

                  Kommentar


                  • #10
                    da der sexualtrieb eines der stärksten triebe des menschen sind, sind sie auf dieser ebene sehr viel schwerer einzuschätzen.

                    Jemand, der gerne sinnlos rumballert, und dasheutztage schon mit den egoshootern machen kann, halte ich gerundlegend für ungefährlich.

                    den meist dient es doch der ablenkung, und abreagierung. Zumal es kein besonderer innerer "zwang" ist, wie sich seiner neigung herzugeben.

                    Neigungen und spass ist eine zweiseitige münze. gegen deine neigung kannst du nichts tun. sie nicht wegtherapieren, sie nichteinmal unterdrücken. Sie wird rauskommen. Ein Löwe MUSS jagen.

                    Und bei mördern, die das verlangen und den trieb zu töten haben, ist es am ende doch eine sexuelle sache. In wiefielen fällen ist es so, das es dem mörder sexuell erregt seine Opfer zu töten. Die meisten verbrechen dieser art werden aus dem sexualtrieb herraus verübt.
                    Es gibt viele tote auf der welt, aber die meisten mörder handeln aus gier, aus sucht, aus dummheit. Diese alle werden durch ein Holodeck nicht beeinflusst. Der krnake rest allerdings schon.

                    Doch der spassfaktor, wie eben das rumballern in einem egoshooter entspricht keiner neigung, sondern der reinen sebstunterhaltung.

                    Kommentar


                    • #11
                      Neigungen und spass ist eine zweiseitige münze. gegen deine neigung kannst du nichts tun. sie nicht wegtherapieren, sie nichteinmal unterdrücken. Sie wird rauskommen. Ein Löwe MUSS jagen.
                      Aber wenn das auf Vergewaltiger oder Pädophile zutrifft, wenn deren Triebe also sowieso vorhanden sind, egal was passiert oder was man tut, wäre es ja vielleicht sogar sinnvoll, wenn sie ihre Triebe auf einem Holodeck befriedigen könnten.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von 3of5
                        Aber wenn das auf Vergewaltiger oder Pädophile zutrifft, wenn deren Triebe also sowieso vorhanden sind, egal was passiert oder was man tut, wäre es ja vielleicht sogar sinnvoll, wenn sie ihre Triebe auf einem Holodeck befriedigen könnten.
                        Das wurde ja in einer Voyager Folge aufgefasst, als ein ein Vulkanier an Bord, Vorik (glaube ich) sein Pon Farr hatte, aber keine akzeptable Frau da war, außer Belana.
                        Der Doktor hat daraufhin eine Vulkanierin auf dem Holodeck erschaffen, damit er mit ihr seinen Pon Farr ausleben kann.

                        Das ist doch im Grunde nichts weiter, als die Befriedigung des Triebes.

                        Ich denke auch, das es vielleicht moralisch nicht ganz Ok wäre, z.b eine HoloPerson(ja, auch männern kann das passieren ) auf dem Holodeck zu vergewaltigen, aber Ethisch vertretbar, da keine realen Menschen zu schaden kommen, und es nichts weiter als Selbstbefriedigung ist.
                        "Wissenschaft ist die einzige Wahrheit, die reinste Wahrheit"

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von 3of5
                          Solange es sich um die emotionslosen Standard-Modelle handelt, würde ich da (rein ethisch!) noch keine Probleme sehen. Auch wenn es hart klingt, aber letztendlich sind Vergewaltigungen ja nicht deshalb verboten, weil sie eine perverse Vorstellung sind, sondern weil dabei Menschen leiden. Wenn nun Hologramme wirklich keine Persönlichkeit und keine Emotionen besäßen und es somit keine Opfer gäbe, wäre das ganze letztlich nur eine extreme Form der Selbstbefriedigung.
                          Ja, das ist richtig. Erfolgt eine solche "Vergewaltigung" in gegenseitigem Einverständnis, dann heißt es ja nicht mehr Vergewaltigung, sondern Sadomasochismus

                          Zitat von 3of5
                          @Spocky: Ok, das ist natürlich eine mögliche Erklärung. Allerdings hat man in Star Trek auch noch nie gehört, dass es solche Fälle in der Zivilbevölkerung häufiger gibt. Es gab nie irgendeine Debatte über die Auswirkung des Holodecks, so wie es heute Debatten über den Effekt von Computerspielen, Internet und Fernsehen gibt. So etwas passt eben nicht in die Rhoddenberry-Gesellschaft...
                          Aber ich denke, wenn nächstes Jahr das Holodeck erfunden werden würde (oder in 50 Jahren, oder in 100, oder...), dann gäbe es eine Menge Probleme. Diese Technologie würde die Gesellschaft vielleicht heftiger umkrempeln als der Transporter oder der Warpantrieb.
                          Ja, aber so sehr stand die Zivilbevölkerung ja nie im Mittelpunkt. Außer in DS9 war das eigentlich nie der Fall und da gabs ja solche Holosuiten. Diese befanden sich aber auch nicht im Privatbesitz, sondern mussten angemietet werden. dadurch, dass diese also offensichtlich nicht völlig frei zur Verfügung stehen, kann es schon eine Erschwerung der Suchtgefährdung sein.

                          Es gab ja auch so vieles, worüber in ST nicht gesprochen wurde, wie eingeschlechtliche Ehen, Kindesmissbrauch usw...
                          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                          Klickt für Bananen!
                          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                          Kommentar


                          • #14
                            Gehörten die Holosuiten auf DS9 nicht einem gewissen Barbesitzer, der für die Benutzung ständig Latinum von Leuten, welche nicht bezahlt werden, Geld verlangt hat.

                            Das riesige Suchtpotenzial von Holodecks sehe ich.
                            Und was Egoshooter belangt, wasglaubt ihr, was O'Brienund Bashir während ihrer Kriegssimulationen getan haben.

                            Es wird leute geben die etwas gegen diese Programme wären, aber der Kapitalismus wird schon dafür sorgen, das es fragwürdige Programme geben wird.

                            Kommentar


                            • #15
                              Nein, nicht der Kapitalismus wird dafür sorgen, sondern das Verlangen der Menschen unterhalten zu werden.
                              Die Programme werden immer den Wünschen der Kunden entsprechen, und daher wird es nur an den Kunden liegen, welche Programme gemacht werden, und welche nicht.
                              Hätte ich so ein Holodeck, würde ich auch gerne mal in einem Flugzeug im zweiten Weltkrieg mitfliegen...
                              "Wissenschaft ist die einzige Wahrheit, die reinste Wahrheit"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X