Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Weltregierung, der erste Schritt zur Föderation

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Weltregierung, der erste Schritt zur Föderation

    Hallo Leute!

    Jeder von euch kennt bestimmt die Entstehungsgeschichte der VFP. Nach dem ersten Kontakt vereinigten sich die Länder der Erde und begannen dadurch Hunger, Krieg und Krankheit abzuschaffen und gründeten schließlich 2161 mit ... bla bla bla. Kennt ja jeder.

    Doch meint ihr, das bei uns so was überhaupt möglich wäre, ich meine nicht die Gründung einer Föderation, sondern der erste Schritt dorthin, nämlich die Entstehung einer Weltregierung, in der alle 193 derzeit existierenden Staaten ein demokratisches Mitspracherecht haben? Wann denkt ihr, wird so was möglich sein? In 10, 100, 200 Jahre oder vielleicht nie?

    Ich erwarte eure Meinung!

  • #2
    Ich glaube nicht, dass wir in den nächsten Jahrhunderten und eigentlich auch darüber hinaus mit einer Weltregierung rechnen können. Es sei denn, iiiirgendeine Weltmacht () würde dies Stück für Stück autoritär durchsetzen. Aber auch das halte ich für sehr unwahrscheinlich.

    Auf freiwilliger Basis wird ein Welt-Staat jedenfalls vermutlich nie zustande kommen. Denn zwischen den Kulturen wird es immer tiefe Widersprüche und Unterschiede geben, die verhindern, dass man sich auf eine gemeinsame Gesetzgebung und eine gemeinsame Regierung einigt. Es wird nie einen kleinsten gemeinsamen Nenner aller Völker geben, der für einen Staat ausreichen würde.

    Wenn man sich den amerikanischen Wahlkampf anschaut, und die unterschiedlichen Umfrageergebnisse bei Amerikanern und Deutschen zur Wahl, dann scheint es schon undenkbar, dass Amis und Europäer einen gemeinsamen Staat bilden - dabei sind wir kulturell enge Verwandte. Wenn schon hier die Differenzen so groß sind, wie sollen sich dann jemals Amerikaner, Europäer, Araber, Israelis, Chinesen usw. einig werden?
    Rhoddenberry hatte da die ziemlich naive Vorstellung, irgendwann würden schon alle einsehen, dass eine friedliche Demokratie die beste Lösung ist.

    Aber ich glaube, das geht an der Realität vorbei. Denn in Ländern, in denen keine Aufklärung und Säkularisierung stattgefunden hat, gibt es nun mal auch keine Grundlage für Demokratie... (auch wenn George Dabbeljuh das anders sieht und versucht, andere Völker zu ihrem demokratischen Glück zu zwingen)

    Kommentar


    • #3
      Nun ich denke, wenn man bei der aktuellen Realität bleibt hat 3of5 völlig Recht... aber bei ST tritt ja ein besonderer Fall auf: der Erste Kontakt.

      Falls sich so etwas tatsächlich ergeben sollte, denke ich dass eine Weltregierung sehr wahrscheinlich wird, weil dann die menschlichen Differenzen enorm relativiert werden und je nach "Einstellung" der Aliens, man sich Differenzen auch nicht mehr leisten kann.
      Es war schon häufig in der Geschichte so, dass äußere Faktoren - wie ein neuer Feind - dazu geführt haben, dass alte Feinde sich verbündet haben und sogar auf Dauer Freunde wurden.
      Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
      Makes perfect sense.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Harmakhis
        Es war schon häufig in der Geschichte so, dass äußere Faktoren - wie ein neuer Feind - dazu geführt haben, dass alte Feinde sich verbündet haben und sogar auf Dauer Freunde wurden.
        Ja genau so z:B.: Sowjetunion und die USA im Zweiten Weltkrieg und danach.....

        Kommentar


        • #5
          Ich denke, das die Globalisierung irgendwann einmal in vieleich 300 Jahren die Menschen dazu zwingen wird zumindestens die UN weiter auszubauen und sie in eine Art EU zu erweitern. Das hat bei der EU ja auch mit der EWU angefangen. Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg, bis dahin müssen erstmal folgende Probleme gelöst werden:

          1. Erdöl ist nicht mehr Energielieferant Nummer Eins, Dadurch würden die diktatorischen Regime der meisten arabischen Staaten massiv an Macht verlieren.

          2. Die NUtzung einer unbegrenzten alternativen Energiequelle (z.B. Kernfusion) würde Ihren Beitrag dazu leisten.

          3. Die Demokratisierung der 2ten und 3ten Welt müsste durch die wirtschaftliche Entwicklung langsam aber stetig voranschreiten

          Der KOntakt zu einer weiteren Intelligenten Spezies würde diesen Prozess aber sicherlich um Jahrhunderte beschleunigen. Ich denke da an die kämpfenden Hunde, die sich sofort zusammenschließen, wenn eine Katze des Weges kommt!
          Für den einen ist es Magie für den anderen Religion für einen dritten eine Microwelle.

          "Was für Missionsziele, Malcom?...Lass uns doch erstmal nen coolen Schneemann bauen" Archers Pfadfindertruppe "Fähnlein Enterschweif" auf erster Erkundungstour

          Kommentar


          • #6
            Die derzeitige Globalisierung müsste aufhören. Sie macht die armen Länder nur noch ärmer. Und wer Hunger hat und unter verfolgung leidet...der hat kein interesse am aufbau einer Demokratie oder dessen was andere länder wollen.
            my props

            Kommentar


            • #7
              Ich bin da sehr optimistisch und glaube in den nächsten 300 Jahren an eine solche Gemeinschaft. Die ersten Schritte dazu sind bereits eingeleitet. Ein vereintes Europa dauert nicht mehr lange, bzw wir haben es ja schon mehr oder weniger. Das Problem werden weiterhin die islamischen Staaten sein, die kein Interesse an einer solchen Gesellschaft haben, aber auf länger Zeit können auch sie sich nicht vor einer solchen Gemeinschaft schützen. Das ganze würde natürlich erheblich beschleunigt, wenn wir tatsächlich Kontakt zu anderen Lebewesen herstellen würden. Denn dann gibt es ja einen neuen Feind und wir müssen uns nicht mehr untereinander bekriegen. Irgendeinen Feind brauch die Menschen scheinbar immer; hart aber war
              Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
              [Visit me @ Project-Firestorm.de ]

              Kommentar


              • #8
                Eine Weltregierung zu erstellen wird sicherlich kein einfaches unterfangen. Ohne "Druck von aussen" ...sprich ein Ereignis das die Menschheit dazu bringt zusammen zu arbeiten, halte ich es für äusserst unwahrscheinlich, dass man sich einig wird. Dazu sind die 1. Welt Länder zu sehr am status quo interessiert während ärmere Länder zu viele interne Probleme haben um sich den Luxus zu gönnen global zu denken. Wenn man einfach mal schaut, wie viele Menschen schon mit einem vereinten Europa Probleme haben, dann dürfte man davon ausgehen das eine globale Einigung nicht einfacher zu erreichen sein wird. Eher das Gegenteil. Was den Zeitraum angeht, wann wir mit einer Weltregierung rechnen können, so wird dies ganz davon abhängen wann die Menschheit "erwachsen genug" wird um einzusehen, dass Kriege und Nationen auf Dauer die Weiterentwicklung eher behindern als födern.
                “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                Kommentar


                • #9
                  eine weltregierung ist völlig unmöglich.
                  Grund nummer eins: Religion.

                  Leider leben wir noch imemr in einer welt, in der genügend arme seelen rumlaufen und an eine höhere existenz glauben, weil ihr eigenes leben nicht gerade der große knall ist. Und dann gibt es fanatiker, die irgendwie nur noch an der religion hängen, und ihre als die einzig wahre interpretieren und alles andere verteufeln

                  War schon vor urzeiten so, und es ist noch heute so, das sich die menschen grundlegendst wegen solche banalitäten wie n glaube an gott und turnschuh den kopf einschlagen.

                  Der erste schritt in eine weltregierung währe die abschaffung jediglichen glaubens an gott und unsinn. Den erst wenn die leute nicht mehr daran glauben in namen ihres gottes irgendwelche in den augen ihres gottes ungäubige abzuschlachten, dann sind sie offen für reale probleme wie umweltpolitik, energieversorgung und anderes.

                  dann kann man sich den wirklichen weltproblemen wie hunger, krankheit und neuen technologien, die allen zu gute kommen kümmern.

                  Ja, aber auch diese Globalisierung muss aufhöhren.

                  Kommentar


                  • #10
                    Wie schwierig so ein Zusammenkommen sein kann sieht man ja z.B. auch daran, wie lange es gedauert hat, bis Deutschland eine Nation wurde. Und dann hat es noch lange gedauert, bis diese Nation auch noch eine stabile Demokratie bekommen hat.
                    Aber letztendlich hat es ja doch geklappt, von da her ist wohl viel möglich.
                    Wie 3of5 aber schon sagte gibt es ja in vielen Ländern das Problem, dass nie eine Aufklärung und Säkularisierung stattgefunden hat. Dies erschwert den Prozess natürlich stark.
                    Die Rache ist ein Gericht, das am besten kalt seviert wird. Es ist sehr kalt - im Weltraum!
                    Khan zu Kirk in Star Trek II - Der Zorn des Khan

                    Kommentar


                    • #11
                      Neben den Zweifeln an der Möglichkeit stellt sich auch noch die Frage, ob eine Weltregierung überhaupt wünschenswert wäre. Immerhin würde dabei die Selbstbestimmung der Völker entweder völlig drauf gehen, oder zumindest auf das Level heutiger Bundesländer absinken. Es könnte passieren, dass 100% der Bevölkerung eines Landes gegen eine Regelung stimmen - und sich trotzdem daran halten müssen, weil sie von anderen Teilen der Welt überstimmt wurden....

                      Und da greift eben wieder die Frage, ob eine Lösung für alle Völker überhaupt möglich oder sinnvoll ist. Ob man nicht letztlich akzeptieren muss, dass in unterschiedlichen Kulturen nun mal unterschiedliche Werte gewachsen sind, die einen gemeinsamen Staat unmöglich machen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich bin nicht unbedingt ein Pessimist, aber ich schließe mich da 3of5 und Harm an. Ich halte es auf Grund der derzeitigen Entwicklungen eher für unwahrscheinlich, dass es irgendwann einmal eine Weltregierung gegeben wird. Gerade heute gibt es etliche Faktoren, die erst einmal aus dem Weg geräumt werden müssten, die dies überhaupt in annähernder Form, wie es in "Star Trek" gezeigt wird, ermöglicht. Vorstellbar dagegen ist es jedoch schon.

                        Außerdem, mal abgesehen von dem ersten Kontakt, ging dem Ganzen noch ein weiterer Aspekt voraus, der letztlich den "Weg für diese bessere Zukunft" freimachte: der Dritte Weltkrieg. Er forderte 0,6 Milliarden Menschen das Leben, die meisten westlich orientierten Regierungen wurden durch die Atomraketen ausgelöscht, die Nordhalbkugel war mehr oder weniger nur noch ein Ort der Zerstörung und Anarchie. Und vermutlich spielten die Vulkanier beim "Projekt: Weltregierung" eine nicht ganz unbedeutende Rolle.

                        Letztlich bleibt es fraglich, ob man alle Völker samt ihres Glaubens, ihrer Kultur und ihrer Ideale in einer globalen Regierung vertreten und dabei alle gleich behandeln kann, ohne das sich andere benachteiligt oder ähnliches fühlen.
                        Einen kleinen Ausblick bietet hierbei doch mehr oder weniger die "Vision" von den Vereinigten Staaten von Europa, von denen viele EU-Abgeortnete schon seit Jahren träumen und auf die man langsam aber sicher hinarbeitet (EU-Pässe, EU-Währung, Grenzübergangsauflösungen, EU-Normrichtlinien, usw.). Möglicherweise kommt bald die Türkei dazu. Kann man aber so unterschiedliche Nationen durch eine zentrale Führungsperson regieren?

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich finde aber auch, dass Star Trek, bzw. Roddenberry da ein falscher Ansatz zu Grunde liegt. Denn, warum muss es denn eine Weltregierung geben, um das Weltall weiter zu erforschen? Es braucht lediglich eine Bindung der Ressourcen, und die Zustimmung der beteiligten Länder, dass diese neu geschaffene Weltraumbehörde ihre Finanzmittel selbst verwalten darf.

                          Nun, selbst das ist heutzutage noch Zukunftsmusik, da es NASA und ESA noch nicht mal schaffen, sich über die Maßeinheiten zu einigen ! Geschweige denn von den Chinesen, die ja unbedingt ihr eigenes Weltraumprogramm starten müssen und die gleichen Fehler nochmal machen, die Russen und Amerikaner schon in den 60ern ausgemerzt hatten. Lächerlich!

                          Wie auch immer, ich denke eine Weltregierung ist unsinnig und auch völlig unpraktisch. Aber eine gemeinsame Erkundung des Weltraumes, bzw. Starfleet, könnte ich mir schon vorstellen!

                          Kommentar


                          • #14
                            Was ist eine Weltregierung? Sie kann eine Menge Formen haben. Westliche Herren und der Rest Sklaven. Oder was glaubt ihr, wenn unsere kapitalistischen Länder wichtiger Teil einer Welregierung sind? Oder wie wäre es mit einer hübschen Diktatur? Eine geeinte, gebesserte Menschheit, wie sie ST zeigt halte ich nur für möglich, wenn Außerirdische uns dazu "anleiten".

                            Die Probleme, die einer guten Weltregierung im Wege stehen sind: Kapitalismus (Unsere Wirtschaft würde ohne die 3. Welt doch zusammenbrechen.)
                            Die Soziale Ungerechtigkeit. Also Armut.
                            Religiöser Fanatismus, welcher ja hauptsächlich in Armut wurzelt.

                            Aber eigentlich ist eine übergeordnet Regierung nicht wirklich nötig. Die Wirkliche Macht, sollte bei Direktdemokratischen Komunen liegen. Dazu sollte es gemeinsame überregionale Planungsgremien geben, welche Tehmem bearbeitet, welche mehrere Komunen betrifft, wie Warentransport (Gerechte Verteilung), Forschung, Raumfahrt usw.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich glaube, dass eine Weltregierung erst entstehen kann wenn es einen gravierenden Umschwung in der Entwicklung der Menschheit gibt (z.B.: erster Kontakt).
                              Dann würden die Menschen wahrscheinlich begreifen, dass sie eine 'Menschheitsregierung' brauchen um sich schneller und effektiver für bestimmte Sachen entscheiden zu können. Außerdem sind sie im Kriegsfall viel koordinierter, da sich die einzelnen Staaten nicht dauernd verständigen müssen wenn sie eine Entscheidung treffen.
                              Es kann auch von anderen Lebewesen als 'unzivilisiert' angesehen werden, wenn sich die Erde nicht auf eine Regierung einigen kann.

                              So wie das heute aussieht kann das allerdings noch lange dauern

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X