Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Faule" Leute in Star Trek

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Faule" Leute in Star Trek

    In unserer Gesellschaft gibt es ja genug Leute, die nicht gerne arbeiten, die lieber den ganzen Tag mit ihren Freunden rumhängen und wenn sie nicht müssten (um Geld zu bekommen) würden viele wahrscheinlich nicht arbeiten.

    Nun ist es in ST aber so, dass es kein Geld und nichts mehr gibt. Was tun solche Leute in ST? Können die wirklich den ganzen Tag machen was sie wollen?
    Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

    Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

  • #2
    Im Vergleich zur heutigen Zeit wird in der Zukunft der arbeitende Mensch ja das Gefühl haben, etwas wichtiges für sich und die ganze Gesellschaft zu machen. Alleine dieses Pflichtbewustsein sollte die meisten dazu bringen, sich eine Arbeit zu suchen.
    Wer längere Zeit keine Arbeit finden, wird wohl von einem Arbeitsamt zwangsvermittelt. Aber eigentlich sollte es wirklich kein Problem sein, seinen Traumberuf auszuführen, immerhin muss der Arbeitgeber ja auch kein Gehalt zahlen.

    Es bleibt nur die Frage: Ist der Bedarf an Arbeitskräften auf allen Gebieten gedeckt?

    Kommentar


    • #3
      Eine verdammt gute Frage, ich vermute mal auch daß ein noch viel größerer Teil der Menschheit einfach nur so vor sich hinlebt ohne zu arbeiten, wenn das denn in so einer Gesellschaft möglich ist. Essen ? kommt aus dem Replikator, amüsieren kann man sich auf dem Holodeck, und vermutlich verspürt die Mehrheit eher nicht den Drang sich weiter zu entwickeln, wenn sie sich nichts davon verspricht ....

      Wird vermutlich seinen Grund gehabt haben, daß die Serien nie viel über den Alltag auf der Erde preis gegeben haben, da haben sich die ST Schöpfer vermutlich selbst nicht so viel Gedanken gemacht, wie eine solche Gesellschaft praktisch funktionieren soll. Ich hatte jedenfalls eine solche Folge vermißt.

      Kommentar


      • #4
        In dieser einen DS9-Folge, in der Worf, Dax, Bashir, Leeta und Quark auf Risa sind, ist doch diese Gruppe am Werk die behauptet, die Bürger der Föderation seien faul und verweichlicht. Die werden schon ihre Gründe haben. Immerhin scheint auf Risa immer was los zu sein.
        Es gibt also sicher genug Leute, die hauptsächlich Urlaub in ihrem Leben machen.
        Die Rache ist ein Gericht, das am besten kalt seviert wird. Es ist sehr kalt - im Weltraum!
        Khan zu Kirk in Star Trek II - Der Zorn des Khan

        Kommentar


        • #5
          Um ehrlich zu sein kann ich mir nicht vorstellen, das da viele nurrumsitzen und gar nichts tun.
          Es ist doch nicht so, das in der heutigen Zeit alle Arbeitslosen nichts tun wollen, es ist vielmehr so, dass sie nicht überall tätig sein wollen.
          Jeder der mal eine längere Zeit nicht gearbeitet hat wird wissen, wie unangenehm dann die Tage werden, wenn man wirklich nichts zu tun hat.
          In der ST-Zukunft kann sich jeder selbst verwirklichen, er wird ja zu nichts gezwungen. So kann Jake Schriftsteller werden und Picards Bruder sich dem Weinanbau widmen.
          Nehmen wir als Beispiel Bashirs Vater, er hatte ja auch keinen festen Job sondern hat immer wieder etwas anderes probiert.

          Hätte ich in der heutigen Zeit die Freiheit mir die Arbeit zu suchen die ich persönlich will, würde ich nicht nur faul rumsitzen wollen und gar nichts machen.
          Holodeck, Urlaubsorte, etc. mögen eine schöne Erholung sein, aber dauerhaft wäre das nichts.

          So stellt sich für mich jedenfalls das Problem nicht so sehr, das es zu viele faule Menschen gibt.
          Einzig interessant wäre der Punkt der unbeliebten Jobs wie z.B. der Müllentsorgung. Aber auch dafür gibt es ja im 24. Jahrhundert neue Möglichkeiten wie der Einsatz von Robotertechnologie oder gar Hologrammen.
          Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
          Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Soran
            Um ehrlich zu sein kann ich mir nicht vorstellen, das da viele nurrumsitzen und gar nichts tun.
            Es ist doch nicht so, das in der heutigen Zeit alle Arbeitslosen nichts tun wollen, es ist vielmehr so, dass sie nicht überall tätig sein wollen.
            Jeder der mal eine längere Zeit nicht gearbeitet hat wird wissen, wie unangenehm dann die Tage werden, wenn man wirklich nichts zu tun hat.
            In der ST-Zukunft kann sich jeder selbst verwirklichen, er wird ja zu nichts gezwungen. So kann Jake Schriftsteller werden und Picards Bruder sich dem Weinanbau widmen.
            O.K., nur das würd ich fast eher unter die Rubrik "Hobby" verbuchen. Ist gibt ja durchaus Leute die in ihre Hobbies ne Menge Zeit und arbeit investieren. Andere wiederum nicht. Ich denk die Frage war einfach, was passiert mit den anderen ? Werden die in irgendeiner Art dazu gezwungen was zu machen oder nicht ... ?

            Ich denk mit heutigen Arbeitslosen ließe sich die Situation ja auch nicht vergleichen, deren Problem ist ja dann irgendwann auch Geldmangel und niedriges Soziales Ansehen. Diese beiden Punkte würden ja wegfallen in einer Gesellschaft in der 1. kein Geld mehr existiert und 2. Eh niemand was tun braucht ...

            Ich denk die Situation ist eher mit der von Leuten zu vergleichen, die viel Geld geerbt haben, für das sie nie etwas tun mussten. Was fangen die mit ihrer Zeit an ? Einige die schaffen sich arbeit, andere gehen nur von Party zu Party, ist dann halt individuell verschieden.

            Zitat von Soran
            Nehmen wir als Beispiel Bashirs Vater, er hatte ja auch keinen festen Job sondern hat immer wieder etwas anderes probiert.
            Na, ich denk solche Beispiele taugen nicht so viel, weil diejenigen, die es zur Raumflotte oder zu irgendwelchen Raumstationen geschafft haben, nicht unbedingt zu den "faulen Säcken" gehören ...

            Zitat von Soran
            Einzig interessant wäre der Punkt der unbeliebten Jobs wie z.B. der Müllentsorgung. Aber auch dafür gibt es ja im 24. Jahrhundert neue Möglichkeiten wie der Einsatz von Robotertechnologie oder gar Hologrammen.
            Müll wird weggebeamt ...

            Kommentar


            • #7
              Ich denke auch, dass der Mensch den Drang der Selbstverwirklichung in sich hat und nicht auf Dauer zufrieden ist mit Party, freunden und Freizeit.

              Ausserdem werden doch Leute die etwas erreicht haben auch dann noch gesondert betrachtet, also hoch angesehen und auch heute arbeiten Menschen wie Bill Gates, obwohl jemand anders die Sache für sie machen könnte und die nächsten 30 Generationen von dem Geld leben könnten (dasGeld wird beim Herrn Gates normalerweise schneller durch Zinsen mehr, als er es ausgeben kann).

              Das nächste ist, dass die Proritäten ganz woanders liegen. Wenn es keine Ellenbogengesellschaft mehr gibt mit konkurrierenden Ländern und Firmen und kein Nahrungs und Energiemangel mehr besteht wären Philosophen und Künstler viel gefragter als heute.
              Das heisst, heute lerne ich nicht die Kunst des Malens, Fotografierens, Filmens, Musizierens etc. da ich weiss, wie schwer es ist davon leben zu können und mir durch Schule, Arbeit etc. kaum Zeit bleibt.
              Wenn die Gesellschaftlichen Strukturen, meine Erziehung und mein Weltbild aber von Anfang an anders wären, würde ich sicherlich Künstler, Philosoph, Koch und was weiss ich noch alles werden und gern der Gesellschaft zur Verfügung stellen, da Bekanntheit, Anerkkenung und Feedback dazu gehören.
              Kein Job macht Spaß, wenn man ihn NUR für isch macht. Eine Arbeit braucht einen Sinn, ein Leben braucht einen Sinn und andere sollen davon wissen und Nutzen haben.
              "...wenn ich, Aguirre, will, dass die Vögel tot von den Bäumen fallen, dann fallen die Vögel tot von den Bäumen herunter.
              Ich bin der Zorn Gottes, die Erde über die ich gehe sieht mich und bebt!"

              Kommentar


              • #8
                Ich denke auch, dass der Mensch den Drang der Selbstverwirklichung in sich hat und nicht auf Dauer zufrieden ist mit Party, freunden und Freizeit.
                Pffft, also genau DAS würde mir vollends reichen! Ich arbeite eigentlich auch nur, damit ich das Geld habe, mir diese drei Dinge leisten zu können.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Gurkengräber
                  Pffft, also genau DAS würde mir vollends reichen! Ich arbeite eigentlich auch nur, damit ich das Geld habe, mir diese drei Dinge leisten zu können.
                  Und schon hab ich den Beweis für meine Theorie ...

                  Edit : Sorry, und Aci's natürlich, war ja nicht der einzige der die vermutung hatte ... ...

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von MRM
                    Und schon hab ich den Beweis für meine Theorie ...
                    Was denn für nen Beweis? Ich hab keine Ahnung wie alt Gurkengräber ist, oder aus welcher Schicht er kommt, aber ich dachte auch mal so wie er.

                    Inzwischen wärs für mich furchtbar die ganze Zeit nur so in den Tag zu leben.

                    Ausserdem sprach ich doch die Veränderung der Möglichkeiten, der Erziehung und des Umfelds an, die dazu beitragen würden, dass die Leute nicht nur rumlungern.

                    Obendrein würde das System bei Star Trek nichtz usammenbrechen wenn Gurkengräber und jeder 10te oder so nicht arbeiten würden.
                    "...wenn ich, Aguirre, will, dass die Vögel tot von den Bäumen fallen, dann fallen die Vögel tot von den Bäumen herunter.
                    Ich bin der Zorn Gottes, die Erde über die ich gehe sieht mich und bebt!"

                    Kommentar


                    • #11
                      O.K., Beweis ist vielleicht übertrieben ( aber "Beweise" mal das Gegenteil...), ich denk aber schon, daß es mehr sind.Ich geb dir in so fern recht, als daß das System nicht zusammen brechen würde... schon deshalb weil vermutlich kaum noch Arbeitskraft benötigt wird, dank gestiegener Produktivität.

                      Man stelle sich nur vor was allein der Replikator alles herstellt, dafür werden dann keine Arbeitskräfte mehr benötigt....

                      Könnte eventuell sogar ein Problem werden für Leute die Arbeiten wollen, aber schlicht nicht benötigt werden.

                      Wir haben ja in ST immer nur "die besten" gesehen, was ist mit den ganzen "durchschnittlichen" oder "Unterdurchschnittlichen" ? Ich denk die würden sich dann, schon aus Frust, ihre "Erfolgserlebnisse" eher aus dem Holodeck holen. Ich sehe in dem Ding echt ein potentielles Suchtproblem ..(siehe Barcley, und der hat es ja immerhin noch bis zu einem Offizier gebracht )

                      Kommentar


                      • #12
                        Es ist ja auch so, dass bei Star Trek ueberproportional viele Bauern, Kuenstler, Forscher usw vorkommen - offensichtlich duerfte es in Zukunft kaum jemanden Spass machen, in der Industrie zu arbeiten. Wahrscheinlich ist auch meine wahre Natur die eines Kuenstlers
                        Eigentlich taete ich mir im ST-Universum schwer - ich bin gerne Unternehmensberater, in der Foederation gibt es aber eigentlich kaum Unternehmen im klassischen Sinn, oder? Sind ja wohl eher als Vereine zu betrachten (nicht gewinnorientiert)...
                        Der Mensch ist endlich auch ein Federvieh, denn gar mancher zeigt, wie er a Feder in die Hand nimmt, dass er ein Viech ist.
                        Johann Nestroy

                        Kommentar


                        • #13
                          Glaube nicht, dass es sowas wie unmotivierte Menschen geben wird. Alle sollen doch gleich sein oder? Immerhin arbeitet man ja wohl in ST nicht, um Geld zu scheffeln, sondern um sich und seine Gesellschaft zu verbessern. In ST 8 wird das ja ausdrücklich erwähnt. Und wozu Industrie, wenn alles repliziert werden kann? Ausserdem gibt es Industrie, oder wie nennt ihr die Schiffswerften im All?
                          Wenn ich aus meiner Zugehörigkeit zum SFF eines gelernt habe, dann, mich aus politischen Diskussionen herauszuhalten.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Startrooper
                            Glaube nicht, dass es sowas wie unmotivierte Menschen geben wird. Alle sollen doch gleich sein oder? Immerhin arbeitet man ja wohl in ST nicht, um Geld zu scheffeln, sondern um sich und seine Gesellschaft zu verbessern. In ST 8 wird das ja ausdrücklich erwähnt.
                            Was wohl auch einige tun werden, und der Rest wird sich sagen, laß die andern mal machen, wenn sie nicht selbst ran müssen....

                            Soooo, sehr werden sich die Menschen mit sicherheit nun auch wieder nicht verändern[/QUOTE]

                            Zitat von Startrooper
                            Und wozu Industrie, wenn alles repliziert werden kann? Ausserdem gibt es Industrie, oder wie nennt ihr die Schiffswerften im All?
                            Na, dann Beschäftige mal 9 Mrd Menschen mit Raumschiffbau, zumal es für soetwas sicherlich Roboter gibt ( schon wel das nicht gerade eine Ideale Arbeitumgebung für Menschen ist ....)

                            Sorry, aber ich kanns mir irgendwie nicht anders vorstellen ...

                            Kommentar


                            • #15
                              Der Punkt geht an Dich MRM. Aber ein paar Menschen werden wohl definitv in den Werften rumschwirren.
                              Wenn ich aus meiner Zugehörigkeit zum SFF eines gelernt habe, dann, mich aus politischen Diskussionen herauszuhalten.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X